yes, therapy helps!
Die 12 Gesetze des Karma und der buddhistischen Philosophie

Die 12 Gesetze des Karma und der buddhistischen Philosophie

March 24, 2019

Kennen Sie die 12 Gesetze des Karmas? Sicher haben Sie gehört, dass jemand sagt, dass das Leben "eine Angelegenheit von Karma ist" oder dass Ihnen etwas Gutes oder Schlechtes aufgrund von Karma passiert ist. Die Wahrheit ist, dass dieses Konzept, das so mit der buddhistischen Philosophie verbunden ist, eng mit der Idee der Gerechtigkeit zusammenhängt, die durch diese Religion verfolgt wird.

Aber es ist kein Modell der Gerechtigkeit, dem die Drohung folgen muss, dass andere (Menschen oder Götter) uns bestrafen würden, wenn wir dies nicht tun, sondern dass gemäß den Gesetzen des Karma diese Vorstellung von Gerechtigkeit Teil des Gesetzes sein muss. unser Leben für uns

Buddhismus und die Gesetze des Karma

Das Konzept der Karma-Gesetze beruht auf der buddhistischen Philosophie, einer Religion, die auf einer Reihe von Wissen, Gewohnheiten und Lehren basiert, die uns durch Meditation und kleine Gesten des Alltags eine Transformation ermöglichen von unserem inneren Selbst


Viele Leute argumentieren das Die Philosophie macht uns weiser, öffnet unser Gewissen und macht uns zu beständigeren Menschen mit unseren Taten. In der Tat hat der Einfluss des Buddhismus entscheidende Auswirkungen auf große europäische Philosophen wie den deutschen Philosophen Arthur Schopenhauer, der zum Zeitpunkt der Entwicklung seiner Ethik stark von diesem östlichen Gedankenstrom beeinflusst wurde.

Auf der Suche nach Karma

Der Buddhismus hat eine besondere Art, die Existenz und die Beziehungen zwischen Menschen zu verstehen . Diese Religion besagt, dass das Leben ein Prozess ständiger Veränderung ist, ein Prozess, der erfordert, dass wir unseren Geist anpassen und umerziehen, um uns stärker zu machen. Dies wird nur erreicht, wenn Menschen mit Disziplin (und damit Selbstkontrolle) und großzügig und dankbar gegenüber anderen sind. Auf diese Weise können wir in der Lage sein, unseren Geisteszustand zu verbessern, um Konzentration und geistige Ruhe zu erreichen.


Menschen, die diese Disziplin praktizieren, sagen oft, dass der Buddhismus im Allgemeinen und die Gesetze des Karmas im Besonderen es ihnen ermöglichen, sich besser mit ihren Emotionen zu verbinden, ein besseres Verständnis zu erreichen und dem Glück und Wohlbefinden näher zu kommen. E Der Buddhismus sucht nach spiritueller Entwicklung, basierend auf einem ganzheitlichen und humanistischen Verständnis der Realität und versuchen, vorsichtig mit der Art und Weise zu sein, wie wir mit anderen Menschen umgehen. Die Gesetze des Karma sind ein Weg, um diese Lebensphilosophie, die Harmonie zwischen sich und anderen sucht, in eine Reihe von verbal kommunizierbaren Punkten umzusetzen.

Was sind die Gesetze des Karmas und was sagen sie uns über das Leben?

Beginnen wir mit der Definition des Begriffs "Karma". Es ist ein Begriff des dharmischen Ursprungs und stammt von der Wurzel kriwas bedeutet "zu tun". Daher Karma ist ein Konzept, das eng mit der Handlung verbunden ist . Karma ist eine Energie, die über uns hinausgeht, und dies ist die direkte Wirkung der Handlungen jedes Einzelnen.


Es gibt zwölf Gesetze des Karmas, die erklären, wie genau diese transzendentale Energie funktioniert . Diese Gesetze erlauben es uns, den letzten Sinn unserer Existenz durch die Lehren und Ratschläge der buddhistischen Philosophie zu erkennen.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Buddhismus aus westlicher Sicht keine Religion ist. Buddhismus ist eine Religion Nicht-Theist, da es keinen allmächtigen und kreativen Gott gibt. Im Buddhismus kommen Gesetze aus der Natur, und man kann sich darauf verlassen, dass jeder Mensch die Freiheit hat, sich an den Rat dieser Philosophie zu halten oder nicht. Kurz gesagt, gut oder nicht so gut zu handeln, ist eine individuelle Entscheidung. Basierend auf diesen Entscheidungen, die wir täglich treffen, sind wir gleichermaßen für die Folgen und Auswirkungen verantwortlich, die wir gemacht haben.

Die 12 Gesetze des Karmas und ihre Erklärung

Aber Welche grundlegenden Gesetze des Karmas werden von der buddhistischen Philosophie vorgeschlagen? Und noch wichtiger: Wie können wir sie in unserem Leben einsetzen, um ein bisschen glücklicher zu sein und ein Leben voller Liebe und Respekt für andere zu leben?

Wir erklären es Ihnen in den folgenden Zeilen.

1. Das wesentliche Gesetz

Sie machen so etwas, Sie erhalten . Es ist das Gesetz der Gesetze, wenn wir über Karma sprechen. Wir sammeln, was wir in unserem Leben gesät haben. Dies hat einen offensichtlichen Zusammenhang mit dem Ursache-Wirkungs-Prinzip: Alles, was Sie tun, hat seine Rückkehr. Vor allem werden die negativen Dinge, die wir tun, mit 10 multipliziert.

2. Gesetz der Generativität

Die Mission eines jeden Menschen besteht darin, am Leben teilzunehmen, und das impliziert die Schöpfung . Wir sind ein untrennbarer Teil der Welt und des Universums, und mit ihnen bilden wir dasselbe. Wir haben die Verantwortung, das Gute, das wir an dem Ort der Welt finden, in dem wir leben, zu ergreifen, um unser eigenes Leben aufzubauen.

3. Gesetz der Demut

Alles, was wir dementieren, wirkt sich negativ auf uns aus . Wenn wir nur die schlechte Seite der Dinge und andere Menschen sehen, werden wir auf die Demut verzichten, auf die Tugend, die es uns erlaubt, moralisch und intellektuell zu wachsen.

4. Verantwortungsrecht

Wir müssen Verantwortung für die Dinge übernehmen, die uns passieren . Wenn uns sehr oft schlimme Dinge passieren, machen wir vielleicht selbst etwas falsch. Dies ist eines der Gesetze des Karmas, das sich auf die direkten Konsequenzen von allem konzentriert, was wir tun, was gut oder schlecht sein kann. Jede Handlung hat ihre Konsequenzen, wir lernen, sie anzunehmen und ihnen zu begegnen.

5. Gesetz der Verbindung

Alles ist miteinander verbunden . Jede Handlung, so unerheblich es auch scheint, hängt mit vielen anderen Elementen des Universums zusammen. Das Flattern eines Schmetterlings kann einen Tsunami auslösen. Die Realität ist komplex und absolut alle unsere Handlungen wirken sich auf die Zukunft aus.

6. Entwicklungsgesetz

Wir verändern uns ständig in einem permanenten Fluss . Was immer wir in unserem Leben tun, wir müssen uns dessen bewusst sein, dass wir unser Schicksal souverän sind, und dafür müssen wir uns geistig entwickeln. Wenn wir unseren Verstand verbessern können, wird sich auch alles um uns herum ändern ... zum Besseren.

7. Targeting-Recht

Wir lernen die Dinge nach und nach auf nachhaltige Weise . Wir sind nicht in der Lage, auf ein hohes Maß an Weisheit zuzugreifen, ohne zuvor in Zwischenstufen gewesen zu sein. Wir müssen bestimmte Ziele in unserem Leben verfolgen und nach und nach auf sie zugehen. Die Anstrengung hat fast immer ihren Lohn.

8. Gesetz der Großzügigkeit

Es ist äußerst wichtig, dass wir mit anderen Menschen großzügig und freundlich umgehen . Wenn wir in einem mentalen Zustand des Respekts und des Mitgefühls gegenüber anderen leben, sind wir mehr mit unserem Zustand als Wesen verbunden, die auf demselben Planeten leben.

9. Gesetz der Gegenwart

Über die Vergangenheit nachzudenken und darüber nachzudenken, was hätte sein können und was nicht, ist ein perfekter Weg, um unsere Gegenwart und unsere Zukunft zu stören. Alles, was uns an der Vergangenheit verankert, muss überarbeitet werden : Wir müssen uns erneuern, um herauszufinden, was uns glücklich macht.

10. Änderungsgesetz

Unglück neigt dazu, sich zu wiederholen, bis wir den Mut und die Mittel gefunden haben, unser Leben zu verändern . Dies wird durch das erworbene Wissen und die Erfahrungen erreicht, aus denen wir lernen und uns verbessern. Mit ihnen müssen wir unseren Kurs korrigieren und neue Ziele aufbauen können.

11. Gesetz der Geduld

Die Früchte, die wir nach viel Arbeit sammeln, wissen es besser . Je mehr wir uns den Aufgaben widmen, die uns beschäftigen, desto größer wird das Glück, die Belohnung zu erhalten. Es muss uns gelingen, Geduld zu einem grundlegenden Wert in unserem Leben zu machen.

12. Gesetz der Inspiration

Je mehr Anstrengung, Energie und Mut wir unserem täglichen Leben widmen, desto größer ist der Verdienst unserer Erfolge . Auge! Selbst Fehler können gelernt werden, wie wir in früheren Gesetzen gesehen haben. Karma erkennt an, dass wir Individuen sind, die die Fähigkeit haben, selbst unter ungünstigen Umständen zu schaffen und sich zu entwickeln. Irgendwann werden die Früchte kommen und wir werden einen Weg der Anstrengung und des Mutes nach den Gesetzen des Karmas gegangen sein.


Karma: Gesetz von Ursache und Wirkung - YVS109 (March 2019).


In Verbindung Stehende Artikel