yes, therapy helps!
Die 5 Arten von Alkoholismus (und damit verbundene Störungen)

Die 5 Arten von Alkoholismus (und damit verbundene Störungen)

Oktober 3, 2022

Alkohol . Dieses Wort bezieht sich auf eine der beliebtesten und konsumierten legalen psychoaktiven Substanzen der Welt. Diese Substanz wirkt als Depressant des Zentralnervensystems, verwirrt die neuronalen Membranen und erhöht die Beweglichkeit der im Gehirn vorhandenen Moleküle.

Es ist erwiesen, dass die tägliche Einnahme von kleinen Mengen die Gesundheit verbessert und vor Herzkrankheiten schützt, Erregung hervorruft und die Angst- und Herzfrequenz sowie die Atemfrequenz verringert. In höheren Dosen nimmt jedoch unter anderem der Bewusstseinsgrad und die psychomotorische Koordination ab. Die Aufrechterhaltung eines kontinuierlichen Konsums kann zu einer Abhängigkeit von dieser Substanz führen, die auch als Alkoholismus bezeichnet wird Das heißt, über einen Zeitraum von mindestens zwölf Monaten aufrechterhalten zu werden, der Verletzungen in verschiedenen zerebralen Bereichen verursachen kann.


Was ist Abhängigkeit?

Unter Abhängigkeit wird diejenige verstanden, die durch das Vorhandensein einer bemerkenswerten Toleranz gekennzeichnet ist, die zur Erzielung der gewünschten Wirkungen die Substanzmenge erhöhen muss, das Vorhandensein von Entzugserscheinungen, die längere Verwendung der Substanz über das, was der Verbraucher beabsichtigt. das anhaltende Verlangen, Verhalten zu unterdrücken oder zu kontrollieren, die Verschlechterung anderer Aktivitäten aufgrund der kontinuierlichen Durchführung von Aktivitäten zur Gewinnung der Substanz und der Einnahme der Substanz, obwohl bekannt ist, welche Auswirkungen dies auf die Person hat.

Im Falle der Alkoholabhängigkeit Diese Dynamik des ständigen Alkoholtrinkens führt zu einer Reihe neurologischer Läsionen .


Diese Läsionen treten im Corpus Callosum, in der Protuberanz und im limbischen System auf, was die Existenz von Gedächtnisproblemen und intensiven emotionalen Reaktionen erklärt. Es verringert auch die Dichte der Neuronendendrit-Verbindungen und die Anzahl der Neuronen im Kleinhirn und Hippocampus, was die Fähigkeit der motorischen Koordination und des Lernens beeinflusst.

Arten von Alkoholismus gemäß der Jellinek-Klassifizierung

Es gibt eine Vielzahl von Ursachen und Mustern des Alkoholkonsums bei abhängigen Personen.

In diesem Sinne wurde eine Vielzahl von Klassifizierungen aufgestellt, die den Vorschlag von Jellinek hervorheben . Dieser Autor klassifiziert die Trinker und Alkoholiker in fünf verschiedene Gruppen, um die sozialen und therapeutischen Probleme jeder Gruppe aufzuzeigen.


1. Alphatrinker

Diese Art von Trinker führt einen übertriebenen und übermäßigen Konsum aus, um die Auswirkungen einer psychischen Erkrankung zu mildern oder medizinisch Bei diesen Trinkern gibt es keine wirkliche Abhängigkeit, mit der diese Einstufung in der Realität nicht unter den Begriff Alkoholismus fallen würde.

2. Trinker geben Beta ein

Bei dieser Art von Trinkern gibt es auch keine wirkliche Alkoholabhängigkeit . Soziale Trinker sind in diese Klassifizierung eingeschlossen, die übermäßig etwas konsumieren, was zu somatischen Verletzungen führen kann.

3. Alkoholismus vom Gamma-Typ

Diese Art von Individuen ist eine echte Sucht und manifestiert einen deutlichen Kontrollverlust vor dem Trinken , Verlangen oder übermäßiges Verlangen nach Zugang, Alkoholtoleranz und Anpassung an seine Metaboliten. Innerhalb dieser Gruppe wären die chronischen Alkoholiker.

4. Alkoholismus vom Delta-Typ

Die in dieser Kategorie enthaltenen Personen sind auch alkoholabhängig , das die Unfähigkeit darstellt, Abstinenz aufrechtzuerhalten, ohne jedoch die Kontrolle über das Trinken zu verlieren. Mit anderen Worten, sie müssen vorsichtig trinken, ohne sich zu betrinken.

5. Alkoholismus-Typ Epsilon

Der sogenannte periodische Alkoholismus tritt bei Personen auf, die einen Verlust der Kontrolle über Trink- und Verhaltensprobleme haben , aber sporadisch konsumierend, lange Zeiträume zwischen Einnahme und Einnahme verbringen.

Störungen, die vom Alkoholismus herrühren

Der missbräuchliche Alkoholkonsum kann schwerwiegende Probleme bei der körperlichen und geistigen Gesundheit verursachen der Verbraucher.

Alkoholvergiftung

Unter ihnen betont die alkoholische Vergiftung , wird durch die kürzlich erfolgte Aufnahme einer hohen Alkoholmenge (oder übermäßiger Alkoholkonsum) verursacht und ist durch psychische und Verhaltensänderungen gekennzeichnet, wie Aggression, Euphorie, schlechte Muskelkontrolle, geistige und körperliche Verlangsamung, Sputtern, Veränderungen von Erinnerung, Wahrnehmung und Aufmerksamkeit. Es kann von einfacher Betrunkenheit zu Ethylkoma und Tod gehen.

Entzugssyndrom

Eine weitere Störung des Alkoholkonsums ist das Abstinenz-Syndrom . Dieses Syndrom, das bei chronischen Konsumenten vor der Einstellung oder abrupten Unterbrechung auftritt, beginnt gewöhnlich mit einem Zittern zwischen sieben und achtundvierzig Stunden des letzten Konsums.

Angst, Unruhe, Tremor, Schlaflosigkeit, Übelkeit und sogar Halluzinationen sind häufig.Die Veränderungen dieses Syndroms hängen in hohem Maße vom Zeitpunkt und der Menge des häufigen Konsums ab. Anfälle und epileptische Anfälle, alkoholische Halluzinose oder sogar Deliriumtremens können als eine der schwersten Manifestationen von Abstinenz auftreten.

Im Falle von Delirium Tremens ist es dringend notwendig, dringend medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen, da 20% der Fälle tödlich sind, wenn sie nicht in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Selbst bei Eingriffen von Spezialisten sterben 5% der Menschen . Dieses Krankheitsbild erscheint in 3 Phasen :

  • Erste Phase: Angstzustände, Tachykardie, Schlaflosigkeit und Schwindel.
  • Zweite Phase: 24 Stunden später verschlechtern sich die vorangegangenen Symptome und es treten Zittern und starkes Schwitzen auf.
  • Dritte Phase: Halluzinationen, Desorientierung, Tachykardie, Wahnvorstellungen und Stupor.

Amnesien durch Alkohol induziert

Sie sind auch bekannt Stromausfalloder partielle Amnesien, die als vom Staat abhängige Amnesie klassifiziert werden können (bei denen Aktionen während des Betrunkenseins, an die nur im betrunkenen Zustand erinnert wird), fragmentarisch (Amnesie dessen, was während einer Intoxikation mit einigen Zwischenmomenten geschah) oder in Block (totales Vergessen dessen, was während der Trunkenheit passiert ist).

Durch den gewohnheitsmäßigen Alkoholmissbrauch sterben viele Neuronen im Hippocampus. Als Folge davon gibt es Probleme, wenn Erinnerungen daran entstehen, was passiert, wenn der Blutalkoholspiegel hoch ist. Zur gleichen Zeit die deklarativen Gedächtnisprobleme Sie können langfristig bleiben.

Schlafstörungen

Es gibt auch Schlafstörungen, die den REM-Schlaf verringern und die Phasen 2 und 3 des Nicht-REM-Schlafs ansteigen, um in der zweiten Hälfte der Nacht einen Rebound des REM-Schlafs aufzubauen, der die Person erwecken kann.

Chronische Störungen

Neben diesen akuten Störungen können auch chronische Störungen wie das Wernicke-Korsakoff-Syndrom, kognitive Veränderungen (Gedächtnisverlust, vermindertes Urteilsvermögen und Planung oder Verschlechterung der Aufmerksamkeit ua) oder sexuelle Funktionsstörungen auftreten. Persönlichkeit (einschließlich pathologischer Eifersucht in Paarbeziehungen) und andere neurologische und Lebererkrankungen.

Wirksame Behandlungen etabliert

Auf der pharmakologischen Ebene Verschiedene Medikamente werden zur Behandlung von Alkoholabhängigkeit eingesetzt . Hebt die Verwendung von hervor Disulfiram eine aversive Reaktion auf Alkohol und Naltrexon zu erzeugen, um das zu stoppen Verlangen oder Lust zu konsumieren.

In Bezug auf die psychologische Behandlung Im Laufe der Zeit wurden mehrere Programme und Behandlungen zur Bekämpfung des Alkoholismus entwickelt . Unter ihnen sind derzeit der Ansatz zur Stärkung der Gemeinschaft, zur kognitiven Verhaltenstherapie sowie zur Familien- und Paartherapie am effektivsten.

1. Ansatz zur Stärkung der Gemeinschaft oder "Community Approach" (CRA)

Programm, das die Bedeutung der Familie und der Gesellschaft berücksichtigt, wenn es darum geht, die Nüchternheit der Alkoholiker zu stärken. Darin werden Motivationstechniken und positive Verstärkung eingesetzt. Das Hauptziel des Programms besteht darin, den Verbrauch zu reduzieren und das Funktionsverhalten zu verbessern .

Disulfiram wird verwendet, um Kommunikationsfähigkeiten auszubilden, Techniken der Arbeitssuche zu trainieren, mit Alkohol nicht vereinbare Spielaktivitäten und Schulungen im Notfallmanagement, um dem gesellschaftlichen Druck zu widerstehen, durch verdecktes Bewusstsein zu trinken. Es ist das Programm mit der höchsten nachgewiesenen Wirksamkeit.

2. kognitive Verhaltenstherapie

Umfasst Schulungen in Bezug auf soziale Fähigkeiten und Bewältigungs- und Rückfallprävention.

Der erste Schritt besteht darin, die Fähigkeit zu verbessern, Situationen zu bewältigen, die den Wunsch nach Trinken auslösen, sich auf Veränderungen vorzubereiten, Bewältigungsfähigkeiten zu vermitteln und sie in den Alltag zu integrieren.

Rückfallprävention, die Möglichkeit, dass das Subjekt bei einer Gelegenheit erneut zu trinken beginnt (Sturz), unterscheidet es vom Rückfall (Wiedereinsetzung der Angewohnheit), so dass die Verletzung der Abstinenz nicht beeinträchtigt wird (kognitive Dissonanz und persönliche Selbstanerkennung der Sucht, was letztendlich zu einer Schuld führt, die den Rückfall erleichtert).

3. Familien- und Paartherapie

Ein wesentlicher Bestandteil von Behandlungsprogrammen. Poder ja, es ist auch sehr effektiv . Unabhängig von dem Problem selbst konzentriert es sich darauf, wie es die Beziehung beeinflusst, und verstärkt Kommunikation, Verhandlungen und Aktivitäten, die die Aufrechterhaltung der Beziehung erleichtern.

Zum Schluss

Obwohl Alkoholismus ein chronisches Problem ist, ist die Prognose nach einer Normalisierung des Verhaltens in einer großen Anzahl von Fällen positiv: Es wurde beobachtet, dass es in mehr als 65% der behandelten Fälle zur Aufrechterhaltung einer kontrollierten Abstinenz erreicht wurde . Es ist jedoch notwendig, das Problem rechtzeitig zu erkennen und so schnell wie möglich mit einer Behandlung zu beginnen, um eine Beschädigung des Nervensystems zu vermeiden.

In einigen Fällen sollte der Entzug des Alkoholkonsums kontrolliert und von Ärzten überwacht werden, da das Entzugssyndrom zu vielen Problemen oder sogar zum Tod führen kann.

Literaturhinweise:

  • Amerikanische Psychiatrische Vereinigung. (2013). Diagnose- und Statistikhandbuch für psychische Störungen. Fünfte Ausgabe. DSM-V. Masson, Barcelona.
  • Hunt, G.M. und Azrin, N.H. (1973). Ein gemeinschaftsfördernder Ansatz für Alkoholismus. Verhaltensforschung und Therapie, 11, 91-104
  • Jellinek, E.M. (1960). Das Krankheitskonzept des Alkoholismus. New Brunswick: Hillhouse Press
  • Kopelman, M.D. (1991). Nonverbales, kurzfristiges Schmieden beim alkoholischen Korsakoff-Syndrom und bei Demenz vom Alzheimer-Typ. Neuropsychologia, 29, 737-747.
  • Marlatt, G.A. (1993). Die Prävention von Rückfällen bei Suchtverhalten: ein kognitiver Verhaltensansatz. In Gossop, M., Casas, M. (Hrsg.), Rückfall- und Rückfallprävention. Barcelona: Ed.Neurosciences.
  • Santos, J. L; García, L. I .; Calderón, M. A .; Sanz, L. J .; de los Ríos, P .; Links, S .; Román, P .; Hernangómez, L .; Navas, E .; Dieb, A und Álvarez-Cienfuegos, L. (2012). Klinische Psychologie CEDE-Vorbereitungshandbuch PIR, 02. CEDE. Madrid

Warum immer Pinkeln bei Alkohol? Kann ich den Harndrang unterdrücken & Was bedeutet meine Urinfarbe? (Oktober 2022).


In Verbindung Stehende Artikel