yes, therapy helps!
Die Wichtigkeit einer ausgewogenen Motivation beim Lernen

Die Wichtigkeit einer ausgewogenen Motivation beim Lernen

Juni 11, 2024

Luis 'Eltern brachten ihn jeden Nachmittag zum Training. Es ist nicht so, dass er Fußball besonders mag, aber es war ihm auch egal. Er hatte eine gute Zeit mit seinen Teamkollegen, obwohl der Trainer manchmal darauf aufmerksam wurde, dass er abgelenkt war und nichts wusste. Samstags habe ich Match gespielt. Normalerweise spielte er wenig, aber es war ihm egal, denn er hatte auch eine gute Zeit auf der Bank und unterhielt sich mit seinen Freunden. Die Wahrheit ist, dass ich nicht verstanden habe, warum einige die Ergebnisse der Spiele so ernst nahmen.

Sein Partner Pedro war ein Junge, der sich im Training hart anstrengte. Er kam immer pünktlich und war sehr aufmerksam auf die Anweisungen des Trainers. Er hat sich gerne verbessert . Manchmal blieb er sogar länger beim Üben, was er nicht vollständig beherrschen konnte. An Spieltagen war ich nicht nervös, weil ich wusste, dass ich ein paar Minuten spielen würde. Sein Trainer sagte ihm manchmal, dass er kein Blut in seinen Adern hatte.


Hector war jedoch das Gegenteil. In den Spielen "war die Haut übrig", wie er sagte. Er wollte alles für sich gewinnen. Jeder sagte ihm, dass er sehr gut war, und die Wahrheit ist, dass er großartige Qualitäten hatte. Aber er trainierte überhaupt nicht gern. Ich war spät dran und brauchte manchmal eine Entschuldigung. Während des Trainings lenkte er andere mit seinen Witzen ab und schenkte den Anweisungen des Trainers nicht viel Aufmerksamkeit. Nur das kleine Spiel, das gespielt wurde, war, als er die Batterien wirklich eingelegt hatte. Der Trainer stellte ihn immer in die Startlinie, denn obwohl er ein wenig trainierte, war er sehr gut.

Juan war seinerseits ein sehr engagierter Spieler. Er trainierte hart und versuchte immer, die Dinge ein bisschen besser zu machen. Er achtete genau auf die Anweisungen seines Trainers und versuchte, alles Gelernte zu üben, um es am Spieltag in die Praxis umzusetzen. Samstags war er auf dem Feld nicht mehr aufzuhalten. Ich wollte um jeden Preis gewinnen , versuchte aber auch, die Dinge besser zu machen als im vorherigen Spiel. Er wusste genau, was er tat, und er nutzte es aus, aber er wusste auch, was er besser machen konnte, und versuchte es bei jedem Training.


Diese vier Arten von Spielern, und besonders die ersten drei, sind in fast jeder Fußballnationalmannschaft vertreten. Sein Verhalten sowohl im Training als auch in Spielen hat viel mit der Art der Motivation zu tun, die in ihnen vorherrscht.

Warum es wichtig ist, eine ausgeglichene Motivation zu haben

Die motivationale Orientierung zum Ego ist das der Spieler, deren Ziele es sind, sich im Vergleich zu anderen zu verbessern. Ihr eigener Wert wird im Verhältnis zu den anderen gemessen. Sie wollen Anfänger sein, mehr Minuten spielen, mehr Tore erzielen, die Besten sein ...

Motivationsorientierung zu Hausaufgaben Diese Spieler haben es sich zum Ziel gesetzt, sich persönlich zu verbessern. Sie konzentrieren sich auf die Verbesserung ihrer eigenen technischen, taktischen, physischen und psychologischen Fähigkeiten, die sie zu besseren Spielern machen können als in der vergangenen Saison. Sie konzentrieren sich auf Aspekte wie die Verbesserung der Kontrolle des Balls mit dem anderen Fuß, bessere Pässe, schwingen lernen, die Position im Feld einnehmen, den Widerstand oder die Geschwindigkeit verbessern.


Die Motivation der Spieler bewegt sich in einem Kontinuum zwischen diesen beiden Orientierungen. Auf diese Weise hätte Luis eine geringe Motivation gegenüber dem Ego und auch eine geringe Motivation gegenüber der Aufgabe. Normalerweise ist es so, dass ein Junge wie Luis, wenn wir nichts tun, den Fußball verlässt, um eine andere Sportart oder Aktivität auszuüben, die ihn mehr anzieht.


In der Regel versuchen diese Jungs, eine Motivation für das Ergebnis zu erzeugen. versuchen, etwas für sie attraktiv zu machen und auf diese Weise sind sie stärker in die Tätigkeit involviert. Der erste Schritt wäre jedoch, sie zu motivieren, sich auf die Aufgabe zu konzentrieren, auf ihre persönliche Verbesserung. Auf diese Weise wird er ein größeres Selbstbewusstsein erreichen und, falls er den Fußball endgültig aufgibt, einige wichtige Werte für sein Leben gelernt haben: die Wichtigkeit von Anstrengung, ständige Verbesserung, Selbsteinschätzung und persönliche Arbeit, um zur Mannschaft beizutragen , ... Seine Zeit im Fußball hat sich gelohnt.

Das Management von Motivationen

Pedro besitzt bereits eine hohe motivationale Orientierung an der Aufgabe und behält dennoch eine geringe motivationale Orientierung am Ego bei. Möglicherweise braucht Pedro einen kleinen Anstoß, um diesen Schritt zu tun, um diese persönliche Verbesserung in die Ergebnisse des Wettbewerbs umzusetzen. Die positive Verstärkung ihrer Fortschritte durch den Trainer und seine Eltern Es kann Ihnen dabei helfen, Ihr Selbstbewusstsein zu stärken und Sie dazu zu ermutigen, einige Ergebnisziele zu erreichen. Es sollte mit Zielen beginnen, die er für erschwinglich hält und voranschreitet.Wenn Sie mehr Minuten spielen, werden Sie feststellen, dass Ihr Fortschritt in wichtige Beiträge für das Team umgesetzt wird, Sie werden sich sicherer fühlen und Ihre Motivation wird zum Ego wachsen, ohne Ihre Motivation für die Aufgabe aufzugeben.

Juan ist in der idealen Situation. Er ist der Spielertyp, den jeder Trainer für sein Team möchte. Es hat eine fantastische Balance zwischen den beiden Motivationsarten, so dass Sie bei Schwierigkeiten mit dem Ergebnis wissen, wie Sie damit umgehen müssen. Diese Art der motivationalen Orientierung Es wird Ihnen auch helfen, sich den Situationen Ihres Lebens zu stellen aktuell und zukünftig, unabhängig vom Sport.

Hector ist jedoch in einer Risikosituation. Jungen wie Hector sind Menschen mit angeborenen Fähigkeiten, die sie von klein auf hervorstechen lassen. Sich jedoch anderen überlegen fühlen, Sie haben keine Arbeitsfähigkeit und keine Anstrengung zur persönlichen Verbesserung erworben . Mit dem Wachstum von Hector werden diese Fähigkeiten denen ihrer Mitschüler gleich sein, und da sie nicht gelernt haben, Selbstkritik zu üben, werden schlechte Sportergebnisse (weniger Ziele setzen, weniger Minuten spielen, ...) andere immer beschuldigen. Sie werden die Ausreden des Typs "Der Trainer hat mich wahnsinnig" beginnen, "In dieser Mannschaft gibt es nur einige Pakete", "Sie geben mir keine guten Pässe" ...

Wenn wir es nicht beheben, wird Hector zunächst das Team wechseln und davon ausgehen, dass dies die Ergebnisse verbessern wird. Obwohl sich seine motivationale Orientierung nicht minimal auf die Aufgabe konzentriert, weiß Hector noch nicht, wie er mit widrigen Situationen umgehen soll. Schließlich ist es sehr wahrscheinlich, dass Héctor den Fußball aufgibt und möglicherweise alle Sportarten aufgibt. Und dass er es auf eine schlechte Weise aufgibt und versucht, anderswo nach dieser Anerkennung zu suchen, die er einmal für andere hatte. Viele Leute wie Hector geraten am Ende in Schwierigkeiten, nach dem Lob der Banden zu suchen, irrtümlicherweise ihr Leben zu lenken und versuchen, auf irgendeine Weise hervorzustechen, um ihr Ego zu füttern.


Nutzen Sie die Möglichkeiten, um Ihr persönliches Wachstum zu steigern

Sowohl die Trainer als auch die Eltern müssen lernen zu erkennen, welche Art von motivierender Anleitung unsere Kinder haben, wenn sie Ziele setzen. Und um noch mehr zu erkennen, welche motivationale Orientierung wir mit unseren Kommentaren verstärken. Ermutigen wir sie, wenn sie die Ausführung einer Aufgabe verbessern, oder betrachten wir nur das Ergebnis des Spiels? Wo setzen wir den Fokus? Es hängt in hohem Maße von unseren Kindern ab, dass sie aus ihrer Zeit im Fußball Großes lernen oder dass es zum Gegenteil wird.



8 MIN. MOTIVATION - 10 Fragen, die ihr für euch beantworten solltet! (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel