yes, therapy helps!
Pogonofilia, die übermäßige Anziehungskraft für Männer mit Bärten

Pogonofilia, die übermäßige Anziehungskraft für Männer mit Bärten

March 28, 2020

Die Bart ist einer der wichtigsten Trends der letzten Jahre und deshalb haben sich viele Männer entschieden, sie zu verlassen, da sie der Meinung sind, dass sie ihre sexuelle Attraktivität erhöhen. Mehreren Umfragen zufolge Die große Mehrheit der Frauen zieht Männer an, die einen stilvollen Bart hinterlassen bis zu dem Punkt, an dem manche diese Vorliebe in einen Fetisch verwandeln können.

Die übermäßige Anziehungskraft für Bärte ist unter dem Namen bekannt Pognophilie .

Die Mode des Bartes dringt tief in die Gesellschaft ein, und seit ungefähr fünf Jahren geben die Rasierklingen Rasierern Platz, um den Bart zu stilisieren. Darüber hinaus haben Friseure, die modisch sein wollen, diesen Trend erkannt, weshalb sie mit speziellen Produkten für den Bart und nicht nur für das Haar vermarkten. Der Bart ist Trend und es scheint, dass diese Mode weit davon entfernt ist zu stagnieren.


Eine Studie besagt, dass Männer mit Bärten mehr miteinander verbinden

Die Wissenschaft scheint das zu bestätigen Männer, die Bärte verlassen, verbinden mehr (Studie). Viele Männer haben dies erkannt und versuchen deshalb, modisch zu sein, weil sie erfolgreicher sind. Es ist klar, dass die Vermarktung der großen Modeunternehmen, die das Kennzeichen "Sex-Symbol" für diejenigen, die Gesichtsbehaarung hinterlassen, vergeben hat, bei den Menschen stark durchdrungen ist. Einige Mädchen bevorzugen den zweitägigen Bart, andere die Hippie-Bärte ... Das Wichtigste ist, diesen "coolen Look" und geheimnisvoll zu hinterlassen.

Psychologen Barnaby Dixon und Bob Brooks von der South Wales University in einer Studie veröffentlicht in Evolution & menschliches Verhaltenschloss das Der zweiwöchige Bart erhöht die sexuelle Attraktivität der Männer . Könnte dies auf das Bild der Männlichkeit zurückzuführen sein? Nun, es scheint ja, oder zumindest hat dies eine Studie der University of Northumbria bestätigt, die in veröffentlicht wurde Persönlichkeit und individuelle Unterschiede. Die Forscher stellten fest, dass Jungen ohne Bart von Frauen als weniger männlich und gefügiger empfunden werden.


Männer mit Bart werden als stärker und mit mehr sozialem Ansehen wahrgenommen

Andere Forschung, veröffentlicht in der Zeitschrift Wissenschaft, fand eine Beziehung zwischen Gesundheit und Bärentragen. Es scheint daher, dass das Tragen eines Bartes eine Möglichkeit ist, Vitalität und Gesundheit zu demonstrieren.

Auf der anderen Seite eine weitere Studie, in der wir zunächst verschiedene Teilnehmer fotografierten, einige mit Bart und andere ohne, mit unterschiedlichen Gesichtern (zum Beispiel von Ärger oder Glück), und dann wurden die Fotografien einer Gruppe von Personen unterschiedlicher Nationalität gezeigt um sie zu bewerten, bestätigte, dass Männer mit Bart als stärker und sozial angesehener wahrgenommen werden .

Die Mode des Lumersexual

Wenn man das weiß, ist es logisch, dass die Modewelt diese Eigenschaften hervorgehoben hat. Dies zusammenführen schau rau und männlich mit karierten Hemden in Plan-Holzfäller, ein Konzept namens lumbersexual.


Daher der Begriff metrosexuellnach fast zwei Jahrzehnten scheint es in die Geschichte eingegangen zu sein. Jetzt ist die "Hopsterrolle" cool, was für viele Männer eine Revolution war. Bart, kariertes Hemd, Bergschuhe, sorglose Pose ... Ein Trend, der auf den Laufstegen von Männern in Großstädten wie Paris und Mailand üblich ist. Die "neoleñadores" ist das, was es braucht, meine Herren.

Pogonophilie als Mode

Natürlich hat die Tatsache, dass Bärte derzeit ästhetisch hoch bewertet werden, auch Nachteile. Eines davon ist das Prinzip "alles was nach oben geht": Wenn die Pognophilie infolge eines kulturellen Wandels boomt, kann sie so schnell gehen, wie sie gekommen ist. Oder zumindest marginal zu werden, etwas weniger häufig als die heutige Welle der Anziehung auf Menschen mit Bart.

Dies zu berücksichtigen, ist wichtig, denn egal wie sehr sich die "Filias" auf den intimsten und irrationalsten Teil von uns beziehen, sie neigen immer noch dazu, von sozialen und kulturellen Faktoren beeinflusst zu werden. Und dabei ist die Pogonofilie keine Ausnahme.

Beim Tragen von Bärten ist nicht alles positiv

Aber nicht alles ist so schön, wie es scheinen mag: Bärte enthalten viele Bakterien (Studie). Es ist klar, dass a Bartfans werden diese Bestätigung nicht mögen , aber eine Studie von John Golobic bei Quest Diagnostics in New Mexico wurde mit Proben von mehreren Bärten auf der Suche nach Bakterien durchgeführt. Das Ergebnis seiner Forschung war, dass Gesichtsbehaarung viele Bakterien enthält. Daher ist es hygienischer, es nicht zu zeigen.

Auf der anderen Seite lassen viele Männer ihre Bärte wachsen, um Unvollkommenheiten auf der Haut, unansehnliche Flecken oder eine Asymmetrie in der Gesichtsform zu verbergen. In diesem Fall kann das Tragen eines Bartes günstig sein.


¿Sabes qué es la pogonofilia y por qué está tan de moda? (March 2020).


In Verbindung Stehende Artikel