yes, therapy helps!
Öffentliche Richtlinien: Was sie sind und wie sie unser soziales Leben regulieren

Öffentliche Richtlinien: Was sie sind und wie sie unser soziales Leben regulieren

Dezember 5, 2021

Einer der grundlegendsten und gleichzeitig komplexesten Prozesse des politischen und administrativen Systems ist die Entscheidungsfindung. Dabei geht es unter anderem darum, Probleme zu definieren und mögliche Lösungen zu finden. Ebenso geht es um unterschiedliche Bedürfnisse, Interessen und Erklärungen im Zusammenhang mit sozialen Phänomenen. Letztendlich besteht die Komplexität darin, einen Weg zu finden, "der die Art und Weise, wie kollektive Probleme konfrontiert werden, erheblich verändert" (Dente und Subirats, 2014).

In der Öffentlichkeit kann die Entscheidungsfindung bei der Konzipierung und Umsetzung von Strategien sichtbar gemacht werden, die sich direkt auf Situationen auswirken, die als kollektives Problem definiert sind. Letzteres ist, was als "öffentliche Ordnung" definiert wird. , Konzept, das wir in diesem Artikel einleitend entwickeln werden.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 5 Unterschiede zwischen Sozialpsychologie und Gemeinschaftspsychologie"

Was ist eine öffentliche Politik?

Das Wort "Politik" ist ein Begriff, der seinen Ursprung in den klassischsten Traditionen der Philosophie hat und je nach Verwendungszweck viele Definitionen haben kann. Die modernsten Definitionen beziehen sich auf die Fragen, die mit der Ausübung von Macht zu tun haben . In diesem Sinne bezieht sich der Begriff auch auf die Absicht, kollektive Probleme zu lösen, die Macht und öffentliche Ausgaben mit dem Alltag verbinden.

Wenn wir das "Publikum" auch als einen gemeinsamen Raum verstehen, wo Es werden sowohl Konflikte als auch Lösungen generiert Wir können sagen, dass eine "öffentliche Politik" eine Reihe von Zielen, Entscheidungen und Maßnahmen ist, die von einer Regierung zur Lösung von Problemen durchgeführt werden, die in einem bestimmten Kontext als Prioritäten betrachtet werden (Tamayo, 1997). Einige Beispiele für die öffentliche Ordnung sind Maßnahmen, die unter anderem für die Verwaltung von Gesundheit, Bildung, Kultur, Sport und deren Kosten und Nutzen umgesetzt werden.


In diesem Sinne Öffentliche Entscheidungen und öffentliche Richtlinien sind eng miteinander verbunden , aber sie beziehen sich nicht auf den gleichen Prozess. Der zweite ist ein weitaus umfangreicherer Mechanismus, der sich aus verschiedenen Entscheidungen zusammensetzt.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Was ist politische Psychologie?"

Der Zyklus des Aufbaus einer öffentlichen Politik

Die Ziele, Entscheidungen und Maßnahmen, aus denen sich eine öffentliche Politik zusammensetzt, werden in einem komplexen Prozess ausgeführt, der mit der Erkennung eines Problems beginnt. Letzteres muss so wichtig sein, dass es mehr oder weniger unmittelbare politische und staatliche Aufmerksamkeit erhält. Ich meine es auf die Regierungsagenda zu setzen und fangen Sie an, verschiedene Lösungen vorzuschlagen, die die problematische Situation erheblich beeinflussen.

Der Prozess der öffentlichen Politik folgt dann verschiedenen Phasen, die traditionell wie folgt unterteilt wurden: Definition des Problems, Entwurf alternativer Lösungen, Entscheiden über eine Alternative, Implementierung und Auswertung der erzielten Ergebnisse.


Über den Analyseprozess

Wie wir gesehen haben, ist die öffentliche Politik eine Reihe von Maßnahmen, die zur Lösung eines zuvor identifizierten kollektiven Problems ergriffen werden. Hand in Hand können wir über einen anderen Prozess sprechen: die Analyse der öffentlichen Politik, die stattfindet wenn der Umfang und die Ergebnisse der eingeleiteten Maßnahmen bewertet werden . Oder bei der Bewertung der Ziele die Leistung der verschiedenen Akteure, die erzeugten Netzwerke, die eingesetzten Mittel und andere Elemente des Prozesses der Durchführung einer bestimmten Politik.

Die isolierten Phasen der Gestaltung der öffentlichen Ordnung haben als Ergebnis eines Prozesses in sich selbst keinen Sinn und keine Wirksamkeit, sondern im Verhältnis zu anderen, was gerade in der Analyse sichtbar wird. Beispielsweise ist es möglich, eine Definition und eine angemessene Erkennung eines Problems vorzunehmen, aber Fehler beim Implementieren der Lösung . Oder es kann vorkommen, dass es einen angemessenen Implementierungsplan gibt, ohne dass ein genau definiertes Problem vorliegt oder der Implementierungsplan dem tatsächlichen Problem entspricht.

Unter alledem kann das Konzept der öffentlichen Ordnung auch als ein Begriff verstanden werden, der für Analysten relevant ist, obwohl aufgrund der Komplexität jeder der zuvor beschriebenen Phasen es entspricht nur die Inbetriebnahme eines jeden .

Wer macht sie? Regierung und Bürgerbeteiligung

Die Prozesse, durch die Entscheidungen in der öffentlichen Politik getroffen werden, hängen eng mit der Tätigkeit der verschiedenen Akteure sowie mit der Politik zusammen eine Vielzahl von Bedürfnissen und Interessen .

Ursprünglich und in vielen Zusammenhängen war der Prozess der öffentlichen Politik eine Aufgabe, die politischen Mächten und Fachleuten vorbehalten war. Das heißt, für einen oder mehrere Akteure, die als kompetent für den Start einer der Phasen des öffentlichen Politikprozesses angesehen werden.

Angesichts der Tatsache, dass spezialisierte Akteure sich häufig als problematisch herausstellen und die Auswirkungen ihrer Lösung erkennen, hat sich der Prozess des Entwerfens, der Implementierung, der Bewertung und der Analyse in der letzten Zeit in Richtung stärker partizipativer Mechanismen bewegt, zu denen auch die beteiligten Personen gehören Sie werden von der betreffenden Richtlinie betroffen sein. Letzteres hat dazu geführt, dass sich die Prozesse zur Schaffung öffentlicher Richtlinien durchsetzen eine komplexe Natur der Entscheidungsfindung , wo es zu mehreren Illusionen über die Beteiligung verschiedener Akteure kommen kann.

Im Allgemeinen haben sich partizipative Prozesse herausgebildet, nachdem anerkannt wurde, dass die traditionell für die Durchführung der öffentlichen Politik verantwortliche Regierung sowie die "Politik" selbst nichts anderes als eine Gruppe von Personen und Institutionen mit politischen und rechtlichen Entscheidungsbefugnissen sind. das wirkt sich auf die gemeinsamen Räume aus. Damit können die Menschen, die auch Teil dieser Räume sind, politisch als kompetent betrachtet werden.

Literaturhinweise:

  • Dente, B. und Subirats, J. (2014). Öffentliche Entscheidungen Analyse und Untersuchung von Entscheidungsprozessen in der öffentlichen Politik. Editorial Ariel: Barcelona.
  • Tamayo, M. (1997). Die Analyse der öffentlichen Politik. In Bañón, R. und Carrillo, E. (Hrsg.). Die neue öffentliche Verwaltung. Alliance University: Madrid.

The Spider's Web: Britain's Second Empire (Documentary) (Dezember 2021).


In Verbindung Stehende Artikel