yes, therapy helps!
Der Fallega Lara, 532 Tage in einem Zulo: ein Interview mit Dr. José Cabrera

Der Fallega Lara, 532 Tage in einem Zulo: ein Interview mit Dr. José Cabrera

Oktober 17, 2019

Die Entführung von José Antonio Ortega Lara (1958, Montuenga, Spanien) durch die Terroristengruppe ETA schockierte ein ganzes Land.

Ortega Lara war ein bescheidener spanischer Gefängnisbeamter, der im Januar 1996 von einem Kommando der Terrororganisation ETA (Euskadi Ta Askatasuna). Er war überrascht in der Nähe seines Wagens, in der Garage seines eigenen Hauses, als er gerade an seinen Arbeitsplatz umziehen wollte. In diesem Moment zwangen ihn zwei Personen mit vorgehaltener Waffe, eine Art Sarkophag im Kofferraum eines Lieferwagens zu betreten. In völliger Dunkelheit wurde er in ein Versteck gebracht, aus dem er lange Zeit nicht gehen würde.

Obligatorisch verpflichtet, 532 Tage lang in einem Loch zu bleiben

Bald darauf verkündete die Terroristengruppe die Urheberschaft der Entführung in den Staatsmedien. Er bat im Gegenzug für die Freilassung von Ortega, dass die Gefangenen der Organisation den Gefängnissen der Vereinten Nationen näher gebracht werden Baskenland . Diese Forderung wurde, wie erwartet, vom Innenministerium ignoriert und dann von Jaime Mayor Oreja geleitet.


Da der spanische Staat den Behauptungen der Terroristen nicht zustimmte, wurde Ortega Lara auf unbestimmte Zeit in einem unterirdischen Loch in einem verlassenen Industrielager in der Stadt Guipuzcoa festgehalten. Mondragón . In diesem dunklen Käfig eingesperrt, blieb Ortega Lara am Leben, unfähig, auch nur einen Augenblick an einem Ort zu bleiben, an dem er sich kaum bewegen konnte, mit schrecklicher Luftfeuchtigkeit, ohne jeden Kontakt mit der Außenseite und mit der ständigen Bedrohung, die der Terroristen beschlossen, ihn hinzurichten. Obwohl alle Umstände gegen den verzweifelten und zunehmend ärgerlichen Ortega Lara zu sprechen schienen, gelang es der Polizei, die Autoren seiner Entführung und Gefangenschaft so zu belagern, dass die Entführer den Ort des Versteckes bekannt haben Ortega Lara blieb zurück. Er wurde im Juli 1997 freigelassen, eineinhalb Jahre nach dem Tag, an dem er entführt wurde.


Dokumentation über den Ortega Lara-Fall

Wenn Sie alle Details des Falls und die Erfahrungen von José Antonio Ortega Lara erfahren möchten, verpassen Sie nicht diesen Dokumentarfilm von TeleMadrid .

Interview mit Dr. José Cabrera Forneiro, forensischer Psychiater

Einer der Leute, die diesen Fall am besten kennen, ist Dr. José Cabrera Forneiro, ein bekannter forensischer Psychiater und ein regelmäßiger Mitarbeiter in den Medien unseres Landes.

Wir wollten mit ihm ein Gespräch über den Fall von José Antonio Ortega Lara führen, nicht nur wegen der sozialen Auswirkungen, sondern auch wegen dessen, was mit der psychischen Gesundheit einer Person zusammenhängt, die buchstäblich die Hölle im Leben ertragen musste. Dr. Cabrera ist einer der Menschen, die am besten wissen, was passiert ist und was die Entführten zu leben hatten, und sie verdeckt nicht die Flut von Emotionen, unter denen wir alle leiden, wenn wir uns an dieses grausige Ereignis in der Geschichte Spaniens erinnern.


Bertrand Regader: Guten Morgen, Doktor Cabrera. Es ist eine Ehre, diesen Raum mit Ihnen teilen zu können, um den Entführungsfall von Ortega Lara zu analysieren. Zwanzig Jahre sind vergangen, seit José Antonio Ortega Lara von der ETA entführt und inhaftiert wurde. Wie hat die spanische Gesellschaft diese Momente gelebt? Was sind Ihre persönlichen Gefühle, wenn Sie sich an diese dunkle Episode erinnern?

Doktor José Cabrera : Die spanische Gesellschaft erträgt alles, besonders wenn die Nachrichten in den Medien und "weit weg von uns" sind. Diese Episode wurde als eine weitere Ergänzung der Wolke der Angriffe, Bedrohungen und Erpressungen des Augenblicks erlebt, wir würden sagen, dass sie fast wie in Anästhesie gelebt wurde, und es war mehr die Energie, die die Sicherheitskräfte und die Sicherheitsorgane aufhoben, und die Medien das das soziale Gefüge

Mein persönliches Gefühl war der Abscheu gegenüber einigen erbarmungslosen Entführern, die für einen ungerechten Grund kämpften, indem sie einen einfachen Beamten schlugen.

Wir sprechen von einer Person, die gegen seinen Willen in einer unbewohnbaren Gegend festgehalten wurde, ohne die Möglichkeit zu gehen und zu wissen, dass die ETA ihn höchstwahrscheinlich irgendwann töten würde. Wie sieht ein Mensch mit diesen schrecklichen Bedingungen aus und welche psychologischen Merkmale haben Ortega Lara geholfen, so lange zu bestehen?

Der Mensch hat in der Geschichte die schrecklichsten Qualen, Strafen, Rache und Situationen durchgemacht, freiwillig oder unfreiwillig. Man muss nur den Überlebensinstinkt anwenden und einen Sinn finden, um am Leben zu bleiben.

Im Fall von Herrn Ortega Lara gab es drei Bedingungen, die ihm halfen: Er war ein Gläubiger, hatte eine Familie, die er sehen wollte und wieder sehen wollte, und er war ein methodischer Mann mit einem großartigen inneren Leben, diese drei waren der Dreh- und Angelpunkt dein Überleben

In einem Interview, das TeleMadrid gewährt wurde, gestand Ortega Lara, seinen Selbstmord durch mehrere Mechanismen geplant zu haben, obwohl es ihm nie gelungen war, diesen Knopf zu drücken. Ist es normal, dass dies bei längeren Entführungen geschieht?

Selbstmord entsteht immer vor einer endgültigen Situation der Verzweiflung, in der Leiden nicht mehr toleriert werden kann und der Exit nicht existiert. Es ist ein Abwehrmechanismus gegen sensorische und affektive Deprivation, das heißt "ich bin so weit gekommen".

Die Erfahrung zeigt uns jedoch, dass die Menschen, die eine unmenschliche Gefangenschaft erlebt haben, fast nie Selbstmord begehen und dass diese Menschen nach der Zeit bereits freigelassen wurden, wenn sie ihr Leben beendet haben, zum Beispiel der Fall Primo Levi .

Glücklicherweise und nach einer langen Prüfung fand die Polizei den Aufenthaltsort von Ortega Lara und konnte ihn befreien. Laut der eigenen Ortega Lara, als die Zivilgarde, die ihn retten wollte, dem Zulo zugestimmt hatte, glaubte die Geisel, dass diese Person in Wirklichkeit eine verschleierte Terroristin war, die ihn in einer Art makabren Inszenierung hinrichten würde. Warum hat er so reagiert?

In einem Zustand der Stille und Abwesenheit von externen Referenten greift nur die Idee des Gefangenen ein, die auf kompensatorische Weise ein Leben um die wenigen Kontakte schafft, die er mit seinen Gefangenen hat.

In dieser Situation konnte Herr Ortega Lara, der ständig auf den Tod wartete, nicht verstehen, dass plötzlich eine Person in Uniform der Zivilgarde erschien, um ihn freizulassen, einfach nicht in seinen Kopf passte und einfach glaubte, dass das Ende gekommen war.

Als er freigelassen wurde, hatte Ortega Lara mehr als 20 Kilo abgenommen, zusätzlich zu den Stimmbändern und dem verkümmerten Sehsinn. Wir alle haben in der Netzhaut das Bild von Ortega, dürr und bärtig, mit Hilfe seiner Familie kurz nach der Rettung. Aber ich denke, die psychologischen Fortsetzungen waren noch schrecklicher und nachhaltiger.

Die körperliche Niederwerfung der Gefangenschaft geht im Laufe der Zeit zurück, es geht darum, die Muskeln, die Stimme, die Augen, die Sinne wiederzuverwenden, aber der psychologische Einfluss ist etwas anderes.

Das Gefühl der Straflosigkeit ihrer Eroberer, das Gefühl der Ungerechtigkeit gegenüber ihrer Person, die Leere der Einsamkeit, die Abgeschiedenheit der eigenen, das Unverständnis der Tatsachen und die Drohung eines dauerhaften Todes verändern die Persönlichkeit für das Leben und die Zukunft etwas völlig Neues und anderes als in einem normalen Leben erwartet wird, und damit und mit den Erinnerungen, die man leben muss, ist das so einfach.

Es wird viel über die moralische und psychologische Integrität von José Antonio Ortega Lara gesprochen, und das ist kein Wunder. Welche geistigen Stärken muss ein Individuum entwickeln, um nach einer solchen katastrophalen Situation wieder "normal" zu sein?

Die erste ist zu verstehen, was passiert ist, heißt zu sagen: Akzeptieren Sie, dass es eine kriminelle Handlung einer terroristischen Gruppe war, die ihn zufällig erwischte, um Schuld zu vermeiden, die in diesen Fällen nicht selten ist. Die zweite erholt sich nach und nach von den körperlichen Folgen und in der Ferne vom Trubel. Drittens, lassen Sie sich in die Arme der Menschen fallen, die Sie lieben und der Schlüssel zu Ihrem Widerstand sind. Genießen Sie ihre einfache Gesellschaft, einfache Gespräche, eine Auflistung dessen, was für sie geschehen ist, und die Gefangenschaft hat sie beraubt.

Lassen Sie sich schließlich von einem Fachmann in der Medizin und / oder Psychiatrie beraten, sich einer sanften Behandlung zu unterziehen, die die Schlafalarmzyklen und die durch Leiden hervorgerufene Entmutigung neu zusammensetzt.

Ortega Lara sagte auch, dass er sich während seiner Gefangenschaft alleine unterhielt, dass sich seine Frau bei ihm befand, und dass er laut Sätze aussprach. Denken Sie, dass dies in solchen Situationen nützlich ist?

Ja, es ist auf jeden Fall sehr nützlich, eine imaginäre Figur zu schaffen, mit der man reden kann, uns begleiten, die Hoffnung bewahren und die körperliche Einsamkeit mildern kann.

Normalerweise wird die Person der nächsten Familie und manchmal nicht nur eine, sondern mehrere Personen neu erstellt, um vollständige und dichte Unterhaltungen herzustellen, die den endlosen Tag füllen und sich vor dem Schlafengehen von ihnen verabschieden.

Ich möchte das Interview nicht beenden, ohne die andere Seite der Medaille zu fragen. Die Entführer, die Terroristen. Es fällt mir nur ein, zu glauben, dass das Halten einer Person, eines einfachen Beamten ohne politische Verantwortung und mit einer Familie, nur durch den unmenschlichsten Fanatismus erklärt werden kann. In der Regel bezeichnete Ortega Bolinaga, den Chef der Operation, als armen Bastard, als unglücklichen Mann.

Sie werden mir erlauben, kein einziges Wort über diese Themen zu sagen, die den Begriff der Menschenwürde beeinträchtigen, nicht ein Wort, dass sie ihre Sätze in Einsamkeit und Vergessenheit vollbringen, es ist mehr als das, was sie ihren Opfern geboten haben.


Barbie Kłótnia sióstr ???? Śmieszne żarty Skipper i Chelsea ????Bajka po polsku lalki NOWE MEBELKI (Oktober 2019).


In Verbindung Stehende Artikel