yes, therapy helps!
REM-Schlafphase: Was ist das und warum ist es faszinierend?

REM-Schlafphase: Was ist das und warum ist es faszinierend?

September 21, 2021

Heute kennt oder kennt eine große Mehrheit der Bevölkerung das Konzept von REM-Phase oder REM-Schlaf . Wir wissen, dass es Teil unseres Traums ist und dass es zumindest einige Unterschiede in Bezug auf den Rest des Traumes gibt, nicht REM.

Viele Menschen wissen nicht, warum dieser Traum für uns so notwendig ist. Deshalb werden wir in diesem Artikel kurz kommentieren, was der REM-Schlaf ist und welche Besonderheiten er hat.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Gehirnwellen: Delta, Theta, Alpha, Beta und Gamma"

Die Phasen des Traumes

Schlafen ist ein wesentliches Bedürfnis des Menschen und für die meisten Lebewesen. Unser Körper ist eine Struktur, die kontinuierlich Energie verbraucht und die Elemente unserer "Maschinen" im Ruhezustand spezifiziert, um korrekt zu funktionieren.


Schlafen ist von grundlegender Bedeutung. Der Traum ist jedoch nicht gleichförmig und erscheint abrupt. Tatsächlich treten während des Traumes mehrere Zyklen aus verschiedenen Phasen auf, in denen verschiedene Funktionen geändert werden und in welchen Unser Gehirn reduziert oder erhöht bestimmte Arten von bioelektrischer Aktivität . Insbesondere haben wir normalerweise zwischen 4 und 9 dieser Zyklen, die in fünf Phasen unterteilt sind. Diese Phasen folgen normalerweise einer bestimmten Reihenfolge.

In Phase 1 befinden wir uns zunächst in einer Phase der Taubheit, in der sich unser Gewissen allmählich verringert, auch wenn wir uns bei minimaler Stimulation frei machen können. Unser Gehirn zeichnet hauptsächlich Alphawellen auf, die selbst im Wachzustand die üblichen Entspannungszustände sind.


Später und wenn nichts unterbrochen wird, treten wir in eine zweite Phase ein, in der die Augenbewegungen vollständig reduziert sind und der Muskeltonus deutlich abnimmt. Jedes Mal, wenn wir entspannter und nicht mit der Umgebung verbunden sind. Wenn wir die Funktionsweise des Gehirns auf Wellenebene mit einem Elektroenzephalogramm beobachten, beobachten wir, wie Theta-Wellen vorherrschen, mit der Besonderheit, dass Schwingungen in der Gehirnaktivität auftreten. in Form von K-Komplexen und Schlafspindeln .

Nach diesen Phasen des leichten Schlafes treten wir in die Schlafphasen 3 und 4 ein, die als Tiefschlaf bezeichnet werden. Es geht um die Phasen, in denen ein echter Rest des Organismus stattfindet. Körperliche Aktivität ist für die meisten Menschen praktisch nicht vorhanden, obwohl es gibt eine Zunahme des Muskeltonus . Nachtschrecken und andere Parasomnien wie Schlafwandeln treten während dieser Schlafphasen auf. Die Aufzeichnung von Gehirnwellen würde eine allgemeine Verbreitung von Delta-Wellen zeigen.


Diese Phasen entsprechen vollständig dem Nicht-REM-Schlaf. Hinter ihnen steht jedoch noch eine weitere Phase, die REM- oder MOR-Phase.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 5 Phasen des Schlafes: von langsamen Wellen zu REM"

Die REM- oder MOR-Phase

Die REM-Phase (REM - Abkürzung für Rapid Eye Movement) oder MOR (Rapid Eye Movement) ist eine der wichtigsten Schlafphasen. Es zeichnet sich durch das Vorhandensein einer hohen Gehirnaktivität aus, die bei der Leistung von sichtbar sein kann schnelle und konstante Augenbewegungen .

Es wird als desynchronisierter Schlaf angesehen. Die Hirnaktivität ist ähnlich wie bei uns oder in Phasen der Taubheit gibt es reichlich Theta-Wellen mit Sägezähnen (letzteres ist besonders charakteristisch für die parietalen Bereiche des Gehirns) und Beta. Der Körper bleibt völlig unbeweglich und gelähmt, der Muskeltonus ist vollständig verschwunden, außer in Augen und Zwerchfell.

In der REM-Phase des Traums treten Träume und Albträume auf, sowie die Fähigkeit, sich an sie zu erinnern. Es gibt auch eine Zunahme der physiologischen Aktivierung (trotz Muskelatonie), erhöht den Blutdruck, die Herzfrequenz und die Atmungsaktivität und das Auftreten von Erektionen. Wenn die Zyklen fortschreiten, steigt der REM-Schlaf.

Hauptfunktion dieser Schlafphase

Die Funktionen dieser Art von Traum sind nicht klar definiert. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass wir während des REM-Schlafs unsere geistigen Inhalte neu organisieren, die neuen Erinnerungen fixieren und in den Speicher integrieren Gleichzeitig verwerfen wir jene Informationen oder Erinnerungen, die als irrelevant angesehen werden. Daher wandelt diese Art von Traum die Erfahrung in einen Speicher um, der im Langzeitgedächtnis gespeichert ist.

Während dieser Phasen findet auch der höchste Entwicklungsstand des Gehirns statt, der für seine Reifung besonders während der Wachstumsphase von grundlegender Bedeutung ist. Es wird als desynchronisierter Schlaf angesehen.

Diese ist nicht nur auf der kognitiven Ebene wichtig , aber auch in Bezug auf die sensorische Verarbeitung, da sie auf Studien wie die von Marcos Frank am National Institute of Health der Vereinigten Staaten schließen lassen, die beispielsweise das ERK-Protein erlauben (ein Protein, das nur in dieser Schlafphase aktiviert wird). ) Beenden Sie die Korrektur von Änderungen im visuellen Kortex und passen Sie die Verbindungen an, um die visuelle Wahrnehmung zu entwickeln. Dasselbe gilt für andere Fähigkeiten.

Evolution im gesamten Lebenszyklus

Im Laufe des Lebens unsere Biorhythmen und Unsere Schlafzyklen variieren enorm . Wir schlafen in unserem ersten Lebensjahr mit dreißig nicht gleich und noch weniger als mit achtzig.

Zum Beispiel widmen Neugeborene einen großen Teil des Tages dem Schlaf, da sie sich zu rund 50% in der REM-Phase befinden. Ab dem vierten Monat ist dieser Prozentsatz auf 40% gesunken und beginnt mit Nicht-REM-Schlaf zu beginnen. Mit dem Wachsen des Kindes nimmt die Aufwachzeit zu und der Schlaf nimmt ab. Im Alter von ungefähr sechs Jahren stabilisieren sich Schlafmuster und -zyklen, die einem Erwachsenen-Traum ähneln.

Während des Erwachsenenalters beträgt der ungefähre Anteil des REM-Schlafs 20%, der Rest ist Nicht-REM-Schlaf. Mit zunehmendem Alter wird die Gesamtschlafzeit reduziert und fragmentiert, insbesondere wenn das Alter erreicht ist. mit viel nächtlichem Erwachen . Der Schlaf wird einschließlich des REM-Typs drastisch reduziert. Trotzdem wird eine geringere Latenz des REM-Schlafs beobachtet (es dauert weniger, um ein Erscheinungsbild zu erstellen).

Literaturhinweise:

  • McCarley, R.W. (2007). Neurobiologie von REM und NREM Schlaf. Schlafmittel, 8

The brain benefits of deep sleep -- and how to get more of it | Dan Gartenberg (September 2021).


In Verbindung Stehende Artikel