yes, therapy helps!
Steven Pinker: Biografie, Theorie und Hauptbeiträge

Steven Pinker: Biografie, Theorie und Hauptbeiträge

November 4, 2022

Steven Pinker ist ein Sprachwissenschaftler, Psychologe und Schriftsteller, der vor allem für seine Rolle bei der Verbreitung verschiedener Ideen im Zusammenhang mit der Entwicklungspsychologie, mit Kommunikation, mit visueller Wahrnehmung und Wahrnehmung und mit der rechnerischen Theorie des Geistes sowie durch seine bekannt ist eigene Theorien zur Sprachentwicklung und zum Rückgang der Gewalt.

In diesem Artikel Wir werden die Theorie und Beiträge von Steven Pinker analysieren Sie konzentrieren sich auf ihre Sichtweisen auf Kommunikation, die menschliche Natur und den Rückgang von Gewalt. Zu Beginn geben wir einen kurzen Überblick über seine Biografie und seine berufliche Karriere.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 12 einflussreichsten Psychologen von heute"

Biografie von Steven Pinker

Steven Pinker wurde 1954 in Montreal in einer jüdischen Familie geboren, die aus Polen und der heutigen Republik Moldau nach Kanada ausgewandert war. Er promovierte 1979 in Experimenteller Psychologie an der Harvard University. Sein Tutor war Stephen Kosslyn, ein bekannter Autor auf den Gebieten der kognitiven Psychologie und der Neurowissenschaften.


Später war es soweit Forscher und Professor an der Stanford University und am Massachusetts Institute of Technology oft als "MIT" bekannt. Von 1994 bis 1999 war er Co-Direktor des Cognitive Neuroscience Center in dieser renommierten Einrichtung.

Gegenwärtig ist Pinker Professor für Psychologie an der Harvard University und setzt seine Arbeit als Theoretiker, Forscher, Autor und wissenschaftlicher Vermittler fort. Er ist auch eine wichtige Figur in der Presse und nimmt häufig an Konferenzen und Debatten zu verschiedenen Themen in Bezug auf Wissenschaft und den Menschen im Allgemeinen teil.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Steven Pinkers 30 beste berühmte Phrasen"

Beiträge, Veröffentlichungen und Verdienste

Pinker hat zahlreiche Publikationen durchgeführt und Forschung zu visueller Wahrnehmung, Psycholinguistik und zwischenmenschlichen Beziehungen Diese wurden von herausragenden Institutionen wie der National Academy of Sciences, der American Psychological Association und der Cognitive Neuroscience Society ausgezeichnet.


Er hat auch 14 Bücher zu diesen Themen und der menschlichen Natur im Allgemeinen geschrieben, wobei der Schwerpunkt auf der kognitiven und evolutionären Perspektive liegt. Die am meisten gefeierten sind "Der Instinkt der Sprache: Wie die Sprache den Geist schafft", "Wie der Geist arbeitet", "Der saubere Schiefer: Die moderne Leugnung der menschlichen Natur" und "Die Abnahme der Gewalt und ihre Auswirkungen".

Kommunikationstheorien und der Mensch

Zu Beginn seiner beruflichen Laufbahn forschte Pinker an der Entwicklung und den Merkmalen der Sprache bei Kindern. Seine Ergebnisse führten dazu, dass er die Theorie von Noam Chomsky öffentlich unterstützte, die besagt, dass es Menschen gibt Angeborene Gehirnfähigkeiten, die das Verständnis der Sprache ermöglichen .

Pinkers Methodik basierte zu dieser Zeit auf der Untersuchung des Verhaltens von Menschen und der Rückkehr in die phylogenetische Evolution, um die Entwicklung der Gehirnfunktionen zu erklären. Mit dieser Methode erarbeitete er Hypothesen über Sprache und andere Phänomene wie dreidimensionales Sehen und logisches Denken.


Laut Pinker hängt die angeborene Sprachfähigkeit des Menschen grundsätzlich von zwei kognitiven Prozessen ab: das Auswendiglernen von Wörtern und ihre Manipulation durch grammatische Regeln s, gleichermaßen gelernt. Diese Vorschläge des Biologen haben Kritik erhalten, die sich auf moralische oder philosophische Aspekte konzentrierte.

Dieser Autor verteidigt allgemein die Idee, dass Gene einen erheblichen Anteil des menschlichen Verhaltens bestimmen. Obwohl sie bekräftigt hat, dass sie sich mit egalitärem Feminismus identifiziert, wurde sie wegen ihrer Behauptungen bezüglich der Existenz biologischer Unterschiede zwischen Menschen verschiedener Ethnien sowie zwischen Männern und Frauen kritisiert.

  • Vielleicht interessiert es Sie: "Genetik und Verhalten: entscheiden Gene, wie wir handeln?"

Der Rückgang der Gewalt

In seinem populären Buch "Der Niedergang der Gewalt und ihre Auswirkungen" argumentiert Pinker, dass die Häufigkeit gewalttätigen Verhaltens aus verhältnismäßiger und historischer Sicht weltweit tendenziell abnahm, besonders in den letzten zwei Jahrhunderten. In dieser Arbeit untersucht er die weit verbreitete Wahrnehmung, dass Gewalt heute aktueller geworden ist.

Laut Pinker begann der Rückgang der Gewalt mit dem Aufstieg der Staaten , gekennzeichnet durch die Erlangung des Monopols der Verhaltensweisen dieser Art, während sie in den meisten Individuen mit Hilfe des Gesetzes bestraft wurden.Dies hätte es einer großen Anzahl von Menschen erlaubt, mit einem geringeren Mordrisiko zusammenzuwachsen.

Nachfolgende Faktoren wie die Ausweitung des Handels, die mit der Bewegung der Aufklärung verbundene humanitäre Revolution, der Aufstieg des Weltbürgertums oder die Ablehnung der Sklaverei trugen noch mehr zur Abnahme der relativen Anzahl von gewalttätigen Handlungen bei.

Pinker schlägt das vor Die Erfahrung der beiden Weltkriege war grundlegend für den Rückgang der Gewalt das geschah im zwanzigsten Jahrhundert. Als relevante Variablen nennt sie Globalisierung, Bewegungen für die Rechte von Minderheiten und nichtmenschlichen Tieren sowie eine vermeintliche Abnahme des Gewichts von Ideologien.

Dieser Autor schreibt die verbreitete Auffassung, dass Gewalt immer häufiger der Bestätigungsvoreingenommenheit gegenübersteht, und bestätigt, dass wir in die Epoche eingetreten sind, die "der lange Frieden" genannt wird. Mehrere Autoren haben diese Ideen kritisiert und argumentiert, dass sie die mangelnde Sorge um Gewalt und Konflikte verstärken und reduktionistische numerische Daten interpretieren.


Joe Rogan Experience #1073 - Steven Pinker (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel