yes, therapy helps!
Die 5 Zeitalter der Geschichte (und ihre Merkmale)

Die 5 Zeitalter der Geschichte (und ihre Merkmale)

Februar 4, 2023

Der Mensch hat sich seit Millionen von Jahren in der Welt durchgesetzt. Im Laufe der Zeit haben wir viel gelernt. Unter anderem haben wir Landwirtschaft und Viehzucht, Kunst und Technologie, Glauben, Philosophie und Wissenschaft, Zivilisation und Kultur entwickelt. Zahllose Völker, Zivilisationen, Imperien und Systeme sind geboren und verschwunden, während sich viele andere zu dem entwickelt haben, was sie heute sind. Die ganze Reihe von Ereignissen, die im Laufe der Zeit aufgetreten sind und deren Beweise wir haben, ist das, was wir als Geschichte betrachten.

Die Geschichte ist jedoch nicht völlig einheitlich: Wir können bestimmte Zeiträume darin unterscheiden, in denen unterschiedliche Fortschritte oder größere Veränderungen stattgefunden haben. Es geht um die verschiedenen Zeitalter der Geschichte .


  • In Verbindung stehender Artikel: "Geschichte der Psychologie: Autoren und Haupttheorien"

Die Zeitalter der Geschichte

Wir betrachten die Geschichte dazu eine Reihe von Ereignissen und Ereignissen, die die Menschheit im Allgemeinen durchlebt hat dass es auf der Erde ist, da die Schrift als Methode der symbolischen Registrierung erfunden wurde, die uns die Analyse und das Wissen darüber ermöglicht, was in der Vergangenheit passiert ist. Obwohl der Mensch zuvor technisch bereits große Bedrängnis erlitten und vielfältige Fähigkeiten, Kenntnisse und Techniken entwickelt hatte, ist die Tatsache, dass er die konkreten Ereignisse nicht kennt, die er erlebt hat, dass die Zeit vor dem Schreiben als außerhalb der Geschichte betrachtet wird .


Seit der Erfindung des Schreibens Es gibt unzählige Fakten und Ereignisse, die die Entwicklung der Geschichte geprägt haben und unsere Welt stark verändert haben. Die Geschichte ist breit und die Historiker haben sie in verschiedene Zeitalter unterteilt, um das Verständnis zu erleichtern, indem sie große Momente des Wandels erkennen.

Es gibt vier große Zeitalter, in denen Historiker (seit Christopher Cellarius sie eingeführt hat) tendenziell die Geschichte teilen, obwohl in ihnen einige Untergliederungen zu finden sind. Bei der Beurteilung der Entwicklung des Menschen fügen wir jedoch gewöhnlich auch die vorherige Ära zu dem hinzu, was wir als Geschichte kennen: der Vorgeschichte. Denken Sie jedoch daran Diese historischen Stadien sind hauptsächlich aufgrund der Ereignisse in Europa voneinander getrennt . Sobald dies geklärt ist, ist es erwähnenswert, dass das Hauptalter der Geschichte das folgende ist.


1. Vorgeschichte

Wie gesagt, diese Phase wäre nicht wirklich Teil der Geschichte, da sie die Menge der Ereignisse vor der Erfindung des Schreibens beinhaltet. Aber es ist eine Zeit großer Fortschritte, tatsächlich das längste Stadium, das die Menschheit gelebt hat . Der Auftritt von Homo SapiensZu dieser Zeit geschah das Aufkommen der mündlichen Sprache, die Entdeckung des Feuers, die Schaffung der ersten Werkzeuge und der ersten festen Dörfer oder die Übergabe von Jägern / Sammlern an Landwirte / Viehzüchter.

Dieses Stadium ist unterteilt in die Steinzeit (die wiederum in Paläolithikum, Mesolithikum und Neolithikum unterteilt ist) und das Zeitalter der Metalle (unterteilt in Kupfer, Bronze und Eisen), obwohl viele der Ereignisse dieser letzten Periode bereits zu den Zeiten gehören Geschichte).

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 6 Stufen der Vorgeschichte"

2. Altertum

Das erste Zeitalter der Geschichte, die Antike, beginnt mit der Erfindung des Schreibens (die ungefähr zwischen 3500 und 3000 v. Chr. Entstanden ist). Das antike Zeitalter würde dann zu einem Zeitpunkt zwischen den vorgenannten Zeitaltern von Bronze und Eisen beginnen. Die Fertigstellung ist ungefähr 476 nach Christus, mit dem Fall des Weströmischen Reiches.

Diese Phase wird als die längste in der Geschichte bezeichnet, und ein Teil der Ereignisse, die sich darin ereignet haben, ist verloren gegangen. Es ist im Altertum, in dem der Mensch es gibt meist Nomadismus auf und wird sesshaft In dieser Zeit entstand der Moment, in dem große Zivilisationen wie die Griechen, die Ägypter, die Mesopotámica, die Perser und die Römer entstanden. Dieses Stadium ist auch berühmt für die hohe Verbreitung von Schlachten und Kriegen, Sklaverei und das Entstehen verschiedener Systeme und politischer Konzepte wie Demokratie oder Diktatur.

Auf europäischer Ebene wurde die Anwesenheit einer großen Zahl von Völkern und Traditionen, die nach und nach von der Agglutinie des römischen Reiches, das sich in ganz Europa und in einem Teil von Asien und Afrika ausbreitete, erobert und verloren ging.

Auf der anderen Seite ist diese Phase der Geschichte eine, in der Es gab große Fortschritte im Wissen des Menschen Dies ist die Zeit, in der die klassische Stufe der Philosophie erscheint (von der sich später alle Wissenschaften trennen werden). Es wurden unterschiedliche Glaubenssysteme und Werte generiert. Auf der Ebene der Religion hielten verschiedene Kulturen an allgemeinen Polytheisten fest.Auch in ihr entstanden einige der wichtigsten gegenwärtigen religiösen Überzeugungen, die so höflich (wie der Hinduismus) waren, wie monotheistische (das Judentum und das Christentum).

Innerhalb der Antike können zwei Stufen unterschieden werden: klassische Antike und Spätantike.

Klassische Antike

Die klassische Antike ist die Zeit, die von gekennzeichnet ist die Expansion der griechischen und römischen Zivilisationen Technisch vom fünften Jahrhundert bis zum zweiten vor Christus. In dieser Phase beobachten wir die Entstehung beider Kulturen, das Große Alexander Reich, die medizinischen Kriege, die Entstehung der Demokratie, die Römische Republik und ihre Ausdehnung durch Italien, die Entstehung und Ausdehnung des römischen Reiches und den Beginn seines Verfalls.

Spätantike

Die Spätantike ging von dem zweiten Jahrhundert v. Chr. Bis 476 n. Chr. Aus, was dem Niedergang des römischen Reiches und der Kaiserzeit entsprach der Übergang von der Sklaverei zum Feudalismus . In dieser Phase erleiden Rom und sein Reich immer häufiger Aufstände (betont den Spartakus) und werden von den germanischen Völkern (wie auf der Iberischen Halbinsel) angegriffen.

Eine der bekanntesten Invasionen war Attila, der Hunne . Von Bedeutung ist auch das Auftreten und die Ausdehnung des Christentums als offizielle Religion des Imperiums, das später die vorherrschende Religion auf dem europäischen Territorium wurde. Das Ende der Spätantike endete 476 n. Chr. Mit dem Fall des römischen Reiches.

3. Mittelalter

Diese Etpa ist merkwürdig mit dem Schicksal des Römischen Reiches verbunden, da es mit dem Fall des Weströmischen Reiches (476 n. Chr endet mit dem Fall der Osmanen des Byzantinischen Reiches (das östliche römische Reich) im Jahr 1453. Andere Historiker meinen jedoch, dass seine Fertigstellung eher mit der Ankunft Kolumbus in Amerika im Jahr 1492 korrespondiert.

Nach dem Fall des Römischen Reiches, das die Macht zentralisierte, entstanden verschiedene Königreiche und Kulturen, die verschiedene Völker und Nationen gründeten. Der Feudalismus erscheint als politisches System, in dem Die Herren regierten ihr Land a la par und gehorchten der Figur des Königs . In dieser Phase wurde die Ausdehnung und Dominanz des Christentums als vorherrschende Religion Europas beobachtet, und der Islam wird auch in Arabien als Religion geboren.

Während dieser Zeit erscheint die Bourgeoisie als soziale Klasse. Es gibt häufige Kriegskonflikte, die von religiösen Unterschieden umrahmt oder begründet werden die Zeit der Kreuzzüge und der verschiedenen religiösen Verfolgungen . Es erscheinen verschiedene Gruppen und Sekten, von denen viele als Häresien betrachtet und eliminiert werden. Es gibt auch die Figur der Inquisition, die Akte des Glaubens und das Verbrennen von Hexen.

Diese historische Periode kann in zwei Stufen unterteilt werden: Hochmittelalter und Niedrigmittelalter. Manchmal wird ein Zwischenstadium hinzugefügt, das Feudalzeitalter.

Hochmittelalter

Es gilt als hohes Durchschnittsalter für den Zeitraum, der zwischen den Jahrhunderten V und X vergeht. Es wird ein Zeitraum angenommen, in dem verschiedene Imperien und Zivilisationen nach dem Fall des römischen Reiches miteinander kämpften. Wikinger, Ungarn, Muslime, Byzantiner und das karolingische Reich Sie waren einige der relevantesten auf europäischer Ebene.

Die Bevölkerung lebte größtenteils auf dem Land und wurde in Adlige und Bürger geteilt. Die Klassenunterschiede sind sehr offensichtlich, mit dem Adel alle Rechte und den Bürgern praktisch keine. Feudalismus entsteht und es gibt ständige Kriege, die sich aus der Kontrolle von Land und Herrenhäusern ergeben. Die Kultur wird sehr von der Kirche vermittelt und die Inquisition entsteht.

Spätmittelalter

Die Endphase des Mittelalters, das Spätmittelalter, entspricht der Zeitspanne zwischen dem 11. Jahrhundert und dem Fall von Konstantinopel an die türkische Hand im Jahre 1453 (oder die Entdeckung Amerikas im Jahre 1492, je nachdem, wo die Grenze gesetzt ist) ).

Dieses Stadium setzt ein allgemeines wirtschaftliches Wiederaufleben voraus, das die Bourgeoisie erscheinen lässt und die Bevölkerung in den Städten zentriert. Die Anzahl der Kriege nimmt ab und die Bevölkerung wächst. Die Mühle ist erfunden und beginnen die ersten Rechte für Bauern und Bürger zu erscheinen Letztere arbeiten gegen Entgelt und nicht gegen Dienst. Während des 14. Jahrhunderts verfällt der Feudalismus und löst sich auf. Die Macht der Kirche nimmt ebenfalls ab, obwohl sie immer noch großen Einfluss hat.

Ein weiteres großes Ereignis von großer Bedeutung ist das Auftreten der Epidemie des Schwarzen Todes, der größten Epidemie, die aufgezeichnet wurde und die das Leben von rund einem Drittel bis zur Hälfte der damaligen Bevölkerung beendet hat.

4. Moderne

Der Fall von Konstantinopel im Jahre 1453 oder die Ankunft von Kolumbus in Amerika im Jahre 1492 sind die beiden wichtigsten Ausgangspunkte der sogenannten Moderne. Das Ende dieses Zeitalters wird 1789 gesetzt, konkret der Tag der Einnahme von Bastille, die der Französischen Revolution den Beginn gibt.

Während dieser Phase erscheint der Absolutismus, in dem die Könige die politische Macht konzentrierten . Das Ende dieser Regierungsform würde mit der Französischen Revolution auch zum Ende der Moderne führen.Weitere Ereignisse von großer Bedeutung waren die zitierte Entdeckung Amerikas (und dessen nachfolgende Invasion) und die Kolonialisierung durch verschiedene Länder. Der Expansionismus ist reichlich vorhanden, in einer Phase, in der die Besiedlung der neuen Gebiete gekennzeichnet ist. Im Laufe der Jahrhunderte kommt es jedoch zu Aufständen, die mit der Amerikanischen Revolution und dem Unabhängigkeitskrieg der Vereinigten Staaten gipfeln, sowie mehreren Kolonien. Die Sklaverei wird abgeschafft.

Kulturell unterstreicht den Aufstieg der Aufklärung , eine kulturelle Bewegung, die das intellektuelle Leben der Zeit verändert hat: Gott sollte der Kern des intellektuellen Interesses sein, um sich auf die Figur des Menschen zu konzentrieren. Es war eine Zeit, als es große wissenschaftliche und soziale Fortschritte gab, als die Dampfmaschine oder die ersten Impfstoffe auftauchten. Es gab auch politische und religiöse Veränderungen sowie bedeutende Konflikte, die sich aus diesen Veränderungen ergeben, wie zum Beispiel die, die auf der lutherischen Reform und der Gegenreform beruhen. In dieser Zeit verging das spanische Goldene Zeitalter, wobei das spanische Reich eines der mächtigsten der Zeit war.

Die Vollendung dieser Etappe erfolgt mit der Französischen Revolution ein historischer Meilenstein von großer Bedeutung, bei dem der Absolutismus abgeschafft wurde. Diese Phase und ihr Ende sind durch das Auftreten und die anschließende Beständigkeit der Werte der westlichen Gesellschaft gekennzeichnet.

5. Zeitalter

Die letzte der in der Geschichte behandelten Epochen umfasst alle Ereignisse, die von der Französischen Revolution bis zur Gegenwart stattfanden. Es gibt viele bekannte Meilensteine ​​dieser Etappe. Die Französische Revolution selbst, der Fortschritt der Technologie zur sogenannten Industriellen Revolution, der Erste Weltkrieg, die Entstehung des Faschismus und der Zweite Weltkrieg sind einige der bekanntesten Ereignisse.

Darüber hinaus können wir beobachten die Entwicklung der Rechte, Pflichten und Freiheiten der Bürger und der verschiedenen sozialen Gruppen. Der Kampf um die Ausrottung sozialer Klassen, für die Rechte und die Gleichheit von Frauen, für verschiedene Rassen und sexuelle Orientierungen sind weitere Meilensteine, die in dieser Phase erreicht wurden oder gerade erreicht werden.

Es gibt immer noch eine große soziale Ungleichheit, obwohl die traditionellen sozialen Klassen einen Teil ihrer Gültigkeit verlieren: Die Macht beginnt sich zwischen Aristokratie und Bourgeoisie zu teilen. Die Bourgeoisie wird als vorherrschende Klasse etabliert und die Mittelklasse erscheint. Es existiert jedoch (auch heute noch) sozialer Klassismus, obwohl diesmal mehr an die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit gebunden ist und nicht die soziale Schicht der Geburt.

Erscheinen die großen Wirtschaftssysteme, Kapitalismus und Kommunismus, die in vielen historischen Momenten wie während des Kalten Krieges auftreten.

Auch die Wissenschaft hat sich stark weiterentwickelt , Verbesserung der Lebensbedingungen der Mehrheit der westlichen Bevölkerung. Fortschritte in der Medizin, um zuvor tödliche Krankheiten zu erzeugen, können kontrolliert und sogar ausgerottet werden, obwohl neue Krankheiten (wie AIDS) entdeckt oder neu verstanden werden sie Vor kurzem erschien die Informatik und im Laufe der Zeit das Internet (einige Autoren meinen, dass dieser Meilenstein als eine Änderung in ein anderes neues Zeitalter betrachtet werden könnte).


Die Aufklärung I Das Zeitalter der Vernunft I musstewissen Geschichte (Februar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel