yes, therapy helps!
Orthorexie: die Obsession mit gesunden Lebensmitteln

Orthorexie: die Obsession mit gesunden Lebensmitteln

September 30, 2022

"Trennt dich dein Essen von anderen?",

"Fühlen Sie sich schuldig, wenn Sie etwas essen, das Ihre Ernährungsgewohnheiten nicht erlauben?"

"Interessieren Sie sich mehr für die Qualität des Essens als für das Vergnügen, es zu essen?"

Wenn Sie mindestens eine der obigen Fragen positiv beantwortet haben, können Sie dies prüfen Sucht nach gesunder Ernährung ; eine neue Essstörung, die aus zeitgenössischer ökologischer Kultur entstanden ist. Dieses Konzept ist bekannt alsOrthorexie ’.

Orthorexie: Analyse der Störung

Diese in westlichen Gesellschaften immer offensichtlicher werdende Unordnung (in letzter Zeit besorgt um den Konsum schlecht verarbeiteter Lebensmittel), ist ein Beispiel dafür Paleodieta ) wurde vom amerikanischen Arzt Steven Bratman ernannt.


Bratman, der an dieser Erkrankung litt, beschreibt eine Art Obsession, die Lebensmittel zu konsumieren, die der Betroffene für gesund hält (organisch, pflanzlich, ohne Konservierungsstoffe, ohne Fette, ohne Fleisch oder nur Früchte) oder indem er nur Lebensmittel mit einer Zubereitungsform zu sich nimmt Beton (nur rohe Lebensmittel, nur gedämpft oder gegrillt usw.), die alle nicht zulassen, die nicht in diese Kategorien einbezogen werden können. In dieser Störung sind die auslösenden Faktoren die Besessenheit mit Diäten, Körperkult und Angst vor Nahrungsmitteln, die mit künstlichen Produkten behandelt werden .

Immer mehr Menschen sind besorgt, gesunde Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die frei von Chemikalien sind, und es scheint zunächst ein angemessenes Verhalten zu sein, das für den Praktiker von Vorteil ist. Dies kann jedoch zu einem ernsthaften Problem werden und schwerwiegende Auswirkungen auf die Lebensqualität und Gesundheit haben. Wenn dieses normale Verhalten zu einer Obsession wird, dann können wir über Orthorexie sprechen.


Der Wunsch orthorexischer Menschen nach körperlicher Schönheit durch Ernährung erinnert zwangsläufig an andere Störungen des Essverhaltens wie Anorexie und Bulimie. Der Unterschied zwischen Anorexie und Orthorexie besteht darin, dass die erstere von der Menge der verzehrten Nahrung abhängt und die letztere sich auf die Qualität von den Nahrungsmitteln, die genommen werden.

Wen betrifft die Orthorexie?

Jeder kann diese pathologische Neigung entwickeln, dies sind die Personengruppen, die am meisten zur Orthorexie neigen:

  • Sehr anspruchsvolle Leute mit sich selbst (Perfektionisten) und mit anderen, mit einem klaren und strengen Charakter, die ihr Leben und ihre täglichen Aktivitäten (wie bei Magersucht und Bulimie) umfassend planen und übernehmen möchten.
  • Sportler sind eine weitere Risikogruppe, weil sie besonders auf ihre Ernährung achten , so dass sie am Ende nur die Nahrungsmittel zu sich nehmen, die ihrer Meinung nach am besten geeignet sind, um ihre Leistungsfähigkeit / ihren körperlichen Zustand zu verbessern.
  • Menschen, die an Magersucht leiden , dass sie sich bei der Genesung entscheiden, nur Lebensmittel natürlichen Ursprungs, probiotisch, ökologisch angebaut, ohne Fett oder ohne künstliche Substanzen, die ihnen Schaden zufügen können, in ihre Ernährung aufzunehmen. Paradoxerweise provoziert dieses Verhalten, anstatt die Störung zu vermeiden, ein neues Verhalten. Dies zeigt, dass, obwohl das Reinigungsverhalten unterdrückt wurde und sie wieder essen, auf psychologischer Ebene nicht gut rehabilitiert worden sind.

Auch Frauen und Jugendliche sind anfälliger und im Allgemeinen alle diejenigen, die übermäßig besorgt sind, da die Entscheidung, "nur gesunde Nahrungsmittel" zu sich zu nehmen, normalerweise mit dem Erhalt und der Aufrechterhaltung eines guten Körperbildes verbunden ist, Faktoren, die zu Orthorexie führen können.


Auswirkungen der Orthorexie

Laut Bratman, den Orthorexikern Sie glauben, dass sie aufgrund ihres Essverhaltens große physische und psychische Vorteile haben werden , und dies kann zu einer Abhängigkeit von gesunden Nahrungsmitteln führen, ähnlich wie bei anderen Drogenabhängigen. Neben den Vorteilen, die sie von gesunden Nahrungsmitteln erwarten, versuchen Orthorexiker auch, verborgene Bedrohungen in abgelehnten Lebensmitteln wie z Anisakis , die Salmonellose oder die Rinderwahnsinnskrankheit, und in diesem Sinne ist ihre Haltung der eines Schizophrenen ähnlich, der befürchtet, vergiftet zu werden, oder eines Hypochonder, der glaubt, dass er eine Krankheit bekommen kann, wenn er nicht die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen trifft.

Eine Obsession mit Gesundheit ... die kontraproduktiv sein kann

Fette, Zusatzstoffe, künstliche Substanzen oder Gemüse und Früchte, die mit Pestiziden oder transgenen Ursprungs und chemischen Düngemitteln angebaut werden, sind nicht schlecht (weil natürlicher, desto besser). Die ortoréxicos schließen Nährstoffe aus, die für das reibungslose Funktionieren des Körpers notwendig sind weil sie in Lebensmitteln gefunden werden, die als unzureichend angesehen werden.Dies kann zu Anämie, Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, Unterernährung, Osteoporose, erhöhtem Auftreten von Infektionen aufgrund einer Abnahme der Funktion des Immunsystems, Energiemangel usw. führen.

Soziale Isolation

Aber Orthorexie kann nicht nur negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben, In den meisten Fällen wirkt sich dies auch auf ihr tägliches und soziales Leben aus . Durch die Begrenzung der zulässigen Lebensmittel wird das tägliche Menü zu einem echten Problem, da es mit der Zeit geplant und vorbereitet werden muss. Da die Betroffenen auch sicherstellen müssen, dass die in der Küche verwendeten Produkte ausreichend sind (selbst die Utensilien und Lebensmittelbehälter müssen aus einem bestimmten Material bestehen), können sie weder zu Hause noch in Restaurants essen noch im Haus von Verwandten oder Freunden, es sei denn, sie halten sich an die gleichen Regeln, wenn sie das Menü vorbereiten.

Wenn wir davon ausgehen, dass Essen ein sehr sozialer Akt ist, der viele Feiern (Geburtstage, Hochzeiten, Jubiläen, Weihnachtsfeiern, Geschäftstreffen ...) und alltägliche Momente (Essen mit Freunden und Familie) begleitet, gelten die schädlichsten Lebensmittel als dass Menschen mit Orthorexie diese Anlässe genießen, was zu sozialer Isolation führt.

Obwohl sie sich pünktlich erlauben, ihre eigenen Normen und Manien zu überspringen, gewöhnt sie sich daran, ihnen das Gefühl der Schuld zu versperren, was ihnen ein großes Unwohlsein bringt. Wir sehen hier, dass Orthorexie ein ernstes Problem der Angst ist, das jeden Tag und auch immer begleitet wird Grosso Modo Es kann wie eine geringfügige Essstörung erscheinen, es kann für die Gesundheit genauso gefährlich sein wie Anorexie.

Merkmale der Orthorexie

  • Unordentliche Obsession mit dem Essen von gesunden Lebensmitteln.
  • Sie konzentrieren sich auf die Qualität der Lebensmittel, die sie essen.
  • Beseitigen Sie "unsichere" Lebensmittelgruppen von der Diät (dies kann die vollständige Vermeidung von Fetten, Getreide, Konservierungsmitteln oder künstlichen chemischen Zusätzen, Produkten tierischen Ursprungs umfassen).
  • Sie verbringen mehr als 3 Stunden am Tag mit dem Nachforschen oder Nachdenken über Lebensmittel (dazu gehört auch die Planung des Kaufs).
  • Sie sind besessen von der Pflege des Körpers und der Gesundheit.
  • Sie bekommen Angst oder haben Angst, über das Essen nachzudenken.
  • Sie verzichten auch bei besonderen Anlässen nie auf ihre Ernährung.
  • Sie weigern sich, in Restaurants oder gesellschaftlichen Zusammenkünften zu essen.
  • Sie isolieren sich sozial, weil sie nirgendwo essen werden.

Wie können Sie feststellen, ob Sie Orthorexie haben?

Bratman stellte eine Reihe von Kriterien auf, um zu bestimmen, welche Verhaltensweisen oder Verhaltensweisen gegenüber Nahrungsmitteln auf das Vorhandensein dieser Art von Obsession hindeuten könnten, um festzustellen, ob jemand an Orthorexie leidet. Einige Indikatoren sind:

  • Müssen Sie mehr als drei Stunden am Tag über Ihre Ernährung nachdenken?
  • Planen Sie Ihre Mahlzeiten mehrere Tage im Voraus?
  • Halten Sie den Nährwert einer Mahlzeit für wichtiger als das Vergnügen, das sie bringt?
  • Hat sich Ihre Lebensqualität verringert, wenn sich die Qualität Ihrer Ernährung erhöht hat?
  • Bist du zu dieser Zeit strenger mit dir geworden?
  • Hat sich Ihr Selbstwertgefühl verbessert, wenn Sie gesund essen?
  • Haben Sie es aufgegeben, Lebensmittel zu essen, die Sie gern "gute" Lebensmittel zu sich nehmen?
  • Ist Ihre Ernährung ein Problem beim Essen und das distanziert Sie von Ihrer Familie und Ihren Freunden?
  • Fühlen Sie sich schuldig, wenn Sie Ihre Behandlung überspringen?
  • Fühlen Sie sich in Frieden mit sich und glauben, dass Sie alles unter Kontrolle haben, wenn Sie gesund essen?

Wenn Sie vier oder fünf dieser Fragen bejahend beantworten, bedeutet dies, dass Sie mit Ihrer Ernährung besessener werden. und dass Sie weniger auf das, was Sie essen, achten. Wenn Sie alle Fragen mit Ja beantworten, ist Ihr Wunsch, gesund zu essen, zu einer echten Obsession geworden.

Behandlung der Orthorexie

Für die Behandlung davon Essstörung Die Zusammenarbeit und eine gute Veranlagung des Patienten gegenüber einer Behandlung ist von grundlegender Bedeutung, obwohl dies in diesen Fällen einfacher ist als bei anderen schwerwiegenden Essstörungen wie Anorexie, da die Einstellung des Patienten gegenüber dem Essen nicht auf den Wunsch zurückzuführen ist Gewicht verlieren, aber gesünder sein. Da die Hauptsorge der an Orthorexie erkrankten Person eine gesunde Ernährung ist, vor allem a ausgewogenes Menü . Daher ist es am besten, sich an einen Fachmann zu wenden, z. B. einen Ernährungsberater oder einen Endokrinologen.

Nach diesem Schritt ist die psychologische Therapie das Ideal Die psychologische Erholung ist schwieriger als die Physik , weil es eine große Arbeit seitens des Patienten erfordert und das Verhalten, das die Person während der Zeit der Erkrankung übernommen hat, sowie die zwanghaften Gedanken, die soziale Isolation und die Stimmungsveränderungen geändert werden müssen.

Die kognitive Verhaltenstherapie kann den Menschen von ortoréxicas dabei helfen, ihr Verhalten zu ändern und ihr Selbstwertgefühl zu verbessern oder zu stärken, da es wichtig ist, die verzerrte Vorstellung von den Schäden bestimmter Lebensmittel zu korrigieren.

Wie bei jeder Störung des Essverhaltens, auch bei Orthorexie, ist die Prävention ideal, um nicht in sie zu fallen. gesunde Gewohnheiten bei Kindern wecken und machen Sie sie von klein auf mit den Lebensmitteln vertraut, die Teil einer ausgewogenen Ernährung sein sollten. Sie können den Kindern auch erklären, welche Nährstoffe sie liefern, wofür sie verwendet werden und warum es gut ist, sie zu sich zu nehmen. Andererseits ist es wichtig, die negativen Auswirkungen zu minimieren, die Mode oder Werbung auf ihr Weltbild ausüben, und dass die "Manien" von Erwachsenen über das Essen nicht an Minderjährige übertragen werden.

Denken Sie daran:

LEBENSMITTEL IST EINES DER GROSSEN GENÜSSE DES LEBENS

UND SOLLTE KEINE AUFGABE ODER STRESS AUF KEINEN FALL verursachen!


Ernährungswahn – Zwischen Gesundheit und Obsession | Doku | SRF DOK (September 2022).


In Verbindung Stehende Artikel