yes, therapy helps!
Die 5 Unterschiede zwischen Übergewicht und Adipositas

Die 5 Unterschiede zwischen Übergewicht und Adipositas

November 21, 2022

"Sie müssen abnehmen." Wahrscheinlich haben viele Leute, die diese Zeilen lesen, diese Worte gelegentlich von ihrem Arzt gehört. Die Worte Übergewicht und Fettleibigkeit sind in unserer Gesellschaft nicht genau unbekannt, da Übergewicht ein zunehmend ernstes und relevantes Problem darstellt, das schwerwiegende Folgen für unser Leben haben kann.

Aber ... Was sind die Unterschiede zwischen Übergewicht und Fettleibigkeit? Sehen wir uns das in diesem Artikel an.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Adipositas: psychologische Faktoren, die an Übergewicht beteiligt sind"

Eine Frage von Gesundheit und Essen

Unter Übergewicht versteht man die Situation, in der ein Subjekt unter Berücksichtigung seiner Größe, seines Alters und seines Geschlechts mehr wiegt als normal und gesund. In Bezug auf Fettleibigkeit wird eine Situation vorausgesetzt (gemäß einigen Autoren als Störung klassifizierbar), in der das betreffende Subjekt im ganzen Körper eine Anhäufung von übermäßigem und generalisiertem Körperfett aufrechterhält.


In beiden Fällen stehen wir vor einem Übermaß an Gewicht und Körpermasse. Und obwohl viele der Leute, die Diät oder Übung ausüben Sie tun es hauptsächlich, um einen Schönheitskanon zu passen Konkret ist die Wahrheit, dass dieses Problem noch viel weiter geht: Übergewicht ist ein Risikofaktor, der das Auftreten verschiedener Krankheiten erleichtert und sogar zum Tod durch Herz- oder Atemprobleme führen kann.

Dieser Überschuss wird oft von einer sitzenden Lebensweise und einer übermäßigen Einnahme abgeleitet Obwohl es Krankheiten, Veränderungen oder Bedingungen gibt, unter denen Fettleibigkeit auftritt, ohne die beiden vorherigen Faktoren anzugeben (z. B. hyperplastische Fettleibigkeit), die darauf zurückzuführen ist, dass die Person einen Überschuss an Fettzellen hat (der durch übermäßige Aufnahme erzeugt wird). weil diese Zellen eine größere Größe haben, nicht weil mehr vorhanden sind.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Diskriminierung leiden erhöht das Todesrisiko bei übergewichtigen Menschen"

Hauptunterschiede zwischen Übergewicht und Adipositas

Übergewicht und Fettleibigkeit Sie beziehen sich auf einen Überschuss an Körperfett Sie sind eng miteinander verwandte Konzepte und deren Hauptunterschiede sind graduell (die Person mit Fettleibigkeit hat einen höheren Fettanteil als die Person, die übergewichtig ist). Darüber hinaus ist es auf den ersten Blick schwierig, die Grenzen zwischen den beiden zu unterscheiden. Aber obwohl sie sich so ähnlich sind, ist die Wahrheit, dass es eine Reihe von Unterschieden gibt, die beim Erkennen zu berücksichtigen sind.

1. Body Mass Index (BMI)

Der Body-Mass-Index oder BMI ist ein Parameter zur Bestimmung des Körperfettanteils. Sie wird durch Beobachtung des Verhältnisses von Gewicht zu Höhe im Quadrat berechnet. In diesem Index finden wir einen der technischen Unterschiede zwischen Übergewicht und Adipositas.


Es wird davon ausgegangen, dass ein BMI-Wert von weniger als 18,5 ein Untergewicht oder ein Gewicht unter dem empfohlenen und gesunden Gewicht ist und die Gesundheit ernsthaft schädigen kann. Zwischen 18,5 und 25 wäre der BMI, der als normales Gewicht betrachtet wird, mit einem gesunden Verhältnis zwischen Gewicht und Körpergröße. Bei Werten über 25 würden wir bereits eingehen, um zu beobachten Körpermasse über dem Gesunden .

Zwischen 25 und 26,9 wären wir zwischen Übergewicht in der 1. Klasse, zwischen 27 und 29, 9 in der übergewichtigen 2. Klasse (auch als Adipositas bezeichnet), wenn der BMI von 30 und 34,9 bei Typ-1-Fettleibigkeit und Typ-2-Fettleibigkeit der Fall wäre BMI zwischen 35 und 39,9. Schließlich würden wir feststellen, dass Körpermasse mit einem BMI von 40 bis 49,9 als krankhafte Fettleibigkeit (oder Typ 3) betrachtet wird und eine von mehr als 50 als extreme Fettleibigkeit oder Typ 4 bezeichnet wird.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass einer der Unterschiede zwischen Fettleibigkeit und Übergewicht darin besteht, dass die betreffende Person im Hinblick auf den BMI zwischen 25 und 30 als übergewichtig eingestuft wird, und ab einem BMI von 30 würden wir über einen Fall von Fettleibigkeit sprechen.

2. Risikostufe

Ein weiterer Hauptunterschied zwischen Übergewicht und Fettleibigkeit, der in der Tat der wichtigste ist, findet sich in das Risiko bei der Aufrechterhaltung dieser Körperfettwerte für die Gesundheit der Person, die leidet.

Fettleibigkeit war ein wichtiger Risikofaktor für das Auftreten verschiedener Pathologien.

Die häufigsten und bekanntesten sind Herzkrankheiten und Arteriosklerose (mit dem daraus folgenden erhöhten Risiko für vaskuläre und zerebrovaskuläre Ereignisse wie Schlaganfälle und Schlaganfälle). Auch arterieller Hypertonie, Knochenprobleme, Typ-2-Diabetes, Atemwegserkrankungen wie Bronchitis , Leber- und Nierenprobleme, Apnoen während des Schlafes oder Rückenschmerzen, sexuelle Funktionsstörungen und sogar Missbildungen des Fötus bei schwangeren Frauen. Auch chirurgische Eingriffe und die Auswirkungen der Anästhesie sind gefährlicher, es gibt mehr Schlafprobleme und eine stärkere Neigung zu Angstzuständen und Depressionen.

Das Sterberisiko bei einem der oben genannten Probleme (insbesondere bei Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen) ist im Vergleich zur Bevölkerung mit normalem Gewicht stark vervielfacht.

Was die Höhe des Risikos anbelangt, so haben die Personen, die sich in der sogenannten Adipositas-Prävention (mit einem BMI von 27-29,9) befinden, ein leichtes Risiko, die oben genannten Probleme zu erleiden. Bei Fettleibigkeit können wir jedoch feststellen, dass Personen mit einem BMI zwischen 30 und 35 ein moderates Risiko haben, wenn sie zwischen 35 und 40 hoch sind und mehr als 40 sehr hoch sind.

3. Durchgeführte Interventionen

Ein weiterer Unterschied zwischen beiden besteht in der Behandlung, die zur Lösung durchgeführt wird. Bei Übergewicht sind die Hauptindikationen die Verschreibung von körperlicher Bewegung und angemessene Ernährungsrichtlinien. Dies ist auch für Menschen mit Fettleibigkeit ratsam, allerdings abhängig von der Situation und der Gefahr des Auftretens oder der Verschlechterung anderer Probleme in diesem Fall es kann eine Operation erforderlich sein .

4. Ursachen

Die Ursachen für beide Probleme sind vielfältig, da das Zusammenspiel verschiedener Elemente zu Übergewicht oder Adipositas führt. Normalerweise ist einer der bekanntesten die Deregulierung der Nährstoffbilanz , indem Sie viel mehr Kalorien verbrauchen als wir verbrennen. Mit anderen Worten, viel und / oder schlecht essen und wenig dagegen tun. Es ist jedoch nicht der einzige relevante Faktor. Und es gibt auch genetische Ursachen, Stoffwechselkrankheiten oder den Konsum von Drogen und Substanzen.

Der Grund, warum wir diesen Aspekt als einen Unterschied hinzugefügt haben, liegt in der Tatsache, dass diese Leute sich sicher sind Probleme des genetischen Typs und / oder Erkrankungen der Entwicklung und des Stoffwechsels Sie neigen dazu, sich in Richtung Fettleibigkeit zu entwickeln (wenn nicht kontrolliert). Auf der anderen Seite ist das Übergewicht, das nicht übergeht, normalerweise eher für situative Faktoren (obwohl es auch eine erbliche Tendenz gibt).

5. Berücksichtigung von Krankheiten

Obwohl beide Konzepte besorgniserregend sind, ist dies die Wahrheit Fettleibigkeit wird bereits als Krankheit oder Störung angesehen Übergewicht ist zwar ein Risikofaktor, wird aber nicht als Störung, sondern als Erkrankung erkannt.


Essen als Sucht - Adipositas [Doku deutsch] (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel