yes, therapy helps!
Die 80 besten Zitate von Pablo Picasso

Die 80 besten Zitate von Pablo Picasso

November 16, 2022

Pablo Picasso (geb. Pablo Ruiz Picasso, 1881 - 1973) war ein brillanter spanischer Maler und Bildhauer, geboren in Malaga, Schöpfer und Vertreter des Kubismus.

Er hielt sich für einen Kommunisten und war ein unermüdlicher Kunstarbeiter, der international als einer der einflussreichsten Maler des 20. Jahrhunderts anerkannt wurde.

  • In Verbindung stehender Artikel: "89 Sätze über Intelligenz und Wissen"

Phrasen von Picasso (und berühmte Zitate)

Aus der Künstlerfamilie, Pablo Picasso hat schon früh ein besonderes Gespür für Kunst und Malerei entwickelt . Während seines Lebens durchlief er mehrere Phasen, in denen er völlig unterschiedliche Stile entwickelte, bis er zum Kubismus kam, der sein Markenzeichen war.


Im heutigen Artikel werden wir die besten Zitate von Pablo Picasso und einige seiner repräsentativsten Promi-Zitate kennen.

1. Wer sieht das menschliche Gesicht richtig: den Fotografen, den Spiegel oder den Maler?

Ein Satz, der uns einen bestimmten Subjektivismus zum Zeitpunkt der Konzentration eines künstlerischen Schaffens zeigt oder einfach, wenn es darum geht, die Realität zu visualisieren.

2. Wenn wir eine Frau lieben, messen wir ihre Extremitäten nicht.

Liebe ist viel mehr als eine Frage der Proportionen.

3. Wir dürfen nicht zwischen Dingen unterscheiden. Bei den Dingen gibt es keine Klassenunterschiede. Wir müssen wählen, was für uns gut ist, wo wir es finden können.

Wähle positiv, aber diskriminiere nicht.


4. Als die deutschen Soldaten in mein Atelier kamen und meine Fotos von Guernica anschauten, fragten sie: "Haben Sie das getan?" Und ich würde sagen: "Nein, du hast es geschafft."

Picasso hat es nur auf der Leinwand festgehalten.

5. Kritiker, Mathematiker, Wissenschaftler und Eindringlinge wollen alles klassifizieren, Grenzen und Grenzen markieren ... In der Kunst gibt es Raum für alle Möglichkeiten.

Der offene Geist versteht keine Etiketten oder Grenzen.

6. Was ist eigentlich ein Gesicht? Dein eigenes Foto? Dein Make-up? Oder ist es ein Gesicht, das von einem Maler oder einem anderen Maler gemalt wurde? ... Sehen Sie sich nicht alle auf ihre eigene Weise an? Die Verformungen existieren einfach nicht.

Ein weiterer Beweis des Subjektivismus, der die Arbeit von Pablo Ruiz Picasso bewegte.

7. Kunst ist ein Finger in den Arsch der Bourgeoisie.

Hervorhebung der Privilegien von abgerundeten Klassen.

8. Um zu blühen, muss ein Kunstwerk alle Regeln ignorieren oder eher vergessen.

Sich neu zu erfinden, heißt von vorne anzufangen, ohne Vorurteile oder Apriorismen.



9. Kunst ist nicht die Anwendung eines Schönheitskanons, sondern die Anwendung dessen, was der Instinkt und das Gehirn über jeden Kanon hinaus begreifen können.

Ein Satz, der seine kreative Mentalität zusammenfasst.

10. Die Manifestation erfolgt vom Geist aus. Es geschieht nicht von der Form, von der physischen Welt. Sie müssen wissen, dass das, was Sie manifestieren möchten, passieren wird.

Auf die expressive Natur.

11. Einen Job erledigen? ... Wie absurd, zu beenden bedeutet, ihn zu töten, ihn von seiner Seele zu befreien ... ihm den Gnadenstoß für den Maler und für das Gemälde zu geben.

Alles ist in ständiger Konstruktion. Kunst versteht nichts anderes.


12. Ich habe Spaß mit all diesen Spielen, all diesem Unsinn, all diesen Bildrätseln, ich wurde berühmt ... Ich bin nur ein öffentlicher Künstler, der seine Zeit verstanden hat.

Eine sehr interessante Selbstbeschreibung.

13. Fotografen sind neben Zahnärzten die beiden Berufe, die sich nie damit zufrieden geben, was sie tun. Jeder Zahnarzt möchte Arzt sein und in jedem Fotografen gibt es einen Maler, der versucht zu gehen.

Tolle Reflexion, die Zahnärzten und Fotografen nicht gefallen kann ...


14. Ich glaube nicht an Unfälle. Es gibt keine Begegnungen in der Geschichte, es gibt keine Unfälle.

Alles hat einen Grund.

15. Wenn man ein Buch liest, hat man oft das Gefühl, dass der Autor lieber gemalt als geschrieben hat. man kann das Vergnügen spüren, wenn man eine Landschaft oder eine Person beschreibt, als würde er malen, was er sagt, weil er in seinem tiefsten Herzen lieber Pinsel und Farben verwendet hätte.

Parallelität zwischen Literatur und Malerei.


16. Was abstrakter ist, kann der Gipfel der Realität sein.

Paradoxer Gedanke an den großen Pablo Picasso.

17. Wenn es darum geht, haben Sie nur Ihr Sein. Dein Wesen ist eine Sonne mit tausend Strahlen.

Eine Möglichkeit, die notwendige Liebe zu sich selbst auszudrücken.


18. Wenn ich spucke, werden sie meine Spucke nehmen und sie zu einem großen Kunstwerk machen.

Im Bewusstsein seiner Popularität.

19. Matisse zeichnet ein Bild und erstellt daraus eine Kopie. Er kopiert es fünfmal, zehnmal, wobei er die Linie immer klarer macht. Er ist überzeugt, dass das letzte, das am stärksten benachteiligte das Beste, das reinste, das endgültige ist; und in der Tat war es meistens die erste. In der Auslosung ist nichts besser als der erste Versuch.

Große Reflexion über die Kunst aus der Hand eines anderen Malers.

20Unsere Ziele können nur durch ein Vehikel eines Plans erreicht werden, an den wir eifrig glauben müssen und auf den wir energisch reagieren müssen. Es gibt keinen anderen Weg zum Erfolg.

Ein motivierender Satz wie kaum ein anderer.

21. Nichts ist schwieriger als eine Zeile.

Ein Paradoxon, basierend auf den Designs.

22. Man macht ein komplettes Bild für einen Pfirsich und die Leute denken anders, dass insbesondere Pfirsich nur ein Detail ist.

Die Ironien der Interpretation der Kunst.


23. Ich habe Angst vor Leuten, die über schöne Dinge reden. Was ist schön Etwas, das Definitionen entgeht.

24. Jugend hat kein Alter.

Es ist jenseits von Zahlen.

25. Das Paradies liebt viele Dinge mit Leidenschaft.

Ein weiterer der Aphorismen dieses großen spanischen Malers.

26. Die Natur tut vieles so wie ich, aber sie verbirgt sie!

Neugierige Reflexion über die Designs der Natur.

27. Gibt es etwas Gefährlicheres als empathische Kompression?

Die Verbindung mit jemandem birgt Risiken.

28. Eine Idee ist ein Ausgangspunkt und nicht mehr. Sobald Sie es ausarbeiten, verwandelt der Gedanke es.

Es ist ein Punkt, von dem aus die ersten Linien gezeichnet werden.

29. Wenn Sie anfangen, ein Porträt zu malen und nach einer reinen Form, einem klaren Volumen, durch aufeinanderfolgende Eliminierungen zu suchen, kommen Sie unweigerlich zum Ei. In ähnlicher Weise beendet man das Porträt, wenn man mit dem Ei beginnt und in umgekehrter Reihenfolge vorgeht.

Eine Beobachtung über den kreativen Prozess des Malens.

30. Es gibt Inspiration, aber du musst arbeiten

Glück existiert nicht als isoliertes Ding; die Arbeit befürwortet ihren Auftritt.

31. Lassen Sie niemals zu, dass eine Dichotomie Ihr Leben bestimmt, eine Dichotomie, in der Sie das hassen, was Sie tun, damit Sie Ihre Freizeit genießen können. Finden Sie eine Situation, in der Sie mit Ihrer Arbeit genauso viel Freude haben wie in Ihrer Freizeit.

Ein weiterer Satz von Picasso, der sich auf unsere Lebensweise bezieht.

32. Alles ist in begrenzter Menge vorhanden, besonders glücklich.

Aphorismus darüber, was uns glücklich macht.

33. Ihre Arbeit im Leben ist Ihre maximale Verführung.

Eine Lebensmaxime, die zum Nachdenken einlädt.

34. Das Zeichnen ist eine Art Hypnotismus.

Es hat viel mit Vorschlag zu tun.

35. Ich, der sich mit allen Malstilen befasst hat, kann Ihnen versichern, dass die einzigen schwankenden Dinge die Wellen der Mode sind, die zu Snobs und Spekulanten führen. Die Zahl der echten Kenner bleibt mehr oder weniger gleich.

Um die Kunst herum gibt es eine Kruste, die laut Picasso wenig mit ihrer Essenz zu tun hat.

36. Kunst ist niemals keusch. Es sollte für unwissende Unschuldige verboten werden, sie sollten niemals Kontakt mit Personen aufnehmen, die nicht ausreichend vorbereitet sind. Ja, Kunst ist gefährlich. Wenn Kunst keusch ist, ist sie keine Kunst.

Es muss eine erfahrungsrelevante Komponente haben.

37. Alles Neue, alles, was es wert ist, getan zu werden, kann nicht erkannt werden.

Das Authentische ist in der Öffentlichkeit kaum zu verdauen.

38. Warum wird angenommen, dass Schauen Sehen ist?

Es kann etwas mehr mit Emotionen zu tun haben als mit sensorischen Informationen.

39. Die Leute, die lesen, sind Leute, die träumen.

Das Wissen um andere Welten führt uns zu Fantasien.

40. Musik und Kunst sind die Lichter, die die Welt lenken.

Zwei Möglichkeiten, die Menschheit zu bewegen.

41. Museen sind nur eine Menge Lügen.

Hinter einer Vitrine ist nichts geschützt.

42. Wir bewegen den Staub ständig von einem Ort zum anderen, um ihn durch mehr Staub zu ersetzen: Die Entropie gewinnt immer.

Chaos ist die Norm, nicht die Ausnahme.

43. Als ich ein Kind war, zeichnete ich wie Michelangelo. Ich habe Jahre gebraucht, um zu lernen, wie ein Kind zu zeichnen.

Kreativ sein heißt verlernen.

44. Wenn wir unser Gehirn rausbringen und nur unsere Augen benutzen könnten ...

Eine Möglichkeit, ohne Rationalisierung wahrzunehmen.

45. Um zu zeichnen, musst du deine Augen schließen und singen.

Ein Weg, um weg von dem zu sein, was uns umgibt.

46. ​​Was als frühreifes Genie angesehen werden kann, ist das Genie der Kindheit. Wenn das Kind aufwächst, verschwindet es spurlos. Vielleicht kommt es vor, dass dieses Kind eines Tages zu einem wahren Maler oder sogar zu einem großartigen Maler wird. Aber dann müssen Sie noch einmal von vorne beginnen.

Über die Kreativität von Kindern

47. Wenn Ihre Arbeit Probleme verursacht, funktioniert sie nicht.

Was hat Wert, ist störend.

48. Skulptur ist der beste Kommentar, den ein Maler zu seinem Gemälde machen kann.

Eine Kreuzung zwischen künstlerischen Modalitäten.


49. Die Vorstellung ist real.

Was wir uns vorstellen können, ist Teil dessen, was existiert.

50. Kopieren auf andere ist notwendig, aber sich selbst kopieren ist erbärmlich.

Wenn Sie versuchen, sich zu wiederholen, um eine persönliche Marke zu kreieren, können Sie sich selbst einschränken.

51. In der Kunst reichen Absichten nicht aus, und wie wir auf Spanisch sagen, muss die Liebe durch Fakten und nicht durch Gründe bewiesen werden. Was Sie tun, ist das, was zählt und nicht das, was Sie beabsichtigen.

Was zählt, ist das Produkt der Aktion.

52. Was ich heute schrecklich finde, ist, dass die Menschen immer versuchen, Persönlichkeit für sich zu finden.Niemand kümmert sich darum, was wir als das Ideal eines Malers bezeichnen könnten.

Was uns einzigartig macht, spiegelt sich nicht nur in unseren Entscheidungen wider.


53. Alles ist ein Wunder. Es ist ein Wunder, dass man sich im Badezimmer nicht wie ein Zuckerbrocken auflöst.

Die Realität ist voller außergewöhnlicher Ereignisse.

54. Ruhm existiert jetzt. Von allen Übeln: Hunger, Elend, Unverständnis der Öffentlichkeit; Ruhm ist bei weitem das Schlimmste. Es ist Gottes Strafe für den Künstler. Es ist traurig Es ist wahr

Es kann ein Fluch werden.

55. Ich möchte nicht modern sein. Ich möchte ewig sein.

Der Wunsch zu transzendieren, typisch für Künstler.

56. Ein Stück Weltraumstaub fällt jeden Tag auf Ihren Kopf ... Mit jedem Atemzug atmen wir ein wenig von der Geschichte unseres Universums, der Vergangenheit und der Zukunft unseres Planeten, den Gerüchen und Geschichten der Welt um uns, einschließlich der Welt Samen des Lebens.

Unsere Welt ist nicht auf das beschränkt, was wir sehen.

57. Ich möchte gerne als armer Mann mit viel Geld leben.

Ein scheinbarer Widerspruch, der auf Demut beruht.


58. Gott ist wirklich nur ein Künstler. Er erfand die Giraffe, den Elefanten und die Katze. Es hat keinen echten Stil, es probiert einfach andere Dinge aus.

In der Natur gibt es eine Vielzahl von Designs.

59. Ein Plagiator ist jemand, der eine Person beraubt. Ein wahrer Künstler stiehlt sie alle.

Bei der Kunst geht es nicht darum, völlig originelle Ideen zu haben.


60. Der Parthenon ist eigentlich eine Hürde, auf der jemand ein Dach gebaut hat; und sie fügten Säulen und Skulpturen hinzu, weil es in Athen Leute gab, die arbeiteten und sich ausdrücken wollten.

Kunst als improvisierter Prozess.

61. Wenn Kunstkritiker sich treffen, sprechen sie über Form, Struktur und Bedeutung. Wenn sich die Künstler treffen, sprechen sie darüber, wo man preiswertes Terpentin kaufen kann.

Ein Spiegelbild voller Humor.

62. Je technischer Sie sind, desto weniger Sorgen müssen Sie haben. Je technischer es ist, desto weniger ist es.

Die Technik ist wie eine Schiene, die unsere Bewegungen einschränkt.

63. Du musst wissen, wie man vulgär ist. Malen Sie mit vier Buchstaben.

Mit den rudimentärsten Werkzeugen können Sie Wunder schaffen.


64. Warum versuchst du Kunst zu verstehen? Versuchen Sie, das Lied eines Vogels zu verstehen?

Kunst ist naturgemäß jenseits der Vernunft.

65. Kunst ist nicht wahr.

Bloße Darstellung des Realen.

66. Meine Hand sagt mir, was ich denke.

Der Fluss der Gedanken zur Hand ... oder umgekehrt?

67. Niemand achtet darauf, wenn man immer die gleichen Dinge sagt, mit den gleichen Worten und dem gleichen Tonfall.

Es ist notwendig, den Tisch zu schlagen, um gehört zu werden.

68. Ich verstehe, wie Menschen Dinge in den Wurzeln von Bäumen sehen, in der Spalte einer Mauer, in einem abgetragenen Stein. Aber in marmor Es kommt in Blöcken und ruft kein Bild hervor. Es inspiriert nichts.

Ihre Meinung zu diesem Material wird so beim Bau verwendet.

69. Malen ist ein Beruf des Blinden. Der Maler malt nicht, was er sieht, sondern was er fühlt.

Eine Aufgabe voller Selbstbeobachtung.


70. Computer sind nutzlos. Sie können nur Antworten geben.

Der Prozess, Fragen zu stellen, ist für diesen Künstler am interessantesten.


71. Ich suche nicht. Begegnung

Jede Situation beinhaltet faszinierende Entdeckungen.

72. Der Zweck der Kunst ist es, den Staub aus dem täglichen Leben unserer Seelen zu waschen.

Eine Praxis, die uns über den Alltag hinausführt.

73. Malen ist nur eine weitere Möglichkeit, ein Tagebuch zu führen.

In der Malerei wird ein Teil der eigenen Identität und der persönlichen Geschichte reflektiert.

74. Farben folgen mit ihren Eigenschaften den Veränderungen der Emotionen.

Wir können Farben nicht ohne ihre emotionale Komponente bewerten.

75. Der Künstler ist ein Gefäß für Gefühle, die von überall her kommen: vom Himmel, von der Erde, von einem Stück Papier, von einer vorübergehenden Gestalt, von einem Spinnennetz.

Eine originelle Art, die kreative Aufgabe des Künstlers zu verstehen.


76. Du machst keine Kunst, du findest sie.

Kunst kommt zu dir. Großes berühmtes Zitat von Picasso.

77. Kunst ist die Beseitigung des Unnötigen.

Eine Frage der Priorisierung von Elementen.

78. Liebe ist der beste Snack im Leben.

Wer sich geliebt fühlt, kann sein Leben verlängern.

79. Alle Kunst ist erotisch.

Die Schönheit, die sich in Picassos Gemälden widerspiegelt, ist ein gutes Beispiel dafür.

80. Ich male Objekte, wie ich sie denke, nicht wie ich sie sehe.

Kunst interpretiert neu und kopiert niemals.


Highlights Zugvogelmusik 2017 (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel