yes, therapy helps!
Die 70 besten Phrasen der Revolution und des sozialen Wandels

Die 70 besten Phrasen der Revolution und des sozialen Wandels

Dezember 4, 2022

Revolutionen sind Paradigmenwechsel, bei denen eine radikale Transformation in einem kulturellen Bereich oder in einer Gesellschaft im Allgemeinen stattfindet. Oft erzeugen sie eine Konfrontation aufgrund der Widersprüche, die sie überwinden, aber sie machen auch Fortschritte wahrscheinlicher.

In diesem Artikel finden Sie eine Auswahl von Revolutionsphrasen Das brachte die Ideen und die Weltauffassung in Worte, die mit dem revolutionären Wandel verschiedener Stadien der Geschichte verbunden sind, unter anderem von wichtigen historischen Persönlichkeiten wie John F. Kennedy, Ralph Waldo Emerson, Lenin, Kemal Ataturk oder Karl Marx.

  • In Verbindung stehender Artikel: "123 weise Sätze, um über das Leben nachzudenken"

Sätze der Revolution und Kampf um Fortschritt

Bei der Zusammenstellung von Ausdrücken über die Revolution, die Sie in den folgenden Zeilen finden, wurde keine bestimmte Reihenfolge festgelegt, die einem bestimmten Kriterium entspricht. Alle können uns dazu bringen, darüber nachzudenken, wie der soziale und wirtschaftliche Kontext unser Denken verändert und umgekehrt.


1. Lieber im Kampf um die Freiheit sterben, als jeden Tag in Ihrem Leben ein Gefangener zu sein. (Bob Marley)

Eine von Bob Marleys am meisten in Erinnerung gebrachte Redensart, die sich auf die Notwendigkeit von Insubordination und Nicht-Gehorsam in Fällen bezieht, in denen Ungerechtigkeiten bestehen.

2. Die Revolution ist kein Apfel, der fällt, wenn er faul ist. Du musst sie fallen lassen. (Che Guevara)

Gegen die deterministische Vision eines revolutionären Wandels: Es wird nicht mehr ohne mehr passieren, wenn die Menschen sich nicht aktiv bewegen, um sie anzukommen.

3. Eine Revolution ist eine Idee von Bajonetten. (Napoleon Bonaparte)

Napoleon, gegen die idealistische Idee, dass radikale Veränderungen in der Gesellschaft durch einfachen Gedankenaustausch entstehen.


4. Diejenigen, die die friedliche Revolution unmöglich machen, machen eine gewaltsame Revolution unvermeidlich. (John F. Kennedy)

Je mehr Bedürfnisse unterdrückt werden und je mehr Rechte daran gehindert werden, desto leichter wird es, dass eindeutig gewalttätige Revolutionen ausbrechen.

5. Eine Revolution ist kein Rosenbeet. Eine Revolution ist ein Kampf zwischen Vergangenheit und Zukunft. (Fidel Castro)

Fidel Castro spricht über die Revolutionen.

6. Wenn die Diktatur eine Tatsache ist, wird die Revolution zum Recht. (Victor Hugo)

Diese radikalen Veränderungen können als Ablehnung eines gesamten Systems verstanden werden, das, obwohl es gut etabliert ist und als "normal" betrachtet werden kann, ungerecht ist und der Mehrheit schadet.

7. Sie können einen Revolutionär töten, aber Sie können die Revolution niemals töten. (Fred Hampton)

Hampton unterscheidet zwischen Individuen und Kontexten, die den revolutionären Wandel vorantreiben.


8. Es ist besser, im Stehen zu sterben, als auf den Knien zu leben. (Emiliano Zapata)

Eine revolutionäre Phrase, die zu einem Klassiker geworden ist.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 50 besten Redewendungen von Emiliano Zapata, dem mythischen mexikanischen Revolutionär"

9. Die größten und mächtigsten Revolutionen beginnen oft sehr leise, versteckt im Schatten. (Richelle Mead)

Über den paradoxen Charakter der radikalen Veränderungen im Anfangsstadium.

10. Die erste Pflicht eines Mannes besteht darin, für sich selbst zu denken. (José Martí)

Sich nicht auf die Zustimmung der übrigen zu verlassen und über die Grenzen einer Kultur hinauszusehen, muss kein rein individualistischer Akt sein. Es kann auch allen zugute kommen.

11. Die Revolution kann nur durch Ihre eigene unterstützt werden. (Abbie Hoffman)

In den Revolutionen werden auch die individuellen Testamente gesammelt.

12. Ändern Sie nicht die Dinge, die gegen die vorhandene Realität kämpfen. Sie ändern etwas, indem Sie ein neues Modell erstellen, das das vorhandene Modell überflüssig macht. (Buckminster Fuller)

Das einfache Zerstören muss nicht etwas Neues bringen.

13. Manchmal müssen Sie eine Waffe nehmen, um eine Waffe abzusenken. (Malcolm X)

Eine Reflexion, die charakterisiert die Ablehnung der bedingungslosen Gewaltlosigkeit seitens dieses Malcolm X.

14. Armut ist der Vater von Revolution und Verbrechen. (Aristoteles)

Nach Ansicht des griechischen Philosophen schafft Armut eine Konfrontation.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 9 Regeln der Demokratie, die Aristoteles vorschlug"

15. Die Sünde des Schweigens, wenn sie hätte protestieren sollen, macht die Menschen feige. (Abraham Lincoln)

Verantwortungslosigkeit kommt nicht nur durch Handlungen zustande, sondern auch durch Nichthandlung, wenn Handlung gefragt ist.

16. Jede Revolution scheint zu Beginn unmöglich und war nach ihrem Auftreten unvermeidlich. (Bill Ayers)

Diese Änderungen wirken sich auch auf unsere historische Perspektive aus.

17. Gesellschaften im Niedergang haben keine Visionäre. (Anaïs Nin)

Ein interessanter Spruch über Fortschritt.

18. Das Ende könnte die Mittel rechtfertigen, solange es etwas gibt, was das Ende rechtfertigt. (Leo Trotzki)

Wenn der Zweck nicht von Dauer ist, wird nicht über die erforderlichen Opfer diskutiert, um ihn zu erreichen.

19Die Revolution geht niemals rückwärts. (William Henry Steward)

Ein weiterer interessanter Spruch über Veränderung.

20. Die Revolution ist keine fixe Sache einer Ideologie und auch nicht besonders eines Jahrzehnts. Es ist ein fortwährender Prozess, der im menschlichen Geist verankert ist. (Abbie Hoffman)

Hoffman sieht die Revolution als etwas, das der historischen Entwicklung von Gesellschaften innewohnt .

21. Es gibt keine gewaltfreie Revolution. (Malcolm X)

Ein weiterer Satz über die Revolution von Malcolm X.

22. Die heroischste Sprache der Welt ist die Revolution. (Eugene V. Debs)

Über die Tendenz zur Transformation, indem große Anstrengungen in sie investiert werden.

23. Wenn Sie rebellieren möchten, rebellieren Sie aus dem System heraus. Das ist viel mächtiger als von außen zu rebellieren. (Marie Lu)

Eine Meinung zu der klassischen Unterscheidung, wenn man über menschliche Organisationssysteme spricht.

24. Die Revolution führte mich in die Kunst ein, und die Kunst führte mich wiederum in die Revolution. (Albert Einstein)

Eine persönliche Reflexion dieses großen Wissenschaftlers.

25. Jede Generation braucht eine neue Revolution. (Thomas Jefferson)

Jede Generation bringt neue Wege, die Realität zu leben und zu interpretieren.

26. Es gibt kein Ende. Die Revolutionen sind endlos. (Yevgeny Zamyatin)

Eine andere Meinung im Einklang mit denen, die im Revolutionär eine Tatsache sehen, die zum Wesen der Geschichte gehört.

27. Sie können die Revolution nicht kaufen. Sie können die Revolution nicht machen. Du kannst nur die Revolution sein. Es ist in deinem Geist oder es ist nirgendwo. (Ursula K. Le Guin)

Über die notwendigen Implikationen zur Förderung revolutionärer Prozesse.

28. Bis zum Sieg immer. (Ernesto Guevara)

Eines der bekanntesten revolutionären Schreie, obwohl es auf einem Fehler beruht: Ursprünglich hieß es "Bis zum Sieg." Immer, Vaterland oder Tod. " Fidel Castro las es und änderte die Partitur.

29. Wir haben kein Recht zu glauben, dass Freiheit ohne Kampf gewonnen werden kann. (Che Guevera)

Ideologische Fehler Sie können Menschen schaden.

30. Wir haben die Macht, die Welt neu zu beginnen. (Thomas Paine)

Über das ultimative Ziel der Revolutionäre.

31. Es gibt Jahrzehnte, in denen nichts passiert. und es gibt Wochen, in denen Jahrzehnte vorkommen. (Vladimir Ilich Lenin)

Ein scheinbares Paradoxon.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 24 berühmtesten Zitate von Lenin"

32. Jede Revolution war zuerst ein Gedanke im Kopf eines Menschen. (Ralph Waldo Emerson)

Dies ist eine idealistische Vision der Revolution.

33. Der Keim der Revolution ist Unterdrückung. (Woodrow Wilson)

Im Gegensatz zu den Erwartungen führt Unterdrückung zu Ungehorsam.

34. Mit Seidenhandschuhen kann man keine Revolution machen. (Joseph Stalin)

Einer der am meisten in Erinnerung gebrachten Sätze von Stalin.

35. Kunst ist Plagiat oder Revolution. (Paul Gauguin)

Eine sehr radikale Dichotomie.

36. Die Revolution war immer in den Händen junger Menschen. Der Junge erbt immer die Revolution. (Huey Newton)

Eine grundlegende Unterscheidung nach Altersschichten, obwohl sehr umstritten.

37. Nicht der Aufstand der Unwissenheit ist gefährlich, sondern der Aufstand der Intelligenz. (James Russell Lowell)

Die intellektuellen Felder manchmal Sie können als einfache Verteidigung des Status Quo dienen und was wurde schon immer gemacht.

38. Jede Revolution verschwindet und hinterlässt nur den Schleim einer neuen Bürokratie. (Franz Kafka)

Eine pessimistische Metapher über Revolutionen.

39. Während sie getrennt kämpfen, werden sie gemeinsam besiegt. (Tacitus)

Über die Notwendigkeit einer kollektiven Organisation.

40. Eine Revolution wird als soziale Einheit in der unterdrückenden Gesellschaft geboren. (Paulo Freire)

Die Revolution als ein Gestationsprozess.

41. Bitten Sie um Arbeit. Wenn Sie keinen Job bekommen, fragen Sie nach Brot. Wenn Sie keine Arbeit oder Brot bekommen, nehmen Sie das Brot. (Emma Goldman.)

Goldman stellt die Idee in Frage, dass die gegenwärtige soziale Organisation durch die einfache Tatsache verteidigt werden muss.

42. Gib mir Zeit und ich werde dir eine Revolution geben. (Alexander McQueen)

Ein weiterer Aphorismus, der die Revolutionen an den Fortschritt der Geschichte anpasst.

43. Revolutionen beginnen mit dem Wort und schließen mit dem Schwert ab. (Jean Paul Marat)

Eine sequentielle Vision revolutionärer Veränderungen.

44. Wenn ich nicht tanzen kann, möchte ich nicht Teil Ihrer Revolution sein. (Emma Goldman)

Eine persönliche Reflexion, die zu einem Propagandaslogan geworden ist sehr häufig vor allem in feministischen Bereichen .

45. Politische Macht ist einfach eine organisierte Macht einer Klasse, um eine andere zu unterdrücken. (Karl Marx)

Marx hatte eine Vorstellung von sozialer Organisation als verschiedene Formen, die vom Klassenkampf angenommen wurden.

46. ​​Revolution bedeutet Demokratie in der heutigen Welt, nicht die Versklavung der Völker gegen die korrupten und erniedrigenden Schrecken des Totalitarismus. (Ronald Reagan)

Reagan versuchte, revolutionäre Prozesse außerhalb der Vereinigten Staaten als Prozesse sozialer Korruption darzustellen, die gestoppt werden sollten.

47. Es ist unmöglich, die Zeit und den Fortschritt der Revolution vorherzusagen. Es wird von seinen eigenen mysteriösen Kriegen regiert. (Vladimir Lenin)

Jede Revolution ist einzigartig.

48. Die Revolution ist eine Diktatur der Ausgebeuteten gegen die Ausbeuter. (Fidel Castro)

Castro fragte, ob alle Diktaturen gleich seien.

49. Sie können einen Revolutionär einsperren, aber Sie können die Revolution nicht einsperren. (Huey Newton)

Es ist nicht möglich, eine politische Veränderung durch Isolation von Menschen zu isolieren.

50. Die Revolution ist das Fest der Unterdrückten. (Germaine Greer)

Ein Ort, an den diejenigen, die unterworfen wurden Sie haben die Möglichkeit, sich zu befreien .

51. Die Revolution, die in deinem Kopf stattfindet, wird niemand sehen. (Gil ScottHeron)

Wenn Ideen nicht externalisiert werden, gibt es keinen Grund zur Rebellierung.

52. Aufstand zu Tyrannen ist Gehorsam gegenüber Gott. (Thomas Jefferson)

Ein Paradoxon, das auf religiösem Denken basiert.

53. Der schlimmste Feind der Revolution ist der Bourgeois, den viele Revolutionäre in sich tragen. (Mao Tse Tung)

Mao spricht über die Widersprüche, die in den Revolutionären leben.

54. Wir kämpfen gegen das Elend, aber gleichzeitig gegen die Entfremdung. (Che Guevara)

Ein doppelter Kampf.

55. Eine Revolution ist ohne eine revolutionäre Situation nicht möglich; Darüber hinaus führt nicht jede revolutionäre Situation zur Revolution. (Vladimir Lenin)

Vor der Revolution müssen bestimmte Situationen eintreten.

56. Philosophen haben sich darauf beschränkt, die Welt auf unterschiedliche Weise zu interpretieren; Worum es geht, verwandelt es. (Karl Marx)

Die Philosophie wird als Werkzeug der Veränderung gesehen.

57. Ohne revolutionäre Theorie kann es keine revolutionäre Bewegung geben. (Vladimir Ilich Lenin)

Die Aktionen brauchen eine kohärente Art, das Problem zu betrachten und andere Optionen vorzuschlagen .

58. Sie können keine Revolution machen, um Demokratie zu etablieren. Sie müssen eine Demokratie haben, um eine Revolution zu haben. (G. K. Chesterton)

Nach diesem Gesichtspunkt entsteht die Revolution aus einem demokratischen Prozess.

59. Offenbarung kann gefährlicher sein als Revolution. (Vladimir Nabokov)

Es gibt Änderungen der Vorstellung, die Veränderungen in sich auslösen.

60. Die Französische Revolution hat uns die Rechte des Menschen gelehrt. (Thomas Sankara)

Über eine qualitative Veränderung in der Geschichte.

61. Revolutionen finden in Sackgassen statt. (Bertolt Brecht)

Wenn keine weiteren Optionen verfügbar sind, wird das System nicht mehr verwendet.

62. Eine Reform ist eine Korrektur von Missbräuchen, eine Revolution ist eine Machtübertragung. (Edward G. BulwerLytton)

Über die mit der Revolution einhergehende qualitative Veränderung.

63. Die Wahrheit ist immer revolutionär. (Vladimir Lenin)

Ein sehr erinnerter Aphorismus.

64. Wer zu Kompromissen neigt, kann niemals eine Revolution machen. (Kemal Atatürk)

Dies ist einer der Sätze über die Revolution, die von blindem Gehorsam sprechen.

65. Wer vor den vollendeten Tatsachen kniet, kann sich der Zukunft nicht stellen. (Trotzki)

Trotzki sah Konformismus mit der gegenwärtigen Realität als eine Falle, die uns dazu bringt, das Neue Kommen nicht zu sehen.

66. Diejenigen, die nicht in der Lage sind, alte Positionen zu verteidigen, werden die neuen niemals erobern können. (Trotzki)

Der Fortschritt als Ansammlung von Zielen gesehen.

67. Wir können keine Revolution haben, die Frauen nicht involviert und befreit. (John Lennon)

Zur Notwendigkeit, verschiedene Quellen der Ungleichheit zu erfassen.

68. Es kann keine totale Revolution geben, sondern eine permanente Revolution. Wie die Liebe ist es die grundlegende Lebensfreude. (Max Ernst)

Jedes Mal finden Sie neue Wege, um weiterzukommen.

69. Revolutionen werden nicht durch Kleinigkeiten gemacht, sondern von Giblets geboren. (Aristoteles)

Ein Funke kann Transformation hervorrufen.

70. Die Revolution den Menschen zuzuschreiben heißt, den Wellen die Flut zuzuschreiben. (Victor Hugo)

Dieser Satz der Revolution spricht von dieser Veränderung als etwas Systemisches, das nicht mit dem Einzelnen, sondern mit den Kollektiven verbunden ist.


Let us be Heroes - The True Cost of our Food Choices (2018) Full documentary (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel