yes, therapy helps!
Wer waren die Assyrer?

Wer waren die Assyrer?

Dezember 5, 2022

Die Assyrer werden immer in Erinnerung bleiben sowohl wegen seiner Antike als Zivilisation als auch wegen seiner brutalen militärischen Methoden, die den Nahen Osten und einen Teil des Westens erschrecken. Ihre Armeen, ihre Soldaten und ihre Wildheit auf dem Schlachtfeld sorgten im 9. und 7. Jahrhundert v. Chr. Für einen durchschlagenden und respektierten Erfolg. in der Region von Mesopotamien. Sie dehnten ihre Domäne von der Türkei über den Iran nach Ägypten aus.

Aber nicht alles war Blut und Gewalt gegen das assyrische Volk. Sie hatten eine große Vorliebe für Kunst und Architektur und druckten großartige Werke, wo immer sie traten. Sie wollten ihre regionale Hegemonie gegenüber dem Babylonischen Imperium durchsetzen, das die Macht des Augenblicks war und das es überlebte, indem es sich mit einem anderen Konkurrenten, den Medos, zusammenschloss, die eine Koalition bildeten, um die Assyrer auszurotten.


In diesem Artikel Wir geben einen kurzen Überblick über die Geschichte des assyrischen Volkes , eines der wichtigsten Elemente, die in der Wiege der Zivilisationen vorkamen.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "25 ägyptische Götter (Biographie, Persönlichkeit und Erbe)"

Der Ursprung der Assyrer

Die Assyrer waren a Nomadenvölker semitischen Ursprungs, die sich durch den heutigen Nahen Osten bewegten . Der Name des Namens entspricht der Hauptstadt des assyrischen Volkes, Assura oder Ashura auf Arabisch. Dieses Wort war dem Gott Assur gewidmet, der nach der Mythologie der Antike "Gott des Lebens" bedeutet, der in seinen Anfängen als Baum dargestellt wurde.


Obwohl der Assur von vornherein der Gott Assur die Erschaffung des Ganzen, der Vegetation, des Lebens, der Ordnung und des Unendlichen darstellte, wurde das Assyrische Reich mit der Ausdehnung des assyrischen Reiches verdreht, bis seine Figur eine bösere und kriegerischere Bedeutung erhielt Ermutige Soldaten, neue Eroberungen voranzutreiben. Er war der König der Götter und der Gott der Könige Jeder Bürger oder assyrische Herrscher musste ein Ritual durchführen um seinen Segen zu erhalten.

Nach den archäologischen Entdeckungen, die in der Stadt Assura, al-Charquat im heutigen Irak, am Ufer des herrlichen Tigris River gemacht wurden, handelte es sich um eine Kolonie der Babylonier, die nach ihrer totalen Zerstörung die Assyrer wurden. Diese antike Stadt wurde 2003 enthüllt und von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "20 Wikinger-Sprichwörter über Krieg und Leben"

Kaiserzeit

Wie jedes andere Reich der Antike durchlief der Assyrer den Lebenszyklus, den alle gemeinsam haben: Geburt, Pracht und Verfall. Hier stellen wir diese drei Momente vor, die die Existenz des assyrischen Reiches erklären.


Erstes assyrisches Reich

In dieser Zeit (1814-1781 n.Chr.) Wurde das Assyrische Reich mit einer solchen Kategorie konsolidiert. Der Aufstieg der assyrischen Bevölkerung außerhalb ihrer Regionen explodierte die ersten Spannungen und Schlachten mit Nachbarnationen . Unter der Herrschaft von König Shamshi Adad I. bis 1760 n.Chr., Da in diesem Jahr das Reich von Babylon besiegt wurde.

Mittleres assyrisches Reich

Dies war ein turbulenter Moment großer Verwirrung in der gesamten Region Mesopotamiens, insbesondere für die Assyrer. Nachdem sie dem babylonischen Reich angeschlossen waren, wurden sie von anderen aufstrebenden Mächten wie den Hethitern und den sogenannten Völkern des Meeres von der Balkanhalbinsel erobert.

Hier begannen die Assyrer, ihr Erbe zu bearbeiten, ein in den kommenden Jahren gefürchtetes Erbe. Widerstand gegen alle Angriffe an allen Fronten vor den Hethitern, Ägyptern, Aramäern oder Mitani . So verbreiteten sie territorial ihre Gebiete und etablierten die Praxis des Terrors als Kriegswaffe, die die eroberten Regionen verbrannte, tötete und verwüstete.

Das Neo-Assyrische Reich

Seltsamerweise wollten die Assyrer, gerade als militärisch rücksichtsloser, die Grundlagen für ein Verwaltungssystem der Assimilation der Völker schaffen, ihre Zerstörung vermeiden und für ihre Mitbürger sorgen. In jeder Region wurde eine Provinz mit einem Gouverneur und ihren jeweiligen repräsentativen Gebäuden (in der Regel Tempeln) gegründet.

König Sargon II. Aus der Sargonides-Dynastie , war dafür verantwortlich, ein anderes weniger kriegerisches Element in sein Reich zu bringen: Kunst, Architektur und städtische Modernisierung. Die Gärten und Pflanzen sind eine der glänzenden Eigenschaften dieser Zeit und machen die Hauptstadt Ninive zu einer der schönsten in Mesopotamien.

Dies alles wurde jedoch - selbst bei der Unterbringung der Messen - mit eiserner Hand und despotischer Art durchgeführt. Die Ungleichheit und Grausamkeit, mit der die Einwohner zweiter Klasse behandelt wurden, ließen das Reich in eine Spirale der Schwäche und der Unkontrolliertheit fallen, was Es würde mit der Rückeroberung der Babylonier im Jahre 609 v. Chr. Gipfeln.

Das künstlerische Erbe

Wir haben großen Einfluss auf die Eroberungen und militärischen Schlachten des Assyrischen Reiches gehabt. In seiner Grausamkeit und politischen Verwaltung.Es war jedoch nicht alles ein Kampf und ein Gefecht zwischen ethnischen Gruppen und archaischen Nationen. Es gab auch eine künstlerische Brillanz, die noch heute von unschätzbarem Wert entdeckt wird.

In Bezug auf die Architektur, die Assyrer assimilierte einen Teil der chaldäischen Kunst, verbesserte und vergrößerte die Paläste und Tempel dass sie gebaut haben, um ihre Kraft und Größe zu demonstrieren. Ein besonderes Detail waren die Kennzeichen, die die Fassaden der Gebäude schmückten: Backstein und Glas waren das Material, das den Monumenten Schönheit verleiht. Kunsthistoriker sind sich einig, dass die assyrischen Tempel die spektakulärsten Mesopotamien sind, die den Sargon II VIII Jahrhundert v. Chr. Hervorheben.

Die Assyrer waren brillant in den beschreibenden Reliefs, die mit besonderer Sorgfalt und Finesse geschnitzt wurden. Im Wesentlichen repräsentierten sie die gewonnenen Schlachten, die heroischen Charaktere, die sie ausgetragen hatten, und die Herrscher, die das Volk unterworfen hatten. Festigkeit, Macht und Hierarchie waren das Thema in allen assyrischen Vertretungen. In den Gemälden gibt es keine Variation in der Erzählung, aber die am häufigsten verwendeten Farben waren Blau, Gelb und Rot. Lebhafte Farben, die den Alltag der assyrischen Kultur erzählen. Die heute erhaltenen Überreste sind Zeugen der Größe dieser Zivilisation.


Schätze der Assyrer [Suryoye] (Dezember 2022).


In Verbindung Stehende Artikel