yes, therapy helps!
Dinge, die wir lernen, bevor wir geboren werden

Dinge, die wir lernen, bevor wir geboren werden

Dezember 4, 2022

Es wird allgemein angenommen, dass Geburt der Moment ist, in dem unser Leben als Wesen beginnt, die in der Lage sind, ihre Autonomie zu erlangen. Es ist leicht zu glauben, dass das soziale Leben des Menschen seinen Anfang hat, wenn es keine physische Trennung zwischen uns und anderen gibt. Wenn wir in der Lage sind, dieselbe Luft einzuatmen, sehen Sie die gleichen Dinge und schauen einander in die Augen.

All dies ist sehr intuitiv und scheint natürlich zu sein, ist aber nicht wahr. Lange bevor wir den Mutterleib verlassen haben, besteht bereits die Möglichkeit lerne Dinge über die Umgebung, in der wir eines Tages leben werden , wie mehrere Versuche belegen.

Die Wahrnehmung beginnt bereits im Uterus

Es ist bekannt, dass wir dazu in der Lage sind Die Vokalisationen der Mutter lange vor der Geburt erkennen . Dies ist bereits ein Beispiel für das Lernen, da es sich um Wissen handelt, das durch wiederholte Erfahrungen und mit einem praktischen Zweck gebildet wird (um die Person zu erkennen, die sich um uns kümmert, sobald wir geboren sind). In der Tat Es wird empfohlen, dass Mütter mit ihren ungeborenen Babys sprechen So haben sie von Anfang an unterschiedliche Reize und können ihre unterschiedlichen Fähigkeiten ausüben. Dieses Phänomen ist jedoch nur ein Beispiel für die vielfältigen Möglichkeiten, wie Erfahrung unser Verhalten während der Schwangerschaft beeinflusst.


Das Erkennen von Geräuschen ist nicht auf die Stimmen von Personen in der Nähe beschränkt. Es kann während der Schwangerschaft auf andere Alltagsgeräusche ausgeweitet werden. Es gibt zum Beispiel Hinweise darauf, dass ungeborene Babys erkennen können in der Musik der Fernsehserie das sieht seine Mutter normalerweise.

Darüber hinaus können Babys nicht nur die Stimme ihrer Mutter, sondern auch ihren Geruch erkennen. Interessanterweise Neugeborene sie bevorzugen den Schweißgeruch, wenn dies ihre Mutter ist . Babys im Alter von wenigen Wochen reagieren sehr stark, wenn sie dem Geruch des Fruchtwassers ausgesetzt sind, in das sie eingewickelt wurden. Diese Tatsache kann eine Vorstellung von dem Schlüssel geben, der den Geruch der Mutter in Objekten, die sie hinterlässt, erkennen kann.


Jenseits der Sinne des Hörens und Riechens berühren Es spielt auch eine Rolle beim Lernen während der Schwangerschaft. Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung, deren Ergebnisse in veröffentlicht wurden PLoS ONE Es zeigt, wie Feten dazu neigen, auf die Liebkosungen zu reagieren, die die Mutter an ihrem Bauch durchführt, indem sie etwas Ähnliches wie ihren Körper tun. Tatsächlich reagierten die Babys, die als Probe verwendet wurden, intensiver auf diese Liebkosungen als auf die Stimme der Mutter, und sie berührten ihren eigenen Brustkorb auf ähnliche Weise wie eine andere Person auf der anderen Seite des Mutterleibs. Die Forscher glauben, dass dies ein Versuch ist, mit der Mutter zu kommunizieren.

Die Ermittlungen gehen weiter

Dies sind einige der Schlussfolgerungen, die experimentell erzielt wurden, es ist jedoch wahrscheinlich, dass es noch andere Beispiele für das Lernen vor der Geburt gibt, die noch nicht entdeckt wurden. Zusammen zeigen diese Untersuchungen das Der mütterliche Mutterleib ist eine Umgebung, die so gut wie jede andere zu lernen ist , auch wenn wir es tun, ohne Jahre zu beginnen.


Literaturhinweise:

  • Beauchamp, G. K., Katarina, K., Yamazaki, K., Mennella, J. A., Bard, J. und Boyse, E. A. (1995). Es gibt Hinweise darauf, dass die Geruchstypen schwangerer Frauen mütterlicherseits und fötal sind. PNAS, 92, pp. 2617-2621.
  • Hepper, P. G. (1988). Fötale "Seifen" -Sucht. The Lancet, 23 (2), pp. 1347-1348.
  • Marx, V. und Nagy, E. (2015). Fötale Verhaltensreaktionen auf mütterliche Stimme und Berührung. PLoS ONE, hier konsultiert.

Annie Murphy Paul: What we learn before we're born (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel