yes, therapy helps!
Die 10 wichtigsten Voraussetzungen, um ein guter Therapeut zu sein

Die 10 wichtigsten Voraussetzungen, um ein guter Therapeut zu sein

Juni 11, 2024

Als Psychotherapeut praktizieren zu können, bedeutet nicht nur "eine besondere Sensibilität" oder die Tatsache, dass wir es gerne mit Menschen zu tun haben. Es gibt eine Reihe von theoretischen und praktischen Kompetenzen, die beherrscht werden müssen, um den bestmöglichen Service zu bieten.

Die Voraussetzungen, um ein Therapeut zu sein Kurz gesagt, sie beziehen sich sowohl auf unsere geübten Fähigkeiten als auch auf unser Wissen, das durch Training und Studium erworben wurde. Mal sehen, was sie sind.

  • Verwandte Artikel: "10 wesentliche Merkmale eines guten Psychologen"

Die Grundvoraussetzungen, um Psychotherapie anbieten zu können

Nachfolgend finden Sie eine Reihe grundlegender Anforderungen, die jeder Psychotherapeut erfüllen muss.


Davon wird es abhängen, ob es anbietet oder nicht garantiert, dass ein qualitativ hochwertiger Service angeboten wird Daher ist es praktisch, alle diese Leistungsbereiche zu beherrschen.

1. Vorurteile ablehnen

Mehrere Jahre psychologischer Forschung zeigen, dass sich spontan und unwillkürlich Vorurteile und Bezeichnungen in den Köpfen befinden, wenn wir uns auf jemanden beziehen, von dem wir wenig wissen. Dies, das in bestimmten Zusammenhängen nützlich ist, sollte bei der Konsultation berücksichtigt werden. Deshalb muss sichergestellt werden, dass diese Vorurteile gegenüber den Patienten erkannt werden und dass ihr Einfluss nicht auf unsere wichtigsten Entscheidungen und Analysen ausgedehnt wird.

Was ist es dann? ständig überprüfen, was über die andere Person geglaubt wird Erkennen Sie Bewertungen mit wenig Halt und isolieren Sie deren Wirkung.


2. Lerne, die Stille zu beherrschen

In einem Dialog, wie in psychotherapeutischen Sitzungen, sind Stille immer etwas, sie sind niemals "nichts". Ich meine Sie geben uns Informationen und erzeugen auch eine Wirkung genau wie die Worte.

Deshalb gehört es zu den Anforderungen des guten Therapeuten, die Stille beherrschen zu können. Wir sollten sie nicht vermeiden, sondern sie auf die am besten geeignete Weise für die Fortschritte der Sitzungen verwenden.

3. Selbstkontrolle

Psychotherapeuten müssen lernen, ihre eigenen Präferenzen von den Zielen der Sitzungen zu trennen, die sie in Absprache anbieten. Deshalb Sie können sich nicht von Impulsen mitreißen lassen innerhalb dessen, was als ethisch betrachtet wird. Obwohl ihre Arbeit stark vom Dialog abhängt, bedeutet das nicht, dass sie informelle Gespräche anbieten, in denen beide Parteien mehr versuchen, ein gutes Image zu vermitteln, als den Gedankenaustausch nützlich zu machen.


4. Die Fähigkeit zwischen den Zeilen zu lesen

Oft geben Patienten bestimmte Informationen nicht direkt preis, sondern geben sie an. Dies geschieht häufig außerhalb der psychoanalytischen Interpretation der Mechanismen, in denen das Unbewusste zum Ausdruck kommt. Es kann sein, dass die andere Person völlig freiwillig Geben Sie nur einen Teil der Informationen an, weil Sie sich schämen direkter sprechen

In ähnlicher Weise entgeht dem Gesprächspartner manchmal eine Idee, die man verstehen kann, wenn man die Art des verwendeten Diskurses analysiert.

5. Fähigkeit, im Team zu arbeiten

Psychotherapeuten arbeiten zunehmend mit anderen Fachleuten im Bereich Gesundheit und Wohlbefinden zusammen. Obwohl der Therapeut vor den Patienten der einzige Teil ist, der aus einer professionellen Rolle handelt, ist die Arbeit nach Beendigung der Sitzung fortgesetzt Brücken der fließenden Kommunikation herstellen mit Logopäden, Pädagogen, Eltern, Lehrern usw.

6. Kenntnis des deontologischen Codes

Ein wesentlicher Punkt, um dies sicherzustellen Wir handeln nach einem ethischen Kodex . Die Bereitstellung von Behandlungen, deren Wirksamkeit zum Beispiel wissenschaftlich nicht validiert wurde, oder das Gespräch mit anderen Menschen über Details des Lebens eines Patienten, die dieser Patient in den Sitzungen gezeigt hat, ist eindeutig unethisches Verhalten, das gemeldet werden kann.

7. Fähigkeit, eine therapeutische Verbindung herzustellen

Die Therapiesitzungen bestehen nicht nur aus den Informationen, die in ihnen behandelt werden, sondern auch in die therapeutische Beziehung, die geschaffen wird zwischen den verschiedenen Parteien. Um dies zu erreichen, müssen wir das Vertrauen der Patienten gewinnen und zeigen, dass wir nicht vorurteilen oder beurteilen, was unter anderem gezählt wird.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Der Rapport: 5 Schlüssel, um eine Vertrauensumgebung zu schaffen"

8. Professionelles Durchsetzungsvermögen

Therapeuten befinden sich oft in einer Situation, in der sie versuchen müssen, die andere Person dazu zu bringen, über schmerzhafte Aspekte ihres Lebens zu sprechen oder Verlegenheit zu erzeugen. Es ist notwendig wissen, wie man mit diesen Problemen umgeht, ohne sie zu vermeiden um den Patienten nicht zu stören. Jetzt ist es notwendig, es mit Takt zu tun.

9. Kenntnis der effektivsten Techniken

Die Therapeuten müssen ausreichend geschult sein, um die Instrumente zu kennen, die der Psychologie zum Zeitpunkt der Intervention zur Verfügung stehen.Darüber hinaus muss dies berücksichtigt werden Es gibt keine universellen Lösungen und dass jedes Problem eine Behandlung hat, die für diese Fälle wissenschaftlich validiert wurde.

10. Kenntnis der diagnostischen Kriterien

Schließlich müssen Therapeuten wissen, was die verschiedenen psychischen Störungen sind und wie sie erkannt werden. Diese Es erfordert viel Studium und ständige Weiterbildung .


Leben mit der Schuld | SWR Nachtcafé (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel