yes, therapy helps!
Die 10 Arten von Umwandlungsstörungen und ihre Symptome

Die 10 Arten von Umwandlungsstörungen und ihre Symptome

Juni 11, 2024

Gelegentlich erleben gesunde Menschen im Laufe ihres Lebens eine Somatisierung. Somatisierung ist die unbewusste Fähigkeit, Beschwerden oder psychische Konflikte in körperliche, organische und funktionelle Symptome umzuwandeln.

Wenn diese Somatisierung in den Gesundheitswissenschaften jedoch pathologisch wird, können wir von Konversionsstörung sprechen. Darüber hinaus gibt es eine breite Kategorisierung von verschiedene Arten von Umwandlungsstörungen gemäß den akzeptierten physischen oder psychologischen Funktionen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 16 häufigsten psychischen Störungen"

Was ist eine Konvertierungsstörung?

Die Umwandlungsstörung oder dissoziative Störung wurde früher als Umwandlungshysterie bezeichnet und befand sich bei dem bekannten Psychiater Sigmund Freud, mit dem er an Popularität gewann; die behauptete, dass interne ungelöste Konflikte zu physischen Symptomen werden.


Diese Störung zeichnet sich durch das Vorhandensein von eine Reihe neurologischer Symptome, die die sensorischen und motorischen Funktionen beeinträchtigen . Das charakteristischste von allen ist jedoch, dass es wirklich keine zugrunde liegende Krankheit gibt, die sie verursacht oder rechtfertigt.

Wie der Name schon sagt, die Person, die an einer Konversionsstörung leidet verwandelt Ihre Sorgen oder psychischen Konflikte unbewusst in Symptome Schwierigkeiten oder Defizite auf körperlicher Ebene; wie Blindheit, Lähmung eines Mitglieds, Unempfindlichkeit usw.

Gewöhnlich neigen Patienten, die von dieser Störung betroffen sind, dazu, alle diese Konflikte oder Probleme zu leugnen, die für andere Menschen offensichtlich sind.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Die Theorie des Unbewussten von Sigmund Freud (und die neuen Theorien)"

Arten der Konvertierungsstörung

Entsprechend dem ICD-10-Handbuch gibt es verschiedene Arten von Umwandlungsstörungen je nachdem, welche Funktionen oder Kapazitäten betroffen sind.

1. Dissoziative Amnesie

In diesem Subtyp der Störung erleidet die Person einen Gedächtnisverlust, bei dem sie ** alle jüngsten Ereignisse vergisst **. Dieser Verlust hat keinen Ursprung oder organische Ursache und ist zu stark betont, um auf Stress- oder Ermüdungsfaktoren zurückzuführen zu sein.

Dieser Gedächtnisverlust wirkt sich hauptsächlich auf traumatische Ereignisse oder mit einer sehr intensiven emotionalen Aufladung aus und ist tendenziell partiell und selektiv.

Diese Amnesie Es wird normalerweise von verschiedenen affektiven Zuständen begleitet wie Angst und Verwirrung, aber in vielen Fällen akzeptiert die Person diese Störung auf sehr friedliche Weise.


Die Schlüssel zur Diagnose sind:

  • Entstehung einer teilweisen oder vollständigen Amnesie der jüngsten Ereignisse traumatischer oder stressiger Natur .
  • Fehlen einer organischen Gehirnerkrankung, mögliche Vergiftung oder extreme Müdigkeit.

2. Dissoziatives Leck

In diesem Fall erfüllt die Erkrankung alle Anforderungen einer dissoziativen Amnesie, umfasst jedoch auch eine absichtliche Verlagerung von dem Ort, an dem sich der Patient normalerweise befindet, wobei diese Verschiebung tendenziell an Orten liegt, die dem Patienten bereits bekannt sind.

Möglicherweise kann sogar eine Identitätsänderung vorgenommen werden vom Patienten, die Tage bis zu langen Zeiträumen andauern kann und extrem authentisch ist. Die dissoziative Flucht kann erreicht werden, um eine Person zu vermitteln, die scheinbar gemeinsam ist für jeden, der ihn nicht kennt.

In diesem Fall lauten die Regeln für die Diagnose:

  • Stellen Sie die Eigenschaften der dissoziativen Amnesie vor.
  • Bewegen Sie sich bewusst aus dem Alltag .
  • Erhalt grundlegender Betreuungsfähigkeiten und Interaktion mit anderen.

3. Dissoziatives Stupor

Für dieses Phänomen weist der Patient alle Symptome auf, die für den Zustand der Betäubung typisch sind, jedoch ohne eine organische Grundlage, die dies rechtfertigt. Darüber hinaus manifestiert sich nach einem klinischen Interview das Vorhandensein eines traumatischen oder anstrengenden biographischen Ereignisses oder sogar relevanter sozialer oder zwischenmenschlicher Konflikte.

Staupunkte sind durch gekennzeichnet eine Abnahme oder Lähmung freiwilliger motorischer Fähigkeiten und mangelnde Reaktion auf äußere Reize. Der Patient bleibt für sehr lange Zeit unbeweglich, aber mit dem Muskeltonus. Ebenso fehlt die Fähigkeit zu sprechen oder zu kommunizieren praktisch nicht.

Das Diagnosemuster ist wie folgt:

  • Anwesenheit von Staunen.
  • Fehlen einer psychiatrischen oder somatischen Erkrankung das rechtfertigen den Stupor.
  • Entstehung von Stressereignissen oder jüngsten Konflikten.

4. Trance- und Besitzstörungen

In der Trance- und Besitzstörung entsteht eine Vergesslichkeit der eigenen persönlichen Identität und des Umweltbewusstseins. Während der Krise Der Patient verhält sich, als wäre er besessen von einer anderen Person, von einem Geist oder von einer höheren Kraft.

In Bezug auf die Bewegung zeigen diese Patienten in der Regel eine Reihe von Kombinationen und sehr ausdrucksstarke Ausstellungen.

Diese Kategorie umfasst nur die unfreiwilligen Trancezustände, die außerhalb von Zeremonien oder kulturell akzeptierten Riten auftreten.

5. Dissoziative Störungen der willkürlichen Motilität und Sensibilität

In dieser Änderung stellt der Patient eine somatische Erkrankung dar, bei der kein Ursprung gefunden werden kann. Normalerweise sind die Symptome eine Darstellung dessen, was der Patient für die Krankheit hält , aber sie müssen sich nicht an die tatsächlichen Symptome anpassen.

Wie bei den übrigen Umwandlungsstörungen werden auch nach einer psychologischen Beurteilung einige traumatische Ereignisse oder eine Reihe von ihnen aufgedeckt. Ebenso In den meisten Fällen werden sekundäre Motivationen entdeckt als Bedarf an Pflege oder Abhängigkeit, Vermeidung von Verantwortlichkeiten oder Konflikten, die für den Patienten ungenießbar sind.

In diesem Fall sind die Schlüssel zur Diagnose:

  • Es gibt keinen Beweis für die Existenz einer somatischen Krankheit.
  • Genaue Kenntnis der Umgebung und der psychologischen Merkmale des Patienten, die den Verdacht auf Gründe für das Auftreten der Erkrankung vermuten lassen.

6. Dissoziative Motilitätsstörungen

In diesen Fällen weist der Patient eine Reihe von Mobilitätsschwierigkeiten auf, wobei in einigen Fällen ein vollständiger Bewegungsverlust oder eine Lähmung einiger Extremitäten oder Extremitäten des Körpers auftreten.

Diese Komplikationen können sich auch in Form von Ataxie oder Koordinationsschwierigkeiten äußern. Neben Erschütterungen und kleinen Erschütterungen, die jeden Körperteil betreffen können.

7. Dissoziative Krämpfe

Bei dissoziativen Anfällen ähneln die Symptome denen eines epileptischen Anfalls. Jedoch in dieser Unordnung Es gibt keinen Bewusstseinsverlust , aber eher ein kleiner Zustand von Dummheit oder Trance.

8. Anästhesien und dissoziative sensorische Verluste

Bei den dissoziativen sensorischen Defiziten treten die Probleme des Mangels an Hautempfindlichkeit oder Veränderungen in allen Sinnen auf Sie können nicht durch einen somatischen oder organischen Zustand erklärt oder begründet werden . Darüber hinaus kann dieses sensorische Defizit ohne ersichtlichen Grund von Parästhesien oder Hautempfindungen begleitet sein.

9. Gemischte dissoziative Störung

Diese Kategorie umfasst Patienten, die präsentieren eine Kombination einiger der oben genannten Erkrankungen .

10. Andere dissoziative Störungen

Es gibt eine Reihe von dissoziativen Störungen, die in den vorherigen Klassifikationen nicht kategorisierbar sind:

  • Ganser-Syndrom
  • Multiple Persönlichkeitsstörung
  • Transiente Umwandlungsstörung von Kindheit und Jugend
  • Andere angegebene Umwandlungsstörungen

Endlich ist da eine andere Kategorie namens Konvertierungsstörung ohne Spezifikation , darunter Personen mit dissoziativen Symptomen, die jedoch die Anforderungen der vorherigen Klassifikationen nicht erfüllen.


10 ARTEN VON ELTERN + Outtakes (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel