yes, therapy helps!
Die 6 Gewohnheiten starker Beziehungen

Die 6 Gewohnheiten starker Beziehungen

Februar 5, 2023

Die Erfahrung lehrt unter anderem, dass Beziehungen nicht so sehr darauf abzielen, die richtige Person zu finden, als dass sie lernen, mit denen, die uns lieben, eine gesunde Beziehung zu pflegen. Es ist unrealistisch zu glauben, dass diese Werbungen diejenigen sind, die von Liebhabern gebildet werden, die in alle Aspekte passen (der Mythos der durchschnittlichen Orange); Was in Wirklichkeit passiert, ist das Seine Gewohnheiten verstärken diese emotionale Bindung Tag für Tag.

Es geht nicht um die Essenz eines jeden, es geht um die Art und Weise, wie wir miteinander interagieren. Zum Beispiel erlischt auch die intensivste Liebe, wenn sie nicht kommuniziert wird und wenn Koexistenz diese Zuneigung nicht zum Ausdruck bringt.

Alles hängt also von unseren Handlungen ab, nicht von unserer Identität. Aber ... Was sind die Gewohnheiten, die starke Paare ausmachen? Lass es uns in den nächsten Zeilen sehen.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 14 Arten von Paaren: Wie ist Ihre Beziehung?"

Von der platonischen Liebe zur wahren Liebe

Was wir tun müssen, um ein ruhiges und unkompliziertes Paar zu führen, passiert genau unseren Partner nicht mit jener platonischen Liebe zu verwechseln, mit der wir seit Jahren fantasieren (oft schon von Kindheit an). Dies klar zu machen und den Essentialismen zu entfliehen, ist der erste Schritt beim Aufbau einer lohnenden Beziehung. Jemanden als Repräsentation von etwas zu verwenden, das wir lieben möchten, auch wenn es nicht existiert, schadet uns beiden.

Dies scheint sehr offensichtlich zu sein, wenn wir es geschrieben sehen, aber im wirklichen Leben ist es schwieriger, die Situationen zu erkennen, in denen wir in diesen Fehler geraten. Zum Beispiel, wenn Sie lieber mit Menschen gehen möchten, die über sehr spezifische körperliche Merkmale verfügen, ist ein Beispiel für platonische Liebe in einer schwachen Version: Wir mögen die Idee, jemanden mit Dreadlocks so auszugehen, dass wir dies sogar als Filtermechanismus verwenden.


Sobald wir jedoch verstanden haben, dass das Wichtigste in den Aktionen und nicht in den Labels liegt, ist noch viel zu tun. Tatsächlich fehlt das Wichtigste: zu wissen, welche Gewohnheiten die Beziehungen des Paares stärken. Manchmal treten diese Bräuche in manchen Beziehungen schon von selbst auf In anderen ist es notwendig, einige Anstrengungen zu unternehmen, um sie umzusetzen .

  • In Verbindung stehender Artikel: "Platonische Liebe: ein Führer zur Liebe in der modernen Zeit"

Die Gewohnheiten starker Beziehungen

Um die Möglichkeiten zur Entwicklung einer Beziehung zu maximieren und gleichzeitig tiefe Wurzeln schlagen zu lassen, kann es nützlich sein, die Richtlinien zu befolgen, die Sie unten sehen werden.

1. Symmetrie in Gesprächen

Damit eine Beziehung gut fließen kann, ist es notwendig, sich regelmäßig zu unterhalten, da dies die Möglichkeit bietet, durch ein Fenster auf die Gedanken des anderen zu blicken und letztendlich ihre Meinungen, Ängste und Hoffnungen in Echtzeit zu kennen und besser einfühlen zu können. Dieser Dialog muss jedoch symmetrisch sein. Ich meine Es lohnt sich nicht nur zu reden oder zuzuhören, man muss beides tun .


