yes, therapy helps!
Die 6 Unterschiede zwischen Trauer und Depression

Die 6 Unterschiede zwischen Trauer und Depression

Januar 5, 2023

Sie sind zwei verschiedene Konzepte und gleichzeitig mit mehreren Punkten gemeinsam . Zwei Ideen, die oft zu oft falsch interpretiert werden.

Es geht um die Traurigkeit und die Depression , zwei Begriffe, die wir ein für alle Mal klarstellen und differenzieren möchten. Diese Unterschiede beschränken sich nicht nur auf den emotionalen Ausdruck beider Empfindungen, sondern haben auch mit den psychologischen und psychophysiologischen Ursachen zu tun, die zu jedem von ihnen führen.

Traurigkeit und Depression: eine schädliche Verwirrung

Es gibt eine schreckliche Verwirrung zwischen beiden Begriffen, Traurigkeit und Depression. Wir werden beide Begriffe definieren und wiederkehrende Zweifel an deren Ähnlichkeiten und Unterschieden klären.


Die Anzeichen und Symptome, die zu Depressionen und Traurigkeit führen, können für eine ungeschulte Person in diesem Bereich schwierig zu unterscheiden sein. Glücklicherweise wissen psychiatrische Fachkräfte, dass auf der Grundlage zahlreicher wissenschaftlicher Forschungen bestimmte Anzeichen und Signale unterschiedlicher Art vorhanden sind, die es uns ermöglichen, zwischen diesen beiden Zuständen zu unterscheiden.

Zusammenfassend können wir bis zu sechs grundlegende Punkte erklären, um zu wissen, wann wir einem traurigen Menschen gegenüberstehen oder vor jemandem, der unter einer Krankheit leidet depressive Störung .

Um zu vertiefen: "Gibt es verschiedene Arten von Depressionen?"

1. Depression ist eine psychische Störung

Depression ist eine Psychopathologie, bei der der Betroffene aus verschiedenen Gründen bestimmte Symptome ausdrückt: Traurigkeit, Apathie, Angst, Gefühl der Hoffnungslosigkeit ... Das heißt, Traurigkeit ist nur eine der Facetten von Depression.


Während Traurigkeit ein vorübergehender Geisteszustand ist, Menschen, die an einer depressiven Störung leiden, befinden sich in einer chronischen Situation von Unbehagen und Unbehagen . Um mit Depression diagnostiziert zu werden, muss eine Person mindestens sechs Monate mit dieser Art von Symptomen sein.

2. Traurigkeit ist eine relativ vorübergehende Geisteshaltung

Das Gefühl der Traurigkeit ist ein relativ häufiger psychischer Zustand und das ist an sich kein Indikator für eine psychische Störung. Es ist einfach die psychologische Reaktion auf etwas, das uns verletzt hat, oder auf schwierige Umstände, deren Flucht kompliziert erscheint. Das Auftreten von Traurigkeit, Weinen und Weinen ist etwas völlig Normales.

Traurigkeit ist ein weiteres menschliches Gefühl, und es ist nicht schlecht, und wir sollten uns nicht zu viele Sorgen machen, dass jemand für ein paar Tage traurig ist. Wir können traurig sein, wenn wir einen Verwandten oder einen engen Freund verlieren, wir können traurig sein, wenn wir einen Plan abgeschnitten haben, und wir können uns sogar ohne ersichtlichen Grund so fühlen, vielleicht aufgrund einer hormonellen Veränderung oder weil wir mit einer schlechten Stimmung aufgestanden sind.


Daher besteht einer der Unterschiede zwischen Trauer und Depression darin, dass der erste erwartet wird, während wenige Menschen im Laufe ihres Lebens an Depression leiden.

3. Neuroimaging-Tests

Wie wir im Bild unter diesen Zeilen sehen, Menschen mit Depression haben in verschiedenen Bereichen des Gehirns ein Aktivierungsniveau deutlich gesunden Menschen unterlegen. Durch verschiedene Neuroimaging-Techniken können wir sehen, dass sich das depressive Gehirn deutlich vom gesunden Gehirn unterscheidet.

Darüber hinaus sind die Serotoninspiegel bei Menschen, die an einer depressiven Störung leiden, viel niedriger, was eine Vielzahl von psychischen Prozessen beeinflusst. Ein trauriger Mensch erfährt dagegen keine so radikalen oder dauerhaften Veränderungen seiner Gehirnaktivierungsdynamik.

4. Die abulia

Abulia ist dadurch gekennzeichnet, dass Menschen mit Depression betroffen sind und sie ganz oder teilweise behindert bleiben, um sich dem täglichen Leben zu stellen . Mit dieser Art von Bildern zur Arbeit zu gehen, zu kaufen oder ein Management zu machen, wird für Patienten zu einer unmöglichen Aufgabe.

Menschen mit Depression haben das Gefühl, dass es nichts Wertvolles gibt, und handeln entsprechend mit dieser Idee. Ihnen fehlt die Initiative für die einfachsten, vom Kämmen bis zum Ausgehen auf der Straße.

Die Abulia und die unterschiedlichen Auswirkungen auf das Verhalten von Menschen mit Depressionen wählen sie nicht selbst aus. Die Ursache dieser Verhaltensmanifestationen ist die Verschlechterung des Nerven- und Immunsystems. Abulia kann sowohl bei traurigen Menschen als auch bei Depressionen üblich sein. Der Unterschied ist, dass depressive Menschen diese Apathie über Wochen und sogar Monate hinweg haben .

5. Wenn die Traurigkeit zu weit geht

Bei einigen Gelegenheiten Die sich über längere Zeit erstreckende Traurigkeit kann zu einer Depression führen . Die fortschreitende Verschlechterung der Lebensqualität des Betroffenen ist zu bemerken, weil er nicht mehr in der Lage ist, seine täglichen Aufgaben zu erledigen, dass er häufig betroffen ist (Weinen, Isolation) und er durch seinen psychischen Zustand sehr eingeschränkt ist.

Wenn diese Situation mehrere Monate andauert, ist es möglich, dass die Person in die Entwicklung eines depressiven Bildes eintaucht. Daher ist der Unterschied zwischen Trauer und Depression zum Teil quantitativ. Aber Es gibt auch einen qualitativen Unterschied : In Depressionen können Sie oft die Tatsache oder die Erinnerung nicht identifizieren, die das Unbehagen erzeugt. Das passiert nicht, wenn wir traurig sind. In diesen Situationen fühlen wir uns so, weil wir es mehr oder weniger wissen.

6. Traurigkeit braucht keine Therapie; Depression, ja

Wie wir gesehen haben, u Ein Zustand der allgemeinen Traurigkeit ist vorübergehend und nicht von großer Bedeutung . Es ist sehr wahrscheinlich, dass Menschen, die eine Phase emotionaler Schmerzen durchmachen, keine spezielle professionelle Unterstützung benötigen. Die Rückkehr zu routinemäßiger und informeller Unterstützung durch Freunde, Familie und Freunde kann einfach mehr als genug für das Leben sein, um seinen Kurs wieder aufzunehmen und diesen Zustand der Traurigkeit zu überwinden.

Jedoch Depressionen sind eine schwere Erkrankung, die von einem Fachmann behandelt werden muss , weil es die Qualität der Person sehr stark beeinträchtigt. Eine genaue Diagnose und Therapie, die sich auf kognitive Umstrukturierungen und gegebenenfalls auf Psychopharmaka konzentriert, kann dem Patienten entscheidend dabei helfen, sein psychisches Wohlbefinden wiederherzustellen und im Laufe der Zeit aufrechtzuerhalten und Rückfälle zu vermeiden.

Eine andere Betrachtungsweise besteht darin, zu bedenken, dass Traurigkeit in Wirklichkeit eine nützliche Emotion ist. Es dient dazu, bestimmten Erinnerungen einen emotionalen Ton hinzuzufügen und auf diese Weise in Zukunft klügere Entscheidungen zu treffen. Der Unterschied zwischen Depression und Traurigkeit wäre dann, dass die zweite in einer Veränderung der normalen Funktionsweise des Gehirns etwas Unzweckmäßiges ist, das aber eine Barriere darstellt. Daher wird davon ausgegangen, dass die Symptome depressiver Störungen gelindert werden sollten. Derzeit arbeiten wir daran, das Problem zu lösen Beseitigen Sie die Störung selbst obwohl wir im Moment nicht wissen, wie es geht, und noch viele Jahre der Forschung vor uns liegen.

Literaturhinweise:

  • Foti, D. et al. (2014). Belohnungsstörung bei schweren Depressionen: Multimodale Neuroimaging-Beweise für die Verfeinerung des melancholischen Phänotyps. NeuroImage101, pp. 50 - 58

Was ist er Unterschied zwischen Trauer und Depression? (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel