yes, therapy helps!
Die 6 Arten von Mobbing oder Belästigung am Arbeitsplatz

Die 6 Arten von Mobbing oder Belästigung am Arbeitsplatz

Oktober 3, 2022

Mobbing am Arbeitsplatz ist eine Realität, die zunehmend untersucht und anerkannt wird. JedochEs kann immer noch schwierig sein, Mobbing zu identifizieren, wo es auftritt Dies gilt insbesondere für die Tatsache, dass diese Form der Belästigung nicht immer die gleichen Merkmale aufweist.

Die verschiedenen Arten von Mobbing bewirken, dass dieses Phänomen manchmal getarnt oder sogar als etwas interpretiert wird, das in die Normalität fällt. Überall dort, wo diese Form der Belästigung auftritt, gibt es Interessen, bei denen das, was passiert, vor einem Richter nicht verwendet werden kann, und dies bedeutet, dass sich diese Angriffe in jeder Art von Arbeitsumgebung an die Umstände anpassen.

Jedoch Unterscheiden die verschiedenen Arten von Mobbing ist nicht unmöglich . In diesem Artikel werden wir sie überprüfen, aber bevor wir ein Beispiel sehen werden, das die Merkmale dieser Art von Belästigung erkennt.


Eine Geschichte der Belästigung am Arbeitsplatz

Cristóbal Er war ein Arbeitnehmer, der von seinem auf Tourismus spezialisierten Unternehmen sehr geschätzt wurde, da er effektiv auf alle Probleme reagierte, die im Umgang mit Kunden auftreten könnten. Er war diszipliniert, verantwortlich und hatte sogar zusätzliche Stunden. einfach weil er seine Arbeit genossen hat. Er war ein Angestellter, den jeder Geschäftsmann in seinem Team haben wollte, und so wurde er innerhalb seiner Organisation schnell zum Leiter des Flughafenbereichs befördert.

Er war drei Jahre im Unternehmen und es gab keine Beschwerden über ihn wegen seiner guten beruflichen Arbeit, aber seit dem vierten Jahr änderte sich alles für ihn aufgrund der Umstrukturierung, die sein Unternehmen erlitten hatte, in der sich der Direktor geändert hatte. Anscheinend war Cristóbal nicht seiner Meinung nach, wahrscheinlich weil er ihn kaum kannte und ihn nicht eingestellt hatte .


Veränderungen im Unternehmen

Nach seiner Ankunft beschuldigte ihn der neue Direktor, wenig gearbeitet zu haben, ohne Fundament sexistisch zu sein (wegen eines Konflikts mit einem Angestellten, der dem Vertrauen des Direktors gehörte und bei dem Cristóbal Recht hatte) und entschied, dass er Aufgaben ausführen sollte das war überhaupt nicht produktiv Darüber hinaus entschied das fünfte Jahr, einen Vorgesetzten zu stellen, der hierarchisch über ihm stand. Es muss gesagt werden, dass der Vorgesetzte nicht kompetent genug war, weil er nicht wusste, wie er in einem solchen Unternehmen arbeiten sollte.

Es war Cristóbal selbst, der ihm beibringen musste, wie er die Arbeit effektiv erledigen kann . Die Strategie des Direktors bestand darin, Cristóbal kontrollieren zu lassen. Dies war unnötig, da die Kundenzufriedenheit in seinem Arbeitsbereich auf dem gesamten spanischen Territorium die beste war. Die Mission war klar: Demotivierung von Cristóbal, um den freiwilligen Rücktritt zu präsentieren und damit das Unternehmen zu verlassen.


Zu verschiedenen spezifischen Zeitpunkten Der Direktor warf Cristóbal vor, eine schlechte Atmosphäre bei der Arbeit zu schaffen, ohne einen Beweis dafür zu haben . Einfach mit seinen vertrauten Männern zustimmen. Außerdem erfand er Lügen, um seine gute berufliche Arbeit zu diskreditieren.

Das Ergebnis war, dass sich Cristóbal entschied, den Arbeitsplatz wegen des psychischen Schadens zu verlassen, dem er ausgesetzt war . Als Opfer von Mobbing versuchte er sich mehrmals zu verteidigen, bis er infolge der emotionalen Erschöpfung, die mit dieser Situation einherging, zurücktrat, um im Unternehmen zu bleiben.

Mobbing: Realität am Arbeitsplatz

Das obige Beispiel ist ein Fall von Mobbing, auch als Mobbing am Arbeitsplatz bekannt. Ein Phänomen, das am Arbeitsplatz auftritt, und in dem eine Person oder andere Person systematisch und wiederholt psychische Gewalt ausübt über eine andere Person oder über einen längeren Zeitraum.

Die Schläger Sie können Kollegen, Vorgesetzte oder Untergebene sein , und dieses Verhalten kann sich auf Arbeitnehmer jeder Art von Unternehmen auswirken.

Darüber hinaus geht es in vielen Fällen darum, das Opfer zu verwirren, so dass sie glaubt, dass es der Täter von allem ist, was passiert und manchmal erreicht wird Frage das gesunde Urteil, wer alles leidet . Dieses als Gaslicht bekannte Phänomen tritt sehr häufig bei Misshandlungen auf, tritt jedoch auch bei Belästigung am Arbeitsplatz auf. Das hat zur Folge, dass das Opfer in den Zweifeln gelähmt und verankert ist, was es ermöglicht, mit eklatanten Ungerechtigkeiten fortzufahren.

Die Auswirkungen von Belästigung

Die am Arbeitsplatz erlittenen Angriffe können zu schweren psychischen Problemen bei dem Opfer oder den Opfern (z. B. Angst, Depression, Stress), Demotivation am Arbeitsplatz, Störungen der Ausübung ihrer Arbeit und in den meisten Fällen a Schaden für den Ruf dieses. Je mehr diese Situation besteht, Schlimmer ist das Unbehagen, das erzeugt wird . 

Arten von Mobbing

Mobbing kann auf zwei Arten klassifiziert werden: nach hierarchischer Position oder nach Zielsetzung . Was sind diese Belästigungen am Arbeitsplatz? Folgendes wird zusammengefasst:

1Belästigung am Arbeitsplatz entsprechend der hierarchischen Position

Abhängig von der hierarchischen Position kann Mobbing Folgendes sein:

1.1. Horizontales Mobbing

Diese Art von Mobbing Es ist dadurch gekennzeichnet, dass der Mobber und das Opfer in derselben hierarchischen Rangordnung stehen . Das heißt, es tritt tendenziell zwischen Mitarbeitern auf, und die Auswirkungen auf die psychologische Ebene für das Opfer können verheerend sein.

Die Ursachen für diese Art von Belästigung am Arbeitsplatz können vielfältig sein, wobei die häufigsten die folgenden sind: einen Arbeiter dazu zu zwingen, bestimmte Regeln durch Feindschaft einzuhalten, die Schwächsten anzugreifen, durch Unterschiede mit dem Opfer oder durch Mangel von Arbeit und Langeweile.

1.2. Vertikales Mobbing

Vertikales Mobbing am Arbeitsplatz erhält diesen Namen entweder Der Tyrann ist höher als das Opfer oder niedriger als das Opfer . Daher gibt es zwei Arten von vertikalem Mobbing: Auf- und Absteigen.

  • Aufwärts Mobbing : Tritt auf, wenn ein Mitarbeiter einer höheren Hierarchieebene von einem oder mehreren seiner Untergebenen angegriffen wird.
  • Absteigendes Mobbing oder Bossing : Tritt auf, wenn ein Mitarbeiter der unteren Hierarchieebene von einem oder mehreren Mitarbeitern, die höhere Positionen in der Hierarchie des Unternehmens einnehmen, psychisch belästigt wird. Wie wir im Fall von Cristóbal gesehen haben, kann dies als Geschäftsstrategie verfolgt werden, um den belästigten Arbeitnehmer dazu zu bringen, das Unternehmen zu verlassen.

2. Belästigung durch Arbeitskräfte gemäß dem Ziel

Abhängig von den Zielen, die der Angreifer mit Mobbing erreichen möchte, kann dies wie folgt klassifiziert werden:

2.1. Strategisches Mobbing

Dies ist eine Art Belästigung nach unten oder "institutionell" . Dies ist dadurch gekennzeichnet, dass Mobbing Teil der Unternehmensstrategie ist und das Ziel normalerweise darin besteht, dass die belästigte Person ihren Vertrag freiwillig kündigt. Auf diese Weise muss das Unternehmen keine Entschädigung zahlen, die einer unfairen Entlassung entspricht.

2.2. Mobbing von Management oder Management

Diese Art von Mobbing wird von der Geschäftsführung der Organisation durchgeführt in der Regel aus mehreren Gründen: auf einen Arbeiter zu verzichten, der nicht sehr unterwürfig ist, in Situationen der Arbeitssklaverei zu geraten oder bei einem Arbeiter zu enden, der nicht den Erwartungen des Chefs entspricht (z. B. durch zu hohe Schulung oder als Beweismittel) .

Darüber hinaus kann diese Art von Belästigung am Arbeitsplatz durchgeführt werden, um die Produktivität des Unternehmens durch Angst zu maximieren, wobei wiederholte Kündigungsdrohungen eingesetzt werden, wenn die Arbeitsziele nicht eingehalten werden.

2.3. Perverses Mobbing

Perverse Belästigung am Arbeitsplatz bezieht sich auf eine Art Mobbing, das kein Arbeitsziel hat, aber die Ursachen liegen in der manipulativen Persönlichkeit und Mobber des Mörderers. Es ist eine Art von Mobbing, die sehr schädlich ist, da die Ursachen, die zur Belästigung führen, nicht durch die Implementierung anderer Arbeitsdynamiken gelöst werden können, während sich die belästigende Person in der Organisation befindet oder nicht umerzogen wird.

Diese Art von Stalker führt normalerweise das Mobbing vor dem Opfer aus, ohne Zeugen. Es ist sehr verführerisch und gewinnt schnell das Vertrauen anderer. Bei perversem Mobbing handelt es sich üblicherweise um ein horizontales oder aufsteigendes Mobbing.

2.4. Disziplinarisches Mobbing

Diese Art von Mobbing wird verwendet, damit die belästigte Person versteht, dass sie die Form betreten muss. Wenn er dies nicht tut, wird er bestraft. Mit dieser Art von Belästigung wird den Opfern jedoch nicht nur Angst zugefügt, sondern sie warnt auch die anderen Kameraden davor, was mit ihnen geschehen könnte, und schaffen so ein Arbeitsumfeld, in dem sich niemand wagt, dem Vorgesetzten zu widersprechen.

Es wird auch gegen Personen angewandt, die viele Krankheitsurlaube haben, schwangere Frauen und alle, die den Betrug der Einrichtung anprangern (z. B. der Buchhalter, der Bestechungsgelder der Firma bezeugt).

Literaturhinweise:

  • Piñuel, I. (2003).Mobbing: Wie kann man psychische Belästigung am Arbeitsplatz überleben?. Ed. Lesepunkt. Madrid

Nach diesem Video wirst Du NICHT mehr im SCHWIMMBAD Schwimmen Wollen (Oktober 2022).


In Verbindung Stehende Artikel