yes, therapy helps!
Ursachen und Auswirkungen von Gewalt gegen Frauen

Ursachen und Auswirkungen von Gewalt gegen Frauen

August 24, 2019

"Es gibt Verbrecher, die so glücklich proklamieren" Ich habe sie getötet, weil sie mir gehörte ", als wäre es ein gesunder Menschenverstand und ein fairer Umgang mit allen Rechten und privaten Eigentumsrechten, was den Mann zum Besitzer der Frau macht. Keiner, keiner und auch kein Macho der Supermachos hat den Mut, "Ich habe sie aus Angst umgebracht" zu bekennen, denn schließlich ist die Angst der Frau vor der Gewalttätigkeit des Mannes der Spiegel der Angst der Männer vor Frauen ohne angst. "

-Eduardo Galeano

Es gibt eine lange Geschichte von Generationen und Jahrhunderten, durch die die Ungleichheit zwischen Männern und Frauen legitimiert wurde, immer auf einer Vielzahl von Argumenten: theologisch, psychologisch, moralisch und sogar biologisch.


Diese Denkweise hat zahlreiche Formen von abweichender Behandlung von Frauen, verdeckte Behandlungen und strengste Privatsphäre unterstrichen. Bis heute ist es jedoch unmöglich, diese Realität zu verbergen.

Es könnte Sie interessieren: "Die 30 Anzeichen von psychischem Missbrauch in einer Beziehung"

Erste Ansätze zur Gewalt gegen Frauen

Es ist üblich, über dieses Thema zu sprechen, das Begriffe verwirrt und Bedeutungen mischt, daher sollten wir zuerst die Dichotomie unterscheiden Gewalt und Aggressivität, um zu vermeiden, Werturteile anzubieten und bestimmte stereotype Zuschreibungen vorzunehmen.

Aggression und Gewalt

Wir verstehen dann wie Aggressivität diese angeborene und anpassungsfähige Fähigkeit des Menschen, die sein eigenes Überleben garantiert, während das Konzept von Gewalt reagiert auf eine Reihe von mit der Aggression verbundenen sozialen Werten, so dass wir in diesem Fall mit einem schlecht angepassten und sozial erlernten Verhalten konfrontiert sind.


Wenn eine Frau, die Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt ist, ein professionelles Eingreifen erfordert, muss eine Gruppe von Details berücksichtigt werden, um nicht in die Falle zu geraten, ihre Erfahrung zu trivialisieren und Beiträge anzubieten, die sie unfreiwillig beschuldigen oder in ihr ein gewisses Gefühl des Unverständnisses hervorrufen.

Merkmale geschlechtsspezifischer Gewalt

  • Das gewalttätige Ereignis ist nicht das Ergebnis eines isolierten Ereignisses, da tritt systematisch auf .
  • Sie sind normalerweise unsichtbar, das heißt erscheinen in einer privaten Umgebung und es sind die Frauen selbst, die sich in der Panik verstecken, die sie dazu bringt, ihre Realität aufzudecken.
  • Viele Male der Angreifer bietet ein einwandfreies Bild gegenüber der Gesellschaft , was die Situation leider zu einem schwierigen Zustand macht, den man glauben oder verstehen kann.
  • Bei den Opfern besteht das Gefühl, dass die Umstände, unter denen sie sich befinden, nicht so ernsthaft sind, dass sie sie öffentlich manifestieren, was eine zusätzliche Schwierigkeit bei der Suche nach externer Hilfe mit sich bringt.
  • All dies ist das Ergebnis einer authentischen Ungleichheit zwischen Männern und Frauen, die sich aus dem patriarchalischen Kodex herleitet, der noch heute in der Gesellschaft Anklang findet. Dieser Code ist derselbe, der den Angreifer dazu bringt, Kontroll- und Verurteilungsmechanismen von Frauen einzusetzen.

Wie erfolgt die Gewalt gegen Frauen?

Die Gewalt in einer Beziehung tritt nicht über Nacht auf, sie durchläuft endlose Kreuzungen, bevor das Opfer die Tortur identifizieren kann, die die Verbindung zu seinem Angreifer herstellt. Laut dem amerikanischen Psychologen Leonor Walker Die Gewalttätigkeit durchläuft einen Zyklus aus drei Phasen .


Wenn eine Frau die Eingeweide dieses Kreises betritt, hört sie auf, mögliche Alternativen zur Flucht zu sehen, und ist der Situation zum Opfer gefallen. Es erzeugt eine kognitive Dissonanz zwischen dem in der Beziehung gelebten Genuss und dem namenlosen Unbehagen, das darunter leidet, denn im Gegensatz zu dem, was normalerweise geglaubt wird, schreit, beleidigt, droht und schlägt es auch Zärtlichkeit, Zuneigung und Süßes Details, die die Frau in dem Gedanken erblühen lassen, endlich den Mann ihres Lebens gefunden zu haben.

Erste Phase: Zunahme der Spannung im Paar

In der ersten Phase des Zyklus beginnt das Unwohlsein ohne Namen zu leben, eine erhöhte Spannung zwischen beiden Mitgliedern wird wahrgenommen Es werden ängstliche Hinweise darauf gegeben, was später die Aggression sein wird, wie etwa Schreien und kleine Kämpfe. Die Frau akzeptiert diese Missbräuche als legitim an sie gerichtet, weil sie der Meinung ist, dass sie einer solchen Aggression würdig ist.

Die Betroffene versucht eine unendliche Anzahl von Entschuldigungen und Gründen zu finden, um zu verstehen, was passiert, bis zu der Annahme, dass sie durch ihr Verhalten oder ihre Haltung den Zorn ihres Angreifers provoziert hat und was den Zyklus anhält. neigt zu der Annahme, dass Sie im Laufe der Zeit das Verhalten Ihres Partners ändern können, eine Tatsache, die auf keinen Fall erfüllt wird.

Diese Phase es kann Tage, Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern vorher wurden keine größeren aggressionen ausgelöst.In der Perspektive des Menschen wird er zunehmend empfindlicher, alles stört ihn, irritiert mit Leichtigkeit und ärgert sich über objektiv unbedeutende Dinge.

Zweite Phase: Wut bricht aus

In der zweiten von L. Walker vorgeschlagenen Phase es kommt zu einem unkontrollierbaren Spannungsabbau die sich im Verlauf der vorherigen Phase angesammelt haben. Es gibt keine Beherrschung des total zerstörerischen Verhaltens, die Frau akzeptiert, dass der Ärger ihres Angreifers außer Kontrolle gerät, sie jedoch nichts tun kann, um sie zu beruhigen. In dieser Phase kommt es zu körperlicher Aggression oder totaler psychologischer Zerstörung.

Der Angreifer ist der einzige, der diesen Zustand beenden kann. Ihre Dauer beträgt etwa 2 bis 24 Stunden, in denen die Frau für alles, was passiert ist, beschuldigt wird. Es sei darauf hingewiesen, dass die Frau zu diesem Zeitpunkt völlig anfällig ist und aufgrund der großen Angst, wieder Misshandlungen zu empfinden, professionelle Hilfe in Anspruch nehmen kann.

Dritte Phase: Reue des Angreifers

In der dritten und letzten Phase vor dem Neustart des gesamten Zyklus Der Aggressor erlebt ein tiefes Bedauern , die die Verwundbarkeit des Opfers ausnutzt, um ihm behutsame Dosen von Zuneigung und Aufmerksamkeit zu bieten, die jederzeit ein Verhalten und eine Haltung des Leidens und der inneren Reue zeigen.

In diesem Moment, in dem der gesamte Kreislauf der Gewalt verewigt wird, fühlt sich die Frau wieder geliebt und glücklich, was dazu führt, dass sie sich gegenüber ihrem Angreifer in völliger Zuversicht befindet. Die Dauer dieser Phase ist kürzer als in der ersten Phase, jedoch höher als in der zweiten. Versuchen Sie also, zu dieser Zeit Hilfe anzubieten, wird kein positives Ergebnis erzielt. Die Frau ist erneut tief verliebt und dem Willen ihres Angreifers unterworfen. Während sich der Zyklus von selbst wiederholt, neigt diese dritte Phase dazu, minimiert zu werden, bis sie endgültig verschwindet. Dann endet die Flitterwochen.

Einige Schlussfolgerungen

Das Gefühl, dass es keinen Ausweg gibt

Die Wiederholung dieser Zyklen führt normalerweise zu einer Zunahme der Gewalt, was sich in einer größeren Gefahr für Frauen niederschlägt. Sie beginnt zu glauben, dass es keinen alternativen oder möglichen Ausweg gibt, der in die tiefste Kapitulation eintaucht. Das gewisse Etwas ist, dass manchmal schockierende oder traumatische Ereignisse verankert bleiben, wer sie an dem Tag oder der Uhrzeit leidet, an dem sie sich ereignet haben. Dadurch wird ein Schockzustand ausgelöst, der alles Leben in einer Sekunde lahmlegen kann .

Beschwerden, die am Ende zurückgezogen werden

Die wiederholte Aufeinanderfolge dieser Zyklen ist auch der Grund, warum viele Frauen die zwischenzeitlichen Klagen zurückziehen, und viele möchten sogar mit ihren Angreifern zurückkehren, um die Beziehung wieder aufzunehmen, eine Situation, die der größte Teil der Gesellschaft nicht versteht.

Über die Tag gegen geschlechtsspezifische Gewalt

Wir dürfen das nicht fördern Nein zu geschlechtsspezifischer Gewalt ein einzelner tag pro jahr muss ein ständiger Sprecher sein, um die Ohren zu erreichen, die den Willen verloren haben, sich vorwärts zu bewegen, Der erste Schritt sollte sein, sich bewusst zu machen, wie dieses Netz, das sein Opfer subtil umhüllt, gewebt und entwickelt wird.

"In allen 32.023 in den Justizbehörden eingereichten Beschwerden treten mehr als 30.000 Frauen als Opfer geschlechtsspezifischer Gewalt auf. Die Anträge auf Schutzaufträge wurden um mehr als 9 Prozent erhöht. Der Präsident des Observatoriums, Ángeles Carmona, ist sich darüber im Klaren, dass die Zunahme von Beschwerden und Verurteilungen ein größeres soziales und institutionelles Bewusstsein für Gewalt an Frauen zeigen kann.

(Communication Judicial Power, 19. Oktober 2015)


Lipödem: Warum diese Frauen mehr Verständnis verdient haben | stern TV (22.02.2017) (August 2019).


In Verbindung Stehende Artikel