yes, therapy helps!
Psychopathen: 10 Mythen über die psychopathische Persönlichkeit

Psychopathen: 10 Mythen über die psychopathische Persönlichkeit

August 24, 2019

Durchdringender Blick, seriöse Haltung, hervorragende Intelligenz, ordentliche Kleidung, perverse Gedanken und blutrünstige Ziele. So malen wir die Filme und Serien immer auf Psychopathen .

Bevor Sie diesen Beitrag weiter lesen, lade ich Sie ein, das Thema Psychopathie gründlich zu kennen. Ich lasse unten einen Link:

"Psychopathie: Was passiert im Kopf des Psychopathen?"

Klischees und falsche Vorstellungen von Psychopathie

Aber Wie real ist dieses Stereotyp, das uns Hollywood mit denen im echten Leben verkauft? In diesem Artikel, den Sie lesen, schlagen wir vor, zehn der beliebtesten und weit verbreiteten Mythen über Psychopathen herauszufordern.


Mythos 1: Ihnen fehlt Einfühlungsvermögen

Die Empathie Es ist die Fähigkeit des Menschen, die Emotionen, Gefühle und Stimmungen anderer Menschen zu verstehen. Es ist in der Regel mit Psychopathie Mangel an Einfühlungsvermögen verbunden. In diesem Sinne müssen wir etwas klarstellen.

Empathie umfasst zwei Bereiche: die kognitiver Bereich und die emotionaler Bereich. Die erste besteht in der Fähigkeit, die Gefühle anderer zu verstehen und zu wissen, welche Emotion die andere Person erlebt; Die zweite beinhaltet, zu leben, zu fühlen oder zu erleben, was der andere fühlt, wenn er es uns ausdrückt.

Die Psychopathen sind in der Lage, Emotionen zu verstehen (wenn sich jemand zornig, liebevoll oder angst fühlt) und sogar das erwartete Verhalten dieser Emotionen imitieren. Sie können solche Gefühle jedoch nicht für sich fühlen. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass zahlreiche neurologische StudienPsychopathen haben in bestimmten Bereichen, die mit dieser Fähigkeit zusammenhängen, Veränderungen auf Gehirnebene .


Mythos 2: Sie können keine Angst fühlen

Um die Angst zu verstehen, könnten wir sagen, dass es eine gibt echte angst und a unwirkliche Angst. Die erste ist die Furcht, die wir allgemein kennen, die echte Konsequenzen hat, zum Beispiel einen Unfall zu erleiden, wenn wir mit dem Auto zu schnell fahren.

Auf der anderen Seite die unwirkliche Angst, was man als psychotische Angst bezeichnen könnte , geht Hand in Hand mit einer psychotischen Störung, bei der die Realität der Psyche des Individuums gebrochen wird, das Subjekt hört Stimmen zu, die ihn töten wollen, oder fühlt sich von Verfolgungsbildern bedroht.

Die erste Furcht ist ihnen jedoch unbekannt Sie könnten unwirkliche Angst erleben . Es sei darauf hingewiesen, dass nicht alle Psychopathen psychotische Bilder präsentieren, noch haben Psychotiker psychopathische Merkmale, aber darüber werden wir später sprechen.


Mythos 3: Kalter Look, ernsthafte Gesten, überlegene Intelligenz

Dieses Profil schon es ist ein Klischee für Filme und Serien geworden . Wir wissen, dass es einen Zusammenhang zwischen unserer Stimmung und den Gesichtsausdrücken gibt, die wir gestikulieren, aber wie wir im vorigen Punkt gesehen haben, sind Psychopathen durchaus in der Lage, Verhaltensweisen im Zusammenhang mit Emotionen zu imitieren. Selbst einige Psychopathen sind normalerweise charismatisch und können nicht bemerkt werden und bekommen was sie wollen.

In Bezug auf die Intelligenz könnte man sagen, dass das Nichterleben von Emotionen ein Vorteil zu ihren Gunsten ist Dies begünstigt, dass ihre Handlungen mit größerer Kälte und Sorgfalt ausgeführt werden Neben der Berücksichtigung instinktiver und intellektueller Ziele. Es gibt jedoch keine direkte Korrelation zwischen der Psychopathie und dem IQ der Person.

Mythos 4: Sie sind das Produkt einer dysfunktionalen Familie

Völlig falsch Wir werden nicht argumentieren, dass ein wichtiger Zusammenhang zwischen dem familiären Umfeld und der Tendenz besteht, ein Verbrechen zu begehen. Missbrauch, Missbrauch, Verlassenheit und schlechte Beispiele als Vorbild sind zweifellos sehr wichtige kriminogene Faktoren, die bei der Erklärung der Kriminogenese eines Verbrechers zu berücksichtigen sind.

Trotzdem Es gibt keine schlüssigen Daten, die die dysfunktionale Familie als Ursache psychopathischen Verhaltens verknüpfen eines Individuums, weil es mehrere Beispiele für Psychopathen gibt, die schreckliche Verbrechen begangen haben. Bei der Analyse ihres familiären Umfelds haben wir jedoch festgestellt, dass dieser Kern vollkommen funktionell und integral ist.

Mythos 5: Ein Sechstel der Menschen sind Psychopathen

Einige Experten schätzen, dass die Weltzahl der Psychopathen 6% der Weltbevölkerung entspricht. Robert Hare, ein Psychologe, der für sein Studium der Psychopathie anerkannt wurde, Schätzungen zufolge sind es 1% der Weltbevölkerung und 25% entsprechen Insassen .

Das DSM-5 zeigt seine Prävalenz zwischen 0,2% und 3,3% der Weltbevölkerung an. Alle diese Daten erfassen jedoch nur die Anzahl der Psychopathen, die die Norm überschreiten und Schäden verursachen, aber wie wir im zweiten Teil dieses Artikels sehen werden, Nicht alle Psychopathen haben das Gesetz übertreten .

Einige gehen einfach durchs Leben und nutzen ihre Fähigkeiten der Verführung und Täuschung, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen, oder sie sind erfolgreiche Unternehmer, die mit ihren Fähigkeiten an die Spitze gestiegen sind. Daher sind alle Zahlen im Wesentlichen ungenau.

Mythos 6: Ihre Verbrechen sind wild, blutig und sadistisch

Es ist nicht zu leugnen, dass ihr Mangel an Emotionen manchmal dazu führt, die Grenzen des Menschen zu erfahren, wenn sie ihre gewalttätigen Verbrechen begehen. Aber bedenken Sie, dass die Medien (sowohl Fernsehen als auch Filme und Serien) davon leben, wie viele Zuschauer sie immer sehen, und sie beschreiben eine Kugel als blutrünstig, weil sie immer die Aufmerksamkeit auf sich zieht. ihre Täter als Psychopathen zu bezeichnen, eine Vision, die oft von der Realität verzerrt wird .

Psychopathen mit Gewaltdelikten in Verbindung zu setzen, ist oft weit entfernt von dem, was tatsächlich passiert. nicht immer Verbrechen im Zusammenhang mit körperlicher Gewalt , Morde, Völkermorde oder Verstöße. Es gibt Psychopathen, die an die Gesellschaft und die Oberschicht angepasst sind und Finanzstraftaten, Kunstdiebstahl, Betrug und andere Wirtschaftsstraftaten begehen.

Mythos 7: Sie sind instabil und haben unkontrollierbare Bedürfnisse

Wir dürfen das nicht verwechseln Impulsivität mit dem Forderung nach Befriedigung eines Bedarfs.

Das Konzept der Impulsivität bezieht sich auf die Tendenz, eine Handlung auszuführen, ohne über deren Konsequenzen nachzudenken, während wir im zweiten Fall und in Bezug auf die Psychopathie sagen könnten, dass, wenn man sich nicht an die Regeln anpasst, wenn der Bedarf des Psychopathen befriedigend ist Ich werde zur Befriedigung gehen, ohne moralisch zu debattieren, ob der Weg zur Erreichung dieser Befriedigung richtig oder falsch ist. Die Psychopathen haben einen "kalten" Verstand, Sie kennen die Konsequenzen ihrer Handlungen, Impulsivität sieht sie selten, da sie dazu neigen, ihre Handlungen mit viel Vorsatz auszuführen .

