yes, therapy helps!
Der erschreckende Fall des Kannibalismus von Armin Meiwes, der einen Fremden ermordet und gegessen hat

Der erschreckende Fall des Kannibalismus von Armin Meiwes, der einen Fremden ermordet und gegessen hat

Juli 16, 2019

Handlungen des Kannibalismus, bei denen Menschen menschliches Fleisch essen, sind im Laufe der Geschichte in verschiedenen Kulturen oder Völkern aufgetreten. Die zwei Hauptursachen für dieses Phänomen sind: Überleben, dh Situationen, in denen es notwendig ist, sich von anderen Menschen zu ernähren, um nicht an Hunger zu sterben, oder verschiedene Rituale oder Opferzeremonien. Aber eIn der modernen Welt gibt es sehr wenige Fälle dieser Art von Verhalten . In dem heutigen Artikel werden wir die erschreckende und berühmte Geschichte eines Charakters durchsehen, der es geschafft hat, sein Opfer zu essen, nachdem er eine Anzeige im Internet aufgehängt hatte, die freiwillig dieser makabren Tat zugestimmt hat.

Zunächst muss erwähnt werden, dass im Laufe der Menschheitsgeschichte vereinzelte Fälle von Kannibalismus beschrieben wurden, die im Allgemeinen von Personen mit schweren psychischen Störungen wie Schizophrenie durchgeführt wurden. Fälle von Kannibalismus wurden ebenfalls wegen Drogenmissbrauchs gemeldet, wie beispielsweise im Jahr 2012 in den Vereinigten Staaten, in dem Rudi Eugene niedergeschossen wurde, weil er angegriffen und versucht hatte, das Gesicht eines Obdachlosen zu fressen. Wenn Sie mehr über diesen schockierenden Fall erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel: "Badesalz: Entdeckung der schrecklichen Kannibalendroge".


Wie sind die Ereignisse aufgetreten?

Das Ereignis, das wir heute erzählen werden, fand in Deutschland statt und seine Protagonisten sind es Armin Meiwes und Bernd-Jürgen Brandes . Armin postete eine Anzeige in einem Internetforum, in der er jemanden suchte, der ihn verschlucken konnte. Der Text war nicht sehr lang, es war ziemlich einfach. Es heißt: "Ein junger Mann zwischen 21 und 40 Jahren, der verschlungen werden will, sucht." Obwohl viele das zum Spaß machten, nahm Brend-Jurgüen Kontakt mit Armin auf.

Als sie waren, Brandes trank ein paar Drinks und hatte enge Beziehungen zu Meiwes, und dieser schnitt ihm die Kehle durch, damit er verbluten konnte . Bevor er starb, bat Brades seinen Mörder, seinen Penis nach seinem Tod mit einem Biss abzuschneiden. Meiwes versuchte es, konnte es aber nicht, deshalb schnitt er es mit einem Messer ab. Dann versuchte er, das Stück Fleisch zu essen, aber da er es nicht roh essen konnte (es war unmöglich zu kauen), kochte er das Brades-Mitglied. Anscheinend mochte er den Geschmack nicht und gab ihn schließlich seinem Hund. All dies geschah mit der Zustimmung von Brades selbst, der sein Verlangen nach Sterben und jemandem, der sein Fleisch fraß, erfüllte.


Die Geschichte des Kannibalismus endete nicht hier, weil Meiwes die Leiche von Brend nach dem Abschneiden behielt. Er aß ihn nach und nach, und nach einigen Monaten veröffentlichte er im Forum eine Nachricht, in der er lesen konnte, dass sein Traum wahr geworden war und die Fleischstücke aufgebraucht waren. Daher suchte ich nach einem neuen Opfer, um mit ihr dasselbe tun zu können.

Ein Benutzer, der sich Sorgen um das Schreiben machte, wandte sich an die Polizei, die ihn 2002 aufhielt.

Sie können das Video dieser Geschichte unten ansehen:

Wer ist Armin Meiwes?

Armin Meiwes war ein Informatiker, der in Kassel (Deutschland) geboren wurde und eine sehr einsame Kindheit hatte.

Sein Vater war ein harter Mann, der kein Interesse an seinem Sohn hatte und ihn nicht beachtete. Als sich die Meiwes-Eltern trennten, war er erst acht Jahre alt. Sein Vater verließ die Familie, um sie nicht mehr zu kontaktieren. Später, als sein Sohn Meiwes vor Gericht gestellt wurde, teilte er dem Gericht mit, dass sein Sohn trotz allem, was geschehen war, als Kind immer ein gutes Kind gewesen sei und sich sehr benommen habe. Aber besessen von der Geschichte von Hänsel und Gretel, insbesondere von dem Kapitel, in dem eine Hexe sie mäste und versuchte, sie zu essen.


Eine Kindheit mit kannibalistischen Gedanken

Als sein Vater verschwand, ließ er seine Mutter zu Vater und Mutter werden. Sie bestrafte ihn, schrie ihn öffentlich an und begleitete ihn überall hin. Ohne die Vaterfigur, Meiwes schuf einen imaginären Bruder namens Franky, mit dem er seine Kannibalismus-Gedanken teilte . Franky war sein Fluchtweg, weil er ihm zuhörte, etwas, das seine Mutter nie tat.

Im Alter von 12 Jahren begann Meiwes zu fantasieren, seine Freunde zu essen. Auf diese Weise glaubte er, dass sie ein Teil von ihm werden und für immer bei ihm bleiben würden, eine verzweifelte Lösung für ein Einzelkind, das sich sehr einsam und missverstanden fühlte.

1999 starb Meiwes 'Mutter und hinterließ ein großes Herrenhaus in Amstetten, das seiner Familie gehörte. Ohne eine enge Familie, mit niemandem, mit dem er eine enge Beziehung pflegen konnte, und jetzt ohne die Wachsamkeit seiner Mutter, baute er im Haus ein Heiligtum. Laut Polizeiberichten gab es in der Villa eine Plastikfigur, die ihm Gesellschaft leistete.

Ganz allein und isoliert, Durch das Netzwerk entwickelte er ein großes Interesse an Erwachsenenfilmen vor allem für jene sadomasochistischen Inhalte, die Folter und Schmerzen einschließen. Dank dieser Gemeinschaften fand er in den Chatrooms eine Zuflucht. Dort begann er, seine Geschichte des Kannibalismus zu überdenken.

Eine andere makabre Geschichte, die berühmt wurde: der Fall von Carl Tanzer

Eine andere gruselige Geschichte, die bekannt wurde, ist der Fall von Carl Tanzer, einem Radiologen, der eine kranke Frau traf und sich um sie kümmerte. Als die Frau starb, exhumte Tanzer ihren Körper, um weiterhin Sex mit ihr zu haben. Er konnte seinen verrotteten Körper wieder aufbauen, um seine menschliche Figur weiter zu erhalten. Wenn Sie diese schockierende Geschichte der Nekrophilie erfahren möchten, besuchen Sie unseren Artikel: "Der berühmte und makabre Fall der Nekrophilie von Carl Tanzler".


Mörder und Kannibale im russischen Knast - Doku - (Juli 2019).


In Verbindung Stehende Artikel