yes, therapy helps!
Stendhal-Syndrom: extreme Emotionen vor der Schönheit

Stendhal-Syndrom: extreme Emotionen vor der Schönheit

September 30, 2022

Es ist üblich Erleben Sie bestimmte Empfindungen, wenn wir einen Reiz vor uns haben, der sie motiviert .

Es gibt jedoch Menschen, die sehr empfindlich auf diese Reize reagieren, und sie reagieren außergewöhnlich auf die Emotionen, die ein Kunstwerk, eine Landschaft oder ein Film weckt.

Stendhal-Syndrom: Entdeckung einer singulären Störung

In diesen extremen Fällen sprechen wir normalerweise über "Stendhal-Syndrom ", Auch als" Traveller-Syndrom "oder" Florenz-Syndrom "bekannt.

Die Geschichte des Stendhal-Syndroms

Im Jahr 1817 zog der französische Schriftsteller Henri-Marie Beyle, der das Pseudonym Stendhal verwendete, in die italienische Stadt Florenz, die von der enormen Schönheit und Monumentalität der Stadt sowie seiner engen Verbindung zu den besten Künstlern der Renaissance verführt wurde. Als er dort die Basilika des Heiligen Kreuzes besuchte, konnte er eine Reihe von Empfindungen und Emotionen beschreiben, die Jahrzehnte später als Symptome des Syndroms erkannt wurden. In seinem Schreiben Neapel und Florenz: Eine Reise von Mailand nach Reggio berichtete er von den Empfindungen, die in diesen Begriffen zu spüren waren:


"Ich hatte das Gefühlsniveau erreicht, in dem die himmlischen Empfindungen der Bildenden Künste und die leidenschaftlichen Gefühle ausgelöst werden. Als ich Santa Croce verließ, schlug mein Herz, das Leben war erschöpft in mir, ich hatte Angst zu fallen. "

Das Wiederauftreten dieser Art von Empfindungen, die Schwindel, Schwindel und Verblassen verursachten, wurde als einzigartiger Fall in der Stadt Florenz dokumentiert, aber die Wissenschaft erzeugte in diesem Bild erst 1979 ein differenziertes Syndrom Der florentinische Psychiater Graziella Magherini hat es definiert und als eingestuft Stendha-Syndroml.

Wurde das Stendhal-Syndrom überdimensioniert? Existiert es wirklich?


Es ist nicht zu leugnen, dass einige künstlerische Ausdrücke Emotionen hervorrufen: Das Borsten der Haare, das Hören eines Songs oder die Tränen, die einen romantischen Film schauen, sind Reaktionen, die alle Menschen erlebt haben.

Das Stendhal-Syndrom bezieht sich jedoch auf das Experimentieren sehr intensiver Empfindungen vor einem künstlerischen Stück, normalerweise wegen seiner Schönheit .

Heutzutage erkennen viele klinische Psychologen die Störung als wahr an, aber es gibt einige Kontroversen darüber. Nach seiner Münzprägung Ende der 70er Jahre, in einem historischen Moment, in dem die Globalisierung weltweit zu einem Anstieg der Reisenden und insbesondere nach Florenz führte, l Die Anzahl der gemeldeten Fälle ist erheblich gestiegen , das zum Syndrom führte, wurde auch als "Florence-Syndrom" bezeichnet.


Aus diesem Grund kann ein Teil der wissenschaftlichen Gemeinschaft davon ausgehen, dass die übermäßige Offenlegung des Syndroms durch wirtschaftliche Interessen der Stadt Florenz selbst motiviert werden könnte, um den Ruf der Schönheit seiner künstlerischen Denkmäler zu erhöhen, um sie anzuziehen eine noch größere Anzahl von Besuchern.

Der Schlüssel könnte in dem Vorschlag sein

Das durch das Stendhal-Syndrom geweckte Interesse wirft auch einige Fragen auf, wie zum Beispiel das Nachdenken, ob wir nicht Boden gutmachen, und die Anfälligkeit erhöhen, diese von Stendhal beschriebenen Empfindungen durch eine tiefe Bewegung zu erleben Zustand des Vorschlags .

Literaturhinweise:

  • Chalmers, D. (1999). Das Bewusstsein: auf der Suche nach einer fundamentalen Theorie. Barcelona: Gedisa
  • Gómez Milán, E; Pérez Dueñas, C. Gewissen: das Denkspiel
  • Magherini, G. Stendhal-Syndrom. Hrsg. Espasa Calpe, Madrid, 1990
  • Stendhal, Rom, Neapel und Florenz. Hrsg. Pretextos, 1999.

#Zeitschenken – EDEKA Weihnachtswerbung (September 2022).


In Verbindung Stehende Artikel