Mythos 8: Psychopathen sind verrückt

Dies könnte von der Vorstellung abhängen, die jeder über den Begriff hat verrücktaber wenn wir das Wort als verrückt nehmen Jemand, der die Verbindung zur Realität hat (ohne Ende der Stigmatisierung, sagen wir zum Beispiel einen Schizophrenen) die Antwort auf diese Frage des Wahnsinns, In den meisten Fällen entspricht es einem klaren Nein, weil sie ihre Handlungen mit vollem Bewusstsein ausführen Idol .

Zwar könnte es sich um einen Psychopathen handeln, der außer an Psychopathie an schweren psychotischen Episoden oder sogar an Schizophrenie selbst leidet. Die punktuelle Untersuchung des Subjekts wird die relevanten Ergebnisse liefern.

Mythos 9: Psychopathen integrieren oder integrieren sich nie in die Gesellschaft

Lassen Sie uns etwas bedenken: s Wenn sich ein Psychopath an die Gesellschaft anpasst oder sich nicht an sie anpasst, liegt dies daran, dass er völlig seine Entscheidung getroffen hat Und wenn die meisten von ihnen das Gesetz übertreten, dann, weil sie gelernt haben, dass es der beste Weg ist, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen.

Es gibt Psychopathen, die lernen, einige Normen zu akzeptieren, wenn sie das Gefühl haben, dass es ihnen passt, oder als Richtlinie, um ein größeres Ziel zu erreichen. Was die Wiedereingliederung anbelangt, so haben zwar die Bemühungen um die Wiedereingliederung von Psychopathen in die Gesellschaft praktisch keine Ergebnisse gezeigt, die Kriminologie lernt jedoch immer mehr über sie und die Veränderungen, die die psychopathische Persönlichkeit kennzeichnen Lasst uns handeln, um vorzuschlagen wirksamere Behandlungen mit Blick auf die Zukunft .

Mythos 10: Alle Psychopathen sind Verbrecher

Wir schließen diesen Artikel mit der populärste Mythos über Psychopathen . Lassen Sie uns klarstellen, dass die Straftat im Sinne des Gesetzes die von den Strafgesetzen sanktionierte Handlung oder Unterlassung ist. Wenn Sie dieses Konzept verstehen, ist es leicht zu verstehen, dass nicht alle Verhaltensweisen, die uns schlecht erscheinen, Verbrechen sind, wenn das Gesetz dies nicht billigt.

Wenn zum Beispiel ein Freund uns eines Tages bittet, in unserem Haus zu bleiben, behauptet, dass das Leben ihn ungerecht behandelt hat und dass er uns nach einer Woche bei der Miete und den Pflichten helfen wird, aber nach einigen Monaten wird er es nicht können Er verbraucht alle unsere Vorräte aus unserer Speisekammer und nimmt sogar unsere geliehenen Sachen in Anspruch, indem er unsere Freundlichkeit zu dem Punkt ausnutzt, an dem die Situation ungerecht erscheint. Ist es verdient, als Verbrechen bezeichnet zu werden? Überhaupt nicht gut Wir sind es gewesen, die unseren Psychopathenfreund ausnutzen konnten . Es gibt Tausende von Fällen, in denen Psychopathen wie diese ausgegeben werden und einen parasitären Lebensstil führen, ohne jedoch notwendigerweise die gesetzlichen Bestimmungen zu verletzen.

Abschließend

Abschließend Es gibt viele Mythen, die die rätselhaften Psychopathen umgeben Viele davon wurden von den krankhaften Legenden der Stadt, den Medien und natürlich der Unterhaltungsindustrie gespeist, die uns oft als perverse, verdrehte und blutrünstige Wesen präsentieren.

Kriminologische Wissenschaften arbeiten jedoch zusammen verborgene Motivationen offenbaren dieser Wesen mit der Hoffnung, eines Tages eine adäquate Behandlung zu erhalten, die es ihnen ermöglicht, wieder in die Gesellschaft integriert zu werden.


10 Anzeichen, dass Du ein Psychopath bist! (August 2019).


In Verbindung Stehende Artikel