yes, therapy helps!
Was ist Humor? 4 Theorien über seine Funktion

Was ist Humor? 4 Theorien über seine Funktion

November 13, 2022

Humor ist seit Beginn der westlichen Philosophie eines der grundlegenden Themen für verschiedene Denker. Der Begriff "Humor" wurde jedoch nicht in dem Sinne verwendet, wie wir ihn jetzt verwenden.

Zuvor war es Teil der Theorien, die die verschiedenen Persönlichkeits- und Charaktermodelle und sogar die Körperflüssigkeiten erklärten. Bis zum achtzehnten Jahrhundert, mit der Entwicklung der modernen Wissenschaft, änderte der Begriff "Humor" seine Bedeutung und begann, sich mit dem Experimentieren des Lustigen zu verbinden, oder vielmehr, auf die Qualität des Lustigen oder Lustigen hinzuweisen.

Als nächstes werden wir sehen einige Theorien, die Humor in Philosophie und Psychologie erklärt haben im Laufe der Zeit


  • In Verbindung stehender Artikel: "Die Verwendung von Ironie und Humor in der Psychotherapie"

Theorien darüber, was Humor ist

Wenn man an das Wort "Humor" denkt, fallen einem unter anderem Begriffe wie "Gelächter", "Komödie", "Clowns", "Theater", "Witz", "Lächeln" und andere Begriffe ein, die mit Spaß zu tun haben.

Wenn Sie uns fragen, was ist Humor? Sicherlich könnten wir dieses Wort als Geisteszustand definieren ; eine Qualität von Jovialität und Anmut; eine Bereitschaft, etwas zu tun (zB "Ich bin nicht in der Stimmung"); oder ein Attribut der Persönlichkeit ("hat Humor").

Letzteres war jedoch nicht immer der Fall. Mit der ständigen Entwicklung von Philosophie und Wissenschaft haben wir unterschiedliche Auffassungen über Humor durchlaufen, die gehen von abwertenden Konnotationen zu Heilungspotenzialen . Als Nächstes werden wir 4 der Theorien sehen, die den Humor im Laufe der Zeit erklärt haben.


1. Humor als Hindernis für die Vernunft

Einer der ersten, der den Begriff "Humor" im Zusammenhang mit Spaß verwendete, war Henri Bergson 1890 in einem Buch mit dem Titel Gelächter. Das Studium des Humors war in dieser Zeit jedoch nicht sehr präsent. In der Tat Von der klassischen Philosophie bis zum frühen 20. Jahrhundert wurde Humor als etwas Negatives betrachtet .

In Übereinstimmung mit den Denkmodellen, die die Vernunft über Körper und Emotionen dominierten, betrachteten klassische und moderne Philosophie Lachen, Komödie, Witz oder Witz, um Selbstbeherrschung und Rationalität aufzuheben.

Häufig wurde Humor als eine Eigenschaft betrachtet, die vermieden werden musste, damit der Mensch nicht durch Lachen besiegt und in Verlegenheit geraten würde. Sogar Lachen und Humor waren es gewesen mit dem Unmoralischen, dem Böswilligen oder dem Böswilligen verbunden .


2. Humor als Zeichen der Überlegenheit

Am Ende des 20. Jahrhunderts wurden Humor und Lachen Zeichen der Überlegenheit, d. H. Sie wurden als Wege betrachtet, Gefühle der Größe auf andere Menschen oder auf einen früheren Zustand unserer selbst zu reflektieren. Grob vorgeschlagen, über etwas oder jemanden zu lachen Zuerst müssen wir einen Vergleich mit dieser Person herstellen . Suchen Sie dann nach Elementen des Humors, die ein Zeichen der Minderwertigkeit der anderen Person oder Situation sind.

Dann wird Gelächter ausgelöst, um diese Minderwertigkeit und damit die Überlegenheit zu bekräftigen. Ein Beispiel dafür sind Fälle von Mobbing oder verbalem Mobbing, die auf einer abfälligen Stimmung gegenüber der anderen Person beruhen. Mit anderen Worten, Humor hätte psychologische Komponenten, die unter anderem auf Selbstverteidigung, Selbstkompetenz, Urteile, Selbstwertgefühl und Selbstsucht bezogen sind.

3. Die Theorie der Inkongruenz

Angesichts des Aufstiegs der Theorie der Überlegenheit entsteht die Theorie der Inkongruenz. Während einer sagte, dass die Ursache des Lachens Gefühle der Überlegenheit waren, deutet der andere an, dass dies eher der Fall ist ein Effekt, etwas unpassendes wahrzunehmen . Zum Beispiel etwas, das gegen unsere Werte oder unsere mentalen Pläne verstößt.

Diese Theorie des Humors hat später Erklärungen über "das Lachen der Nerven" hervorgebracht, die in Situationen erscheinen, die unerwartet, unbequem, absurd oder sogar störend erscheinen, die jedoch in einem Kontext auftreten, in dem wir diese Empfindungen nicht klar ausdrücken können . Durch Humor und Lachen lassen wir die Unstimmigkeiten oder Unannehmlichkeiten erkennen, die die Situation erzeugt.

Ein anderes Beispiel dafür könnte politischer Humor sein. Angesichts der Inkongruenz der Einstellungen, Ideen oder des öffentlichen Verhaltens von Menschen in Positionen der politischen Vertretung Es ist üblich, durch Humor, Sarkasmus, Ironie, Spott und Karikatur zu antworten . Auf diese Weise hat Humor einen wichtigen politischen Wert: Er ermöglicht es uns, unsere Meinungsverschiedenheiten auf sozial geschätzte Weise auszudrücken, und das kann leicht zwischen verschiedenen Menschen geteilt und verteilt werden.

4Theorien des Humors als Heilung und Wohlbefinden

Eine der repräsentativsten Theorien des Humors, sowohl in der Philosophie als auch in der Psychologie und sogar in der Physiologie, ist die Theorie des Wohlbefindens, der Erleichterung oder des Heilens. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass Humor (dessen körperliche / muskuläre Wirkung klares Gelächter ist) Auswirkungen auf das Nervensystem hat und verschiedene Spannungen abbauen kann. Anders ausgedrückt, Humor und Lachen Sie können angesammelte Nervenergie freisetzen .

Konfrontiert mit der Theorie der Überlegenheit, die von kleinen funktionalen Elementen für die Koexistenz sprach; diese Theorie, dass Humor auch in adaptiver Hinsicht wichtige Komponenten hat.

Letzteres war unter anderem bei der Entwicklung unterschiedlicher psychotherapeutischer Strömungen sehr präsent. Sogar Lachtherapien wurden generiert, deren Einsatz und Anwendung sehr unterschiedlich sind.

Literaturhinweise:

  • N. Kuiper, M. Grimshaw, C. Leite und G. Kirsh (2006). Humor ist nicht immer die beste Medizin: spezifische Komponenten für Humor und psychisches Wohlbefinden. International Journal of Humor Research, 17 (1-2): DOI: //doi.org/10.1515/humr.2004.002.
  • Monrreall, J. (2016). Philosophie des Humors Stanford-Lexikon der Philosophie. Abgerufen am 3. Oktober 2018. Verfügbar unter //plato.stanford.edu/entries/humor/#IncThe.

Grundlagen der Analytischen Psychologie nach C. G. Jung (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel