yes, therapy helps!
Das Dodo-Urteil und die Wirksamkeit der Psychotherapie

Das Dodo-Urteil und die Wirksamkeit der Psychotherapie

November 7, 2022

Psychologie ist eine relativ junge Wissenschaft (Das erste wissenschaftliche Laboratorium der Psychologie wurde erst 1879 gegründet) und es entwickelt sich kontinuierlich weiter, nachdem verschiedene Denkschulen entstanden sind, die verschiedenen Bereichen und Konzeptualisierungen der menschlichen Psyche gewidmet sind. Einer der beliebtesten und beliebtesten Bereiche ist die klinische Psychologie und Psychotherapie, die die Verbesserung der Patienten, die an verschiedenen Erkrankungen, Schwierigkeiten und Störungen leiden, erheblich verbessert.

Die Behandlung eines Patienten sagt jedoch nicht das Erste aus, was ihm einfällt: Es erfordert die Verwendung verschiedener Techniken, von denen gezeigt wurde, dass sie eine echte und signifikante Wirksamkeit haben. Um die Wirksamkeit einer Technik zu beurteilen, muss nicht nur die mögliche Verbesserung eines Patienten beurteilt werden, sondern auch ein Vergleich mit dem Fehlen von Therapie und anderen Behandlungen und Strömungen. Die diesbezügliche Forschung hat große Auswirkungen und Wege zum Verständnis der Psychotherapie und ihrer Auswirkungen hervorgerufen. Auch heute gibt es Diskussionen darüber, ob verschiedene Arten von Therapien signifikante Unterschiede in der Wirksamkeit aufweisen, wenn etwas mit einem merkwürdigen Namen diskutiert wird: Dodo-Effekt, bezogen auf ein als Dodo-Urteil bekanntes Thema . Von diesen beiden Konzepten werden wir hier sprechen.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Die 7 Hauptströme der Psychologie"

Was ist der Dodo-Effekt?

Der Dodo-Effekt wird als hypothetisches Phänomen bezeichnet spiegelt wider, dass die Wirksamkeit aller Psychotherapieverfahren eine nahezu gleichwertige Wirksamkeit aufrechterhält Es gibt keine signifikanten Unterschiede zwischen den verschiedenen theoretischen und methodologischen Strömungen. Das Dodo-Urteil ist Gegenstand einer Debatte, bei der es um das Bestehen oder Nichtbestehen dieses Effekts geht. Funktionieren die Therapien aufgrund ihrer Wirksamkeit, um die genauen psychologischen Mechanismen gemäß dem theoretischen Modell zu aktivieren, von dem sie ausgehen, oder funktionieren sie einfach aufgrund von anderen Dingen, die alle Therapeuten anwenden, ohne es zu merken?


Ihre Bezeichnung ist eine von Rosenzweig eingeführte Metapher in Bezug auf Lewis Carrolls Buch, Alice im Wunderland . Eine der Figuren dieser Erzählung ist der Dodo-Vogel, der am Ende des Rennens ohne Ende die Tatsache in Betracht zog, dass "jeder gewonnen hat und jeder Preise haben muss". Der fragliche Effekt wurde von diesem Autor in einer Publikation von 1936 vorgeschlagen. Nach der Durchführung einiger Untersuchungen, bei denen es sich um die gemeinsamen Faktoren zwischen den verschiedenen Perspektiven und dem Betrieb der Therapie handelt, wurde festgestellt, was tatsächlich eine Veränderung hervorruft und die Genesung des Patienten ermöglicht.

Wenn dieser Effekt wirklich vorhanden wäre, könnte dies folgende Auswirkungen haben sehr relevant für die Anwendung der praktischen klinischen Psychologie : Die Entwicklung unterschiedlicher Therapien zwischen verschiedenen Denkströmungen würde unnötig werden, und es wäre ratsam, Strategien zu erforschen und zu entwickeln, die auf die Erklärung und Verbesserung ihrer gemeinsamen Elemente abzielen (etwas, das in der Praxis bereits praktiziert wird) technischer Eklektizismus, der in diesem Beruf durchaus üblich ist).


Verschiedene Untersuchungen haben jedoch ihre Existenz in Frage gestellt und bestritten, wobei festgestellt wurde, dass bestimmte Ansätze bei bestimmten Arten von Störungen und in der Bevölkerung besser funktionieren.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Arten von psychologischen Therapien"

Zwei entgegengesetzte Pole: das Dodo-Urteil

Erste Untersuchungen, die die Existenz des Dodo-Effekts widerspiegelten Sie fanden in ihrem Moment einen starken Widerstand von verschiedenen Fachleuten , die ihre eigenen Nachforschungen anstellten und herausfanden, dass es tatsächlich erhebliche Unterschiede gibt. Diese Untersuchungen wurden jedoch später von anderen Autoren widerlegt und fanden uns immer noch mit verschiedenen Untersuchungen, die auf unterschiedliche Schlussfolgerungen schließen lassen.

Auf diese Weise können wir feststellen, dass es hauptsächlich zwei Seiten gibt, wenn betrachtet wird, ob es statistisch signifikante Unterschiede in der Wirksamkeit der verschiedenen Therapien gibt.

Die Bedeutung der therapeutischen Beziehung

Einerseits diejenigen, die die Existenz des Dodo-Effekts verteidigen Sie behaupten, dass fast alle Therapien eine ähnliche Wirkung haben Dabei handelt es sich nicht um die spezifischen Techniken jedes theoretischen Stroms, sondern um die gemeinsamen Elemente, die allen zugrunde liegen, die bei den Patienten einen wirklichen Effekt erzeugen. Letztere verteidigen die Notwendigkeit, diese gemeinsamen Elemente zu untersuchen und zu verstärken.

Einige Autoren wie Lambert verteidigen, dass die Genesung auf unspezifische Effekte zurückzuführen ist: zum Teil auf Faktoren der therapeutischen Beziehung, auf persönliche Faktoren des Subjekts außerhalb der Therapie selbst, auf die Erwartung einer Genesung und darauf, auf die Besserung hinzuarbeiten, und nur auf eines viel bescheidener zu Elementen, die aus dem theoretischen oder technischen Modell selbst abgeleitet wurden.

Die Wahrheit ist, dass in diesem Sinne unterschiedliche Forschungen aufgetaucht sind, die die große Bedeutung dieser Aspekte unterstützen und zu den wichtigsten zählen die therapeutische Beziehung zwischen Beruf und Patient (etwas, dem alle Disziplinen große Bedeutung beigemessen haben) und die Haltung des Therapeuten gegenüber dem Patienten und deren Probleme (Empathie, aktives Zuhören und bedingungslose Akzeptanz unter ihnen). Dies schließt jedoch nicht notwendigerweise die Möglichkeit aus, dass (wie von Lambert vorgeschlagen) Unterschiede zwischen den Behandlungen zum Zeitpunkt der Wirksamkeit bestehen.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "4 grundlegende therapeutische Fähigkeiten in der Psychologie"

Die Bedeutung des Therapiemodells

Diejenigen, die verteidigen, dass zwischen Therapien signifikante Unterschiede bestehen, beobachten im Gegenteil echte Unterschiede in der Wirksamkeit der Behandlung und schätzen dies ein die grundlegende Funktionsweise der verschiedenen verwendeten Interventionsstrategien es ist das, was Verhaltens- und kognitive Veränderungen beim Patienten hervorruft, wobei einige Strategien bei bestimmten Störungen oder Veränderungen eine höhere Wirksamkeit zeigen als andere.

Die verschiedenen Untersuchungen, die zum Vergleich der Behandlungen durchgeführt wurden, haben je nach zu behandelndem Problem und den sie umgebenden Umständen unterschiedliche Wirksamkeitsgrade gezeigt.

Es wurde auch das beobachtet Bestimmte Therapien können sogar kontraproduktiv sein Abhängig von der Erkrankung, in der sie angewendet werden, muss etwas kontrolliert werden, damit sich die Patienten verbessern können, und nicht im Gegenteil. So etwas würde nicht passieren, wenn alle Therapien gleich wirken würden. Es ist jedoch auch richtig, dass dies nicht verhindert, dass der Kern der Änderung auf gemeinsame Faktoren zwischen den verschiedenen Therapien zurückzuführen ist.

Und eine Zwischenüberlegung?

Die Wahrheit ist, dass die Debatte bis heute andauert, und es gibt keinen klaren Konsens in dieser Angelegenheit, und die Untersuchung wird gezählt, ob die Wirkung oder das Urteil des Dodo tatsächlich vorhanden ist oder nicht. In beiden Fällen wurden unterschiedliche methodologische Aspekte kritisiert, die Zweifel an den erzielten Ergebnissen hervorrufen können oder andere Auswirkungen haben als die ursprünglich betrachteten.

Wahrscheinlich kann davon ausgegangen werden, dass keine Seite einen absoluten Grund hat, es gibt in bestimmten Situationen und Subjekten angemessenere Verfahren als andere (schließlich haben jedes Subjekt und Problem seine eigenen Funktionsweisen und die Modifizierung erfordert ein gezielteres Handeln in bestimmten Bereichen), aber die gemeinsamen Elemente zwischen den verschiedenen Therapien ergeben den Hauptmechanismus, der die Erzeugung von Veränderungen ermöglicht.

In jedem Fall dürfen wir die klinische Praxis der Psychotherapie nicht vergessen es ist getan oder sollte immer zum Wohle des Patienten durchgeführt werden , wer ist derjenige, der zu einer Konsultation kommt und professionelle Hilfe von einer darauf vorbereiteten Person sucht. Dies setzt voraus, dass man sowohl über spezifische Techniken Bescheid weiß, die sich als wirksam erwiesen haben, als auch die grundlegenden therapeutischen Fähigkeiten so zu entwickeln und zu optimieren, dass ein für ihn vorteilhafter Kontext aufrechterhalten werden kann.

Literaturhinweise

  • Lambert, M.J. (1992). Auswirkungen der Ergebnisforschung auf die Integration von Psychotherapie. In Norcross JC und Goldfried MC (Hrsg.). Handbuch der Psychotherapie-Integration (S.94-129). New York: Grundlegende Bücher.
  • Fernández, J.R. und Pérez, M. (2001). Bei den psychologischen Behandlungen wird das Getreide von der Spreu getrennt. Psicothema Bd. 13 (3), 337-344.
  • González-Blanch, C. und Carral-Fernández, L. (2017). Fang Dodo bitte! Die Geschichte, dass alle Psychotherapien gleich wirksam sind. Papers of the Psychologist, 38 (2): 94-106.

PEDOPHILIE DES ELITES FRANCAISES TEMOIGNAGE DE SEVERINE (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel