yes, therapy helps!
Die 7 am weitesten verbreiteten Irrtümer über Sex

Die 7 am weitesten verbreiteten Irrtümer über Sex

Januar 22, 2023

Trotz des breiten Zugangs zu Informationen, die wir derzeit dank des Internets haben, Es gibt noch immer Mythen oder falsche Überzeugungen, die mit der Sexualität zusammenhängen dass mehr oder weniger unsere sexuelle Erfahrung bedingt.

Und die Tatsache, dass die Verfügbarkeit von Informationen nicht immer unser Leben erleichtert oder Probleme verhindert, wenn diese Informationen unzureichend sind, weil sie an Macho-Muster angepasst sind oder nicht direkt auf wissenschaftlichen Schlussfolgerungen basieren. Dies ist, was auf vielen Websites mit wenigen kontrastierenden Inhalten geschieht, die auf reinen populären Ansichten über verschiedene Aspekte der Sexualität basieren.

Obwohl diese unzureichenden Informationen unabhängig von ihrem Alter jeden beeinflussen können, ist die Kinder- und Jugendpopulation am anfälligsten für diese fehlerhaften Inhalte. Auch hier wird Bildung zu einem Schlüsselinstrument, um den möglichen schädlichen Auswirkungen entgegenzuwirken, die sich daraus ergeben können.


Missverständnisse oder Missverständnisse über Sex häufiger

Nach unserer Erfahrung in Sexualerziehungsprogrammen, die wir in Bildungszentren in verschiedenen Städten durchführen, stellen wir fest, dass viele dieser Mythen über Generationen hinweg fortbestehen. Auf diese Weise hatten viele dieser irrigen Überzeugungen, die derzeit einen großen Teil der Jugendlichen haben, Erwachsene, als sie sich in diesem Stadium des Evolutionszyklus befanden. In diesem Sinne gibt es eine unbestreitbare dauerhafte Einstellung sexueller Einstellungen, die in manchen Fällen nicht wünschenswert / gesund ist.

Dann Wir erklären die Mythen oder falschen Überzeugungen, die wir am häufigsten im Unterricht finden .


1. "Wenn Sie zum ersten Mal Geschlechtsverkehr haben (vaginale Penetration), besteht keine Möglichkeit einer Schwangerschaft und es tut immer weh."

Es muss gesagt werden, dass es keinen Zusammenhang zwischen der erstmaligen Durchführung dieser sexuellen Übung und der höheren oder geringeren Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft gibt, da die Anwendung einer wirksamen Verhütungsmethode die Möglichkeit einer Schwangerschaft verringert.

Wir sagen, dass die erste Koitale Beziehung nicht unbedingt für eine physiologische Frage schmerzhaft sein muss, da die Vagina eine elastische Struktur ist, die jede Penisgröße "unterbringen" kann, da sie unter anderem dafür ausgelegt ist.

Ja, das stimmt Manchmal treten während des ersten Males Schmerzen auf, da Koitus in unserer Kultur eine wichtige Rolle spielt . Dies führt dazu, dass sowohl Männer als auch Frauen zu ihrer ersten Lebensgemeinschaft gehen, mit hohen Erwartungen, die in vielen Fällen zu Nervosität, Angstzuständen und sogar Angst (aufgrund des Auftretens von Schmerzen) führen. All dies kann bei Frauen zu einer Abnahme der Erregung (aufgrund von Nervosität, Angst usw.) führen, mit der der Schmiergrad abnimmt und daher das Auftreten von Schmerzen wahrscheinlicher ist.


2. "Koitus ist die angenehmste sexuelle Praxis"

Es gibt keine biologischen Elemente, die uns stattdessen diese Aussage bestätigen lassen Es gibt viele soziale Faktoren, die dazu führen, dass wir in eine kozentristische Vision von Sexualität fallen oder was ist das Gleiche, Sex aus Geschlechtsverkehr zu machen. Auf diese Weise kann diese sexuelle Praxis so angenehm wie viele andere sein: Masturbation, Oralsex usw. Es gibt zahlreiche Fälle von Paaren, die ohne Geschlechtsverkehr ein hohes Maß an sexueller Befriedigung verspüren. Alles hängt also vom Geschmack und den Vorlieben ab.

3. "Die Größe des Penis ist in sexuellen Beziehungen sehr wichtig"

E Dieser Glaube ist in der heutigen Gesellschaft weit verbreitet und besteht darin, der Größe des Penis eine übermäßige Bedeutung zu geben . Es wird daher angenommen, dass ein großer Penis mit mehr sexueller Potenz zusammenhängt oder sogar, um ein höheres Maß an Lust zu erreichen. Die Wahrheit ist, dass Größe an sich relativ wichtig ist, es sei denn, der Geschmack oder die Präferenz der Person geht in diese Zeile. Auf jeden Fall und allgemein gesagt hat wenig mit der sexuellen Potenz der Penisgröße zu tun, da es in der sexuellen Szene viele Elemente gibt, die bestimmen, ob Sie zufrieden sind oder nicht.

Daher ist es wichtig, nicht in diese Obsession zu geraten und mehr in Bezug auf die Funktionalität als in Bezug auf die Größe zu denken, dh mehr darauf zu achten, ob der Penis funktionsfähig ist (wenn er seine angenehme, physiologische und reproduktive Funktion erfüllt) als im Penis Zentimeter misst es. Wenn der Penis funktionsfähig ist, geht der Rest (Größe, Form usw.) in eine sekundäre Ebene über.

4. "Der Mann ist derjenige, der den aktiven Teil der sexuellen Beziehung übernehmen muss"

Die Geschlechtskultur hat Männern und anderen Frauen einige Rollen zugeschrieben. Erstere muss also aktiv sein, die Initiative in der Beziehung ergreifen und die Verantwortung für die Frau übernehmen (bei heterosexuellen Beziehungen). Frauen müssen passiver sein und sich "machen lassen".Es ist wichtig zu bedenken, dass sowohl Männer als auch Frauen die gleichen sexuellen Rechte haben und daher unabhängig von der jeweiligen Kultur die gewünschte Rolle einnehmen.

5. "Die" Umkehrung "ist eine gute Verhütungsmethode"

Diese Praxis besteht darin, einen Koitus ohne Verhütungsmethode durchzuführen und den Penis aus der Vagina zu entfernen, wenn der Mann ejakuliert, und tut es aus diesem heraus. Der Gedanke, dass das "Umgekehrte" eine wirksame Methode der Empfängnisverhütung ist, ist ein Glaube zusätzlich zu einer falschen Gefahr aus zwei gründen: erstens, weil der Mann vor dem ejakulieren präsinale Flüssigkeit abgibt, die zwar kein Sperma enthält, jedoch Spermien in der Harnröhre vergangener Ejakulationen mitschleppen könnte, so dass das Risiko einer Schwangerschaft wichtig wäre.

Andererseits schützt es uns nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten, da der Kontakt zwischen den Genitalien und insbesondere der Vaginalpenetration (neben dem ungeschützten Anal) der Hauptrisiko für eine Ansteckung ist.

6. "Das Kondom oder Kondom entfernt die Empfindlichkeit und schneidet die Rolle ab"

Die Verwendung von Kondomen (männlich oder weiblich) in unseren sexuellen Beziehungen ist eine der gesündesten Praktiken was können wir tun Das Kondom hat eine Dicke von ungefähr einem Millimeter. Dadurch ist der Empfindlichkeitsverlust minimal. Wenn ich zu der sexuellen Beziehung gehe und denke, dass das Kondom die Sensibilität wegnimmt, wird ich dazu neigen, dies zu tun. Daher sollte die Einstellung nicht diejenige sein, die eher dazu führt, dass ich viel mehr verdiene, als ich "verliere" ist, dass ich etwas verliere).

7. "Wenn ein Mann eine Erektion verliert, liegt es daran, dass er seinen Partner nicht für attraktiv hält"

Wenn der Erektionsverlust häufig auftritt, besteht die Möglichkeit, dass ein Erektionsproblem vorliegt , was das Paar selten unansehnlich macht. Die häufigsten Ursachen für dieses Problem sind unter anderem die Angst, die daraus entsteht, dass es erneut auftritt, die Angst vor dem Scheitern oder der Wunsch, sich zu messen.

Wie wir noch einmal sehen, ist Training das effektivste Mittel, um diesen Glauben zu bekämpfen. Aus dem psychologischen Training unterrichten wir seit über zehn Jahren einen Sex Education Monitor-Kurs Dies ermöglicht der Person, die es ausführt, Bildungsprojekte an weiterführenden Schulen und Instituten durchzuführen, in denen sie an diesem und anderen Bereichen der Sexualität arbeiten können.


???????? Angst vor Kaltakquise: Glaubenssatz-Kategorien | Verkaufstrainer Carsten Beyreuther (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel