yes, therapy helps!
So auch die 4 wichtigsten mesoamerikanischen Kulturen

So auch die 4 wichtigsten mesoamerikanischen Kulturen

Januar 27, 2023

Man sagt vage viel über die Ureinwohnerkulturen des amerikanischen Kontinents, insbesondere über das Zentrum und den Süden des Kontinents. Die Maya- oder Azteken-Kulturen sind aufgrund ihres großen Einflusses auf historischer Ebene die wichtigsten. Es gibt jedoch mehr als ein Dutzend Mesoamerikanische Kulturen und Kulturen , die mehr als 20000 a.C. Jahren in einigen Fällen.

Den Erkenntnissen und fachkundigen Archäologen zufolge gab es in diesem Gebiet der Erde mesoamerikanische Kulturen, darunter Huastecas, Tlaxcaltecas, Chichimecas, Toltecs und Zapotecs. In diesem Sinne scheint es Amerika wurde lange vor der Ankunft von Christopher Columbus entdeckt (1492) und das spanische Reich, das seine Grundsteine ​​für den Reichtum dieser Länder legte.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Was war die Bewegung der Aufklärung?"

Die Ursprünge Mesoamerikas

Wie bereits in der Einleitung erwähnt, geht die mesoamerikanische Kultur oder Zivilisation auf die vor-hispanische Ära der Regionen zurück, in denen sich heute Staaten wie Mexiko, El Salvador, Belize, Guatemala, Nicaragua, Honduras und Costa Rica befinden. Der Beginn der kulturellen und demografischen Verbreitung erfolgte im Auftauen um 7000 v. Chr., Was die Entwicklung der landwirtschaftlichen Tätigkeit bedeutete, damit die Einwohner leben konnten.

Im Laufe der Jahre (Jahrtausende) und im Zuge der Entwicklung der verschiedenen Ureinwohnergemeinschaften wurden andere komplexere Fähigkeiten entwickelt, beispielsweise Architektur und die Gründung von Städten. Wie es in den Anfängen fast jeder Art von Gesellschaft geschah, Sie legten den Grundstein für eine Religion, auf die sie sich stützen konnte führen Sie Rituale durch und beten Sie die Götter an, die in schwierigen Zeiten um Hilfe gebeten wurden.


Die wichtigsten mesoamerikanischen Kulturen

Obwohl es den Anschein haben mag, dass diese Gesellschaften zur gleichen Zeit entstanden sind, deuten die Ermittlungen auf eine vorübergehende Ungleichheit zwischen ihnen hin. Nachfolgend finden Sie eine kurze Erläuterung der wichtigsten mesoamerikanischen Kulturen.

1. Azteken

Interessanterweise sind die Azteken in ihren Anfängen Sie wurden aufgrund ihres nomadischen Charakters als niedere mesoamerikanische Kultur betrachtet , bis das 15. Jahrhundert kam und beschloss, ein eigenes Reich zu errichten. Sie bearbeiteten das Land, um den Anbau zu verbessern, bauten Boote, um Fischfang zu betreiben, und erfanden ein Bewässerungssystem, um das Gebiet, in dem sie regierten, mit Wasser zu versorgen.

Die Azteken fingen an, den Begriff Mexihco zu verwenden, der in ihrer Sprache "im Mondnabel" bedeutet, dessen Stadt, die 1325 als Tenochtitlán gegründet wurde, die heutige Hauptstadt Mexikos sein sollte. Als der dominante Stamm beschlossen die Azteken, die Schwächsten zu assimilieren. Schaffung einer homogenen Gemeinschaft, die 38 Provinzen zusammenbringen würde Allesamt Zuflüsse für die Entwicklung der Wirtschaft.


Die Religion, von der sie behaupteten, galt als blutrünstig, weil sie ihren Göttern Opfer bringen mussten, was oft das Opfer von Menschenleben, Gefangenen von Stammeskriegen oder sogar von Familien bedeutete. Ihrer Überzeugung nach mussten sie den Sonnengott, Fruchtbarkeit und Wasser ernähren, um zu überleben.

  • Vielleicht interessiert es Sie: "Ist unsere Spezies intelligenter als die Neandertaler?"

2. Mayas

Dies ist eine der glänzendsten Kulturen der mesoamerikanischen Kultur. Diese Eigenschaft wird als außergewöhnlich bezeichnet, weil sie die Wissensentwicklung in der Region beeinflusst hat. In Bezug auf den amerikanischen Kontinent von ihnen kam Astrologie, Mathematik oder Schreiben . Die Mayas galten gleichzeitig als Handelsgemeinschaft schlechthin und waren Pioniere im Anbau von Kakao, Seide und Baumwolle.

Die Religion war ebenso polytheistisch und spielte auf die Anbetung verschiedener Götter an, insbesondere die des Mais, der die Haupteinnahmequelle und das Nahrungsmittel war. Gleichzeitig mit der aztekischen Kultur, wir greifen auch auf Menschenopfer zurück den Göttern zu gefallen, vor allem um Chaos und Zerstörung zu vermeiden.

3. Olmecs

Man kann die olmekische Kultur als die Mutter der beiden vorherigen betrachten, den Architekten, der die Besiedlung der mesoamerikanischen Kulturen umfasst. Ihnen wird das Schaffen von Schrift und Epigraphie, die Erfindung des Nullpunkts und der mesoamerikanische Kalender zugeschrieben . Was den künstlerischen Teil angeht, unterscheidet sich die olmekische Kultur leicht von den übrigen, da ihre symbolträchtigste Ikonographie aus großen Statuen in Form von Köpfen besteht.

Die Olmeke-Gesellschaft wurde ausschließlich auf der Grundlage theologischer Gesetze regiert. Es gilt als Theokratie der Antike . Die Anbetung der Götter (es war auch polytheistisch) wurde in Tempeln, die ihnen gewidmet waren, und Skulpturen des Götzendienstes dargestellt.Darüber hinaus gab es eine Autorität zur Regulierung des Glaubensbekenntnisses: die Figur des Schamanen, das Äquivalent des römischen Papstes.

4. Teotihuacan Kultur

Vielleicht ist es die am wenigsten bekannte Zivilisation und die rätselhafteste von allen, seit Es wird vermutet, dass es lange vor der spanischen Invasion verschwunden ist . Es gibt sehr wenige Daten über sie. Das Wissen um die Teotihuacanos entsteht aus der Gründung der Stadt Teotihuacán, das heißt "Ort der Götter".

Die archäologischen Arbeiten führten zur Entdeckung der Stadt, die auf ihrer Höhe als angesehene Metropole und Nervenzentrum Mesoamerikas galt. Die Religion spielt wieder eine führende Rolle in dieser Zivilisation, und die Tempel von Quetzalcoatl, die Sonnenpyramide und die Mondpyramide sind Zeugen davon.


CULTURAS PRECOLOMBINAS 1: Mesoamérica (1/3) - Olmecas, Zapotecas y Teotihuacán (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel