yes, therapy helps!
Die negativen Auswirkungen der Selbstmedikation

Die negativen Auswirkungen der Selbstmedikation

Juli 16, 2019

Eine der Folgen des aktuellen Lebensrhythmus und der hohen Anforderungen, denen wir ständig ausgesetzt sind, ist die Zunahme von chronischem Stress sowie Depressionen und Angstzustände in allen Altersgruppen.

In Verbindung mit diesen Variablen des sozialen Typs gibt es auch andere persönliche Typen, die diese Zustände verschärfen, wie geringe Toleranz gegenüber Frustration oder negativen Emotionen oder eine schlechte Einstellung zu persönlichen Erfahrungen oder komplexen Gefühlen, die uns tagsüber betreffen bis heute In der heutigen Gesellschaft Eine der häufigsten Ressourcen zur Bewältigung psychischer Probleme angesichts vieler dieser Belastungen ist die Selbstmedikation mit Psychopharmaka , in der Lage, einen Missbrauch davon zu erreichen und ein zusätzliches Problem zu werden.


Aber: sind Psychopharmaka notwendig?

Bei vielen Gelegenheiten sind sie . Psychiatrische Medikamente können eine große Hilfe sein, um ein psychologisches oder verhaltensbezogenes Problem zu einem bestimmten Zeitpunkt im Leben einer Person zu lösen. Es sei daran erinnert, dass diese Art von Substanzen ihre Hauptfunktion darin hat, die Wirkung bestimmter Neurotransmitter zu regulieren und einige der Symptome zu verbessern, unter denen die Betroffenen leiden.

Darüber hinaus wissen wir bei schweren psychischen Störungen, bei denen ein hohes Mismatch besteht, dass Medikamente unbedingt notwendig sind und eine entscheidende Funktion für die Patientenanpassung haben, obwohl die psychologischen und familiären Eingriffe, die diesen Typ normalerweise begleiten, nicht ignoriert werden dürfen. von Fällen.


Die psychologischen Auswirkungen der Selbstmedikation mit Psychopharmaka

In vielen anderen Fällen Der Konsum von Drogen ist übertrieben und als Lösung für eine psychische Erkrankung schlecht kanalisiert das ergibt sich aus Alltagsproblemen oder Symptomen, die seine Verwendung nicht rechtfertigen. Die Verschreibung von Psychopharmaka sollte von einem Arzt verordnet werden und von einer zusätzlichen psychologischen Behandlung begleitet werden, wenn sie langfristige Verbesserungen aufrechterhalten wollen. Wir wissen viel über die Nebenwirkungen auf der physiologischen Ebene der Verwendung dieser Medikamente, aber es ist auch wichtig, die psychologischen Nebenwirkungen hervorzuheben, die in der Person auf der Ebene der Selbstwirksamkeit oder der Wahrnehmung der Lösung der Probleme verbleiben.

Die meisten Probleme, die Leiden bei Patienten verursachen, die um Hilfe bitten, sind psychosozialen Ursprungs und nicht biochemischen Ursprungs Wenn die wahre Ursache und der Ursprung des Problems nicht gefunden werden, ist es schwierig, eine Lösung zu finden und das Medikament kann auch nicht abgesetzt werden (dessen Zweck ist die vorübergehende Stabilisierung des Symptoms und nicht die chronische Medikation als dauerhafte Lösung).


Konsumieren Sie Drogen ohne professionelle Kontrolle: ein authentisches russisches Roulette

Das eigentliche Problem der Selbstmedikation ist die Verwendung von Medikamenten auf eigene Initiative ohne ärztliche Verschreibung, Kontrolle oder professionelle Diagnose, die mit einem solchen Medikament verbunden ist. Es ist eine Praxis, die wir sehr standardisiert haben, um Symptome mit etwas Unmittelbarkeit zu behandeln. Wie viele von uns haben eine Pille gegen Kopfschmerzen, Rückenschmerzen oder zu einem bestimmten Zeitpunkt in unserem Leben eingenommen? In diesen Fällen, in denen wir eine Erkältung behandeln, ein bestimmtes Unbehagen, sprechen wir von einer verantwortungsbewussten Selbstmedikation, die zeitlich begrenzt ist.

Die Probleme beginnen, wenn die Selbstmedikation zu lange dauert oder als Hilfsmittel zur Kontrolle eines Symptoms etabliert ist nervig, aber ohne den Ursprung zu behandeln. In einem solchen Fall ist es häufig, dass die Person glaubt, dass sie solche Medikamente braucht, um ihren Alltag zu bewältigen oder sich ihren Problemen zu stellen. Insbesondere und insbesondere beziehen wir uns auf Antidepressiva, anxiolytische und hypnotische Psychopharmaka, deren Konsum sich mittel- und langfristig normalisiert, wenn die Indikationen des Medikaments selbst zeitweilige Verwendungsgrenzen haben.

Auswirkungen (physisch und psychisch) der schlechten Angewohnheit der Selbstmedikation

Abgesehen von den typischen Effekten auf der physischen Ebene, wenn eine Chemikalie verbraucht wird, werden wir auf das Thema hinweisen Toleranz, Abstinenz und Abhängigkeit Dies ist der Fall, wenn einige dieser Medikamente für längere Zeit ohne Kontrolle eingenommen werden.

Der wichtigste Effekt, den wir hervorheben möchten, ist jedoch auf psychologischer Ebene, da es an Kontrolle oder Verantwortung für die Verbesserung fehlt. Der Konsum von Medikamenten zur Lösung psychischer Probleme erleichtert die Entwicklung eines sogenannten externen Kontrollorts, indem er die Verbesserung auf eine externe und unabhängige Ressource der Person umleitet. Ein Patient mit Depressions- oder Angstsymptomen kann lernen, dass er Medikamente braucht, um besser zu sein und auf seinen Zustand zu reagieren, und nicht zu lernen, dass er auf seinen Zustand reagieren kann, um sich zu verbessern. Manchmal Dieser Effekt kann den Fortschritt des Patienten behindern, indem er nicht die notwendigen Ressourcen zur Lösung einer bestimmten Situation selbst erwirbt .

Beispiele und mögliche Lösungen

Nehmen wir ein Beispiel: Eine Person mit einem gewissen Grad an sozialer Angst, die in bestimmten Situationen große Unannehmlichkeiten erleidet, entwickelt am Ende eine Arbeit, die sich der Öffentlichkeit gegenübersieht, in der viele Angstzustände auftreten, die sich auf die Ausführung auswirken. Die Lösungswege erfordern das Verlassen der Arbeit (was keine Option ist, weil sie wirtschaftliche Unterstützung benötigt), die aktive Suche nach einer anderen Arbeit, die Einnahme von Medikamenten gegen Angstzustände, die Sie so lange brauchen werden, bis Sie diese Arbeit aufrechterhalten oder lernen, mit den sozialen Situationen in Deutschland umzugehen eine andere Möglichkeit, mit einem Behandlungsplan, der unter anderem die Behandlung von Angstzuständen, sozialen Fähigkeiten und Selbstwertgefühl umfasst.

In solchen Fällen versuchen wir, dies zu reflektieren Der Flug oder die Einnahme von Drogen sind Methoden, um das eigentliche Problem zu vermeiden , das wird durch Erfahrung weder zum Wachstum noch zum persönlichen Lernen beitragen. Medikamente ja, aber immer mit Supervision und für Fälle, in denen dies erforderlich ist.


7 Negative Effects of Fluoride On Your Health (Juli 2019).


In Verbindung Stehende Artikel