yes, therapy helps!
Der Ödipuskomplex: eines der umstrittensten Konzepte von Freuds Theorie

Der Ödipuskomplex: eines der umstrittensten Konzepte von Freuds Theorie

Januar 13, 2023

Der Ödipuskomplex: eines der umstrittensten Konzepte von Freuds Theorie

Der Ödipus-Komplex ist ein Begriff, den Sigmund Freud in seinem verwendet Theorie der psychosexuellen Entwicklungsstufen um das Gefühl von zu beschreiben Wunsch eines Kindes nach seiner Mutter und Hass auf den Vater . Dieser Hass beruht auf der Tatsache, dass das Kind erkennt, dass sein Vater ein Konkurrent ist, um die Zuneigung der Mutter zu erlangen, und seine Gefühle in Form von Wut, Wutanfällen und Verhaltensweisen von Ungehorsam ausdrückt.

Freud schlug den Ödipuskomplex 1899 zum ersten Mal in seinem Buch vor TraumdeutungDer Name wurde jedoch geboren, nachdem er sich von Oedipus inspirieren ließ, einer Figur aus der griechischen Mythologie, die seinen Vater aus Versehen getötet hatte.


Die psychosexuelle Theorie von Sigmund Freud

Zu der Zeit, als Freud lebte, gab es eine starke Unterdrückung sexueller Wünsche. Der österreichische Psychoanalytiker verstand, dass zwischen ihnen eine Beziehung bestand Neurose und sexuelle Unterdrückung. Daher war es möglich, die Natur und die Vielfalt der Erkrankung anhand der sexuellen Vorgeschichte des Patienten zu verstehen.

Freud dachte darüber nach Kinder werden mit einem sexuellen Verlangen geboren, das sie befriedigen müssen und dass es eine Reihe von Stufen gibt, in denen das Kind durch verschiedene Gegenstände nach Vergnügen sucht. Dies führte ihn zu dem umstrittensten Teil seiner Theorie: der Theorie der psychosexuellen Entwicklung.

Phallisches Stadium und Ödipuskomplex

Laut Freud gibt es mehrere Stadien der psychosexuellen Entwicklung des Kindes, und der Ödipuskomplex geschieht während des Phallische Bühne : wichtiger Moment für die Entwicklung der sexuellen Identität.


Diese Phase findet nach drei Jahren statt und erstreckt sich auf sechs Jahre. Die Genitalien Sie sind ein Objekt des Vergnügens, und es besteht ein Interesse an sexuellen Unterschieden und Genitalien, weshalb es sehr wichtig ist, diesen Wunsch und die korrekte Handhabung dieser Stufe nicht zu unterdrücken, da dies die Fähigkeit zu Forschung, Wissen und Wissen behindern könnte allgemeines Lernen des Kindes.

Freud behauptet, dass männliche Kinder sexuelle Wünsche gegenüber ihren Müttern erfahren und ihre Eltern als Rivalen sehen. Sie befürchten daher, kastriert zu werden, ein Prozess, der zum Oedipus-Komplex führt. Später identifizieren sich die Kinder mit ihren Eltern und verdrängen die Gefühle gegenüber ihren Müttern, um diese Phase hinter sich zu lassen. Die korrekte Assimilation dieses Stadiums hat die Reife der sexuellen Identität zur Folge.

Das Konzept des Ödipuskomplexes bezieht sich nur auf Jungen, da es bei Mädchen heißt Electra-Komplex .


Überwindung des Ödipus-Komplexes

Für die richtige Entwicklung hin zu einem Erwachsenen mit einer gesunden Identität Das Kind muss sich mit demselben Geschlecht wie sein Elternteil identifizieren . Freud schlägt das vor IT will den Vater beseitigen, der EGO Er weiß, dass sein Vater viel stärker ist. Dann erfährt das Kind, was bekannt ist Kastrationsangst, Angst vor Entmamung. Als sich das Kind der körperlichen Unterschiede zwischen Männern und Frauen bewusst wird, geht es davon aus, dass bei Frauen der Penis entfernt wurde, sodass sein Vater ihn als Strafe für den Wunsch seiner Mutter kastrieren kann.

Viele sind die Kritikpunkte, die Freud für das Konzept des Ödipus-Komplexes erhalten hat, sogar aus der Welt der Psychoanalyse.


Frage des Tages 4 - Was ist der Ödipus-Komplex? (Januar 2023).


In Verbindung Stehende Artikel