yes, therapy helps!
Ihr Hund versteht Sie, wenn Sie mit ihm sprechen, laut einer Untersuchung

Ihr Hund versteht Sie, wenn Sie mit ihm sprechen, laut einer Untersuchung

November 27, 2022

Es gibt viele Menschen, die Haustiere haben, und es heißt, dass der Hund der beste Freund des Menschen ist . Diejenigen, die mit einem Hund gelebt haben, wissen tatsächlich, dass die Menschen eine tiefe Beziehung zu diesen Tieren eingehen.

Hunde und Menschen haben meistens eine besondere Verbindung, und Hunde sind in schlechten Zeiten sogar für ihre Besitzer da. In diesem Sinne gibt es eine Art Psychotherapie, die als assistierte Therapie bezeichnet wird, bei der Hunde das Sterntier sind.

Die Therapie mit Hunden ermöglicht die Verbesserung der Beziehungs- und Kommunikationsfähigkeiten der Patienten, regt die Verwirklichung motorischer Aktivitäten an, verbessert die sozialen Fähigkeiten, reduziert Stress oder Angstzustände und ermöglicht die Verbesserung des Selbstwertgefühls der Patienten.


  • Mehr über die Hundetherapie erfahren Sie in unserem Artikel: "Die Vorteile der Hundetherapie"

Hunde verstehen uns mehr als wir denken

Ein Hund kann unser Leben verändern, weil sie uns gute Zeiten bringen, sie bringen uns Gesellschaft, sie sind treue Begleiter und wir können sogar mit ihnen sprechen, weil sie intelligentes Verhalten zeigen können. Tatsächlich scheint es auf Gehirnebene mehr Ähnlichkeiten zu geben, als wir dachten.

Diese Tiere wurden in vielen Studien verwendet, die vorgaben, mehr über das Lernen oder über Intelligenz zu wissen. Ein klares Beispiel sind die klassischen Konditionierungsexperimente von Ivan Pavlov oder die Experimente von Edward Thorndike.


Unsere Beziehung zu Hunden unterscheidet sich sehr von der, die wir mit Katzen haben, die eher Einzelgänger sind und für manche sogar leidenschaftlich und unempfindlich sind. Laut einer Studie dominieren Katzen ihre Besitzer; es scheint jedoch, dass sie die Menschen mehr lieben, als wir dachten. Zumindest deutet dies auf andere Untersuchungen hin.

Die Ergebnisse einer Umfrage der II. Wissenschaftlichen Analyse der Affinity Foundation zum Zusammenhang zwischen Menschen und Tieren von Unternehmen weisen darauf hin 71% der Hundebesitzer kommunizieren regelmäßig mit ihrem Haustier . Diejenigen, die Hunde haben, haben sicher festgestellt, dass sie auf uns zu hören scheinen, wenn wir mit ihnen sprechen. Dies deutet auf eine Untersuchung hin, die von der University of Sussex im Vereinigten Königreich durchgeführt wurde.

Wie funktioniert das Gehirn eines Hundes, wenn wir mit ihm kommunizieren?

Hunde sind bekannt dafür, dass sie einen sehr feinen Geruchssinn haben, aber auch ein spektakulär wirkendes Ohr. Wenn wir mit ihnen reden, neigen sie dazu, auf das zu achten, was wir ihnen sagen, besonders wenn sie etwas wollen, zum Beispiel etwas zu essen.


Die Forschergruppe der University of Sussex sagt, dass die Hunde uns verstehen, wenn wir mit ihnen sprechen. Sie hören nicht nur unsere Stimme, sondern differenzieren auch die Worte. In diesem Sinne Diese Tiere scheinen ein Gehirn zu haben, das eine dem Menschen ähnliche Sprache ausarbeitet .

Hunde verwenden verschiedene Teile des Gehirns, um Informationen zu verarbeiten. Zum einen ist die linke Hemisphäre bloß verbal und führt eine Analyse der Stimme, des emotionalen Inhalts der Nachricht, der ihnen bekannten Sprachen, Töne und phonetischen Inhalte durch. Außerdem verwenden Hunde die richtige Hemisphäre, um Rhythmen, Sprachen und Geräusche zu verarbeiten, die ihnen nicht vertraut sind. Diese Forschung hatte eine Stichprobe von 250 Hunden, und die Ergebnisse scheinen darauf hinzudeuten, dass sie den Inhalt der Nachrichten verstehen. Die Forscher sind sich klar: "Die Domestizierung war der Schlüssel für das Gehirn von Hunden und ähnelt unserem.

Diese Studie lässt jedoch Fragen offen und unbeantwortet, denn wir wissen nicht, inwieweit und in welchem ​​Umfang die Hunde wirklich verstehen, was wir fühlen und welche nonverbale Sprache wir vermitteln.

Das Gedächtnis der Hunde scheint auch dem des Menschen ähnlich zu sein

Forscher haben herausgefunden, dass Hunde eine Erinnerungsfähigkeit haben, die denen des Menschen ähnlich ist, und sich an mehr und besser erinnern, wenn emotionale Bindungen in diesen Erinnerungen bestehen.

Eine Untersuchung zeigt nun, dass die emotionale Kompetenz eines Hundes der eines dreijährigen Kindes gleicht. Sie können Gefühle ähnlich denen des Menschen spüren: Glück, Liebe, Ärger und natürlich Angst. Laut einer Studie der University of British Columbia Hunde erleben möglicherweise keine höheren Emotionen wie Scham .

Es ist wichtig, dies zu berücksichtigen, denn wir neigen oft dazu, die Handlungen von Haustieren unter einer Perspektive zu interpretieren, die uns dazu bringt, fast alles, was sie tun, zu humanisieren. Es ist wahr, dass Hunde keine einfachen Roboter sind, die darauf beschränkt sind, auf das, was wir tun, durch relativ mechanische und vorhersagbare Prozesse zu reagieren, aber wir können nicht sagen, dass sie ihr Leben und ihre Beziehungen so erleben, wie es Menschen tun.

Es ist sehr gut möglich, dass Hunde dabei sind ein gewisses Bewusstsein über sich und andere haben Dies bedeutet jedoch nicht, dass sie bereit sind, sich zu fühlen oder zu sozialisieren, indem sie das, was zu ihnen gesagt wird, so genau und nuanciert interpretiert, wie wir es sind.

Die Vorteile eines Hundes

Hunde sind das Lieblingstier für viele, und ihre Anwesenheit kann uns wirklich glücklich machen. Dies wurde in der II. Wissenschaftlichen Analyse der Affinity Foundation zum Zusammenhang zwischen Menschen und Tieren von Unternehmen demonstriert, in der eine Untersuchung durchgeführt wurde, an der 6.000 Probanden teilnahmen.

74% der Befragten gaben an, dass das Mitbringen eines Hundes als Haustier das Wohlbefinden erhöht. Darüber hinaus gaben 31% an, dass ihr Hund oder ihre Katze für sie wichtiger ist als ihre Freunde.

Jetzt Was sind die Vorteile eines Hundes? Ein Hund bringt folgende Vorteile:

  • Hilfe beim Training: Ein Hund kann ein idealer Begleiter für einen Spaziergang sein.
  • Besseres soziales Leben: Wenn Sie einen Hund als Haustier haben, müssen Sie nicht nur Ihr Zuhause verlassen, sondern auch neue Leute kennenlernen.
  • Es ist ein gutes therapeutisches Instrument: Es verbessert das Wohlbefinden der Menschen dank der hundegestützten Therapie.
  • Verbessert die Herz-Kreislauf-Gesundheit: Durch die Förderung der körperlichen Betätigung wird die Gesundheit des Herzens verbessert.
  • Reduziert Stress: Dies zeigt wissenschaftliche Studien.
  • So fühlen Sie sich sicherer: Die Gesellschaft eines Hundes bietet auch Sicherheit.
  • Es macht Sie zur Verantwortung: Für ein Haustier zu sorgen, erfordert Verantwortung.
Wenn Sie mehr über die Vorteile eines Hundes erfahren möchten, lesen Sie unseren Artikel: "10 Vorteile eines Hundes (laut Wissenschaft)"

Die verschwundene Familie 2/2 (Deutschland 2019) (November 2022).


In Verbindung Stehende Artikel