Es ist klar, dass es keine exakte Übereinstimmung gibt, und es wird immer eine Person geben, die mit größerer Wahrscheinlichkeit spricht als die andere; Das Wichtigste ist, Situationen zu vermeiden, in denen die Rolle eines der Mitglieder des Paares auf die des passiven Zuhörers reduziert wird, ein einfaches Mittel, um Dampf abzulassen.

2. Gib das soziale Leben nicht auf

Vergiss alte Freunde, wenn du einen Partner hast, ist üblich, aber das heißt nicht, dass es positiv ist. Ausgehen und Spaß haben in Kreisen lebenslanger Freundschaften, ist ein perfekter Weg Beziehungen zu bereichern, da wir dadurch Facetten der Person kennen lernen können, die wir lieben und die sich nicht im Zusammenhang mit Werbung oder Ehe offenbart haben.

Andererseits ist auch das Festhalten in einer Beziehung nicht positiv, da es die Schaffung gegenseitiger Abhängigkeit erleichtert: Da beide Menschen die Bindungen gebrochen haben, die sie an ihre Freunde gebunden haben, kann die Angst, dass die Beziehung endet, die Kontrolle übernehmen die Situation, da in diesem Fall Ich wäre in einer Situation sozialer Isolation .

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 10 Vorteile, Freunde zu haben"

3. Liebe ausdrücken

Das ist einfach. Es gibt Menschen, die aufgrund ihrer Art, Verhalten zu lernen oder aufgrund der Kultur, in der sie den größten Teil ihres Lebens verbracht haben, Sie neigen dazu, zu vermeiden, auszudrücken, was sie fühlen.

In diesen Fällen ist es üblich, diese Position zu begründen und zu denken, dass das Wichtigste ist, dass Liebe etwas ist, das im Inneren getragen wird und nicht gelehrt wird, da dies als trivial angesehen wird. Es ist jedoch ein Fehler, da die andere Person keinen Zugang zu den "Tiefen" des Geistes des Wesens hat, das er liebt, unabhängig davon, wie sehr er verliebt ist.

4. Üben Sie ständig gegenseitigen Respekt

Eine andere Angewohnheit starker und gefestigter Beziehungen hat damit zu tun, dass man entsprechend dem Respekt des anderen handelt. Weder Humor noch "Spiele" rechtfertigen zum Beispiel die Gewohnheit, der anderen Person immer Streiche zu spielen oder ihre Art, Gefühle auszudrücken, zu verspotten.

Beziehungen sollten ein Kontext sein, in dem es möglich ist Emotionen und Gefühle vermitteln, ohne Angst davor zu haben, beurteilt zu werden Und so sehr sich diese als "Scherz" oder grobe Ehrlichkeit tarnen können, heißt das nicht, dass die Praxis als Lektion dient.

5. Szenenwechsel

Alles obige ist nutzlos, wenn der Körper die Monotonie brechen möchte und die Tatsache, dass jemand mit jemandem zusammen ist, an einem Ort verankert. Obwohl wir uns dazu entschließen, diese Möglichkeit zu opfern, um die Beziehung auf normale Weise fortzusetzen, kann die Frustration am Ende überlaufen.

Deshalb ist es gesund anzunehmen, dass eine Beziehung nicht der übliche Ort ist, an dem zwei Personen interagieren. Es ist die Interaktion selbst, unabhängig davon, wo sie stattfindet. Den Mythos, nach dem das Leben eines Paares darin besteht, ein Haus, ein Auto, einen Hund und Kinder zu haben (als wären sie Elemente einer Landschaft), ist der erste Schritt. der zweite ist Live-Abenteuer von Zeit zu Zeit und vor allem bewegen.

6. Hausarbeit

Dieses Detail erscheint banal im Vergleich zum Rest, ist es aber nicht. Der Glaube an die Gleichheit der Mitglieder des Paares wird durch Wetten gezeigt eine gleichmäßige Verteilung der Hausarbeiten , was bei heterosexuellen Beziehungen gewöhnlich darin besteht, dass die Frau für die meisten von ihnen verantwortlich ist.


Liebe & Partnerschaft - Eine glückliche Beziehung ist kein Zufall - Robert Betz (Februar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel