yes, therapy helps!
Trimipramin: Gebrauch und Nebenwirkungen dieses Antidepressivums

Trimipramin: Gebrauch und Nebenwirkungen dieses Antidepressivums

Juni 12, 2024

Trimipramin ist ein Medikament, das hauptsächlich zur Behandlung von depressiven Zuständen eingesetzt wird. Es wird jedoch auch bei Schlaf- und Angststörungen sowie bei einigen psychosomatischen Erkrankungen verschrieben. Wegen seines hohen Risikos, unerwünschte Wirkungen zu erzeugen, wird dieses Medikament in der Regel unter strenger ärztlicher Aufsicht verschrieben.

Weiter Wir werden sehen, was Trimipramin ist Was ist es, was sind die möglichen negativen Auswirkungen und wie wird es vermarktet.

  • Verwandter Artikel: "Arten von Antidepressiva: Eigenschaften und Wirkungen"

Was ist Trimipramin und wozu dient dieses Medikament?

Trimipramin ist ein Antidepressivum vom tricyclischen Typ, das sedierende und anticholinerge Eigenschaften hat . Letztere wirken im Nervensystem sowohl zentral als auch peripher. Sein Wirkungsmechanismus ist nicht vollständig bekannt, aber er ist chemisch mit einem anderen tricyclischen Medikament namens Imipramin verwandt.


Die trizyklischen und tetrazyklischen Antidepressiva sind zwei der ersten, die in der Psychopharmakologie eingesetzt werden. Dies sind Arzneimittel, die die Wiederaufnahme von Serotonin und manchmal von Noradrenalin im synaptischen Raum verhindern, wodurch eine hohe Konzentration der Neurotransmitter und erzeugt wird Verringerung einiger Depressionssymptome .

Trimipramin wird hauptsächlich zur Behandlung von depressiven Zuständen verwendet, unabhängig davon, ob sie mild oder schwer sind. Es wird aber auch zur Behandlung von psychosomatischen Erkrankungen mit depressivem Hintergrund sowie von Angstzuständen und Schlafstörungen eingesetzt. Die mit diesem Medikament verbundene Verbesserung tritt normalerweise nach den ersten Wochen oder manchmal etwas länger auf, seit die Behandlung begonnen wird.


Zur gleichen Zeit, dh während der ersten Erholungsphasen, Das Suizidrisiko, das häufig mit Depressionen einhergeht, kann sich erhöhen . Es wird daher empfohlen, die Person eng zu begleiten, bis erste Anzeichen einer Besserung eintreten.

In der Tat waren bis vor kurzem trizyklische und tetrazyklische Medikamente die am häufigsten verwendeten Antidepressiva. Mit einem unspezifischen Wirkmechanismus beeinflussen diese Arzneimittel jedoch häufig andere für den Körper wichtige Substanzen (wie Acetylcholin, Histamin und Dopamin). Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass unerwünschte Wirkungen auftreten, sowie die Mortalität bei Überdosierung, so dass deren Verschreibung reduziert wurde.

  • Sie könnten interessiert sein: "Gibt es verschiedene Arten von Depressionen?"

Verabreichungsweg und empfohlene Dosis

Der Handelsname von Trimipramin ist Surmontil und Es wird als Tablette mit 35 mg Trimipraminmaleat verkauft , was 25 mg des Wirkstoffs entspricht.


Surmontil oral verabreicht und zur Behandlung von leichten Depressionen, psychosomatischen Zuständen oder Schlaf- und Angststörungen verschrieben. Es wird normalerweise für eine einzelne Dosis zwischen 12,5 mg und 50 mg verabreicht normalerweise nachts. Andererseits wird bei schweren Depressionen im Allgemeinen empfohlen, 300 bis 400 mg pro Tag in 2 bis 3 Dosen einzunehmen. Die Gültigkeitsdauer beträgt 5 Jahre. Es wird empfohlen, die Temperatur nicht über 25 ° C zu halten.

Wenn es notwendig wird, die Dosis zu reduzieren, ist die allgemeine Empfehlung, dies schrittweise zu tun und das Risiko eines Deprivationssyndroms zu überwachen.

Mögliche Nebenwirkungen

Wie bei anderen trizyklischen Antidepressiva wirken sich Trimipramin nachteilig auf die folgenden Nebenwirkungen aus:

  • Gewichtsverlust .
  • Endokrine Probleme wie Brusthypertrophie oder Galaktorrhoe.
  • Allergische Hautreaktionen .
  • Hämatologische Schwierigkeiten
  • Syncope
  • Trockener Mund und Harnverhalt.
  • Erhöhung der psychomotorischen Hemmung.
  • Stimmung ändert sich mit dem Auftreten manischer Episoden.
  • Bei Menschen über 50 Jahren besteht ein erhöhtes Risiko für Knochenbrüche.
  • Ideenfindung und Selbstmordverhalten Studien haben gezeigt, dass dies vor allem bei Personen unter 25 Jahren nach Beginn der Behandlung oder nach Beendigung der Behandlung der Fall ist.
  • Serotonin-Syndrom, das tödlich sein kann und neuromuskuläre Erregung, autonome Veränderungen und psychische Veränderungen hervorrufen kann; und was kann passieren, wenn dieses Medikament mit anderen serotonergen Wirkstoffen gemischt wird.
  • Erkrankungen des Nervensystems, die durch die peripheren Wirkungen von Trimipramin, durch seine zentralen Wirkungen oder durch die Stärkung der Depression hervorgerufen werden können.
  • Herzerkrankungen .
  • Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen.

Kontraindikationen und Wechselwirkungen mit anderen Substanzen

Trimipramin ist kontraindiziert bei Kindern unter 12 Jahren und bei Personen mit Suizidgedanken und Selbstmordversuchen.Ebenso besteht bei Trimipramin das Risiko eines Leber- und Nierenversagens.

Es sollte nicht mit Antidepressiva des MAOI-Typs gemischt werden noch in Zeiträumen nahe der letzten Einnahme verabreicht. Auch die Mischung von Trimipramin mit Antidepressiva vom SSRI-Typ wie Fluoxetin und Fluvoxamin erhöht das Toxizitätsrisiko.

Die sedative Wirkung dieses Arzneimittels wird verstärkt, wenn es mit Sedativa, Morphinderivaten, Barbituraten, Antihistaminika, Anxiolytika, Methadon, Clonidin und Hypnotika gemischt wird. Dasselbe passiert, wenn dieses Medikament mit alkoholischen Getränken gemischt wird. Es besteht auch die Gefahr allgemeiner Anfälle wenn dieses Medikament mit krampflösenden Medikamenten gemischt wird .

Aufgrund der Möglichkeit seiner Ausscheidung in die Muttermilch ist es nicht ratsam, dieses Arzneimittel während der Stillzeit zu verwenden. Es gibt auch die Möglichkeit der Sekretärin durch die Plazenta, so Es wird davon abgeraten, es während der Schwangerschaft anzuwenden .

Ebenso wie bei anderen psychoaktiven Medikamenten kann dieses Antidepressivum bestimmte körperliche und psychische Fähigkeiten verändern. Es wird daher empfohlen, Vorkehrungen für das Führen von Fahrzeugen oder das Bedienen schwerer Maschinen zu treffen.

Literaturhinweise:

  • Spanische Agentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (2016). Technisches Datenblatt, Surmontil. Abgerufen am 16. August 2018. Verfügbar unter //www.aemps.gob.es/cima/pdfs/de/ft/40115/40115_ft.pdf.
  • Vademecum (2016). Trimipramin Abgerufen am 16. August 2018. Verfügbar unter //www.vademecum.es/principios-activos-trimipramina-n06aa06.

Psychopharmaka völlig sinnlos und schädlich - eine Psychotherapie ist die Lösung (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel