yes, therapy helps!
Warum erniedrigt mich die Regel nicht? Die 15 Hauptgründe

Warum erniedrigt mich die Regel nicht? Die 15 Hauptgründe

September 5, 2022

"Ich habe eine Verzögerung." "Er hat mich noch nicht im Stich gelassen" . Diese Worte können für eine große Anzahl von Personen, die normalerweise mit einer möglichen Schwangerschaft in Verbindung gebracht werden, ein Grund zur Emotion und / oder Sorge sein.

Die Wahrheit ist jedoch, dass, obwohl die mögliche Schwangerschaft eine Möglichkeit ist, es in der großen Mehrheit der Fälle viele andere Faktoren gibt, die erklären können, warum sie noch nicht menstruiert hat. In diesem Artikel werden fünfzehn mögliche Ursachen beschrieben, warum dies noch nicht geschehen ist.

  • Verwandter Artikel: "Perinatale Psychologie: Was ist das und welche Funktionen erfüllt sie?"

Was ist die Menstruation?

Der Name der Regel oder Menstruation ist der biologische und natürliche Prozess, in dem sich der Körper der Frau befindet Es vertreibt die Reste der unbefruchteten Eizellen und die Schleimhaut der Gebärmutter (oder Endometrium) werden von der Vagina in Form von Blutfluss ausgestoßen.


Dieser Prozess tritt normalerweise einmal im Monat auf und dauert bis zu etwa einer Woche. Er bildet einen Teil eines Zyklus, der von der Pubertät der Frau bis zum Klimakterium fortgesetzt wird, in dem das weibliche Fortpflanzungssystem seine Empfehlungsfunktion verliert.

Verschiedene Gründe, warum die Regel nicht untergeht

Der Menstruationszyklus folgt normalerweise einer bestimmten Zeitlichkeit, die eine ungefähre Berechnung des Eintreffens der Regel zulässt. Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie identisch ist und immer am selben Datum erscheint.

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die dies ändern und beeinflussen können Die Regel, Periode oder Menstruation erscheinen nicht, wenn sie grundsätzlich sollten . Als Nächstes werden wir vierzehn Tage mit möglichen Ursachen sehen, die erklären können, warum die Regel eine Frau nicht senkt.


1. Schwangerschaft

Dies ist die Option, bei der die meisten Menschen denken, wenn die Menstruation nicht in der üblichen Zeit auftritt. In der Tat ist dies eine der Optionen, die berücksichtigt werden müssen, auch wenn eine Verzögerung oder gar das Fehlen einer Regel nicht bedeuten muss, in einem Staat zu sein. Um es zu überprüfen, ist es notwendig einen Schwangerschaftstest mindestens fünfzehn Tage nach dem letzten Geschlechtsverkehr , da vorher das ein falsch positives geben könnte.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Wie Sie im ersten Monat der Schwangerschaft aufpassen müssen: 9 Tipps"

2. Stillzeit

Einige Frauen, die gerade ein Kind zur Welt gebracht haben, denken vielleicht, dass sie, nachdem sie bereits ein Kind zur Welt gebracht haben, schnell wieder menstruieren. Die Wahrheit ist jedoch, dass dies nicht der Fall ist, da Hormone wie Prolaktin während der Stillzeit von großer Bedeutung, wenn es darum geht, die Muttermilch zu erhöhen und deren Sekretion zu ermöglichen , hemmen sie Östrogen und den Rest der Hormone, die für den Menstruationszyklus verantwortlich sind. Es ist also nicht ungewöhnlich, dass es bis zum Ende der Stillzeit keine Menstruation gibt.


3. Späte Pubertät

Viele Jugendliche haben große Sorge darüber, dass sie die Regel noch nicht gesenkt haben, auch wenn die meisten Menschen in ihrem Alter bereits vor einiger Zeit angefangen haben. Es ist notwendig, sich daran zu erinnern Jeder Mensch hat seinen evolutionären Rhythmus und einige Mädchen haben die Pubertät verzögert, bei der die Menarche oder erste Menstruation sogar später als 15 Jahre erscheinen kann.

Dies muss nichts Schlechtes bedeuten, obwohl in einigen Fällen ein grundlegendes Problem auftreten könnte. Normalerweise und wenn keine organische Ursache vorliegt, ist keine Behandlung erforderlich. Wenn der Arzt dies für erforderlich hält, kann eine Hormontherapie eingesetzt werden.

4. Erste Regeln

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass die erste Regel nicht notwendigerweise einen völlig regelmäßigen Zyklus impliziert: Es ist nicht unmöglich, dass in den ersten Jahren weil das Fortpflanzungssystem noch in der Entwicklung ist gibt es Veränderungen im Menstruationszyklus.

5. Wechseljahre (normativ oder vorzeitig)

Ein weiterer Grund, warum die Regel aufhört zu kommen, ist die mögliche Ankunft der Menarche und des Klimakteriums. Mit anderen Worten, die Ankunft der Wechseljahre. Dies tritt in der Regel ab dem 45. Lebensjahr auf (tritt in der Regel nach dem 50. Lebensjahr auf), in einigen Fällen kann jedoch die sogenannte vorzeitige oder frühe Menopause auftreten, in der das Ende des Menstruationszyklus vor dem 45. Lebensjahr eintritt.

Normalerweise vor dem bevorstehenden Abbruch der Menstruation Es gibt normalerweise eine Periode, in der der Menstruationszyklus unregelmäßig wirkt . Es ist ein normativer biologischer Prozess, der keiner Behandlung bedarf.

6. Probleme beim Füttern und / oder Verhungern

Die Menstruation hängt stark mit dem Gesundheitszustand des Körpers zusammen und wird durch Aspekte wie das Vorhandensein ausreichender Nährstoffe im Körper grundlegend verändert. Wenn sich der menschliche Körper in einer Situation befindet, in der er nicht genügend Nährstoffe hat, wird die Regel nicht erscheinen. Ein Beispiel dafür ist bei Frauen mit Essstörungen zu finden, vor allem bei Magersucht (In der Tat ist Amenorrhoe eines der häufigsten Symptome).

Darüber hinaus können andere Umstände oder Krankheiten, bei denen der Körper Nährstoffe nicht ausreichend verarbeiten kann und in einen Anämiezustand übergeht, dazu führen, dass eine Frau die Menstruation aufhört oder sich verzögert. Menses hören auch auf, bei Menschen zu erscheinen, die aus Mangel an Nahrungsressourcen extrem verhungern.

  • Das könnte Sie interessieren: "Essstörungen: Magersucht und Bulimie"

7. Plötzliche Gewichtsänderungen

Nicht nur das Vorhandensein oder Fehlen von Nährstoffen im Körper kann die Menstruation beeinflussen, sondern auch die Tatsache, dass plötzlich viel Gewicht gewonnen oder abgenommen wird. Dies liegt daran, dass, obwohl es genügend Nährstoffe hat, eine plötzliche Gewichtsänderung und vor allem Körperfett erzeugt werden kann Veränderungen im Östrogenspiegel des Körpers , den Menstruationszyklus variieren.

8. Hormonelle Ungleichgewichte

Die Regel oder Menstruation ist ein biologischer Prozess, der von den im Körper der Frau vorhandenen Hormonen abhängt. Veränderungen dieser Hormone oder die Anwesenheit anderer, die sie hemmen oder verändern, können Änderungen im Menstruationszyklus hervorrufen, einschließlich Überholen, Verzögern oder sogar Aufhören. Diese Ungleichgewichte können normativ sein, im Zusammenhang mit psychosozialem Stress stehen oder mit hormonellen, Schilddrüsen-, Eierstock- oder Gehirnproblemen zusammenhängen. Die Behandlung dieser Probleme führt dazu, dass der Zyklus zum normalen Betrieb zurückkehrt .

9. Empfängnisverhütungsmittel nehmen oder stoppen

Wie wir gesagt haben und mit dem vorherigen Punkt eng verbunden sind, sind Hormone der Schlüssel zur Existenz und zum Erhalt des Menstruationszyklus. In diesem Sinne kann die Einnahme bestimmter Kontrazeptiva oder die Einstellung ihres Konsums dazu führen, dass die Regel in der üblichen Zeit nicht gesenkt wird.

10. Konsum von anderen Medikamenten oder medizinischen Behandlungen

Der Konsum verschiedener Medikamente, nicht unbedingt Verhütungsmittel, kann zu einem veränderten oder verzögerten Menstruationszyklus führen. Beispiele dafür sind einige Psychopharmaka . Wenn dieser Effekt auftritt, ist es ratsam, zuerst einen Arzt aufzusuchen, um zu prüfen, ob es sich tatsächlich um eine mögliche Nebenwirkung der Medikation handelt und ob dies möglich ist, um (je nach Fall) mögliche Alternativen zu ermitteln.

Bei bestimmten nicht-pharmakologischen medizinischen Behandlungen kann es auch zu Menstruationsproblemen kommen, beispielsweise bei chirurgischen Eingriffen in bestimmten Bereichen des Gehirns oder im Fortpflanzungssystem oder bei der Anwendung einer Strahlentherapie.

11. Stress und Angst

Bisher haben wir hauptsächlich über organische Elemente gesprochen, aber wir können die Bedeutung psychosozialer Faktoren bei der Menstruation nicht vergessen. Das Anhalten von anhaltendem Stress oder Angstzuständen ist ein weiterer Hauptgrund für die Verzögerung der Regel. Ein Beispiel wäre Arbeitsstress . Ein anderes Beispiel kann etwas paradox sein, aber häufiger als es den Anschein hat: Es ist üblich, dass die Angst, die durch die Verzögerung der Periode auftritt, noch mehr Verzögerung erzeugt.

Angesichts dessen ist es ratsam, Entspannungstechniken wie Atmen oder progressive Muskelentspannung zu verwenden, um nicht besessen zu werden.

12. Extreme körperliche Aktivität

Sportlerinnen, vor allem Sportler mit hoher Leistung, können aufgrund ihrer hohen körperlichen Aktivität unregelmäßige oder verzögerte Menstruationszyklen haben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sehr intensive körperliche Bewegung zu einem Abfall des Östrogenspiegels führt. In diesem Fall Es kann ratsam sein, Ärzte zu besuchen, die auf Sport spezialisiert sind .

13. Eierstockveränderungen

Eine weitere Hauptursache für eine Verzögerung bei der Einführung der Regel ist das Vorhandensein von Problemen im Fortpflanzungssystem, da es einer der häufigsten Teile des Eierstocks ist. Beispiele dafür sind das Syndrom der polyzystischen Ovarien oder die Endometriose. Durch die Behandlung dieser Ursachen (z. B. mit Kontrazeptiva) kann der Zyklus regelmäßiger werden.

14. medizinische bedingungen

Nicht nur die gynäkologischen Probleme können Verzögerungen in der Regel hervorrufen, sondern auch andere medizinische Probleme wie verschiedene Infektionen (sowohl Genitalien als auch andere Arten), Stoffwechselprobleme wie Diabetes, Fettleibigkeit oder Schilddrüsenerkrankungen . Auch bestimmte Tumore können Auswirkungen haben. Eine spezifische Behandlung der Ursache ist erforderlich, damit sich die symptomatische Besserung nach dem üblichen Zyklus erholen kann (auch wenn dies von der Ursache abhängt, ist dies nicht immer möglich).

15. Psychologische Schwangerschaft

Ein Grund für das Verschwinden der Menstruation bei Frauen ist die als Pseudoziesis oder psychologische Schwangerschaft bezeichnete Veränderung. In diesem Fall stehen wir vor einer Person, die alle typischen Symptome der Schwangerschaft zu manifestieren beginnt, einschließlich der Einstellung der Menstruation. obwohl es nicht wirklich einen sich entwickelnden Fötus gibt . Sie kann bei depressiven Frauen auftreten, mit dem starken Wunsch, Mutter zu sein oder extreme Angst vor einer Schwangerschaft zu haben, bei Menschen, die misshandelt wurden oder in verschiedenen Situationen. Die Behandlung dieses Zustands ist in der Regel empfindlich und komplex und erfordert in den meisten Fällen eine psychologische Behandlung.

Fazit: Warum erniedrigt mich die Regel nicht?

Wie bei jedem anderen biologischen Prozess hängt die Menstruation von vielen Faktoren und Prozessen ab, die der Körper relativ parallel ausführt.Es gibt keinen einzigen Grund, warum Sie die Regel nicht herabsetzen. Die Kenntnis der wichtigsten Regeln ist jedoch nützlich, um zu wissen, was Sie tun müssen, abhängig von den Symptomen und den Hinweisen, die wir durch unsere Gewohnheiten und die Eigenschaften unseres eigenen Körpers erhalten.


Warum kommt dieses Mädchen nicht in die Pubertät? | Klinik am Südring | SAT.1 TV (September 2022).


In Verbindung Stehende Artikel