yes, therapy helps!
Pansexualität: eine sexuelle Option über Geschlechterrollen hinaus

Pansexualität: eine sexuelle Option über Geschlechterrollen hinaus

Dezember 4, 2022

Die Welt ist voll von sexuellen Orientierungen sie sind immer noch tabu (im besten Fall) oder direkt zum Bestrafungsgrund (im schlimmsten Fall). Die Tatsache, dass in vielen Kulturen die Freiheit des Individuums zu erkennen beginnt, von wem er will, bedeutet jedoch nicht, dass alle diese Orientierungen gleichermaßen zutage treten und dieselbe Aufmerksamkeit erhalten.

Um dies zu realisieren, genügt es zu sehen, wie viele Menschen mit dem Konzept von vertraut sind Pansexualität.

Was ist Pansexualität?

Wir konnten eine Simulation der typischen Reaktion auf die Definition der Pansexualität in einer der letzten (und schlechtesten) Jahreszeiten der britischen Serie sehen Skins. Einer der Charaktere, Franky Fitgerald wurde zu seiner Zeit in Bezug auf seine sexuelle Orientierung befragt, die bei den interessantesten Sequenzen der Saison auf dem Podium stehen musste (beachten Sie das Qualitätsniveau).


Die Antwort, die seine patidifusas Gefährten durch Gutes geben mussten und die weder textlich noch narrativ viel weiterentwickelt werden konnte, lautete: Ich stehe auf Leute. Dieser Satz ist sehr kurz, kann aber dazu dienen, eine grundlegende Vorstellung davon zu haben, was es bedeutet, als bezeichnet zu werden pansexuell .

Wie geht es einer pansexuellen Person?

Fangen wir mit dem einfachen an: mit einer Art sexueller Orientierung zu beginnen, die keine Hegemonie ist, um eine sexuelle Orientierung zu definieren, die noch weniger hegemonisch ist. Nehmen Sie die Homosexualität als Beispiel.

Ob nun Zufall oder nicht, Homosexualität beruht auf einer Unterscheidung zwischen zwei Geschlechtern, ebenso wie die Form der sexuellen Orientierung, die sie seit Jahrhunderten in den Schatten gestellt hat: Heterosexualität. Sowohl Homosexuelle als auch Heterosexuelle teilen die Gesellschaft in Geschlechter auf, um zu bestimmen, welche potenziell attraktiv sind.


Pansexuelle Menschen berücksichtigen jedoch nicht die Variable "Geschlecht" oder spüren es zumindest, wenn sie die Kriterien erfüllen, nach denen sie von der einen oder anderen Person angezogen werden. Dies bedeutet, dass eine pansexuelle Frau zwar eine andere Frau attraktiv finden kann, ihre Präferenzen jedoch nicht beschrieben werden können, indem sie auf eine Skala mit den Extremen "größere Tendenz zur Heterosexualität" oder "größere Tendenz zur Homosexualität" gesetzt wird, weil lehnt die Unterscheidung zwischen Männern und Frauen ab das gibt diesem Messwerkzeug einen Sinn.

Pansexualität ist einfach eine sexuelle Orientierung, die nicht von diesen Parametern bestimmt wird.

Also sind Pansexualität und Bisexualität gleich?

Überhaupt nicht, obwohl es möglich ist, dass es Menschen gibt, die sich aus Unwissenheit über die Idee der Pansexualität für bisexuell erklären. Sie sind ähnliche sexuelle Orientierungen, da Hinterfragen Sie die Dichotomie zwischen Mann und Frau und ihre Beziehung zur sexuellen Anziehungskraft , aber es gibt Nuancen, die sie voneinander trennen.


Kurz gesagt, jemand, der bisexuell ist, ist jemand, der sich zu Menschen beider Geschlechter hingezogen fühlt. Jedoch Die bisexuellen Menschen definieren das Geschlecht der Menschen, die diesem Geschlecht eine Last von Geschlecht zuordnen : Frauen sind Frauen und Männer sind Männer. Es ist wichtig, dies im Hinterkopf zu behalten, denn obwohl sich beide Geschlechter angesprochen fühlen, kann der Wert dieses Kriteriums in Frage gestellt werden. Bisexuelle erkennen jedoch weiterhin an, dass mit Sex verbundenes Geschlecht ein wichtiges Element ist.

Der Unterschied zwischen Bisexualität und Pansexualität besteht darin, dass das Geschlecht in letzterem keine wesentliche Rolle spielt, dh in einer Gruppe von Rollen, Einstellungen und Verhaltensweisen, die als männlich oder weiblich betrachtet werden. Jemand, der pansexuell ist, berücksichtigt weder das Geschlecht eines Subjekts noch die Art und Weise, in der sich sein Verhalten mehr oder weniger an das eine oder andere Geschlecht anpasst. Er fühlt sich einfach zu Menschen hingezogen.

Nein, dieses Klischee kommt auch bei den Pansexuellen nicht vor

Die pansexuellen Leute Bedenken Sie, dass sowohl Geschlecht als auch Geschlecht leere Begriffe sind , aber das bedeutet nicht, dass sie von der ganzen Welt angezogen werden. Der Mythos, nach dem sich jemand, der sich zu Menschen des gleichen Geschlechts hingezogen fühlt, zu jedem hingezogen fühlt, ist auch im Fall der Pansexualität falsch. Jemand, der nach dieser sexuellen Orientierung definiert wird, ist durchaus in der Lage, von der großen Mehrheit der Menschen eine geringe Anziehungskraft (sexuell oder in irgendeiner Form) zu empfinden, und aus diesem Grund wird es ihm nicht gefallen, die Gesellschaft einiger weniger Personen zu genießen, unabhängig von Geschlecht und Geschlecht .

In diesem Sinne ist es möglich, dass Pansexualität impliziert mehr Offenheit gegenüber der sexuellen Wertschätzung der Menschen , aber keine Öffnung mehr für alle Einzelpersonen. Dies ist eine wichtige Nuance.

Eine stille sexuelle Orientierung

Pansexualität mag romantischer sein als Homosexualität oder Heterosexualität, aber sie ist auch schockierender und revolutionärer.Es ist eine Herausforderung für die Kategorien Geschlecht und Geschlecht, und daher ist es schwierig, die Orientierung zu verstehen. Es ist nicht etwas, das leicht zu Folklore werden kann, wie zum Beispiel das, das die Stereotypen der Schwulengemeinschaft ausmacht, und daher auch schwieriger zu erkennen, sichtbar zu machen und mit guten Mengen zu füllen Klischees und Marketing.

Vielleicht deshalb, ironischerweise, Möglicherweise wird hier und da geglaubt, dass Pansexualität eine ist Mode eine Möglichkeit, die Aufmerksamkeit anderer zu suchen. Vielleicht ist es deswegen auch heute noch so, dass viele Menschen nicht in der Lage sind, die Idee zu assimilieren, dass es möglich ist, sich zu den Menschen hingezogen zu fühlen, ohne noch mehr.

Literaturhinweise:

  • Aponte Carías, Yllelyna (2009). Ich bin pansexuell und diskriminiere nicht. Verfügbar unter: //www.gaceta.udg.mx/Hemeroteca/paginas/573/G573_COT%209.pdf
  • Serrano Ruiz-Calderón, José Miguel. (1994). Ideologie und Bioethik: Der Fall des Pansexualismus. Verfügbar unter: //aebioetica.org/revistas/1994/1-2/17-18/19.pdf

Intersexualität - Paradise Papers - Berliner Probleme: Polizei und Schulen // DSD #15 (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel