yes, therapy helps!
Paracetamol reduziert laut einer Studie negative und positive Emotionen

Paracetamol reduziert laut einer Studie negative und positive Emotionen

Dezember 11, 2019

Die Paracetamol (acetaminophen) ist ein Medikament, das wegen seiner Eigenschaften gegen Schmerzen und Fieber häufig eingesetzt wird. Wie bei anderen Medikamenten kann ihre Verwendung unerwünschte Nebenwirkungen haben. Bislang war zum Beispiel bekannt, dass die Einnahme in hohen Dosen die Leber negativ beeinflusste.

Neuere Forschungen der University of Ohio scheinen zu zeigen, dass das Wirkprinzip von Paracetamol, das auch in anderen Medikamenten enthalten ist, die Fähigkeit verringert, positive und negative Emotionen zu fühlen.

Paracetamol wirkt sich nicht nur auf die Schmerzen aus

Die Untersuchung der Beziehung zwischen Paracetamol und Emotionen ist nicht neu. Frühere Untersuchungen haben ergeben, dass Probanden, die drei Wochen lang Acetaminophen eingenommen hatten, weniger emotionale Schmerzen hatten als Menschen, die ein Placebo einnahmen. Aber die neue Studie, veröffentlicht in Psychologische Wissenschaftscheint zu zeigen, dass dieses Medikament auch positive Emotionen beeinflusst, nicht nur negative.


Die Studie und ihre Ergebnisse

Die von Geoffrey R. O. Durso, Andrew Luttrell und M. Baldwin geleitete Forschung wurde an der University of Ohio durchgeführt. Es wurden zwei Gruppen von jeweils 41 Probanden gebildet. Die erste Gruppe erhielt eine Dosis von 1000 mg Acetaminophen und die zweite Gruppe erhielt ein Placebo (ein vermutliches Medikament). Eine Stunde später (Zeit, die erforderlich war, damit das Paracetamol wirksam wurde) wurde eine Reihe von Bildern gezeigt, um negative oder positive Emotionen auszulösen. Diese Bilder wurden ausgewählt, um starke emotionale Reaktionen auszulösen. Die Probanden mussten ihre positive oder negative Wahrnehmung des Bildes von +5 (positiver) bis -5 (negativer) bewerten. Nachdem die Bilder betrachtet und zum ersten Mal ausgewertet wurden, wurde die Sequenz der Bilder erneut für eine zweite Auswertung präsentiert.


Die Ergebnisse zeigten das Die Gruppe, die Paracetamol konsumiert hatte, fühlte weniger intensive emotionale Reaktionen zu den Bildern wurden die negativen Bilder als weniger negativ und die positiven Bilder als weniger positiv bewertet.

Um auszuschließen, dass die Wahrnehmung anderer Bildqualitäten (wie Farbintensität usw.) die emotionale Bewertung nicht beeinflusst hatte, wurde eine zweite Studie durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten, dass Paracetamol die visuelle Wahrnehmung des Bildes nicht verändert.

Es sollte erwähnt werden, dass der Unterschied in den Bewertungen beider Gruppen nicht sehr sperrig war. Der Mittelwert der Placebo-Gruppenwerte betrug 6,76, während die der Gruppe, die Acetaminophen eingenommen hatte, 5,85 betrug.

Andere Studien in Bezug auf Schmerz und Emotionen

Wir haben bereits in dem Artikel "The ghost member: The mirror box therapy" kommentiert, dass die Studien von Ronald Melzack, einem Forscher und Professor für Psychologie an der McGill University in Kanada, Anlass zu der Theorie der Neuromatrix . Diese Theorie schreibt die Diffusion von Schmerz und die Übertragung dieser durch den Organismus auf ein komplexes System vor. Verschiedene Bereiche greifen in das System ein (des zentralen und peripheren Nervensystems, des autonomen Nervensystems und des endokrinen Systems), direkt beeinflusst durch verschiedene psychologische, emotionale, genetische und soziale Faktoren.


Eine andere Studie, die von Naomi Eisenberger, einer Forscherin an der University of California in Los Angeles (UCLA), durchgeführt wurde, scheint darauf hinzudeuten, dass die körperlicher Schmerz und sozialer Schmerz Sie werden in denselben Gehirnregionen verarbeitet. Diese Hirnregionen werden auf ähnliche Weise vor körperlichen Schmerzen oder sozialer Abstoßung aktiviert, z. B. bei einem Zusammenbruch eines Paares. Darüber hinaus neigen Menschen, "die empfindlicher auf körperliche Schmerzen reagieren, auch empfindlicher auf soziale Schmerzen", schließt der Autor der Studie.

Wenn es wahr ist, dass Paracetamol die Emotionen beeinflusst, werden dann andere Analgetika wie Blutdruck auch die Emotionen beeinflussen? Aspirin oder die Ibuprofen ? Sicher wird es in dieser Linie zukünftige Forschung geben.


Hibiskustee gegen Bluthochdruck (Dezember 2019).


In Verbindung Stehende Artikel