yes, therapy helps!
Die 10 wesentlichen Frauen in der Geschichte der Psychologie

Die 10 wesentlichen Frauen in der Geschichte der Psychologie

Juni 19, 2024

Im Laufe der Geschichte gab es viele Psychologen, die die Entwicklung der Geisteswissenschaft und des menschlichen Verhaltens beeinflusst haben. Es ist üblich, über Watson, Skinner, Bandura, Freud und die große Mehrheit der Männer zu sprechen. Leider Die Stimme der Frau wurde seit vielen Jahren zum Schweigen gebracht und ihre Beiträge wurden minimiert oder aus wissenschaftlichen Kreisen ausgeschlossen.

Aber wie Ann Johnson von der St. Thomas University sagt, änderte sich dies gegenüber den 60er und 70er Jahren und in den letzten Jahren Die neuen Generationen weiblicher Psychologen haben begonnen, mehr Anerkennung zu erhalten .

Die Psychologen hatten keinen einfachen Weg

Heutzutage scheint es unmöglich zu sein, zu glauben, dass die Psychologie ein ausschließlich ausschließlicher Männerberuf ist, da es sich derzeit um eine Karriere handelt, die von mehr Frauen als von Männern untersucht wird. Die Wahrheit ist, dass Psychologie als eine männliche Domäne betrachtet wurde und Frauen, die eine berufliche Zukunft gestalten wollten, da Psychologen einen Platz in einer Disziplin finden mussten, die nur Männer akzeptierte.


Zum Glück lDie sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen dieses letzten Jahrhunderts haben das Wachstum der "weiblichen Psychologie" ermöglicht. . Wie in anderen Bereichen haben Frauen mit den gleichen Rechten wie Männer gekämpft. In den Vereinigten Staaten zeigen die Daten, dass die Zahl der weiblichen Psychologen im Laufe der Jahre zugenommen hat: 1901 haben nur 20 Frauen in Psychologie promoviert, 1974 waren 22% der Psychologie-Promotionen Frauen und 1983 promovierten sie 56% der Psychologen.

Die 10 einflussreichsten Frauen in der Psychologie

Es mag jetzt normal erscheinen, aber viele dieser Frauen mussten sich den Diskriminierungen, Hindernissen und Schwierigkeiten stellen, die ihnen lange Zeit vorgeworfen wurden. In dem heutigen Artikel und zu Ehren all dieser Frauen Wir haben eine Liste von Psychologen entwickelt, die wichtige und innovative Beiträge auf dem Gebiet der Psychologie geleistet haben .


Diese Frauen verdienen es, für ihre Pionierarbeit und ihre Führungsrolle im Kampf um Gleichberechtigung anerkannt zu werden. Trotz aller Schwierigkeiten hinterließen sie uns ein unschätzbares Erbe, das wir heute im Detail beschreiben werden.

1. Brenda Milner

Der Neuropsychologe Brenda Milner (1918), geboren in Manchester (Vereinigtes Königreich), gilt als Begründer der Neuropsychologie und ist eine der wichtigsten Persönlichkeiten der Gedächtnisforschung. Seit 60 Jahren trägt es zum Wissen über die Funktion des Gehirns bei. Sie lehrt und forscht weiter am Neurological Institute in Montreal (Kanada) und ist Professorin in der Abteilung für Neurologie und Neurochirurgie an der McGill University.

Brenda Milner ist berühmt für ihre Studie im Fall der Patientin H.M. Dies war ein junger Mann, der seit seinem zehnten Lebensjahr an sehr schweren epileptischen Anfällen litt. Verzweifelt ging er zu Dr. Scoville und stimmte einer experimentellen Operation zu, bei der seine medialen Schläfenlappen auf beiden Seiten herausgeschnitten wurden. Seine epileptischen Anfälle waren signifikant reduziert, aber er war betroffen Antegrade Amnesie, die Unfähigkeit, neue Ereignisse im Langzeitgedächtnis zu behalten. Brenda Milner begann eine Zusammenarbeit mit H. M. und führte eine Reihe von Experimenten durch, um ihr Gedächtnis und ihre Lernfähigkeit zu bewerten. Was er beobachtete, führte schließlich zu einer revolutionären Entdeckung: Er stellte fest, dass sich H. M. in den Tests von Tag zu Tag ständig verbesserte, obwohl er sich nicht daran erinnern konnte, diese Dinge zuvor getan zu haben. Mit anderen Worten: Der Patient lernte effektiv neue Fähigkeiten, obwohl er sich nicht daran erinnern konnte, dies zuvor getan zu haben .


Dies deutete darauf hin, dass das Gehirn nicht von einem solitären Gedächtnissystem beherrscht wird und von diesem Moment an eine Richtungsänderung der Gedächtnisforschung verursacht hat. Neben diesem monumentalen Befund identifizierte Milner die Rolle, die der Hippocampus und der mediale Bereich des Temporallappens im expliziten Speicher spielen, und lieferte die ersten Daten des impliziten Speichers.

2. Virginia Satir

Virginia Satir ( 1916 - 1988) ist für ihre Arbeit als Ausnahmetherapeutin bekannt und zählt zu den wichtigsten Menschen in der Systemischen Familientherapie. Virginia Satir meinte, die Menschen seien mit der Fähigkeit zu Wachstum, Transformation und Weiterbildung ausgestattet. Seine Methodik kombinierte nicht nur die interaktiven und intrapsychischen Elemente der modernen Therapie, sondern strebte auch danach, die Qualität der Kommunikation und der Beziehungen innerhalb der Familienstruktur zu verbessern.

Systemische Transformation Die Satir-Therapie befasst sich mit Handlungen, Emotionen und Wahrnehmungen eines Klienten, die mit seiner Dynamik in der Familieneinheit zusammenhängen. Als hochqualifizierte und qualifizierte Therapeutin arbeitete sie mit Patienten zusammen, damit sie ihr Gefühl für Harmonie und Einheit finden und sie für die Richtung und Akzeptanz von Traumata und Wunden verantwortlich machen können, die letztendlich zu einem inneren Gefühl von Frieden und Freude führen.

3. Mary Ainsworth

Mary Ainsworth (1913) wurde in Ohio, USA, geboren und entwickelte eine umfangreiche und fruchtbare Karriere. Sie war eine Pionierin in der Entwicklungspsychologie und ist vielleicht am besten für ihre Forschung über das Verhalten von Babys in der "fremden Situation" und ihren Beitrag zur "Bindungstheorie" bekannt.

Diese von John Bowlby erstmals entwickelte Theorie ist in jedem einführenden Buch zur Entwicklungspsychologie unerlässlich. Ainsworth identifizierte drei Arten von Bindungen, die Kinder mit ihren Eltern und ihren Betreuern haben. In einem Ranking, das 2002 unter den einflussreichsten Psychologen des 20. Jahrhunderts erstellt wurde, Ainsworth wurde von den am häufigsten genannten Psychologen auf Platz 97 eingestuft .

Es könnte Sie interessieren: "Die 10 wichtigsten und einflussreichsten Psychologen der Geschichte"

4. Elisabeth Loftus

Elizabeth Loftus (1944) ist einer der einflussreichsten und zugleich umstrittensten Psychologen. Sie ist berühmt für ihre Forschungen zur Zuverlässigkeit verdrängter Erinnerungen und ist eine grundlegende Figur in der kognitiven Psychologie. Mit seiner Arbeit hat er einen enormen Beitrag zur Psychologie geleistet und die Debatte in einem umstrittenen Aspekt der Psychologie und des Gedächtnisses eröffnet. Während der 70er Jahre, Loftus veröffentlichte eine Reihe einflussreicher Studien zur Fehlbarkeit von Zeugenaussagen im gerichtlichen Bereich . Anfangs hatten ihre Beiträge keine großen Auswirkungen, aber derzeit hinterlässt ihre Arbeit ihre Spuren.

Die umstrittene Seite seiner Ermittlungen beruht auf der Rolle, die er bei der Anklage wegen sexuellen Missbrauchs in der Kindheit aufgrund der Wiederherstellung von Erinnerungen gespielt hat, wodurch seine Person zum Gegenstand von Forderungen und Todesdrohungen wurde. Seine Forschung über die Verwendung falscher Erinnerungen zur Verhaltensänderung wird von manchen als sehr unethisch angesehen.

5. Laura Perls

Laura Posner (1905 - 1990), besser bekannt als Laura Perls, ist einer der einflussreichsten Psychologen dieses Jahrhunderts. Zusammen mit ihrem Ehemann Fritz Perls und Paul Goodman entwickelte sie in den 40er Jahren die Gestalttherapie, ein humanistisch-existentialistisches Therapiemodell, das ursprünglich als Alternative zur herkömmlichen Psychoanalyse konzipiert wurde. Experten der Gestalttherapie verwenden erfahrungsbasierte und kreative Techniken, um das Selbstbewusstsein, die Freiheit und die Selbstbestimmung des Patienten zu verbessern.

Wenn Sie mehr über Gestalttherapie erfahren möchten, besuchen Sie unseren Artikel: "Gestalttherapie: Was ist das und auf welchen Prinzipien basiert sie?"

6. Leda Cosmides

Leda Cosmides (1957) ist vor allem für seine Pionierarbeit auf dem Gebiet der Evolutionspsychologie bekannt. Während seines Biologie-Studiums an der Harvard University entwickelte er sein Interesse an diesem Gebiet und promovierte 1985 in kognitiver Psychologie. Cosmides war Mitglied der Zentrum für Fortgeschrittene Studien in VerhaltenswissenschaftenBevor er an die University of California nach Santa Bárbara zog, wo er seit 1991 an der Fakultät tätig ist.

1988 gewann er den Forschungspreis in Verhaltenswissenschaften der Amerikanische Vereinigung zur Förderung der Wissenschaft, und 1993 wurde er mit dem Distinguished Scientist Prize des Amerikanische Psychologische Vereinigung. 1992 veröffentlichte er zusammen mit J. H. Barkow und J. Tooby sein bekanntes Buch "The Adapted Mind". Dieser Text ist in seinem Bereich derzeit als einer der wichtigsten anerkannt Dies gilt sowohl für die Festlegung der theoretischen und methodologischen Grundlagen, die der Evolutionspsychologie zugrunde liegen, als auch für deren Bedeutung im Anwendungsbereich.

7. Anna Freud

Anna Freud (1895 - 1982) wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Wien geboren. Sie ist die Tochter von Sigmund Freud, aber weit davon entfernt, sich im Schatten aufzuhalten, war sie auch wichtig für die Theorie, dass sein Vater entstanden ist, weil war ein Pionier auf dem Gebiet der Kinderpsychoanalyse und erweiterte das Konzept der Verteidigungsmechanismen, die eingerichtet wurden, um die Triebe des Es an die Anforderungen des Über-Ichs anzupassen.

Er interessierte sich besonders für die Probleme der Kommunikation zwischen Therapeuten. Seine Beiträge waren ausgesprochen praktisch, Frucht seiner Erfahrung die Klinik für Kindertherapie in Hampstead in London. Er hat viele wissenschaftliche Arbeiten gemacht und war Mitbegründer der jährlichen Veröffentlichung der Psychoanalytic Study of the Child im Jahr 1945. Sein Hauptwerk ist "Das Selbst und die Abwehrmechanismen" (1936), das zu einem Klassiker der Psychoanalyse geworden ist.

8. Mary Whiton Calkins

Mary Whiton Calkins (1863 - 1930) war ein amerikanischer Psychologe, der die erste weibliche Präsidentin der American Psychological Associations (APA) wurde.Trotz seines Philosophiestudiums wurde er zu einer einflussreichen Figur in der Entwicklung der frühen Psychologie, insbesondere der Ego-Psychologie, und bildete viele Studenten durch seine Lehrtätigkeit am Wellesley College aus.

Damals konnten Frauen keine Psychologie studieren, und obwohl sie zu einem Seminar an der Harvard University eingeladen wurde, weigerte sich das Zentrum, ihr den Titel zu verleihen, weil sie eine Frau war.

9. Melanie Klein

Melanie Klein (1882 - 1960) wurde in Wien geboren und war ein österreichischer Psychologe, der für die Entwicklung einer therapeutischen Technik namens "Spieltherapie" bekannt war. Seine ursprüngliche Absicht war es, ein Medizinstudium zu besuchen, Sie wurde eine bekannte Psychoanalytikerin .

Er traf Sigmund Freud 1918 zum ersten Mal im Internationaler Psychoanalytischer Kongress in Budapest (Ungarn) und inspirierte ihn dazu, seinen ersten Artikel über die Psychoanalyse mit dem Titel "Die Entwicklung eines Kindes" zu schreiben. Diese Erfahrung war eine Motivation, um mit diesem psychologischen Strom verbunden zu bleiben, und begann sich der Psychotherapie zu widmen. Es ist eines der berühmtesten in der Schule der Psychoanalyse.

10. Margaret Floy Washburn

Margaret Floy Washburn (1871 - 1939) war zu ihrer Zeit eine Pionierin, weil sie immer für ihr Sein in Erinnerung bleiben wird die erste Frau, die in Psychologie promoviert wurde .

Er promovierte 1984 und hatte viele Beiträge zur Psychologie. Diese Psychologin verbrachte lange Jahre damit, mit Tieren zu forschen. Es sei darauf hingewiesen, dass Washburn die zweite Frau war, die den Vorsitz inne hatte Amerikanische Psychologische Vereinigung (APA) nach Mary Whiton Calkins.


Gefühle zulassen: Flüchtest auch Du Dich in den Kopf? (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel