yes, therapy helps!
Die 8 Arten von familiären Konflikten und deren Umgang

Die 8 Arten von familiären Konflikten und deren Umgang

Dezember 5, 2022

Der Begriff Familie umfasst eine Gruppe von Personen, die sich aus Personen zusammensetzen, die durch Nebenbeziehungen miteinander verbunden sind, d. H. Eltern, Kinder und Geschwister oder durch Paaranleihen . Dieses System wird als offenes Ganzes verstanden, in dem alle Komponenten eng miteinander verbunden sind.

Aufgrund dieser engen und innigen Beziehung kann das Verhalten eines jeden von ihnen die Dynamik der Familie beeinflussen. Natürlich, Familienstreitigkeiten und Konflikte sind Teil dieser Dynamik . Es gibt jedoch verschiedene Arten von Familienkonflikten. nach der Art der Verbindung zwischen den Personen oder nach der Ursache, von der sie ausgehen.

  • In Verbindung stehender Artikel: "Familientherapie: Arten und Formen der Anwendung"

Diskussionen und Streitigkeiten in der Familie

Konflikte oder Streitigkeiten bilden ein untrennbares Element des Lebens in der Gesellschaft Dies setzt sich aus vielen verschiedenen Individuen mit unterschiedlichen Meinungen und Denkweisen zusammen. Darüber hinaus wird ein gut geführter Konflikt als Mittel für Entwicklung und Fortschritt etabliert. Es ist daher notwendig, sich diesem Konflikt zu stellen, um daraus zu lernen.


Es ist offensichtlich, dass Familienkonflikte natürlich sind, da Konflikte unvermeidlich sind, wenn die Mitglieder einer Familieneinheit mit unterschiedlichen Alters, unterschiedlichen Gedanken und unterschiedlichen Lebensweisen zusammenleben. Die grundlegende Sache ist jedoch nicht, den Konflikt um jeden Preis zu vermeiden, da dies unmöglich ist, sondern die Eskalation der Aggressivität zu vermeiden und intelligent und durchsetzungsfähig damit umzugehen.

In dem Moment, in dem in einer Familie oder Familieneinheit ein Konflikt auftritt, Es gibt auch eine Instabilität, die zu Frustrationen und Sorgen führen kann Übermäßig viele Mitglieder. Außerdem können alte Probleme, die nicht gelöst wurden und nur dazu beitragen, den Konfliktball größer zu machen, wieder auftauchen.


Jede Art von Familienkrise erfordert die Mitarbeit aller Mitglieder sowie eine Transformation und Anpassung an eine neue Situation; denn während eines Familienstreitstreits werden die im familiären Kontext auferlegten Regeln unsicher und es ist notwendig, wieder in ihnen zu arbeiten.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 8 Familientypen und ihre Eigenschaften"

Arten von familiären Konflikten

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, verschiedene Arten von Familienkonflikten zu kategorisieren. Diese Kategorisierung kann auf der Art der Beziehung basieren, die zwischen den am Streitfall beteiligten Agenten besteht, oder auf dem Fokus oder der Ursache des Konflikts.

1. Arten von Familienkonflikten nach Art der Beziehung

Abhängig von der Art der Beziehung oder der Beziehung, die zwischen den Familienmitgliedern besteht, können vier Arten von Familienkonflikten unterschieden werden.


1.1. Konflikte eines Paares

Es ist unumstößlich, dass Streitigkeiten oder Krisen im Zusammenhang mit einem Paar auftreten; Wenn Menschen jedoch in der Lage sind, diese Konflikte richtig zu handhaben kann dazu dienen, die Verstärkung der Paarbindung zu fördern .

Normalerweise entstehen diese Schwierigkeiten auf natürliche Weise als Folge von Kommunikationsproblemen oder Missverständnissen. Die häufigsten Ursachen für tägliche Konflikte im Paar sind:

  • Kommunikationsprobleme : falsche Ausdrücke, Vorwürfe, emotionale Sprache, Beleidigungen usw.
  • Gefühl des Verlusts der Freiheit und der Autonomie eines der Mitglieder des Paares.
  • Versuchen Sie, die Art der anderen Person zu ändern.
  • Fehlende Fähigkeiten zur Problemlösung .

1.2. Konflikte zwischen Eltern und Kindern

Je nach Entwicklungsstand, in dem sich alle am Konflikt beteiligten Parteien befinden, können diese in drei Kategorien unterteilt werden:

  • Konflikte während der Kindheit: Konflikte drehen sich in der Regel um die Entwicklung der Autonomie des Kindes. In diesen Fällen ist den Eltern entweder nicht klar, wie sie diese Autonomie gewähren sollen, oder Sie glauben nicht, dass sich der Sohn in die Richtung bewegt, die er für richtig hält .

  • Konflikte während der Pubertät: In diesem Stadium treten die meisten Konflikte auf . Diese treten auf, wenn die Kinder zwischen 12 und 18 Jahre alt sind und durch Schwankungen oder emotionale Auf und Ab dieser Periode gegeben werden.

  • Konflikte mit erwachsenen Kindern: Wenn die Kinder volljährig sind, setzt sie den Beginn der Koexistenz zwischen Menschen und Erwachsenen voraus. Die haben in der Regel unterschiedliche Denkweisen und Verstehen, wie sie ihr Leben leben oder organisieren sollen, also auch diesmal führt wahrscheinlich zu familiären Konflikten .

1.3. Konflikte zwischen Brüdern

Diese Arten von Konflikten gehören zu den häufigsten und diejenigen, die am längsten bestehen, unabhängig von der Lebensphase, in der sich jeder von ihnen befindet. Diese Abweichungen bleiben in der Regel sehr kurz und das Eindringen der Eltern ist meist nicht zwingend.

Die positive Seite dieser Art von Konflikten besteht darin, dass sie einen Auftakt für die Konflikte darstellen, die im Erwachsenenalter und daher auftreten können dienen als Einweihung und Lernen für das Erwachsenenleben .

  • Sie könnten interessiert sein: "Ältere Brüder sind klüger als jüngere Brüder"

1.4. Konflikte mit älteren Menschen

Wenn ein Erwachsener das Alter erreicht, sind die erlebten Veränderungen äußerst wichtig. Beides auf der biologischen Ebene, wenn die Person die Verschlechterung des eigenen Körpers bemerkt; als soziale Ebene, wo sie erscheinen Ereignisse wie Ruhestand, Verlust von Freunden oder Angehörigen usw.

Diese Veränderungen können von der Person auf dramatische Weise erlebt werden, was zu Konflikten mit den anderen Komponenten des Familienkerns führt.

2. Je nach Problemstellung

Diese Konflikte werden nach der Quelle oder dem Fokus des Problems kategorisiert. Obwohl sie separat beschrieben werden, können mehrere Typen gleichzeitig auftreten.

2.1. Krisen des Lebenszyklus

Jede Änderung oder jeder Sprung von einer Phase des Lebenszyklus zu einer anderen ist normalerweise von Konflikten begleitet eine Reihe von Faktoren wie neue Verantwortlichkeiten , Aufnahme neuer Rollen oder Ereignisse wie Hochzeiten, Pensionierungen oder Todesfälle.

Wenn diese Konflikte zu neutralisieren versuchen oder auf eine aufschlussreiche Art und Weise verwaltet werden, können sie zu Familienkrisen werden.

2.2. Krisen von außen

Der Ursprung dieser Krisen liegt im ** plötzlichen Auftreten eines unerwarteten Ereignisses **. Diese Ereignisse reichen vom Verlust eines Arbeitsplatzes, irgendeiner Art von Unfall, dem Tod eines geliebten Menschen usw.

Was diese Krisen normalerweise kennzeichnet, ist die Suche nach dem Schuldigen durch die am meisten betroffene Person , anstatt sich an die neuen Umstände zu gewöhnen.

2.3. Strukturkrise

In dieser Art von Schwierigkeiten werden alte Krisen oder Ereignisse wiederholt und erneuert, wodurch Konflikte zwischen den Familienmitgliedern erneut auftreten.

2.4. Aufmerksamkeitskrise

Diese Krisen sind typisch für Familieneinheiten, in denen abhängige oder mittellose Menschen leben. In diesen Fällen treten die Konflikte auf, wenn die für sie zuständigen Personen verantwortlich sind sind ihre üblichen Tätigkeiten oder ihre Freiheiten eingeschränkt oder eingeschränkt .

Tipps zum Umgang mit familiären Konflikten

Es ist notwendig zu verstehen, dass in einer Situation familiärer Konflikte nicht alles negativ ist. Ein Konflikt kann eine perfekte Gelegenheit sein, um neue Wege zur Problemlösung zu erlernen. Zunächst müssen wir die konkreten Ursachen des Konflikts ermitteln, um an den möglichen Veränderungen arbeiten zu können.

Einige Taktiken oder Strategien zur effektiven Behandlung von Streitigkeiten sind:

1. Üben Sie aktives Zuhören

Achten Sie voll auf das, was die andere Person zu übertragen versucht, und stellen Sie sicher, dass sie ihre Forderungen verstanden haben und dass die andere Person weiß, dass sie verstanden wurde.

  • Verwandte Artikel: "Aktives Zuhören: der Schlüssel zur Kommunikation mit anderen"

2. Überwachen Sie, wie Sie sprechen

Verwenden Sie vorsichtige Sprache und richtige Ausdrücke sind Voraussetzung für eine gute Kommunikation .

Ein guter Weg, um Gefühle angemessen auszudrücken, ist, die Vorwürfe durch Manifestationen dessen zu ersetzen, was gefühlt wird oder was die Person verletzt oder verletzt fühlt. Es ist auch notwendig, oder zu erhöhen Vorschläge für alternative Lösungen für die Probleme, die die Krise verursacht haben .

3. Erlauben Sie dem Eingriff aller Beteiligten

Es ist sehr häufig, dass sich die Beteiligten bei jeder Art von Streit zwischen sich absprechen oder nicht wollen, dass einige der anderen Beteiligten in die Lösung des Problems eingreifen.

Dies ist jedoch ein schwerwiegender Fehler. Da Sie keiner der beteiligten Parteien Priorität einräumen sollten und alle von ihnen das Recht und die Pflicht haben, auf derselben Ebene einzugreifen.

4. Zuneigung ausdrücken

Auch wenn Sie eine Konfliktsituation haben, die anstrengend sein kann, es ist wichtig, weiterhin Zeichen der Zuneigung auszudrücken und Zuneigung; da sie die Spannung in den Beziehungen senken.

5. Finden Sie den richtigen Ort und die richtige Zeit

Aufgrund der emotionalen Komponente familiärer Konflikte neigen die Menschen oft dazu, zu jeder Zeit und an jedem Ort zu streiten. Jedoch Es ist besser, die Diskussion zu verschieben Denn wenn die Stimmungen ruhiger sind und der Kontext den Dialog begleitet und erleichtert.


How Not To Die: The Role of Diet in Preventing, Arresting, and Reversing Our Top 15 Killers (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel