yes, therapy helps!
Viloxazin: Gebrauch und Nebenwirkungen dieses Medikaments

Viloxazin: Gebrauch und Nebenwirkungen dieses Medikaments

Juni 11, 2024

Die Entwicklung neuer Arzneimittel zur Bekämpfung aller Arten von Krankheiten und Störungen, sowohl psychischen als auch körperlichen, ist ein dynamischer Prozess, bei dem alle Medikamente so schnell vom Markt genommen werden können, wie sie es waren. Entweder aus wirtschaftlichen Gründen oder in Bezug auf den Nutzen des Unternehmens, wie aus Sicherheitsgründen.

Dies ist der Fall von Viloxazin, einem Antidepressivum über etwas mehr als zwanzig Jahre vermarktet und von denen wir in diesem Artikel sprechen werden. In gleicher Weise werden wir die Verwendung und die Art der Verabreichung sowie die möglichen Nebenwirkungen und die Vorsichtsmaßnahmen, die von denjenigen getroffen werden sollten, die sie konsumiert haben, analysieren.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Psychopharmaka: Drogen, die auf das Gehirn wirken"

Was ist Viloxazin?

Viloxacin, kommerziell bekannt unter den Namen Vivalan, Emovit, Vivarint und Vicilan, Es war ein Antidepressivum, dessen Hauptvorteil ein Morpholinderivat war und dass es innerhalb der Gruppe der selektiven Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (ISRN) kategorisiert wurde.

Dieses Medikament wurde im Jahr 1976 entdeckt und auf den Markt gebracht. Während seiner Vermarktungszeit wurde es in vielen europäischen Ländern als Antidepressivum eingesetzt und ist aufgrund seines Wirkstoffs sehr bekannt geworden stimulierende Wirkungen ähnlich wie bei Amphetaminen , aber ohne die Auswirkungen so süchtig oder ohne die Anzeichen der Abhängigkeit von diesen.


Obwohl sie nie die Zulassung der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) erhielt, erhielt sie eine Bezeichnung für die Behandlung von Narkolepsie und Kataplexie. Es wurde jedoch 2002 aus kommerziellen Gründen aus den weltweiten Märkten entfernt.

In Bezug auf seine Wirkung als Antidepressivum wurde beobachtet, dass Viloxazin in Tiermodellen die Wiederaufnahme von Noradrenalin im Herzen von Ratten und Mäusen hemmt. Was die Hemmung der Serotonin-Wiederaufnahme betrifft, so ist dieses Medikament potenzierte Gehirnfunktionen, die durch diesen Neurotransmitter vermittelt werden auf dieselbe Weise wie andere stärkere Antidepressiva wie Amitriptylin oder Imipramin; zeigt auch keine anticholinerge Wirkung.

Schließlich wurde auch entdeckt, dass bei Ratten die gabaergischen Rezeptoren des frontalen Kortex dieser Tiere auf sehr wirksame Weise reguliert wurden.


  • Sie könnten interessiert sein: "Arten von Antidepressiva: Eigenschaften und Wirkungen"

In welchen Fällen wurde dieses Antidepressivum verwendet?

Viloxazin wurde in einigen europäischen Ländern als Medikament der Wahl zur Behandlung von Depressionen oder Depressionen eingesetzt. Depression oder schwere depressive Störung ist ein psychischer oder psychischer Zustand, der dadurch charakterisiert wird, dass die Person, die darunter leidet, erlebt wird ein beständiges und akutes Gefühl negativer Emotionen wie Trauer und Angst.

Depressionen sind oft begleitet von einem geringen Selbstwertgefühl, einem Verlust des Interesses an Aktivitäten, die normalerweise angenehm oder anziehend sind, einer Verringerung der Energie und Schmerzen ohne ersichtlichen Grund.

In milderen Fällen können Depressionen zeitweise auftreten, abwechselnde Depressionsphasen und emotionale Stabilitätsphasen. Im Ernst stellt die Person die Symptome dauerhaft dar; einschließlich fehlerhafter Überzeugungen oder sogar visueller oder auditorischer Halluzinationen.

Eine schwere depressive Störung kann sich im Alltag des Patienten signifikant und negativ auswirken. ihre Routinen, ihre Essgewohnheiten, die Schlafzyklen verändern und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand. Der Niedergang der Person kann so schwerwiegend sein, dass zwischen 2 und 7% der Menschen mit Depressionen Selbstmord einlegen, um das Leiden zu beseitigen.

Wie wurde es verabreicht?

Viloxazin wurde in Form von Tabletten zur oralen Verabreichung vermarktet. Normalerweise ist es so empfohlene tägliche Einnahme zwischen 50 und 100 Milligramm einmal alle 8 oder 12 Stunden und wenn möglich von einer Mahlzeit begleitet. Darüber hinaus sollte die letzte Dosis vor 6 Uhr nachmittags empfohlen werden.

In den schwersten Fällen konnte die Dosis jedoch auf bis zu 400 Milligramm Viloxazin pro Tag erhöht werden.

Es muss festgelegt werden, dass der Patient weder in diesem Fall noch bei anderen Medikamenten die vom Arzt angegebenen Dosen auf eigene Kosten ändern muss, da diese an die Bedürfnisse oder den Zustand des Patienten angepasst sind. Andernfalls besteht die Möglichkeit, dass der Patient unter vielen anderen Symptomen schwerwiegende Nebenwirkungen wie abrupte Stimmungsänderungen erfährt.

Aufgrund der Funktionsweise von Viloxazin In den meisten Fällen begann die pharmakologische Behandlung allmählich Beginnend mit niedrigeren Dosen, die mit den ersten Behandlungswochen zunehmen.

Darüber hinaus sollte Viloxazin niemals abrupt zurückgezogen werden, da die Nebenwirkungen dieser Unterbrechung des Medikamenteneinflusses typische Symptome des Entzugssyndroms hervorrufen können, wie z Schwindel

Was waren die Nebenwirkungen?

Wie bei der überwiegenden Mehrheit der psychiatrischen Medikamente hatte auch Viloxazin eine Reihe von Nebenwirkungen, die zwar nicht immer wichtig oder schwerwiegend waren, jedoch recht häufig auftraten.

In den meisten Fällen war das Auftreten von Nebenwirkungen auf eine Erweiterung der pharmakologischen Wirkung des Medikaments zurückzuführen Sie betrafen hauptsächlich das zentrale und autonome Nervensystem .

Diese Nebenwirkungen können unterteilt werden in: häufige Nebenwirkungen treten zwischen 10 und 25% der Fälle auf, gelegentlich (zwischen 1 und 9% der Fälle) und seltene Nebenwirkungen (weniger als 1% der Fälle).

1. Häufige Nebenwirkungen

Übelkeit Erbrechen . Kopfschmerzen

2. Gelegentliche Nebenwirkungen

Dies sind Nebenwirkungen von Viloxacin, die etwas seltener sind.

  • Verstopfung .
  • Trockener Mund.
  • Urinverweigerungen
  • Tachykardie .
  • Störungen der Unterkunft.

3. Seltene Nebenwirkungen

In diesen seltenen, aber schwerwiegenden Fällen sollte die Behandlung mit Viloxazin sofort und immer unter der Aufsicht und Aufsicht eines Arztes abgebrochen werden.

  • Herzrhythmusstörungen
  • Orthostatische Hypotonie
  • Verschlechterung der Angst .
  • Bewegung
  • Schläfrigkeit oder Schlaflosigkeit.
  • Ataxie
  • Verwirrung
  • Zittern .
  • Parästhesien
  • Schwitzen
  • Myalgie
  • Milder Bluthochdruck .
  • Hautausschläge.
  • Krämpfe
  • Gelbsucht

Welche Vorsichtsmaßnahmen sollten während des Verzehrs getroffen werden?

Vor Beginn der Behandlung Der Patient musste seinen Arzt über jeden besonderen Gesundheitszustand informieren in denen es gefunden wurde, insbesondere wenn es kardiovaskuläre Veränderungen, Epilepsien, Leberinsuffizienz oder Niereninsuffizienz umfasste.

In gleicher Weise gibt es eine Reihe von Medikamenten, die die Wirkung von Viloxazin beeinträchtigen könnten. Dazu gehörten Antiepileptika, Levodopa, Theophyllin oder Johanniskraut.

Obwohl während der Schwangerschaft keine nachteiligen Wirkungen des Konsums von Viloxazin festgestellt wurden, konnte es in die Muttermilch übergehen. Daher wurde empfohlen, dieses Arzneimittel in den letzten Schwangerschaftswochen und in der Stillzeit nicht zu verabreichen.

Schließlich, wie andere Antidepressiva, Viloxazin Kann zu Schläfrigkeit und Verwirrung führen Das Fahren von Fahrzeugen und das Handling schwerer Maschinen während der Behandlung wurden daher nicht empfohlen.

In Verbindung Stehende Artikel