yes, therapy helps!
Die Ursache für rücksichtsloses und impulsives Verhalten durch Alkoholkonsum liegt in der Mutation eines Gens

Die Ursache für rücksichtsloses und impulsives Verhalten durch Alkoholkonsum liegt in der Mutation eines Gens

March 28, 2020

Wir haben alle einen Freund oder eine Bekannte c Wenn Sie Alkohol trinken, geraten Sie außer Kontrolle und zeigen impulsives und rücksichtsloses Verhalten . Eine finnische Studie legt nahe, dass diese Personen dies nicht vermeiden können, weil sie genetisch dazu neigen, auf diese Weise zu reagieren, wenn sie Alkohol konsumieren.

Eine genetische Mutation in 2,2 Prozent der Bevölkerung scheint die Ursache dieses problematischen Verhaltens zu sein. Die genetische Mutation beeinflusst den serotonergen Rezeptor 2B.

Wissen Sie immer noch nicht, was Serotonin ist? In dem Artikel "Serotonin: Entdecken Sie die Auswirkungen dieses Hormons in Körper und Geist" erklären wir es Ihnen ausführlich.

2,2 Prozent der Bevölkerung haben diese genetische Mutation

Jeder hat ein anderes Maß an Toleranz gegenüber Alkohol, aber für manche Menschen kann es schon sehr unproportional, impulsiv, rücksichtslos und gefährlich sein, nur eine kleine Menge dieser Substanz zu trinken.


Neuere Forschungen haben einen biologischen Grund für dieses Verhalten gefunden, wie eine Gruppe von Forschern der Universität Helsinki in Finnland behauptet Die Ursache liegt in einer genetischen Mutation . In dem Land, in dem diese Studie durchgeführt wurde, haben mehr als 100.000 Menschen diese Mutation.

Die Studie bestätigt eine weitere Untersuchung des Jahres 2010

Die Untersuchung wurde von dem Psychiater Roope Tikkanen durchgeführt und kommt zu dem Schluss, dass die Mutation eines Gens, das mit dem serotonergen Rezeptor B2 verwandt ist, impulsives Verhalten verursacht, insbesondere wenn das Trägerindividuum getrunken wird. Veröffentlicht von der Nature Publishing-Gruppe in ihrem Magazin Translationale Psychiatrie, bestätigen die Ergebnisse der Studie eine frühere Studie von Bevilacqua und seinem Team, die 2010 durchgeführt wurde.


Für die Studie von Tikkanen verwendeten die Wissenschaftler jedoch die Daten von alkoholkranken Patienten und ihren Angehörigen, die von Mattu Virkkunen, emeritierter Professor für Forensische Psychiatrie an derselben Universität, zusammengestellt wurden. Darüber hinaus füllten die Testpersonen Persönlichkeitsfragebögen aus und wurden von einem Psychiater persönlich befragt.

Die Entdeckung hat ihren Ursprung in einer mehrjährigen kooperativen Beziehung zwischen der Psychiatrischen Klinik der Universität Helsinki und dem Labor für Neurogenetik des Nationalen Instituts für Alkoholmissbrauch und Alkoholismus der Vereinigten Staaten unter der Leitung von Dr. David Goldman

Über den serotonergen Rezeptor 2B ist nicht viel bekannt

Tikkanen erklärt: "Es gibt Menschen, die sich radikal verändern, wenn sie Alkohol konsumieren und ihr Verhalten trotz Wiederholung nicht korrigieren können, was nicht darauf hindeutet, dass dieses Phänomen auf biologische Faktoren zurückzuführen ist."


Über den serotonergen Rezeptor 2B beim Menschen ist sehr wenig bekannt, doch wird davon ausgegangen, dass er mit der Impulsivität zusammenhängt, die wiederum mit verschiedenen psychischen Problemen verbunden ist. Die identifizierte Mutation ist in 2,2 Prozent der Bevölkerung vorhanden, daher sind mehr als 100.000 Finnen Träger.

"Der Einfluss eines Gens auf ein derart komplexes Phänomen ist schwer zu beobachten. Es ist jedoch möglich, die Auswirkungen genetischer Mutationen auf die finnische Bevölkerung zu identifizieren, da unsere historische Isolierung zu einem relativ homogenen Genpool geführt hat ", sagt Tikkanen.

Schlussfolgerungen

Wenn diese Ergebnisse in größeren Stichproben von Probanden bestätigt werden, die ernsthafte Schwierigkeiten bei der Kontrolle ihrer Impulsivität haben, können verschiedene Korrekturmaßnahmen ergriffen werden. Die wichtigste und vorrangigste Aufgabe ist die Verhinderung des Alkoholkonsums durch diese Personen. Andere Maßnahmen könnten eine kognitive Verhaltenstherapie zur Impulskontrolle oder letztendlich eine pharmakologische Behandlung sein.

Abgesehen von den möglichen Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung kann die Entdeckung dieses biologischen Mechanismus weitere Untersuchungen zur Rolle des serotonergen Rezeptors 2B im menschlichen Körper erforderlich machen. Neue Forschung auf dem Gebiet der Neurobiologie wird sicherlich in diese Richtung gehen. Auch Das beste Wissen über diesen Rezeptor kann Innovationen in der pharmakologischen Welt anregen .

Abschließend schließt Tikkanen: "Die Mutation kann auch impulsives gewalttätiges Verhalten vorhersagen, da wir herausgefunden haben, dass die Prävalenz der Mutation bei einer Population von Personen, die als gewalttätige Delinquenten eingestuft werden, viermal höher ist. Dies kann Auswirkungen auf die Verhütung von Gewalt haben und dem Rechtssystem bei der Entscheidungsfindung dienen. "


KenFM im Gespräch mit: Paul Schreyer ("Die Angst der Eliten") (March 2020).


In Verbindung Stehende Artikel