yes, therapy helps!
Stanley Schachter: Biographie des Psychologen und Forschers

Stanley Schachter: Biographie des Psychologen und Forschers

Januar 19, 2023

Unsere Emotionen sind innere Kräfte, die unser Verhalten und unsere Wahrnehmung kontinuierlich beeinflussen, deren genaue Funktionsweise jedoch in der Geschichte ein großes Unbekanntes war. Dies hat dazu geführt, dass viele Forscher versucht haben, eine wissenschaftliche Erklärung dafür zu liefern, warum und wann eine Emotion entsteht, es gibt verschiedene Theorien in dieser Hinsicht.

Einer von ihnen ist derjenige, den Stanley Schachter mit Jerome Singer gemacht hat. Der erste von ihnen war ein wichtiger Psychologe, der auf Sozialpsychologie spezialisiert ist. Um seine Arbeit besser zu verstehen, kann es nützlich sein, etwas mehr über das Leben dieses Autors zu erfahren. Deshalb werden wir in diesem Artikel sehen eine kurze Biografie von Stanley Schachter .


  • In Verbindung stehender Artikel: "Geschichte der Psychologie: Autoren und Haupttheorien"

Das Leben von Stanley Schachter: eine Biografie

Die Geburt von Stanley Schachter fand am 15. April 1922 in Flushing, New York, statt. Er stammte aus einer Familie rumänischer Juden und war der Sohn von Nathan Schacter und Anna Fruchter. Seit seiner Kindheit war er neugierig und fähig, lernbegierig und als er älter war, drückte er den Wunsch aus, an der Universität zu studieren.

Akademische Ausbildung und Krieg

Nach dem Abitur schrieb sich der junge Schachter an der University of Yale ein, um Kunstgeschichte zu studieren. Er absolvierte diese Karriere 1942 und nachdem er sie beendet hatte Er entschied sich für einen Master in Psychologie anscheinend näher an ihren Interessen und in der Lage, an sozialen Problemen zu arbeiten. In diesem Sinne wurde er stark von Clark Hull und seiner Theorie des Lernens beeinflusst. Er erhielt 1944 den Master-Abschluss.


Zu dieser Zeit war der Zweite Weltkrieg in vollem Gange und einmal war sein Meister Schachter fertig Er meldete sich bei der Armee, wo er zum Sergeant befördert werden sollte Seine Hauptaufgabe bestand darin, die Sehprobleme der Piloten in der biophysikalischen Abteilung des flugmedizinischen Labors zu untersuchen. Sein Militärdienst endete zwei Jahre später, 1946.

Doktorat

Später und im selben Jahr der amerikanische Psychologe Er promovierte am MIT mit Kurt Lewin , er gibt vor, sich auf die Theorien der Sozialpsychologie und insbesondere auf das Verhalten von Gruppen innerhalb des Forschungszentrums für Gruppendynamik zu konzentrieren. Dort würde er diejenigen treffen, die große Autoren werden würden, wie Festinger, aber sein Lehrer starb nur ein Jahr später. Der Tod von Lewin veranlasste das Zentrum, das Projekt zu schließen, und alle Schüler mussten ein anderes Zentrum finden.


Nachdem er einige Zeit nach Schachter gesucht hatte, durfte er seine Ausbildung am Institut für Sozialforschung an der University of Michigan fortsetzen. Dort würde er wieder mit Festinger arbeiten, der sein Mentor wurde und neben ihm studierte er sozialen Einfluss und menschliche Kommunikation.

Er promovierte 1949 mit einer Dissertation über die Behandlung, die von Mitgliedern einer Gruppe bei Abweichungen hinsichtlich der Mehrheitsmeinung vorgenommen wurde.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Kurt Lewin und Feldtheorie: Die Geburt der Sozialpsychologie"

Beginn des Arbeitslebens

Basierend auf seiner Arbeit während der Promotion, der University of Minnesota bot ihm seinen ersten Job als Assistenzprofessor in der Abteilung für soziale Beziehungen an . Nach und nach wurde er in den Reihen befördert, wurde 54 außerordentlicher Professor und 1958 ordentlicher Professor.

Zu dieser Zeit setzte er seine Forschungen über die Beziehungen und das Verhalten der Gruppen fort und entwickelte verschiedene Werke, die soziale Kommunikation und den Druck innerhalb der Gruppen. Am Ende würde ich zusammen mit Festinger und Riecken die Publikation "When the prophecy" schreiben, in der wir den Fall einer Gruppe mit apokalyptischen Überzeugungen untersuchten, die trotz der Beweise gegen sie ihre Überzeugung hinsichtlich der bevorstehenden Zerstörung der Welt beibehielt. Dies machte den Autor noch mehr an der Macht des sozialen Einflusses interessiert Etwas, das ihn dazu brachte, weitere Nachforschungen anzustellen und verschiedene Publikationen zu produzieren, die ihm interessante Preise und Prestige einbrachten. Insgesamt würden zwölf Jahre in seinem Posten bleiben.

1961 wurde er jedoch von der Columbia University als Professor für Psychologie eingestellt. Im selben Jahr heiratete er Sophia Duckworth , mit dem er 1969 einen Sohn bekommen würde. Er würde diese Position bis 1992 bekleiden. In dieser Zeit würde er einige seiner herausragendsten Beiträge leisten.

Große Untersuchungen

Erstens beschäftigte er sich mit Elementen wie den Auswirkungen der Geburtenordnung auf Geschwister oder der Reaktion und Empfindlichkeit der fettleibigen Bevölkerung auf Nahrungsreize (sie essen mehr, wenn die Nahrung leicht erhältlich ist). Er interessierte sich auch für die physiologischen Reaktionen auf die Reize, und nach und nach interessierte er sich dafür, die Funktionsweise und den Ursprung der Emotionen und die damit einhergehenden körperlichen Reaktionen zu verstehen und zu untersuchen. Andere relevante Untersuchungen wären solche, die sich auf Stoffe beziehen insbesondere bei Gewöhnung und Tabakabhängigkeit.

Sein bekanntester Beitrag ist jedoch zweifellos derjenige, den er in den späten sechziger Jahren leistete, als er in Kontakt kam und mit Jerome Singer und anderen Autoren zusammenarbeitete, um herauszufinden, wie wir Emotionen erleben.

In dem, was das größte und bekannteste Werk beider Autoren werden würde, würden Singer und Schachter dies zu dem Schluss kommen Die Emotion ist das Ergebnis einer inneren mentalen Aktivierung auf physiologischer Ebene und eine Reihe von Prozessen, mit denen wir versuchen, die fragliche Aktivierung zu benennen und zu erkennen.

Für diese Autoren würde das Gefühl der Emotion nach der physiologischen Reaktion kommen, das heißt, zuerst stellt der Körper eine Aktivierung dar, und dann gewährt unser Geist der Aktivierung eine Bedeutung oder einen Sinn, der auf der Situation und den vorherigen Erfahrungen basiert. Dies bedeutet, dass Emotion nicht mehr als die Kennzeichnung auf bewusster Ebene der Interpretation unserer körperlichen und geistigen Aktivität ist.

Letzte Jahre und Tod

Schachter blieb auf seinem Posten und forschte bis 1992 verschiedene Forschungen. Zu dieser Zeit würde er seine Beziehung zur University of Minnesota aufgeben. Einige Jahre später entdeckte der Autor, dass er an einem bösartigen Tumor litt: Darmkrebs . Der Tod kam am 7. Juni 1997 zu Schachter, als der Krebs bei ihm in seinem Haus in New York endete.

Schachers Erbe ist großartig. Während die Bevölkerung wahrscheinlich nicht zu den bekanntesten Namen zählt, gehört sie zu den bekanntesten Autoren, vor allem auf der Ebene der Emotionsstudien. Außerdem lässt er sich aufgrund seiner Forschungsvielfalt als einen der Wegbereiter der Gesundheitspsychologie betrachten.

Literaturhinweise:

  • Nisbett, R.E. (2000). Stanley Schachter 1922-1997. Biographische Memoiren, 78. Nationale Akademie der Wissenschaften. Die National Academy Press. Washington, D.C.

Inside the Psychologist's Studio: Claude Steele (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel