yes, therapy helps!
Bienenköniginnen-Syndrom: Frauen, die andere richten, kritisieren und angreifen

Bienenköniginnen-Syndrom: Frauen, die andere richten, kritisieren und angreifen

Juni 12, 2024

Das Bienenköniginnen-Syndrom ist ein Konzept, das, obwohl es in klinischen Situationen nicht verwendet wird und sich nicht auf eine Störung bezieht, von einigen Menschen verwendet wird, um auf ein Muster von sozialem Verhalten zu verweisen, das schädlich ist. Konkret handelt es sich dabei um Neid und Wettbewerbsfähigkeit von Frauen.

In diesem Artikel werden wir sehen Was ist das Bienenköniginnen-Syndrom? die Art und Weise, in der es durch persönliche Beziehungen ausgedrückt wird und warum es schädlich ist.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Micromachismos: 4 subtile Proben des täglichen Machismo"

Was ist das Bienenköniginnen-Syndrom?

Da es ein weibliches und ein männliches Geschlecht gibt, scheint es logisch, dass sich die mit jedem von ihnen verbundenen Personen die meiste Zeit wohler fühlen. Bei vielen Frauen ist dies jedoch nicht der Fall, und sie bevorzugen die übliche Gesellschaft von Männern. Dieses Phänomen ist eine Folge des sogenannten Bienenkönigsyndroms.


Und was ist das Syndrom der Bienenkönigin? Im Grunde ist es eine Beziehungsdynamik, die einige Frauen dazu bringen zu denken, dass standardmäßig Die übrigen Frauen sind ihre Rivalen oder Menschen, die gemeistert werden müssen . Darüber hinaus muss diese konkurrierende und individualistische Logik nicht die Persönlichkeit der betreffenden Frau widerspiegeln, da sie nicht auf die Behandlung von Männern zutrifft.

Beispiele: die Konfrontationen und Rivalitäten, die es erzeugt

Um besser zu verstehen, was das Syndrom der Bienenkönigin ist, wollen wir einige typische Beispiele sehen, die in vielen Zusammenhängen vorkommen.

1. Verbreiten Sie negative Gerüchte

Es ist relativ einfach, einer Person einen schlechten Ruf zu verschaffen, indem sie schlecht über sie hinter ihrem Rücken redet Die Folgen können sehr schmerzhaft sein . Es ist nicht einmal notwendig, verlässliche Informationen zu haben: morbide Geschichten über Unmoral und Mehrdeutigkeit können dazu führen, dass eine vollständig erfundene oder sehr übertriebene Geschichte entsteht.


Darüber hinaus hat der Einfluss von Sexismus und Machismo viele Gründe für die Kritik einer Frau ergeben: Er wird in Frage gestellt, was Aspekte seines Lebens betrifft, die bei Männern nicht kritisiert werden sollten.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Machistische Frauen existieren, und diese 5 Einstellungen definieren sie"

2. Bemühen Sie sich um jeden Preis

Einige Frauen, die an einem Bienenköniginnen-Syndrom leiden und eine expansive Persönlichkeit haben, fühlen sich schlecht, wenn nicht klar ist, dass sie im Vergleich zu Gleichaltrigen die herausragendsten sind. Deshalb kommt es beispielsweise beim Eintreffen eines neuen Mitarbeiters zu Zeiten, zu denen dies mit eingeht kalte Feindseligkeit und bestimmte passiv-aggressive Einstellungen .

In extremen Fällen können Sie versuchen, den Partner zu entlassen, da es unter der einfachen Tatsache verstanden wird, dass es eine Frau ist. Wenn es einen freien Ort gibt, zu dem Sie aufsteigen können, wird der Wettbewerb zwischen Personen des gleichen Geschlechts stattfinden.


3. Kritik am physikalischen Aspekt

Der körperliche Aspekt ist die große Flanke, mit der Frauen ständig angegriffen werden. Es ist etwas, das für alle sichtbar ist, was zu verständlichen Kommentaren aller Art führen kann, ohne dass der persönliche Kontext dessen beurteilt werden muss, wer beurteilt wird. Da Frauen seit Jahrhunderten im Wesentlichen für ihre reproduktiven Eigenschaften geschätzt werden, die mit ihrer Anziehungskraft verbundenen Neigungen haben die Fähigkeit, besonders demütigend zu sein .

  • Sie könnten interessiert sein: "Warum sich Frauen mehr entschuldigen als Männer"

Das Gegenteil von Studentinnen

Das Bienenköniginnen-Syndrom führt dazu, dass Frauen andere Personen ohne ersichtlichen Grund als potentielle Feinde sehen. Wer sich also mit Leib und Seele dem Schaden seiner Partner widmet, braucht keine Entschuldigung, um anderen zu misstrauen oder "präventive Angriffe" zu starten.

Was jedoch das Bienenköniginnen-Syndrom seltener macht, ist die Tatsache, dass Frauen seit Jahrtausenden benachteiligt sind (und heute weitgehend in vielerlei Hinsicht und in vielerlei Hinsicht). die meisten Länder) wäre zu erwarten dass die Nicht-Zusammenarbeit zwischen ihnen hart bestraft wird und es war so unrentabel, dass es verschwand. Am Ende des Tages neigen Lebensformen dazu, sich in schwierigen Situationen zu verbünden.

Deshalb Sorority, das ist das weibliche Äquivalent zur Brüderlichkeit ist etwas, das völlig mit dem Syndrom der Bienenkönigin kollidiert. Das Bestehen von Neid, Rivalitäten und allerlei Streitigkeiten zwischen Frauen um die Art von Frau zersplittert ein bereits geschädigtes Kollektiv.

Deshalb wird dieses Verhaltens- und Sozialphänomen nicht nur als Problem betrachtet (die Frau, die gewöhnt ist, sich mit anderen Frauen in Verbindung zu setzen, verursacht Unbehagen bei ihnen), sondern auch das soziale (Einheit macht Stärke und Versuch gegen Sie mit schlechten Ausreden ist negativ.


BÄUME UMARMEN MACHT GLÜCKLICH!!!... (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel