yes, therapy helps!
Wofür wird Weinen verwendet?

Wofür wird Weinen verwendet?

Juni 11, 2024

Alle Menschen, die normale psychophysiologische Funktionen (im Durchschnitt) haben, werden im Laufe ihres Lebens viele Male geweint haben. Wenn ein Baby geboren wird, ist es tatsächlich das Erste, was von ihm erwartet wird, und das erste Anzeichen dafür, dass sein Körper richtig funktioniert.

Das wissen wir alle Weinen ist natürlich und passiert, wenn unsere Augen jucken oder wenn wir traurig sind , aber dann werden wir fragen, welche Mechanismen und welche Nutzung dahintersteckt.

Arten von Tränen ...

Vor allem wird es geben physiologische Tränen von emotionalen oder psychologischen Tränen unterscheiden .

Physiologische Tränen

Die physiologische Tränen sind diejenigen, die dazu dienen, unser Sehsystem (die Augen) zu schützen Reflexe und Schmiermittel.


Die Schmiermittel Tränen sind solche, die aus der Hornhaut stammen, das Auge reinigen und vor äußeren Umwelteinflüssen (Staub, Batterien usw.) schützen. Täglich werden ca. 1 ml Schmierrisse erzeugt. Die Reflex Tränen sind solche, die vor äußeren Angriffen wie Gasen oder irritierenden Chemikalien schützen, beispielsweise beim Schälen einer Zwiebel. Diese enthalten eine große Menge an Antikörpern, die das Auge vor bakteriellen Angriffen schützen.

Emotionale Tränen

Endlich haben wir die emotionale Tränen , auf die wir uns konzentrieren werden.

Diese treten vor einer starken Emotion auf, der Hypothalamus greift in die emotionale Interpretation ein und sendet die Aufträge an die Augenorgane zur Tränenproduktion. Laut einer Studie (Walter & Chip, 2006) mit einer Stichprobe von mehr als dreihundert Personen im Durchschnitt Männer weinen einmal im Monat emotionale Tränen und Frauen mindestens fünfmal im Monat Der Unterschied zwischen beiden Geschlechtern erklärt sich aus den hormonellen Schwankungen während der Menstruation.


Warum weinen wir, wenn uns etwas erregt?

Und was nützt es, Tränen in einer emotionalen Situation zu erzeugen? Normalerweise stehen sie in diesem Fall vor einer schmerzhaften Situation Segregatentränen scheinen eine schmerzstillende und palliative Schmerzfunktion zu haben .

Wie William H. Frey, ein Biochemiker im St. Paul-Ramsey Medical Center in Minnesota, gezeigt hat, sind die emotionalen Tränen, die wir angesichts einer dramatischen Situation trieben, eine gute Dosis Kalium- und Manganchlorid, Endorphine und Prolaktin. Adenocorticotropin und Leucin-Enkephalin (ein natürliches Analgetikum).

Das Gehirn, wenn wir weinen

Auch wenn das Gehirn weint trägt viel Glukose und wir fühlen uns müde und entspannter als ob wir Sport gemacht hätten, was Körperruhe in Stresssituationen begünstigen kann. Darüber hinaus wird die bloße Tatsache des Weins dazu führen, dass wir uns selbst aufgreifen, in uns hineinschauen und die Notwendigkeit des Zuhörens und der Sorge für uns selbst für einige Momente abdecken und die anderen äußeren Dinge, die uns täglich betreffen, beiseite lassen.


Die soziale Funktion des Weins

Natürlich Tränen vergießen hat eine anpassungsfähige soziale Funktion sehr wichtig, wenn wir andere weinen sehen, wissen wir, dass sie Hilfe oder eine andere Behandlung als gewöhnlich benötigen.

Wenn wir also die biologische Funktion mit dem intrapersonalen und dem relationalen Verhalten hinzufügen, hilft uns beispielsweise das Tränen nach einem Verlust, die Emotionen besser zu steuern.

Und warum weinen wir manchmal, wenn wir glücklich sind?

Wenn wir eine extreme Freude erleben, Unser Körper interpretiert es manchmal als "exzessiv" und unser emotionales System als Kontrollverlust Unter diesen Umständen hilft Weinen, das emotionale Gleichgewicht wieder herzustellen.

Was ist, wenn ich nicht weinen kann, wenn ich traurig bin?

Manche Menschen leiden an einer Autoimmunerkrankung, dem Sjören-Syndrom Es ist eine dauerhafte Trockenheit im Tränenweg .

Abgesehen von den möglichen physiologischen Problemen bei der Tränenproduktion haben manche Menschen jedoch Probleme, bei Verlust oder starker Emotion zu weinen, was normalerweise mit der Unfähigkeit einhergeht, Traurigkeit zu empfinden. Dies kann auf mehrere Ursachen zurückzuführen sein und hat oft mit zu tun eine schlechte emotionale Managementerfahrung zu einem bestimmten Zeitpunkt (zum Beispiel eine schwere Depression erlitten haben oder eine nahe Person, die darunter leidet), durch die eine irrationale Angst vor dem Weinen ausgelöst wird.

Soziale Normen beeinflussen auch bestimmte Kulturen, in denen das Weinen "verpönt" wird. In vielen Kulturen wird etwas so Natürliches und Angeborenes wie Weinen "unterdrückt" und Es ist wichtig, wieder zu lernen, um zu weinen Wenn es notwendig ist, da es einige Zeilen oben kommentiert wurde, hat es mehrere Vorteile für unsere emotionale Gesundheit.

Literaturhinweise:

  • Díez Baths, März Pujol. Augenpharmakologie. Univ. Politèc. von Catalunya; 2004
  • Walter, Chip. Warum weinen wir? Wissenschaftlicher amerikanischer Geist. 2006 Dezember; 17 (6): 44.
  • William H. Frey, Muriel Langseth. Weinen: Das Geheimnis der Tränen. Minneapolis: Winston Press; 1985

» Ständig nur am heulen, macht dieses Leben hier noch einen Sinn? (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel