yes, therapy helps!
Das Schreiben über unsere Emotionen kann helfen, Wunden zu schließen

Das Schreiben über unsere Emotionen kann helfen, Wunden zu schließen

September 21, 2022

Von den primitiven Klängen und Gesten der Homo habilis selbst die komplexen Sprachen, die von der entwickelt wurden Homo SapiensDer Mensch hat die Fähigkeit, alles, was in seinem Kopf passiert, durch verschiedene Töne nach außen zu tragen, denen eine Bedeutung zugewiesen wurde.

Durch die Sprache können wir über Dinge sprechen, die vor Jahren geschehen sind, eine Veranstaltung für einen Monat planen oder einfach unsere Gefühle und Sorgen einem Freund mitteilen.

Diese Fähigkeit, unsere Gedanken auszudrücken, beschränkt sich jedoch nicht auf die Sprache, sondern eher auf die SpracheDank verschiedener Technologien können wir unsere Erkenntnisse in der Umgebung erfassen . Von den Höhlenmalereien, in denen unsere Vorfahren aus dem Paläolithikum ihr Leben und ihre Bräuche vertreten haben, indem sie Bücher oder denselben Artikel schreiben, bis zum Senden einer WhatsApp-Nachricht, ermöglicht uns die Fähigkeit der symbolischen Repräsentation, unsere Gedanken und alles zu kommunizieren Wer Zugriff auf das Medium der Präsentation hat, kann mit dem, was wir damals gedacht haben, in Kontakt treten.


Die psychologischen Auswirkungen des Schreibens

Aber die Auswirkungen des Schreibens gehen nicht einfach von uns nach außen; Es hat auch Auswirkungen auf den Autor. Neben der Kommunikation, Schreiben erlaubt uns auch, unsere Gedanken zu ordnen Wir gehen von einem chaotischen Fluss in unserem Kopf zu einer linearen Struktur auf dem Papier über.

"Worte machen Geräusche, verwischen das Papier und jeder kann sie sehen und hören. Stattdessen werden Ideen im Kopf des Denkenden gefangen. Wenn wir wissen wollen, was eine andere Person denkt, oder mit jemandem über die Natur des Denkens sprechen, haben wir keine andere Wahl, als Worte zu verwenden. "(Pinker, 1994).

In Verbindung stehender Artikel: "Psychologie gibt Ihnen 6 Tipps, um besser zu schreiben"

Welche Auswirkungen kann das Schreiben auf unsere Gesundheit haben?

In Bezug auf den Titel dieses Artikels es scheint, dass das Schreiben buchstäblich dazu beitragen kann, den Prozess der Reepithelialisierung einer Wunde zu beschleunigen . Aber keine Art von Schreibarbeiten.


In einer Studie an der University of Auckland untersuchten Koschwanez und seine Mitarbeiter (2013), wie sich das expressive Schreiben auf die Wundheilung von über 60-jährigen auswirken kann, da es sich um die Bevölkerungsgruppe handelt, in der die Immunfunktion am deutlichsten sichtbar ist. geschädigt. Die Verringerung der Heilungsgeschwindigkeit ist in der Regel mit Stress und depressiven Symptomen verbunden .

Die expressive Schreibmethode besteht in der Regel darin, dass an drei aufeinanderfolgenden Tagen Die Person muss 20 Minuten über das traumatischste Erlebnis schreiben, das er erlebt hat mit besonderem Schwerpunkt auf Gefühle, Emotionen und Gedanken während dieses stressigen Ereignisses.

Wie wurde die Studie durchgeführt?

Um ihre Hypothese zu testen, ordneten diese Forscher die Probanden zwei Bedingungen zu. Einerseits mussten einige dieses expressive Schreibverfahren durchführen (Interventionsgruppe) und andererseits musste die Kontrollgruppe an drei aufeinanderfolgenden Tagen 20 Minuten pro Tag darüber schreiben, was sie am nächsten Tag tun würde, ohne sich auf Emotionen oder Gefühle zu beziehen Gedanken


Um die Heilungsfähigkeit zu messen, wurde zwei Wochen nach der ersten Schreibsitzung bei allen Teilnehmern eine 4-Millimeter-Hautbiopsie durchgeführt. Während der gesamten 21 Tage nach der Biopsie untersuchte ein Dermatologe die Wunden in regelmäßigen Abständen und ordnete sie in "geheilt" oder "nicht geheilt" ein, wobei der Begriff "geheilt" als vollständige Heilung verstanden wurde.

Die Ergebnisse sind sehr hoffnungsvoll

Was die Ergebnisse der Studie angeht, so war am 11. Tag nach der Biopsie die Anzahl der Menschen, deren Wunden geheilt waren, für diejenigen, die ihre Gefühle ausdrucksvoll geschrieben hatten, bereits signifikant höher. 76% hatten ihre Wunden vollständig geheilt, im Vergleich zu 42% derjenigen, die über ihre Tagespläne geschrieben hatten.

Zuvor wurde am Tag 7 ein Unterschied beobachtet, mit 27% der Narben in der Gruppe mit Ausdrucksmitteln verglichen mit 10% in der Kontrollgruppe . Die Autoren stellen die Hypothese auf, dass diese Ergebnisse darauf zurückzuführen sind, dass expressives Schreiben die kognitive Verarbeitung von traumatischen Ereignissen begünstigt, das Ereignis aus einer anderen Perspektive wahrnimmt und den dadurch verursachten Stress reduziert. Diese Stressreduzierung würde sich positiv auf das Immunsystem auswirken, was Prozesse wie beispielsweise die Wundheilung begünstigen würde.

Diese Ergebnisse stützen andere Studien, in denen festgestellt wurde, dass hohe Cortisolspiegel, Hormon, das als Reaktion auf Stress freigesetzt wird, eine negative Rolle für die Heilungsgeschwindigkeit spielen.Diese vorteilhafte Wirkung des expressiven Schreibens wurde auch bei anderen Pathologien beobachtet, deren Symptome teilweise durch Stress moduliert werden, wie AIDS (Petrie et al., 2004) und moderates Asthma (Smith et al., 2015).

Welche Auswirkungen auf unsere psychische Gesundheit kann expressives Schreiben haben?

Mit Fokus auf die psychologischen Auswirkungen des expressiven Schreibens gibt es zahlreiche Studien, die ihren Nutzen sowohl in normativen Bevölkerungsgruppen als auch bei Menschen mit einem Risiko einer Störung untersucht haben. So wollten Krpan und seine Mitarbeiter (2013) die Wirksamkeit von expressivem Schreiben als Ergänzung zu anderen Interventionen bei Menschen mit diagnostizierter Major Depression nach DSM-IV messen.

Das Verfahren der Studie war das gleiche wie das oben erwähnte. Die Teilnehmer der Interventionsgruppe schrieben drei Tage lang täglich 20 Minuten über ihre tiefsten Gefühle bezüglich eines traumatischen Ereignisses. Die Teilnehmer erhielten vor dem Eingriff, einen Tag nach dem Ende des Eingriffs und vier Wochen später, eine Reihe von Fragebögen und kognitiven Maßnahmen. Zu diesen Bewertungssystemen gehörte das Beck Depression Inventory.

In Bezug auf die Ergebnisse, die ein Tag nach Beendigung des Eingriffs erzielt wurden, Die Reduktion depressiver Symptome war bei denjenigen, die über ihre Gefühle geschrieben hatten, bereits signifikant höher Emotionen und Gedanken im Vergleich zu dem Maß vor Beginn des Experiments und auch im Vergleich zu denen, die über ihre zukünftigen Aktivitäten geschrieben haben. Diese Reduktion wurde beibehalten, als die Teilnehmer vier Wochen nach der Intervention erneut bewertet wurden und sogar subklinische Scores erzielten.

Welche psychologischen Prozesse erklären diese Vorteile?

Nach einer Reihe von Studien entdeckten Park, Ayduk und Kross (2016), dass Menschen, wenn sie über diese traumatischen Ereignisse schreiben, die Perspektive ändern, aus der sie das Problem sehen, d. H. ändert die Art und Weise, wie sie das Ereignis kognitiv darstellen .

Laut diesen Autoren lebt ein negatives Ereignis zunächst einmal durch seine Augen, dh derjenige, der das Ereignis analysiert, ist derselbe, der versucht, intern darüber nachzudenken. Wenn wir also Gefühle, Emotionen und Gedanken auf dem Papier ausdrücken, würden wir die Perspektive des Problems von einem weiter entfernten Punkt aus einnehmen. Ich meine Wir würden die Erfahrung in der ersten Person noch einmal erleben und uns als etwas Fremdes an uns erinnern Ähnlich wie wir einen Film sehen oder eine Geschichte lesen würden, die einem anderen passiert ist.

Indem die Betroffenen den Kontext des negativen Ereignisses auf eine breitere Weise wahrnehmen können, können sie eine Erzählung darüber aufbauen, ihr eine Bedeutung geben und ihr eine Reihe verschiedener Erklärungen geben. Alle diese Prozesse würden die Abneigung gegen das Gedächtnis reduzieren, wodurch Park und seinen Mitarbeitern (2016) eine geringere emotionale und physiologische Reaktivität verliehen würde. Diese Auswirkungen würden zu einer Verbesserung der geistigen und körperlichen Gesundheit und damit der Lebensqualität führen.

Ein vielversprechendes Werkzeug

Aufgrund der niedrigen wirtschaftlichen Kosten und der Zeit, die diese Aktivität erfordert, sollte dies als mögliche Alternative und Ergänzung bei Ereignissen betrachtet werden, die uns emotional betreffen.

So wie wir uns an unsere engste Umgebung wenden, wenn ein Problem auftritt und wir Ihre Unterstützung spüren möchten, Papier und Stift könnten in schwierigen Zeiten auch als Unterstützungsmethode dienen .

Literaturhinweise:

  • H. Koschwanez, N. Kerse, M. Darragh, P. Jarrett, R. Booth & E. Broadbent (2013). Expressives Schreiben und Wundheilung bei älteren Erwachsenen: eine randomisierte kontrollierte Studie. Psychosomatic Medicine, 75 (6), 581–590.
  • Krpan, K. M., Kross, E., Berman, M. G., Deldin, P. J., Askren, M. K., & Jonides, J. (2013). Eine Alltagsaktivität zur Behandlung von Depressionen: Die Vorteile von expressivem Schreiben für Menschen, bei denen eine schwere Depression diagnostiziert wurde. Journal of Affective Disorders, 150 (3), 1148-1151.
  • Park, J., Ayduk, Ö., & Kross, E. (2016). Rückschritt, um vorwärts zu gehen: Ausdrucksvolles Schreiben fördert die Selbstdistanz. Emotion, 16 (3), 349
  • Petrie, K., Fontanilla, I., Thomas, M., Booth, R. & Pennebaker, J. (2004). Auswirkungen des schriftlichen emotionalen Ausdrucks auf die Immunfunktion bei Patienten mit einer Infektion mit dem Humanen Immundefizienz-Virus: eine randomisierte Studie. Psychosomatic Medicine, 66 (2), 272-275.
  • Pinker, S. (1994). Der Sprachinstinkt New York, NY: Harper Perennial Modern Classics.
  • H. Smith, Jones, C., Hankins, M., Field, A., Theadom, A., Bowskill, R., Horne, Rob. & Frew, A. J. (2015). Die Auswirkungen von expressivem Schreiben auf Lungenfunktion, Lebensqualität, Medikamenteneinnahme und Symptome bei Erwachsenen mit Asthma: Eine randomisierte kontrollierte Studie. Psychosomatic Medicine, 77 (4), 429–437.

Joel Brandenstein - Diese Liebe (Offizielles Musikvideo) (September 2022).


In Verbindung Stehende Artikel