yes, therapy helps!
Intelligentere Menschen ziehen es vor, weniger Freunde zu haben

Intelligentere Menschen ziehen es vor, weniger Freunde zu haben

August 5, 2022

Eines der beliebtesten Stereotypen über außergewöhnlich intelligente Menschen zeigt, dass im Allgemeinen Sie neigen dazu, sich auf weniger Menschen zu beziehen und genießen Momente der Einsamkeit . Natürlich ist es nur ein Klischee, und es ist klar, dass es viele Menschen mit einem großen Intellekt geben kann, die auch besonders gesellig sind und gerne mit vielen unbekannten Menschen interagieren.

Eine Studie der London School of Economics in Zusammenarbeit mit der Singapore Management University weist jedoch darauf hin, dass dieser Mythos einen echten statistischen Trend widerspiegeln könnte.

Hohe CI, wenige Freunde: gegen den Strom

Insbesondere diese Forschung hat einen negativen Zusammenhang zwischen dem IQ der Menschen und ihrer Bereitschaft festgestellt, Zeit mit anderen zu verbringen . Das heißt, die intelligentesten Menschen brauchen kein sehr aktives soziales Leben, um sich gut zu fühlen, und sie können sogar dagegen sein, wenn sie dazu gezwungen werden.


Dieser Trend ist umgekehrt zu dem, der bei Personen mit niedriger Intelligenz oder einem IQ sehr nahe am Bevölkerungsdurchschnitt auftritt, was anhand der Ergebnisse der statistischen Analyse beurteilt wird. In diesem Sinne gehen diejenigen, die größere Intelligenz zeigen, gegen die Strömung.

Was war die Untersuchung?

Die von diesem Team durchgeführte Studie konzentrierte sich nicht genau auf das Thema Intelligenz, sondern darauf, wie sich eine Reihe von Variablen auf das Gefühl der Zufriedenheit mit dem Leben auswirkt, das getragen wird. Das heißt, mit dem, was wir "Glück" nennen könnten.

Die Psychologen Satoshi Kanazawa und Norman Li untersuchten eine groß angelegte Umfrage, an der rund 15.000 Personen zwischen 18 und 28 Jahren beteiligt waren. Sie weisen darauf hin, dass im Allgemeinen Die Zufriedenheit mit dem eigenen Leben ist bei Menschen mit einem aktiveren sozialen Leben in der Regel hoch während es in Menschen, die in dichter besiedelten Gebieten leben, untergeht.


Eine Rarität unter den klügsten Leuten

Als sie sich jedoch auf die Untersuchung von Menschen mit einem höheren IQ konzentrierten, stellten sie fest, dass die Korrelation zwischen Glück und Häufigkeit sozialer Interaktionen in diesen Fällen negativ war. Im Gegensatz zu dem, was mit der restlichen Bevölkerung passiert ist, Besonders kluge Leute, die mehr mit anderen Menschen zu tun hatten, zeigten eine geringere Zufriedenheit als diejenigen, die mehr Zeit alleine hatten.

Das heißt, nach diesen Ergebnissen zu urteilen, sind intelligentere Menschen mit ihrem Leben tendenziell zufriedener, wenn sie wenig soziale Interaktionen mit anderen pflegen, was bedeutet, dass sie es vorziehen, weniger und weniger Menschen zu haben, wenn sie sich entscheiden können. Während die Befragten im Allgemeinen die Möglichkeit schätzten, mit vielen Menschen in Kontakt zu treten (vorausgesetzt, es war nicht überfüllt), schienen die intelligenteren Personen dieses Bedürfnis nicht zu zeigen.


Warum passiert das?

Kanazawa und Li nehmen die Perspektive der Entwicklungspsychologie ein, um zu erklären, warum klügere Menschen bei der Beurteilung eines aktiven sozialen Lebens gegen den Strich gehen.

Laut seiner Erklärung, basierend auf dem Anruf SavannentheorieDieses Phänomen kann mit der Art und Weise zusammenhängen, in der sich das Gehirn unserer evolutionären Linie in den letzten Millionen Jahren entwickelt hat.

Als es begann sich in einem großen Gehirn zu formen, definiert dies die Gattung HomoDas Leben der Spezies, die es zusammensetzte, musste in weiten, offenen Räumen vergehen, ähnlich wie Savannen mit verstreuten Hainen, in denen die Bevölkerungsdichte gering war und es notwendig war, den ganzen Tag mit anderen Familienmitgliedern oder dem Stamm zu leben überleben

Jedoch Intelligentere Menschen wären eher bereit, sich an die Herausforderungen selbst anzupassen und sich an neue Situationen anzupassen Ohne die Hilfe anderer würde die ständige Begleitung durch andere zu einem geringeren Nutzen führen. Daher zeigten sie nicht dieselbe Neigung, ständig begleitet zu werden, und neigten sogar dazu, mehr Momente zu suchen, um allein zu sein.


10 Gründe, wieso intelligente Menschen Probleme haben, glücklich zu sein (August 2022).


In Verbindung Stehende Artikel