yes, therapy helps!
Stigmatofilie: Spüren Sie die sexuelle Anziehungskraft für Tätowierungen und Piercings

Stigmatofilie: Spüren Sie die sexuelle Anziehungskraft für Tätowierungen und Piercings

March 28, 2020

Ich habe Glück, an der Küste zu leben, und Wenn ich am Strand renne, kann ich sehen, wie viele Leute "Tätowierungen" tragen. . In der Tat ist es heutzutage ungewöhnlich, dass eine Person kein Piercing oder Tätowierung hat. In meinen Sitzungen von laufen Ich sehe, dass sowohl junge Menschen als auch Erwachsene sie haben.

Für einige ist Tätowieren und Tragen von Piercings eine Lebensweise, andere werden mit etwas Symbolischem tätowiert, wie dem Namen eines Kindes, und es gibt sogar Online-Initiativen, die junge Menschen dazu motivieren, ein Symbol mit einer besonderen Bedeutung zu tätowieren.

Tattoos und Piercings kommen eigentlich von weit her

Piercings und Tätowierungen gibt es schon seit Beginn der Zeit und wurden von verschiedenen Kulturen und Stämmen der Welt verwendet. Die Mayas hatten bereits Perforationen in den Lippen, den Ohren und der Nase, um ihren Status zu zeigen. Im Römischen Reich trugen die Centurionen Ringe an ihren Brustwarzen, um Mut und Männlichkeit zu zeigen, ägyptische Könige durchbohrten ihre Navel als Unterscheidungsmerkmal und die Polynesier tätowierten sich nicht nur als Zeichen des Reichtums, sondern auch als Zeichen von Reichtum Kraft und Kraft.


Daher, ob für Ästhetik oder kulturelle oder religiöse Fragen, Sowohl Piercings als auch Tattoos begleiten den Menschen seit Jahrtausenden .

Piercings und Tätowierungen können manche Menschen begeistern

Seit drei Jahrzehnten versuchen Forscher, Antworten auf das Verlieben und die Anziehung zu finden, da dieses Phänomen uns alle angeht. Es gibt viele Ursachen, die unseren Geschmack bestimmen, wenn wir uns zu jemandem hingezogen fühlen. Kultur, Bildung oder unsere bisherigen Erfahrungen, unter anderem, dnfluyen in unserer mentalen Karte, die den chemischen Wasserfall der Anziehungskraft entfesseln wird .

Sie könnten an diesem Artikel interessiert sein: "Die Chemie der Liebe, eine sehr starke Droge"

Manche Menschen werden von körperlicher Attraktivität angezogen, andere von Geld und andere von Freizeit oder aufregenden Erlebnissen, die die andere Person bietet. Aber über einen beneidenswerten Körper oder ein sehr wünschenswertes soziales Leben hinaus, Es gibt Menschen, die von den Perforationen und den auf der Haut gezeichneten Kunstwerken angezogen werden . Mit der Mode von Tätowierungen und Piercings haben Experten begonnen, Neugierde auf das Thema zu zeigen Stigmatomyphilie.

Stigmatophilie bezieht sich auf die Aufregung, die manche Menschen für Piercings und Tätowierungen empfinden . Das heißt, sie stellen Loquitos von Leuten, die Tätowierungen und Piercings tragen. Die Stigmatofilie bezieht sich jedoch nicht genau darauf, dass eine Person die Tätowierungen und Piercings einer anderen Person des anderen Geschlechts mag, weil sie modern ist. "Cool" und sexy, aber sie fühlen sich auch von den Narben und Flecken auf der Haut angezogen.


Stigmatophilie ist eine Paraphilie

Für einige Experten die Stigmatofilie Es ist eine Paraphilie , weil es sich nicht nur darauf bezieht, dass die Person Tätowierungen, Narben oder Piercings im Körper des anderen Geschlechts mag, sondern dass diese Personen keine sexuelle Erregung verspüren, wenn die andere Person diese Eigenschaften nicht hat. Paraphilia ist ein sexuelles Verhalten, bei dem Genuss nicht beim Eindringen, dh beim Geschlechtsverkehr, sondern in der Tat oder Sache, die diese sexuelle Begegnung begleitet, gefunden wird.

Stigmatofilicos werden im Allgemeinen oft von Tätowierungen, Piercings und Narben angezogen In einigen Fällen werden sie auch nur von einer dieser Markierungen oder Perforationen angezogen . In einigen Fällen wird der Stigmatophile von den durch diese Flecken oder Perforationen verursachten Schmerzen angezogen, in anderen Fällen aufgrund der Vorgeschichte.

Fetisch und Stigmatofilie

Andere Experten klassifizieren Stigmaphilia als eine Art von Fetisch (was eine Art von Paraphilie ist). In der Welt von Sex und Genuss sind Fetische an der Tagesordnung und bestehen aus erotischer Erregung oder dem Erreichen eines Orgasmus durch Fetischobjekte oder Körperteile, die Erregung hervorrufen. Zum Beispiel: Füße, Absätze, Kostüme usw.

Bei Piercings ist die sexuelle Erregung bei Menschen unter 40 Jahren häufiger, und die bevorzugten Körperbereiche sind Zunge, Lippen, Brustwarzen und Genitalbereich, da sie sich in Teilen sexueller Interaktion befinden.

In Verbindung Stehende Artikel