yes, therapy helps!
Somatosensorischer Cortex: Teile, Funktionen und assoziierte Pathologien

Somatosensorischer Cortex: Teile, Funktionen und assoziierte Pathologien

Dezember 4, 2022

Jede Region des menschlichen Gehirns hat spezifische Funktionen und Aufladungen. Sie reicht von der Kontrolle der willkürlichen und unfreiwilligen Bewegung unserer Muskeln über die Sprachproduktion bis hin zum Empfangen und Interpretieren aller Empfindungen, die aus unserer Umgebung kommen.

Diese letzte Funktion ist dank des somatosensorischen Kortex möglich , ein sehr spezifischer Hirnbereich, über den wir in diesem Artikel sprechen werden. Darüber hinaus beschreiben wir ihre spezifischen Regionen und was passiert, wenn sie sich verletzen.

  • Verwandter Artikel: "Teile des menschlichen Gehirns (und Funktionen)"

Was ist der somatosensorische Kortex?

Das Konzept des somatosensorischen Kortex bezieht sich auf ein spezifischer Hirnbereich im Parietallappen . Wie der Name vermuten lässt, befindet sich dieser Lappen unter dem Parietalknochen des Schädels, und in Bezug auf die Größe ist der Parietallappen einer der größten unter denen, die den Schädel ausmachen.


Unter allen Bereichen, die den Temporallappen definieren, ist der somatosensorische Kortex für die Verarbeitung und Behandlung von sensorischen Informationen verantwortlich, die aus der Dermis, den Muskeln und den Gelenken stammen.

Zu den Funktionen des somatosensorischen Kortex zählt die von alle Informationen empfangen und interpretieren, die vom taktilen System stammen . Dank dieses Abschnitts der Großhirnrinde sind auch die Empfindungen von Schmerz, Temperatur, Druck sowie die Fähigkeit, die Größe, Textur und Form von Objekten wahrzunehmen, möglich.

In gleicher Weise ist der somatosensorische Bereich des Gehirns auch für das Empfangen und Übertragen von Informationen verantwortlich, die sich auf die Position beziehen, in der sich unser Körper in Bezug auf den ihn umgebenden Raum befindet.


Zusammenfassend sind die Hauptfunktionen des somatosensorischen Kortex:

  • Verarbeitung von die Empfindungen des Schmerzes .
  • Verarbeitung von taktilen Informationen.
  • Verarbeitung thermischer Empfindungen.
  • Verarbeitung von Vibrationsempfindungen.
  • Freiwillige Bewegungen der Hände.
  • Bewegung der orofazialen Muskulatur.
  • Freiwilliger Schlucken .

Schließlich sind alle Bereiche des somatosensorischen Kortex darauf spezialisiert, die sensorischen Informationen bestimmter Körperbereiche zu interpretieren. Diese Bereiche sind zwischen dem primären somatosensorischen Bereich und dem somatosensorischen Assoziationsbereich aufgeteilt, die im dritten und vierten Punkt dieses Artikels beschrieben werden.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Nozizeptoren (Schmerzrezeptoren): Definition und Typen"

Schichten des somatosensorischen Kortex

Wie der Rest der Großhirnrinde wird die somatosensorische Kortikalie von einer Reihe von Schichten gebildet, die ihre eigenen und genau definierten Funktionen haben. Insbesondere Der somatosensorische Kortex wird von sechs Schichten Nervengewebe gebildet .


Die erste dieser Schichten ist die äußere, die der Gehirnoberfläche am nächsten ist. Zu seinen Funktionen gehört das Senden empfindlicher Signale, die die vierte Schicht stimulieren. Zusätzlich empfangen sowohl die erste Gewebeschicht als auch die zweite Empfangssignale, die die Erregbarkeit des Sensorsystems steuern.

In der zweiten und dritten Schicht des somatosensorischen Kortex sind die Neuronen, aus denen er besteht, dafür verantwortlich, über den Corpus callosum Signale an die verwandten Regionen des entsprechenden Großhirnrinde der gegenüberliegenden Hemisphäre zu senden.

Schließlich haben die fünfte und sechste Schicht als Haupt- und einzige Funktion Senden Sie neuronale Signale in die tieferen Bereiche des Nervensystems .

Primärer somatosensorischer Bereich

Wie am Anfang des Artikels angegeben, ist der somatosensorische Kortex in zwei spezifische Bereiche unterteilt. Der erste davon ist der primäre somatosensorische Bereich. Dieser Bereich ist der Hauptverantwortliche für die Behandlung somatischer Empfindungen .

Die Informationen, in denen diese Empfindungen gespeichert sind, werden von den Empfängern gesendet, die sich im gesamten Körper befinden. Diese Rezeptoren erhalten von außen Informationen über Berührung, Schmerz und Temperatur und die Informationen, die es uns ermöglichen zu wissen, in welcher Position oder in welcher Situation sich unser Körper befindet. In dem Moment, in dem diese Rezeptoren eine dieser Empfindungen wahrnehmen, übertragen sie die Informationen über die im Thalamus befindlichen Nervenfasern an den primären somatosensorischen Kortex.

Der primäre somatosensorische Kortex bezieht sich auf die von Brodmann beschriebenen Bereiche 1, 2 und 3 der 52 Hirnregionen Sie befinden sich konkret im postzentralen Gyrus , die sowohl die laterale als auch die mediale Zone einnehmen.

Wie im ersten Punkt erwähnt, ist jede der Regionen des somatosensorischen Cortex, in diesem Fall des primären somatosensorischen Cortex, darauf spezialisiert, Informationen aus einem bestimmten Bereich unseres Körpers zu erhalten. Diese Disposition ist eine Funktion des Empfindlichkeitsniveaus der verschiedenen Körperbereiche, so dass sehr empfindliche Bereiche wie Lippen, Hände oder Genitalien, die eine große Anzahl von Nervenenden haben, viel mehr Nervenkreise und einen Bereich benötigen im Cortex viel umfangreicher.

Es gibt eine grafische oder somatotopische Darstellung dieser Verteilung des primären sensorischen Kortex. Dieses Bild ist als sensorischer Homunkulus oder Penfield bekannt . Es zeigt eine Karte der Großhirnrinde, in der sie zeigt, wie die verschiedenen Organe und Sinne des Körpers einen bestimmten Platz im Gehirn haben.

Zusätzlich Im sensorischen Homunkulus hängt die Größe der dargestellten Organe von der Anzahl der Nervenenden ab, die er besitzt, und von der funktionellen Bedeutung des jeweiligen Bereichs. Das heißt, je mehr Enden, desto größer ist die Darstellung.

Läsionen des primären somatosensorischen Kortex

Jede Art von Verletzung oder Verschlechterung, die in diesem Bereich verursacht wird, kann zahlreiche Änderungen verursachen in der Fähigkeit, Empfindungen wahrzunehmen. Zu diesen Störungen gehören:

  • Verminderung oder Verlust von Schmerzen und thermischen Empfindungen
  • Veränderungen in der Fähigkeit, die Position des eigenen Körpers und der Bewegungen wahrzunehmen
  • Beeinträchtigung von Empfindungen und taktilen Funktionen

Somatosensorischer Verbandsbereich

Die zweite Region des somatosensorischen Kortex ist als somatosensorischer Bereich oder Assoziationskortex bekannt. Es produziert die Vereinigung und Integration aller Informationen, die den allgemeinen Empfindungen entsprechen .

Dank dieses Bereichs der Kortikalis können wir die Reize und Objekte, die uns umgeben, erkennen und identifizieren. denn es ermöglicht die Bewertung und das Verständnis der allgemeinen Merkmale dieser.

Dazu erhält dieser in den Bereichen 5 und 7 Brodmann gelegene Assoziationsbereich Faserbündel, die aus dem primären somatosensorischen Bereich stammen und mit verarbeitbaren sensorischen Informationen beladen sind.

Läsionen des somatosensorischen Kortex der Assoziation

In den Fällen, in denen diese Region in irgendeiner Weise beschädigt oder degradiert wird, bleibt die Fähigkeit, die allgemeinen Empfindungen der Umgebung wahrzunehmen, erhalten. Das Gehirn ist jedoch völlig unfähig, sich zu integrieren geben Sie diesen Informationen einen Sinn .

Dies ist der Fall von Agnosien, bei denen das Hauptproblem ein Defizit bei der Erkennung von Objekten und Personen ist.


Onur Güntürkün: Der Natur Fragen stellen (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel