yes, therapy helps!
Warum verbaler Missbrauch in der Kindheit uns auszeichnet

Warum verbaler Missbrauch in der Kindheit uns auszeichnet

Juni 11, 2024

Es gibt bestimmte Mythen über die Kindheit, nach denen das, was uns in den ersten Lebensjahren passiert, bestimmt, wer wir im Erwachsenenalter sein werden. Zum Beispiel glauben viele Menschen, dass die Persönlichkeit der Eltern wegen des Zusammenlebens an ihren Söhnen und Töchtern "haftet", aber die Daten zeigen, dass dies nicht der Fall ist.

Es ist jedoch wahr, dass es in der Kindheit Erfahrungen gibt, die einen tiefen Eindruck bei den Menschen hinterlassen. Verbaler Missbrauch in der Kindheit ist eines dieser Phänomene Wenn das System mehrere Wochen oder Monate systematisch wiederholt wird, können sie einen tiefen Eindruck auf unsere Identität hinterlassen.

Aber ... in welcher Weise geschieht dieser Prozess, durch den uns einige Worte verändern? Als Nächstes werden wir sehen, welche Logik dahinter steht.


  • In Verbindung stehender Artikel: "Verbale Aggression: Schlüssel zum Verständnis dieser gewalttätigen Haltung"

Verbaler Missbrauch in der Kindheit: Warum er Spuren hinterlässt

Es gibt viele Arten von Gewalt jenseits körperlicher Gewalt. Zum Teil haben Aggressionen eine psychologische Komponente, die nicht übersehen werden sollte. Manchmal vergessen wir jedoch, dass auf die gleiche Weise, in der jede direkte Gewalt einen Angriff auf die Würde des Opfers darstellt, dies auch bei Beleidigungen und Verachtung der Fall ist.

Wenn verbale Aggression verwendet wird, ist dies genau deshalb so, weil es eine Wirkung hat, die über die Weitergabe von Ideen hinausgeht . Es hat eine emotionale Wirkung. Der emotionale Einfluss, den verbaler Missbrauch auf Kinder hat, wird durch zwei differenzierte Prozesse artikuliert. Lass uns sie sehen


  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Die 9 Arten von Missbrauch und ihre Eigenschaften"

Die Priorisierung des Negativen

Als Opfer reagieren wir besonders empfindlich auf Reize, die als Angriff interpretiert werden können. Im Allgemeinen messen wir den negativen Aspekten des Lebens mehr Bedeutung bei als den positiven. Zum Beispiel hat sich gezeigt, dass nach einem verbalen Angriff die Verwendung späterer Komplimente nicht dazu dient, die negativen Auswirkungen des Angriffs umzukehren.

Dies ist aus evolutionärer Sicht sinnvoll. Da unser Überleben an erster Stelle steht, sind wir in unserem Nervensystem priorisiert Informationen zu Gefahrensignalen oder Anzeichen einer möglichen Situation, in der wir benachteiligt sind. Daher hat sich gezeigt, dass Beleidigungen psychologische Auswirkungen haben, die weit über Lob oder Komplimenten liegen.


Genauso speichert unser Gedächtnis Informationen über unangenehme oder negative Erfahrungen fleißiger. Dies ermöglicht es uns, diese Tatsachen zu berücksichtigen, um sie nicht zu wiederholen, und aus diesen Daten nach Anzeichen von Gefahr in der Gegenwart zu suchen.

Der verbale Missbrauch ist so einfach und so einfach zu bewerkstelligen, dass er nach dem ersten Gebrauch sehr leicht wieder in die Tat umgesetzt werden kann. Dies macht Kinder zum Opfer, als Informationen aus erster Hand, die in Ihrem Speicher gespeichert sind , viele Erinnerungen bezogen sich auf Beleidigungen und ähnliche Elemente.

Die Bildung von Identität

Die Kindheit ist eine turbulente Zeit, auch wenn es nicht so aussieht. Das Gehirn wird in kurzer Zeit viel verändert, aber es gibt auch psychologische Veränderungen, nicht nur in der neurobiologischen Schicht .

In den ersten Lebensjahren bildet sich das Selbstbild, das Selbstverständnis, das die Art und Weise beeinflusst, in der wir Erwartungen an unsere Fähigkeiten, unsere Persönlichkeit und mögliche Lebensleistungen setzen.

Wenn verbaler Missbrauch eintritt, haben wir, wie wir gesehen haben, viele Informationen über sich selbst, die man zur Hand hat, emotional mit unangenehmen, anstrengenden oder sogar ängstlichen Momenten verknüpft. Wenn wir über uns selbst nachdenken, denken wir nicht nur über den Inhalt dieser Beleidigungen nach, sondern auch, dass das Unbehagen, das wir in diesen Momenten erleben, durch die Erinnerung hervorgerufen wird, wir erleben es ein zweites Mal (wenn auch in der Regel etwas weniger intensiv).

Um es irgendwie auszudrücken, Kindheit ist die Lebensphase, in der unsere Ideen sensibler sind Dies ist der Grund, weshalb etwas so Störendes und Gewalttätiges wie verbaler Missbrauch tief in unsere Gedanken eindringt. Sobald es sich auf das Selbstverständnis ausgewirkt hat, ist es sehr einfach, diesen Einfluss aufrecht zu erhalten und Rückwirkungen auf das Selbstwertgefühl zu haben.

Jedes Anzeichen, dass man unerwünscht sein kann, wird dadurch vergrößert und kann den Kleinen oder den Kleinen besessen halten, und etwas Ähnliches kann passieren, wenn sie das Erwachsenenalter erreichen.

  • Vielleicht sind Sie interessiert: "Plastizität des Gehirns (oder Neuroplastizität): Was ist das?"

Abschließend

Wir sollten den Erfahrungen, die, ohne körperliche Gewalt auszuüben, das Selbstwertgefühl und das Selbstverständnis junger Menschen gefährden, mehr Bedeutung beimessen. Das Gehirn ist sehr empfindlich gegenüber Veränderungen in der ersten Lebensphase Aus diesem Grund beeinträchtigt verbaler Missbrauch seine Funktion, wenn es darum geht, an sich selbst zu denken.


The world needs all kinds of minds | Temple Grandin (Juni 2024).


In Verbindung Stehende Artikel