yes, therapy helps!
Der Rapport: 5 Schlüssel, um eine Vertrauensumgebung zu schaffen

Der Rapport: 5 Schlüssel, um eine Vertrauensumgebung zu schaffen

March 28, 2020

Wenn wir über psychologische Therapien sprechen, neigen wir oft dazu, über die eingesetzten Techniken, die Instrumente zur Beurteilung von Einstellungen und Kapazitäten oder über den Ansatz der jeweiligen Konsultation nachzudenken.

Natürlich sind dies sehr wichtige Faktoren, um die Art der Therapie, die besucht wird, zu definieren und um welche Ziele es sich handelt, aber um das Wesentliche der modernen Psychotherapiesitzungen zu verstehen, die wir auch benötigen Betrachten Sie ein weiteres wichtiges Thema. Es geht um die Qualität des therapeutischen Bündnisses zwischen dem Patienten und dem Fachmann .

Dies ist ein Konzept, das auch als bekannt sein kann Rapport und das wird in Bereichen wie Klinische Psychologie, NLP und sogar in der Behandlung von Patienten verwendet, die vom Pflegepersonal abgegeben werden.


Die Bedeutung des Wortes "Rapport" verstehen

Die therapeutische Beziehung ist das gemeinsame und einfühlsame Verständnis der verschiedenen Perspektiven, aus denen sich und die andere Person ein Problem angehen, das von beiden gelöst werden muss . Es ist ein Beziehungsrahmen, in dem ein gegenseitiges Verständnis zwischen mehreren Agenten hergestellt wird, um ein Problem kollaborativ anzugehen.

Kurzum, therapeutischer Zusammenhang ist die psychologische Abstimmung zwischen Therapeut und Patient, die die notwendige Zusammenarbeit zwischen beiden ermöglicht . Ihre zwei Hauptpfeiler sind gegenseitiges Vertrauen und fließende Kommunikation (was nicht symmetrisch ist, da der Patient sich idealerweise mehr ausdrücken möchte als der Therapeut).


Kommunizieren ... über die Frage hinaus

Ursprünglich bezog sich das Wort Rapport auf die Dynamik von Beziehungen, die die Interaktion zwischen einem Gesundheitspersonal oder einem Therapeuten und seinen Patienten bestimmen sollten. Auf diese Weise gibt es Schulungsprogramme für psychiatrische Fachkräfte und Ärzte, die sich auf die Vermittlung von Techniken zur Erzeugung von Beziehungen konzentrieren, da davon ausgegangen wird, dass dies ein grundlegender Aspekt der Wirksamkeit der Intervention bei Patienten ist. Jedoch Heutzutage kann dieses Wort auch auf praktisch jeden Kontext angewendet werden, in dem eine Aufgabe von zwei Personen ausgeführt werden kann, die ein gutes Verhältnis von Beziehungen herstellen müssen um es zu bekommen

Darüber hinaus kann Rapport so viel wie ein Beziehungsdynamik (dh etwas, das sich in einer bestimmten Zeit und in einem bestimmten Raum befindet) oder als eine von einem Therapeuten angewandte Technik (dh ein Instrument, das zum fachlichen Repertoire der Fähigkeiten gehört). Diese Nuancen unterscheiden sich jedoch nicht in der Art und Weise, wie eine gute Beziehung aussehen sollte.


Bestandteile des Verhältnisses

Überall dort, wo es eine gute Verbindung gibt, gibt es auch die drei Säulen, auf die es sich stützt: Koordinierung (oder Spiegelung), Reziprozität und Suche nach gemeinsamen Orten.

1. Koordination

Die Koordinierung o Spiegeln besteht aus passen sich dem Rhythmus der anderen Person sowohl gestisch an (Erfassen des allgemeinen Ganzen seiner nonverbalen Sprache und Replikation auf ähnliche Weise), mündlich (passen Sie den Tonfall und den Rhythmus der Sprache an den der anderen Person an) und vor allem emotional (sich den emotionalen Zustand der anderen Person reflektieren, um diese Empathie zu zeigen und gleichzeitig diese Empathie zu manifestieren).

2. Gegenseitigkeit

Anzeigen Gegenseitigkeit besteht aus Finden Sie Wege, um die Beiträge der anderen Person abzugleichen, sei es Handlungen oder Gebete . In der psychologischen Konsultation spiegelt sich die Reziprozität klassisch durch aktives Zuhören wider, bei dem der Psychologe, obwohl er stiller bleibt als der Patient, ständig Signale gibt, um auf die andere Person zu hören und auf das zu reagieren, was er sagt.

Diese Komponente des Verhältnisses hängt von der Art der kollaborativen Arbeit ab, die die Menschen leisten müssen.

3. Gemeinsame Orte

Dieser Faktor bezieht sich auf die Notwendigkeit, den Fokus von Botschaften und Aktionen auf Themen zu konzentrieren, die für alle Beteiligten von Interesse sind . Dies ist etwas, das wir oft ohne es zu bemerken tun, indem wir den Geschmack und die Vorlieben einer Person, die wir gerade getroffen haben, testen und am Ende über etwas darüber reden, was für uns leicht ist, einen Dialog zu führen.

Dies geschieht auch in der Therapie, allerdings natürlich immer mit dem Ziel der Sitzungen und ohne zu sehr von bestimmten Richtlinien und Themen abzuweichen.

Das Ergebnis dieser drei Faktoren ist die Herstellung von Empathie, Vertrauen und klarer Kommunikation .

Richtlinien für die Erstellung eines Berichts

Einige von l die Schlüssel, nach denen Psychologen und Therapeuten einen guten therapeutischen Zusammenhang aufbauen Sie sind:

1. Seien Sie sich der Wichtigkeit des ersten Eindrucks bewusst

Die meisten Fachleute, deren Leistung zum großen Teil von ihrer Fähigkeit abhängt, gute Beziehungen aufzubauen Sie legen besonderen Wert auf die richtige Präsentation des Patienten . Auf diese Weise wird von Anfang an ein Beziehungsrahmen geschaffen, der mehr auf Vertrauen basiert als auf dessen Mangel, und andererseits kann die Tatsache, dass der Therapeut sich angemessen präsentiert, den Patienten erkennen lassen, dass er selbst eine führende Rolle spielt das war nicht zu erwarten.

Ein einfacher Handschlag reicht beispielsweise aus, um die Patienten für die Aufmerksamkeit des Psychologen und des Gesundheitspersonals im Allgemeinen deutlich empfänglicher zu machen.

2. Lassen Sie die nonverbale und die verbale Sprache miteinander heiraten

Durch die Erzeugung von Rapport werden mögliche Verzerrungen bei der Interpretation der Ausdrücke des anderen weitgehend minimiert. Dafür Es ist wichtig, sich sauber auszudrücken, ohne Widersprüche zwischen dem Gesagten und dem, was gemacht wird . Wenn zum Beispiel ein Patient aufgefordert wird, sein Problem zu erklären, und gleichzeitig die Arme verschränkt zu halten, beeinträchtigt dies die Qualität der therapeutischen Beziehung, da eine inkonsistente Botschaft abgegeben wird.

Um diesen wichtigen Aspekt näher kennenzulernen, können Sie diesen Artikel betrachten:

"Die 5 Schlüssel zur Beherrschung der nonverbalen Sprache"

3. Formulieren Sie eindeutig Enuciados

Dies ist eine der folgenden Richtlinien, die eine gute Vorbereitung des verbalen Ausdrucks erfordert. Es besteht aus Verwenden Sie eine zugängliche und klare Sprache, ohne Leerzeichen, die zu doppelten Bedeutungen oder unfertigen Sätzen führen können . Auf diese Weise muss sich die andere Person nicht bemühen, die Bedeutung des Gesagten zu enträtseln, etwas, das an sich Ablehnung hervorrufen könnte.

4. Testen Sie die Rapportqualität

Obwohl es nicht bemerkt wird, Therapeuten geben kleine "Sondenballons" an den Patienten ab, um die Stärke der therapeutischen Beziehung zu testen . Beispielsweise können sie die Spiegelung aufheben, indem sie eine ganz andere Haltung einnehmen oder den Rhythmus der Rede ändern, um zu sehen, ob diese Initiative nachgeahmt wird. Wenn sich der Patient an diese Änderungen anpasst, wird der Rapport erfolgreich hergestellt.

5. Selbstkritik häufig machen

Die Psychologen Sie verbringen viel Zeit mit der Selbsteinschätzung, um herauszufinden, welche Dynamik funktioniert und was nicht, wenn sie eine therapeutische Beziehung zum Patienten aufbauen . Daher verbessert sich die Qualität des Rapports, da die Unvollkommenheiten dieses Bündnisses zwischen Psychologen und Patienten aufpoliert werden, was dank des Studiums der eigenen Person geschieht.

Zusammenfassend

In der Konsultation Rapport ist die therapeutische Beziehung, die sich im Gleichgewicht zwischen den unterschiedlichen Rollen der Patienten und des Berufs und dem gemeinsamen Ziel der Zusammenarbeit bei der Lösung eines Problems bewegt . Rapport ist daher nicht genau eine Fähigkeit des Therapeuten oder ein Instrument, das einseitig implementiert wird, sondern etwas, das in der Dynamik der Interaktionen mit dem Patienten erzeugt wird.

Es ist etwas, das von beiden Parteien gespeist werden muss, auf das der Psychologe jedoch besonders vorbereitet ist. Dank einer Mischung aus Empathie und Kohärenz in den Ausdrucksformen kann ein Therapeut einen Beziehungsrahmen schaffen, in dem Rapport praktisch spontan entsteht.

Je nachdem, welche Rollen die Menschen einnehmen müssen und welche Ziele sie erreichen müssen, Die gute Harmonie zwischen den Agenten kann zu verschiedenen Arten von Beziehungen führen, die sich an die jeweilige Situation anpassen. n, obwohl ihre Grundlagen immer gleich sind.

Literaturhinweise:

  • Casella, S.M. (2015). Therapeutische Beziehung: die vergessene Intervention. Zeitschrift für Notfallkrankenpflege, 41 (3), S. 252 - 154
  • Dolcos, S., Sung, K., Argo, J. J., Flor-Henry, S., Dolcos, F. (2012). Die Kraft eines Händedrucks: neuronale Korrelate von bewertenden Urteilen in beobachteten sozialen Interaktionen. Journal of Cognitive Neuroscience, 24 (12), pp. 2292 - 2305
  • Norfolk T., Birdi K., Patterson F. (2009). Entwicklung einer therapeutischen Beziehung: eine Validierungsstudie für das Training. Qualität in der Primärversorgung, 17, pp. 99-106.

The Girl Without a Phone - a Snow White Story (March 2020).


In Verbindung Stehende Artikel