yes, therapy helps!
Was ist Physiologische Psychologie?

Was ist Physiologische Psychologie?

Dezember 4, 2022

Obwohl die Physiologische Psychologie Ende des 19. Jahrhunderts streng entwickelt wurde Basierend auf einem Text von Wilhelm Wundt mit dem Titel "Prinzipien der Physiologischen Psychologie", hat dieses Forschungsgebiet seine Wurzeln bei den alten Griechen, die bereits herausfinden wollten, was uns so einzigartig macht.

Obwohl Philosophen wie Aristoteles der Meinung waren, dass das Gehirn nur zur Blutkühlung diente und behauptete, dass der Geist im Herzen lebte, gaben Zahlen wie Hippokrates und Galen klarere Szenarien über die Bedeutung des Gehirns über dem Verhalten an.

Galen, ein griechischer Arzt (129 - 200 n. Chr.), Würde das Gehirn als ein so wichtiges Organ ansehen, dass er Kühe, Schafe, Schweine, Katzen und Hunde sezierte, um es nur zu studieren.


Physiologische Psychologie nach der wissenschaftlichen Revolution

Näher an der Zeit, im 17. und 18. Jahrhundert, Die intellektuellen Positionen in Bezug auf Physik und Mathematik behielten eine zentrale Achse in der Erforschung des Verhaltens . Ein junger René Descartes, fasziniert von den verborgenen Mechanismen, die die Statuen der königlichen Gärten im Westen von Paris bewegten, verfolgte seine Theorie über das Funktionieren des Körpers um diese technologischen Geräte.

In seinem Kopf wurde das unter Druck stehende Wasser, das die beweglichen Statuen bewegte, durch die Hirnflüssigkeit, die Zylinder durch die Muskeln und die Klappe durch die Zirbeldrüse ersetzt. Dies würde dazu führen, dass mehr Männer seiner Zeit neue Modelle für die Funktionsweise des menschlichen Körpers postulieren.


Die Entdeckungen von Galvani

Der italienische Physiologe Luigi Galvani verpasste der Art und Weise, wie das von Descartes vorgeschlagene System verstanden worden war Als er entdeckte, dass die Stimulation des Nervs eines Frosches die Kontraktion des Muskels verursachte, an den er gebunden war.

Er beobachtete, dass das Gehirn die Muskeln nicht aufbläst, indem es Druckflüssigkeit durch die Nerven schickte ; Die Funktionsweise des Nervensystems war nicht so einfach und mechanisch. Dies war ein wesentlicher Beitrag zum Wissensstand bezüglich der Verhaltensphysiologie.

Johannes Müller

Johannes Müller war eine weitere Schlüsselfigur für die Geburt der physiologischen Psychologie; Seine Experimentierarbeit durch Ausrottung und Isolation der Organe von Tieren, auf die er eine gründliche Analyse seiner Reaktionen durch Einwirkung verschiedener chemischer Substanzen durchführte, würde reichen Erklären Sie, dass die Nerven nicht nur Motoren sind, sondern auch Teile eines Sensorsystems .


Sein größter Beitrag war genau seine Lehre von bestimmten Nervenergien: Die Qualität der Empfindung hängt nicht von dem Reiz ab, der die Sinne beeinflusst, sondern von der Art der Nervenfasern, die in die Wahrnehmung eingreifen.

Ein Beispiel dafür ist, dass die an die Sehnerven angelegten elektrischen Reize nur Lichtempfindungen verursachen.

Pierre Florens und Paul Broca

Der Modus von Müller wurde auch von Pierre Flourens und Paul Broca geteilt , die durch verschiedene Techniken direkt in der Orgel erfahren haben.

Flourens, ein französischer Physiologe des 19. Jahrhunderts, war der Begründer der experimentellen Wissenschaft des Gehirns, untersuchte das Verhalten verschiedener Tiere, nachdem er verschiedene Teile des Gehirns ausgerottet hatte, und zeigte eindeutig, dass diese Teile des entfernten Organs für die betroffene Funktion verantwortlich waren. Auf diese Weise hat ein Tier, dessen Kleinhirn entfernt wurde, Probleme mit der Bewegungskoordination.

Jahre später verwendete Paul Broca ähnliche Prinzipien wie Flourens , aber bei bestimmten Patienten, die mit Sprachproblemen. Auf diese Weise entdeckte er in postmortalen Studien, dass die meisten seiner Patienten (mit Ausnahme eines Patienten) den dritten linken frontalen Gyrus beschädigt hatten.

Broca berichtete über 25 Fälle mit diesen Veränderungen, die die linke Hemisphäre betrafen. Die Erfolge von Broca waren ein großer Impuls für Andere Charaktere wie Wernicke werden die neuroanatomischen Grundlagen der Sprache untersuchen und halten Sie die Beiträge zur Verhaltensforschung. Dank dieser Beiträge wissen wir unter anderem, welche Logik hinter den Aphasien steckt.

Physiologische Psychologie heute

Derzeit basieren physiologische Psychologen auf Experimenten und verwenden sowohl Verallgemeinerung als auch Reduktion, um das Verhalten zu erklären.

Physiologische Psychologie Es ist multidisziplinär und wird durch Quellen wie Medizin, Biologie, Chemie usw. gestärkt. . Schließlich sind auch Beiträge wie Ramón y Cajal, Francisco Varela, Mark Rosenzweig, Arnold Leiman ua zu nennen.Gemeinsam schufen sie die Grundlagen für die Entwicklung dieser Wissenschaft.

Literaturhinweise:

  • Rosenzweig, M & Leiman, A. (1992) Physiological Psychology. Spanien: Mc Graw Hill.
  • Sagan, Carl. 1986. Brocas Gehirn: Reflexionen über die Romanze der Wissenschaften. New York: Ballantine-Bücher.
  • Kandel, E. R .; Schwartz, J.H .; Jessell, T.M. (2001). Prinzipien der Neurowissenschaften. Madrid: McGraw Hill.
  • Carlson, Neil. (2006). Physiologie des Verhaltens, Madrid, Pearson Education.

Gruber: "Gedächtnis - psychologische und physiologische Grundlagen" (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel