yes, therapy helps!
Santiago Ramón y Cajal: Biographie dieses Pioniers der Neurowissenschaften

Santiago Ramón y Cajal: Biographie dieses Pioniers der Neurowissenschaften

Juni 11, 2024

Santiago Ramón y Cajal (1852-1934) gilt als einer der Begründer der zeitgenössischen Neurowissenschaften. Dies liegt daran, dass die Arbeit, die er in der Histologie und Anatomie geleistet hat, grundlegend war, um die Funktionsweise unserer neuronalen Netzwerke zu beschreiben. Darüber hinaus ist seine Biografie voller Geschichten, die sich nicht nur auf die Wissenschaft beziehen, sondern auch auf Kunst und sogar militärische Aktivitäten.

In diesem Artikel werden wir tun eine Überprüfung der Biographie von Santiago Ramón y Cajal , durch einige der repräsentativsten Elemente des Lebens und der Arbeit eines der wichtigsten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Ramón y Cajal erklärte, wie das Gehirn mit diesen Zeichnungen arbeitet"

Kurze Biographie von Santiago Ramón y Cajal: Wer war es?

Santiago Ramón y Cajal wurde am 1. Mai 1852 in Petilla de Aragón in Nordspanien geboren. Er war der Sohn eines Chirurgen, der später Physiker wurde.


Obwohl er einer der wichtigsten Wissenschaftler der Geschichte werden würde, konzentrierte sich Ramón y Cajals Ängste in seiner Jugend und Jugend sehr auf Kunst und körperliche Aktivität und weniger auf die Schularbeit. Trotz der Tatsache, dass es scheinbar keine Beziehung zu geben schien, waren diese künstlerischen Anliegen grundlegende Fähigkeiten für die spätere Ausbildung und wissenschaftliche Entwicklung von Ramón y Cajal.

Im Alter von 16 Jahren studierte er zusammen mit seinem Vater verschiedene Anatomie-Studien anhand von Zeichnungen, die Ramón y Cajal selbst anfertigte. Das war einer seiner ersten Ansätze für Anatomie und Kunst Abgesehen davon war es einer der Vorgänger seines Interesses an der Sezierungspraxis.


Im Jahr 1873 wurden Ramón y Cajal Er absolvierte die School of Medicine in Zaragoza . Dort war er den Lehren des Deutschen Theodor Schwann gefolgt, einem Forscher, der sich auf die Untersuchung der Zelle als grundlegende Struktureinheit jedes lebenden Organismus spezialisiert hat.

Später und im politischen Kontext eines in Spanien lebenden Konflikts nimmt Ramón y Cajal die Position von ein Militärarzt in den Diensten der spanischen Armee . In diesem Zusammenhang verbrachte er einige Monate in Kuba und setzte sein Studium der Histologie und Anatomie bis zu seiner Rückkehr nach Saragossa fort.

Im Jahr 1879 wurde er außerordentlicher Professor an der Universität von Zaragoza, wo es auch ein physiologisches Labor gab, in dem er sich nähern konnte die durch das Mikroskop durchgeführten Studien . Im selben Jahr gründete er mit Silveria Frañañás eine Familie, mit der er sieben Kinder hatte.


1881 wurde er Professor an der Universität von Valencia und später an den Universitäten von Barcelona und Madrid. In dieser letzten Stadt gründete er 1922 das biologische Forschungslabor. jetzt als Cajal Institute bekannt , eines der wichtigsten neurobiologischen Forschungszentren der Welt.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Geschichte der Psychologie: Autoren und Haupttheorien"

Die Grundlagen der zeitgenössischen Neurowissenschaft

Santiago Ramón y Cajal war der erste Histologe, der zusammen mit dem italienischen Anatom Camillo Golgi dies vorschlug Die Neuronen sind die Primärstrukturen und die funktionellen Einheiten des Nervensystems und das sind außerdem Strukturen, die direkt miteinander verbunden sind, aber relativ autonom sind.

Mit anderen Worten, dank seiner Forschung war es möglich zu wissen, dass Neuronen Zellen sind, die über verschiedene Elemente miteinander kommunizieren, die in zellulären Räumen (z. B. Axonen) verteilt sind. Damit wurde der Grundstein für die Entwicklung der Neurowissenschaften gelegt, wie wir sie heute kennen.

Um die individuelle Struktur der Neuronen analysieren zu können, Ramón y Cajal Er verwendete einen Test namens "Silberfärbemethode", den Camillo Golgi entwickelt hatte . Durch diesen Test stellten beide Forscher fest, dass das Nervensystem als eine Art Netz oder Netzwerk fungiert.

Dies bedeutete einen wichtigen Beitrag, da vorher angenommen wurde, dass das Nervensystem aus getrennten Zellen besteht, die durch Kontinuität kommuniziert werden (Golgi selbst meinte, letztere).

Die Entwicklung ihrer Forschung und die Beharrlichkeit von Ramón y Cajal bei der Perfektionierung der Färbemethode ermöglichten es ihnen, dies zu erreichen scharfe Bilder von Nervenenden und schlagen vor, dass Neuronen durch Aneinanderreihung miteinander kommunizieren, durch die Auswirkungen von Dendriten und Axonen, die neuronale Körper verbinden.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Arten von Neuronen: Eigenschaften und Funktionen"

Das Erbe dieses spanischen Forschers

Die Anwendung der Silberchromatfärbungsmethode begann mit der Untersuchung der Gehirne von Embryonen von Vögeln und kleinen Säugetieren. Insbesondere mit dem Gehirn der Embryonen ermöglichte es ihnen, klare Färbungen der grauen Substanz des Gehirns zu erhalten, die später auf das Studium der menschlichen neuronalen Aktivität übertragen wurden.

Im Jahr 1906 erhielten beide Forscher den Nobelpreis für Physiologie. Ebenso wurde seine gesamte Arbeit in einem Buch zusammengefasst, das zu einem Klassiker der Neurowissenschaften geworden ist: Das Nervensystem des Menschen und der Wirbeltiere.

Obwohl Ramón y Cajal die Neuropathologie nicht direkt studiert hat, wurden viele Erkenntnisse und Forschungen verwendet, um die Funktionen und Veränderungen neuronaler Systeme zu verstehen.

Literaturhinweise:

  • González, M. (2006). Santiago Ramón y Cajal, einhundert Jahre Nobelpreis. Science, 84: 68–75.
  • New World Encyclopedia. (2015). Santiago Ramón und Cajal. Abgerufen am 13. Juni 2018. Verfügbar unter //www.newworldencyclopedia.org/entry/Santiago_Ramón_y_Cajal.

Aristotle: Biography of a Great Thinker (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel